Haushaltsgeld

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von jana-marai 06.09.08 - 15:29 Uhr

Hallo,
wieviel Haushaltsgeld bekommen denn andere Mütter für einen 4-Personenhaushalt zur Verfügung gestellt? #kratz

Beitrag von kathrincat 06.09.08 - 15:33 Uhr

hä haushaltsgeld, ich nehme mir von unseren konto was ich brauche!

Beitrag von nuckenack 06.09.08 - 15:51 Uhr

Hallo,
wir haben ein gemeinsames Konto, davon bezahlen wir alles notwendige für den Haushalt.

Zusätzlich hat jeder von uns ein eigenes Konto, da kommen im Monat 300€ Taschengeld drauf. Für besondere Wünsche ohne erst groß fragen zu müssen.

nuckenack

Beitrag von twokid83 06.09.08 - 16:29 Uhr

Wir haben auch kein Haushaltsgeld

Wir gucken jeden Sonntag in der Werbung wo Angebote sind und kaufen dementsprechend.


Lg Jule

Beitrag von sandra7.12.75 06.09.08 - 16:32 Uhr

Hallo

Garkeines,ich habe ne Karte und dann hole ich das was ich brauche.
Sind wir 1956 #augen

lg

Beitrag von alteschwedin1981 06.09.08 - 22:24 Uhr

#augen Wir leben in 2008, aber wir machen es so, weil ICH es so will #augen


Sonst würde ich in Versuchung kommen, über unsere Verhältnisse zu leben #schein


Manuela

Beitrag von sandra7.12.75 06.09.08 - 22:37 Uhr

Hallo

Na ,das ist ja dann was anderes,aber normal ist das nicht.Und der Ausgangsbeitrag klang so als ob sie zuwenig bekommen würde.

Sandra

Beitrag von alteschwedin1981 07.09.08 - 11:28 Uhr

"aber normal ist das nicht."

Du bestimmst also, was "normal" ist. Ich kenne genug Leute, die es genauso handhaben wie ich. Und auch das ist normal!

Fände es eben andersrum komisch. Mein Mann rackert 16 Stunden am Tag und ich würd einfach immer Geld abheben. Da ist mir ein Betrag schon lieber, den ich mir einteile. Wenn extra Anschaffungen sind (Bett, Frisör oder so), bekomm ich das dann natürlich extra.
Aber freien Zugriff auf das Geld will ich gar nicht. #kratz

Beitrag von biene81 07.09.08 - 12:37 Uhr

Seine Arbeit ist also mehr wert als Deine? Denn so hoert sich das an.
Der, der bezahlt wird, hat als einzigster freien Zugriff auf das Geld, fuer die Frau wirds schoen eingeteilt und fuer Extras muss (Der Frisoer ist ein Extra???) muss auch extra angefragt werden.
Sorry, muss jeder selbst wissen, aber fuer mich hat das was mit Gleichberechtigung zu tun und vor Allem mit Vertrauen. Denn was spricht denn dagegen wenn beide Zugriff aufs Konto haben, wenn man sich vertrauen kann?

LG

Biene

Beitrag von alteschwedin1981 07.09.08 - 13:06 Uhr

NATÜRLICH ist seine Arbeit mehr wert als meine! #augen

Schließlich leben wir von seinem Geld, oder bekommen Hausfrauen neuerdings einen Lohn? #kratz

Wir stehen sehr wohl gleichberechtigt da, schließlich halte ich das Haus und den Garten in Schuss, aber davon kann ich mir auch nix kaufen!!!!!

ICH will das selbst so mit dem Geld, denn ich kenne mich: ich habe dann weniger Überblick und es verleitet mich dazu, Sachen zu kaufen, die nicht wichtig sind.
Und so ein "Lotterleben" könnten wir uns nicht leisten! #aha

Und JA, Frisör ist extra, oder denkst du, ich gebe jede Woche 70 Euro für´s Haare schneiden aus? #kratz

Beitrag von anyca 07.09.08 - 19:41 Uhr

Dann rechne mal aus, was er zahlen müßte, wenn er Deine Dienstleistungen extern kaufen müßte (Kindermädchen, Haushälterin, Putzfrau ...) und dann kalkulier noch mal durch, ob Deine Arbeit weniger wert ist.

Wenn Du mit Geld nicht umgehen kannst, ist das ein anderes Problem. Ich kann jederzeit ans Konto und das verleitet mich nicht, dauernd überflüssigen Kram zu kaufen.

Beitrag von alteschwedin1981 07.09.08 - 19:59 Uhr

Sorry, aber mein Mann braucht mich nicht bezahlen, damit ich auf UNSERE Kinder aufpasse, UNSEREN Dreck beseitige, UNSER Haus putze. #schock
ER ermöglicht es mir, daß ich ein wunderschönes Leben habe und er verdient zum Glück genug, damit ich bei UNSEREN Kindern zuhause bleiben kann! #freu
Wir lieben uns, sind verheiratet und ich finde es mehr als lächerlich, was du in deinem 1. Absatz geschrieben hast.

Ich kann schon mit Geld umgehen, aber ich brauche die Übersicht, und die hab ich eben, wenn ich monatlich meinen Betrag am Konto habe.

Beitrag von anyca 07.09.08 - 20:59 Uhr

Wie Du richtig sagst, sind es EURE Kinder etc. Nicht nur DEINE.

DU hältst ihm den Rücken frei, damit er ohne Belastung durch Haushalt und Kinder arbeiten gehen kann. Stell Dir mal vor, Du würdest morgen krank und müßtest ins KH - würde er das dann locker alles alleine auf die Reihe kriegen, oder hätte er dann arge Probleme? Er ermöglicht Dir ein schönes Leben - und genauso ermöglichst DU IHM ein schönes Leben!

DAS meine ich mit "Deine Arbeit ist etwas wert". Ich bin auch verheiratet und liebe meinen Mann, aber deshalb ist meine tägliche Arbeit doch nicht wertlos, im Gegenteil!

Beitrag von alteschwedin1981 07.09.08 - 21:06 Uhr

Ich finde, du übertreibst!
Ohne mich hätte er VIELLEICHT keine 2 Kinder und kein Haus. Und es ist gegenseitiges Geben und Nehmen! Ich finde es selbstverständlich, daß ich auch SEINE Socken wasche! Schließlich sind wir zusammen!

NATÜRLICH würde er alles problemlos auf die Reihe kriegen, wenn ich weg müßte! Er ist doch nicht dumm!

Ich weiß, daß auch MEINE ARBEIT was wert ist, aber ich bekomme kein Geld dafür (von welchem Arbeitgeber auch? :-p). Und das Geld, was ich von meinem Mann bekomme, will ICH monatlich auf mein Konto. Zwecks Überblick.
Das ist alles.
Wir schätzen uns sehr wohl gegenseitig! #freu

Beitrag von anyca 07.09.08 - 21:13 Uhr

Bekommst Du das Geld auf Dein Konto, daß FÜR DICH ist oder das, was Du für EUREN HAUSHALT ausgeben sollst?

Beitrag von alteschwedin1981 07.09.08 - 21:20 Uhr

Das Geld ist für Lebensmittel!

Wenn ich Klamotten oder Geschenke kaufe, gibt´s extra Kohle :-p Keine Frage

Aber ich würd es echt nicht wollen, mich einfach an seinem Konto zu "bedienen". #kratz

Beitrag von sandra7.12.75 07.09.08 - 19:43 Uhr

Hallo

Na wenn Du das so siehst #schock.
Ich finde das eine Hausfrau und Mutter auch genug leistet.Allerdings kann ich auch mit Geld umgehen.
Übung macht den Meister #aha

S.

PS. Von Hoflichkeit wie Anrede usw. hast du aber auch noch nichts gehört,oder ????

Beitrag von alteschwedin1981 07.09.08 - 20:01 Uhr

Habe nicht gesagt, daß ich als Hausfrau und Mutter nicht genug leiste! #aha
Aber ich VERDIENE eben NICHTS.

Einer Userin, die behauptet, ich sei altmodisch, brauch ich nicht grüßen. :-p

Beitrag von biene81 07.09.08 - 21:27 Uhr

Oh Mann, ich bin froh das ich weiss was ich leiste und manche Dinge unbezahlbar sind.

Ich bin froh, dass mein Mann meine Arbeit anerkennt (bzw anerkannt hat, denn ich gehe inzwischen wieder halbtags arbeiten, denn nur Hausfrau und Mutter reicht mir nicht) und mir immer hoch angerechnet hat, dass ich fuer die Familie meine Karriere beendet habe und jetzt erstmal durch die Halbtagsstelle auf Eis gelegt habe.

Ich bin froh, dass ich mit Geld umgehen kann und niemand es mir einteilen muss, nach Geld fuer Essen und wenn ich mal ein paar neue Schluepper brauche.

Und nein, von 70 Euro pro Woche hat doch niemand geschrieben, oder? #gruebel

Beitrag von alteschwedin1981 07.09.08 - 21:35 Uhr

Nochmal für dich zum mitschreiben:

1) Mein Mann schätzt mich sehr. Ich mache alles
zuhause und das sehr gerne. Er ist 16 Stunden
arbeiten (von Mo - Fr).
2) Es ist normal, daß man die "Karriere" beendet, wenn
man sich Kinder wünscht. Da gibt´s nicht, worauf man
stolz sein könnte. Man sollte keine Kinder in die
Welt setzen, wenn man nur auf Karriere aus ist! #aha
3) Mein Geld teile ich mir selber ein. Wir haben es eben
nicht so DICK wie ihr! #augen
Wir haben ein Haus zum abbezahlen, daneben eines,
welches wir überschrieben bekommen haben, etliche
Maschinen, wo regelmäßige Reparaturen sind, ...
Wir sind nicht arm, aber ein Lotterleben können wir
auch nicht führen.
4) Ich hasse dieses Gequassel von "Gleichberechtigung"
Wäre ich so erpicht auf Gleichberechtigung, ginge ich
auch ununterbrochen arbeiten!

Alles kapiert oder noch immer nicht? #gaehn

Beitrag von biene81 07.09.08 - 21:55 Uhr

An Deiner Reaktion merkt man, das Du Dich die ganze Zeit versucht zu verteidigen. Komisch eigentlich, wenn doch alles so toll ist.

1. Ich arbeite meisst mehr als mein Mann und bekomme weitaus weniger Geld. Ich finde es sehr komisch wie Du immer als Grund nennst wieviel er doch arbeitet.
2. Nein, ist es nicht. Man kann auch beides haben, wenn man es richtig macht. Und wieder hast Du nicht verstanden worum es geht. Mein Mann schaetzt es das ICH MEINE Karriere beendet habe um fuer mein Kind dazusein und ER SEINE Karriere weitermachen kann. Und dies war keine Entscheidung aus finanziellen Gruenden.
3. Wer sagt, dass wir es dicke haben und ein Lotterleben fuehren?
Wir bauen uebrigens grad ein Haus, wir haben also durchaus auch Kosten.
4. Schade, dass Du nicht erpicht auf Gleichberechtigung bist. Ich schon, aber daufer muss ich kein Geld ranschaffen.

Wenn Dich die Diskussion so muede macht und langweilt, warum bist Du dann noch hier?

Beitrag von alteschwedin1981 08.09.08 - 13:09 Uhr

Eine Diskussion besteht nunmal darin, seine Ansichten klarzustellen. #kratz
Wenn ich es so mag und ihr es für dämlich hält, ist das euer Problem - nicht meines :-)

Du hast auch nichts verstanden!

Beitrag von biene81 08.09.08 - 16:02 Uhr

Nein, wir haben kein Problem. Ich jedenfalls nicht. Denn ich kann mit Geld umgehen. Du musst Dir Deines zuteilen lassen, damit Du es nicht sinnlos verprasst.
Naja, wenigstens hast Du eingesehen, dass Du ein Problem hast ;-)

Beitrag von alteschwedin1981 08.09.08 - 19:09 Uhr

Du hast es noch immer nicht kapiert?? #schock #klatsch

ICH will Geld für Lebensmittel auf MEIN Konto, damit wir alle einen besseren Überblick haben. Kann mir keiner erzählen, daß jeder, der sich einfach am Konto des Mannes bedient, genau weiß, wieviel er monatlich für Lebensmittel ausgibt!

Und wir haben keine 6000 Euro im Monat, wo Geld keine Rolle spielt. #augen

Aber egal, du WILLST es einfach nicht kapieren. Sinnlos, noch weiterzu"diskutieren". #gaehn

Beitrag von casperchen 08.09.08 - 20:07 Uhr

gut, das es noch normale menschen gibt.... als sie noch unter anderem Namen lief, hatte sie ja soviel Geld, das sie es nicht nötig hatte zum arbeiten :-)

Es ist schon witzig zu lesen, das es Menschen gibt, die sich und Ihre "angebliche" Arbeit unter den Tisch kehren lassen.

Ich bin derzeit auch daheim und mein Mann schätz sehr was ich für die Kinder und ihn tue :-)