stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kleine_josie 06.09.08 - 14:35 Uhr

ich weiß echt nicht was ich machen soll, meine ärztin meint ich solle abstillen, weil meine kleine 14 monate sich zu sehr von mir abhängig macht. sie lag jetzt auch wegen nahrungsverweigerung im krankenhaus am tropf. und wurde noch nicht gesund entlassen da sie nur geschrien hat. nun ist es aber so das sie bis jetzt 4 - 5 mal am tag noch gestillt wird. d.h. aber nicht das sie nichts anderes gekommt sie ißt auch obst brot und brei halt wie sie hunger hat. mittlerweile ißt sie seit 2 tagen wieder prima und trinkt auch wieder. nun möchte ich mal von andern mamis wissen ob ich weiter zusätzlich stillen soll oder auf arzt hören soll. sie meinte halt auch bis 6 monate wäre der durchschnitt mit stillen 14monate halt nicht mehr. aber meine kleine macht theater wenn sie die brust nicht bekommt. ich weiß echt nicht mehr weiter.

lg josie mit semiha-sue 14 monate

Beitrag von kja1985 06.09.08 - 14:50 Uhr

Gerade wenn sie so wenig isst und Nahrung teilweise verweigert würde ich sie weiterstillen, sonst verhungert sie doch wirklich.

Beitrag von dodo0405 06.09.08 - 14:58 Uhr

1. Meiner Meinung nach ist deine Ärztin eine blöde Kuh (das war jetzt weder sachlich noch wohlwollend, aber musste raus)

2. Gerade weil sie Nahrung verweigert, solltest du sie unbedingt stillen.

3. 6 Monate ist keineswegs der Durchschnitt beim Stillen. Das ist nur die magische Zahl, die die Industrie und ein Großteil der Kinderärzte sowie die Gesellschaft sich ausgedacht haben. Wissenschaftlich und ernährungstechnisch betrachtet macht Abstillen mit 6 Monaten überhaupt keinen Sinn.

4. Glaube ich, dass dein Muttergefühl dir doch sagt, dass du weiter stillen sollst.
Also höre darauf. #liebdrueck

lg

Beitrag von kyrilla 06.09.08 - 15:00 Uhr

Hallo Josie,

komische Ärztin hast Du da erwischt! Dein Kind IST mit 14 Monaten von Dir abhängig, egal ob Du stillst oder nicht!

Hatte Deine Kleine Mangelerscheinungen oder warum genau war sie in der Klinik? Gab es evtl. einen Eisenmangel? In diesem Zusammenhang kenne ich ein Kind, das 15 Monate lang feste Nahrung verweigert hat, die Appetitlosigkeit war vermutlich ein Anzeichen des Eisenmangels.

Ich würde an Deiner Stelle weiterstillen, wenn Du und Dein Kind es wollt. Das Argument, 6 Monate wären der Durchschnitt und 14 Monaten nicht, ist doch absolut unhaltbar!

LG
Kyrilla mit 15 Monate altem Stillkind

Beitrag von kleine_josie 06.09.08 - 16:35 Uhr

sie hatte auf einmal nahrung verweigert außer halt das stillen und hat dadurch abgenommen. im krankenhaus dazu noch das trinken verweigert dadurch wars sie am tropf. also es lag nicht daran das ihr irgendwas fehlt an eisen oder so. sie meinte halt auch wenn ich nicht durchgreife müßte zangstrennung gemacht werden ka was sie damit meinte. und das wohl in den alter meine milch nicht mehr reicht. hat aber vorher immer gut zugenommen. ich muß dazu sagen das ich alleine wohne und deswegen keine andere bezugsperson hat. sie fremdelt halt auch sehr.

lg josie

Beitrag von gussymaus 06.09.08 - 17:19 Uhr

sollte deine milch nicht mehr reichen bekäme das kind zwangsläufig hunger und würde mehr essen... das wäre so gesehen DIE lösung, die sich mit der zeit einstellt.

wenn dich dein rockzipfelkind nicht stört lass dir das auch nicht einreden. (ich fand ds immer ok #schein dass der kleine ziemlich an mir klebt, zumal es geht wenn es muss, aber wenn er kann klebt er eben sehr an mir... auch mit fast 4 und abgestillt ;-))

wenn es dich aber stört, dass deine kleine immer nach dir verlangt z.B. weil sie nicht einmal wo anders bleibt und auf MuMi verzichten kann oder so, darfst du dir auch die freiheit nehmen zu sagen "ich mag nicht mehr" denn zum stillen gehören nunmla zwei und mit 14monaten gibt es genug alternativen zum sattwerden. am gedeckten tisch vehungert kein gesundes kind!

Beitrag von muehlie 06.09.08 - 16:48 Uhr

Hallo Josie,

wenn ein Kind sich aus irgendeinem Grund nicht wohlfühlt (Zahnen, kleiner Infekt etc.), dann verweigert es nun mal die Nahrung. Mit dem Stillen hat das allerdings überhaupt nichts zu tun. Im Gegenteil: sei froh, dass dir wenigstens das Stillen noch geblieben ist, um solche Phasen zu überstehen.

Und nein, deine Kinderärztin hat tatsächlich überhaupt keine Ahnung und sollte in Sachen Ernährung entweder einfach den Mund halten oder sich vorher vernünftig informieren. 6 Monate lang sollten Kinder VOLL gestillt werden, d.h. heißt aber überhaupt nicht, dass die Kinder dann sofort abgestillt werden. Und was die WHO - basierend auf zahlreichen entsprechenden Studien - zum Thema Stillen sagt, brauche ich dir bestimmt auch nicht zu erzählen.

LG
Claudia + Jonas (19 Mo), der plötzlich auch wieder mehrmals täglich stillen will, sehr anhänglich ist und trotzdem überhaupt nicht weiß, was fremdeln ist ;-)

Beitrag von gussymaus 06.09.08 - 17:14 Uhr

bis sechs monate zu stillen ist in deutschland leider der schnitt aber absolut nicht erstrebenswert!

wenn ihr beide damit zufrieden seid und sie trotzdem isst (wenn auch nicht immer so wie es in dem alter vielleicht soll) würde ich ruhig noch etwas weitermachen. da aber in dem alter der großteil der nahrung nicht MuMi sein sollte würde ich versuchen es etwas einzugrenzen und langsam runterfahren. ich habe meinen kleinen mit 13mon nur noch morgens und abends angelegt, mittags nur noch wenn er denn gar nicht anders zu beruhigen und überdreht war - kam selten vor - denn tagsüber immer zwischendurch fand ich a unpraktisch - weil er ja auch mal nbei oma bleiben sollte und b irgendwie doch komisch weil man immer doof dafür angeguckt wird, und da ein kind in dem alter ja nicht mehr so viel MuMi mehr braucht habe ich beschlossen mir die doofen blicke und anmachen nicht mehr geben zu müssen. aber das ist letztlich deine sache. wenn ihr damit zurecht kommt kannst du es auch langsam ausschleichen, nur solltest du damit anfangen/weitermachen.

eine freundin von mir stillt ihrne fast dreijährigen noch, obwohl es sie nervt und sie sich nur nicht durchsetzen mag, aber schaden tuts dem kind gewiss nicht.