Kontopfändung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von cosmicbaby1982 06.09.08 - 17:19 Uhr

Hallo!

Ich habe heute einen Brief von meiner Bank erhalten, dass ich eine Kontopfändung habe.
Wieso und wieviel ist ja egal.
Jetzt ist nur meine Frage, wie das denn nun mit Kindergeld und Unterhaltsvorschuss abläuft, denn das ist das einzige, was ich auf dieses Konto drauf bekomme und das brauche ich ja auch.
Und kann ich das Geld dann trotzdem noch am Automaten abholen oder nur am Schalter? Weil das Problem ist, dass meine Bank ca. 80 km weit entfernt ist.

LG Mel

Beitrag von justinjoel2003 06.09.08 - 17:23 Uhr

Hallöchen

unterhalt und auch kindergeld bekommst du ohne probleme runter allerdings nur bis 7 tage nach wertstellung, und wenn du da geld zum beispiel beim online banking siehst am 23. ist es allerdings immer erst ein tag später verfügbar....

kindergeld und unterhaltsvorschuss bescheid musst du dort vorlegen...

lg torti

Beitrag von duchovny 06.09.08 - 18:37 Uhr

Es wird leider so sein, (so ist es meistens bei den Banken), dass man es am Schalter holen muss! Da die schauen (manuell) nach ob sie es dir auszahlen können(Der Automat schaut ja nicht was es ist Kindergeld oder Erbschaft z.B.!)! Die Karte dient nur noch für Kontoauszüge ziehen und Onlinebanking ist nur noch zum Schauen! So handhaben dies jedenfalls viele!

LG

Susanne

Beitrag von rudi334 06.09.08 - 19:05 Uhr

-------Wieso und wieviel ist ja egal. -------------



Ich finde nicht, dass das egal ist!

Evtl. bist Du überschuldet bzw. die Pfändung ist nicht rechtens.

Deine Zeilen lassen aber eher auf Gleichgültigkeit seitens der eigentlichen Probleme schließen.

Beitrag von deta 06.09.08 - 19:13 Uhr

Natürlich ist es in dem Zusammenhang hier egal! Warum sollte sie uns denn jetzt erklären, woher sie die Schulden hat. Darum geht e sbei der Frage hier doch gar nicht.

Beitrag von cosmicbaby1982 06.09.08 - 20:22 Uhr

---------- Ich finde nicht, dass das egal ist! ---------------

Für mich nicht, aber für dich und andere ja.

Diese Zeilen haben zudem nichts mit Gleichgültigkeit zu tun, sondern einfach damit, dass ich nicht öffentlich Stellung nehmen will, wieso und wieviel es ist und dies meine Sache bleibt.
Zudem ist der Satz nicht Teil meiner Frage gewesen.

Beitrag von nightwitch 06.09.08 - 20:29 Uhr

Musst dir nichts bei denken Cosmicbaby.
Rudi ist dafür bekannt, dass er immer alles genau wissen will - um sich wahrscheinlich daran aufzugeilen, wie toll es ihm im Gegensatz zu anderen geht.

Einfach überlesen oder einen passenden Kommentar schreiben.


Antwort hast du ja schon erhalten.
Du wirst das Geld leider nur am Schalter der Bank bekommen.
Ich kann dir aber raten, dass du evtl mit dem Gläubiger klärst, dass er die Pfändung zurück nimmt.
Bei den meisten klappt das problemlos, die sind froh, wenn sie überhaupt was bekommen - bei Pfändungen gehen sie nämlich meist leer aus, vorallem wenn nur Sozialleistungen auf dem Konto sind.

Ich wünsch dir alles Gute, dass du das Kapitel Schulden bald ad acta legen kannst.

LG und lass den Kopf nicht hängen
Sandra

Beitrag von cosmicbaby1982 06.09.08 - 20:33 Uhr

Hallo Sandra!

Dank dir für deine aufmunternden Worte.
Ich habe mich letzte Woche ja schon mit dem Gläubiger in Verbindung gesetzt wegen Ratenzahlung, ich denke deswegen dürfte es kein Problem sein, wenn die die Pfändung zurücknehmen.
Zum Glück ist es "nur" ein kleiner Betrag, der bald weg sein wird und auch das einzige ist.

Schönes WE noch

LG Mel

Beitrag von jules1971 06.09.08 - 21:05 Uhr

Hallo,

Du hast jetzt offensichtlich nicht wirklich verstanden, auf was Rudi hinauswollte und welchen Tipp er Dir damit gegeben hat.

Gruß,
Julia

Beitrag von cosmicbaby1982 06.09.08 - 21:18 Uhr

Dann klär mich doch mal auf, wenn du meinst ich wäre dumm ...

Beitrag von jules1971 06.09.08 - 21:34 Uhr

Hallo,

warum denn gleich so zickig ... kannst mir ja mal bei Gelegenheit die Stelle zeigen, an der ich Dir unterstellt habe, dumm zu sein#augen

Rudi wollte Dich lediglich daraufhinweisen, dass man ab einer bestimmten Schuldensumme, sprich Überschuldung, im Endeffekt gar nicht mehr gepfändet werden kann, da der Weg in die Privatinsolvenz oder zumindest die Eidesstattliche Versicherung unausweichlich ist.
Wo absolut nichts mehr zu holen ist, da absolute pleite, ist auch nichts mehr zu pfänden ... um es mal platt auszudrücken.

Da Du aber inzwischen geschrieben hast, dass es sich eh um eine überschaubare Summe handelt, ist der Tipp ja nicht mehr von Nöten.

Gruß,
Julia

Beitrag von nightwitch 06.09.08 - 21:41 Uhr

Dann ist die Frage, wieso er es nicht so ausgedrückt hat - wenn er es denn dann so gemeint hat - sondern wieder absolut provokant und sensationsgeil geschrieben hat.

Sorry, aber egal wo und was man von Rudi liest - er hackt immer (zu Recht oder Unrecht mag dahingestellt sein) auf den TE oder einen anderen Schreiber ein.

Und sowas muss eigentlich nicht sein - zumal seine Beiträge zwar immer was mit dem Thema zu tun haben, aber an der eigentlichen Fragestellung sowas von daneben liegen.

Selbst wenn die TE einen Schuldenberg von mehreren tausend Euro gehabt hätte - nicht jeder nimmt die "leichte Methode Privatinsolvenz...

Mal abgesehen davon, dass ich vage in Erinnerung habe, dass er sich schon mal dagegen ausgesprochen hat.
Demnach war sein Anliegen mit Sicherheit nicht, die TE auf die Möglichkeit einer PI hinzuweisen.



Aber ich denke wir beenden die Diskussion um den einzelnen User hier.
Das hat nun wirklich nichts mehr mit der Sache als solches zu tun.

Sandra

Beitrag von jules1971 06.09.08 - 21:51 Uhr

Hallo,

Du hast recht ... eine Diskussion über einen einzelnen User zu führen, wäre nun völlig am Thema vorbei.

Nur so viel ... mir war es wichtig, kurz darauf hinzuweisen, dass Rudi in seinem ureigenen Stil zwischen den Zeilen einen ganz guten und konkreten Hinweis gegeben hat, wie so oft.
Um seine Stilistik dabei läßt sich sicher streiten, wie immer.

Gruß,
Julia

Beitrag von nightwitch 06.09.08 - 21:53 Uhr

mit dem Ergebnis bin ich einverstanden :-)

Beitrag von jules1971 06.09.08 - 21:54 Uhr

Schön;-)

Beitrag von cocoskatze 06.09.08 - 23:12 Uhr

"Dann ist die Frage, wieso er es nicht so ausgedrückt hat............"

Wahrscheinlich wegen solcher Interpretationskünstler wie dir!#klatsch#augen

Beitrag von biene81 06.09.08 - 21:19 Uhr

Ich und einige andere dann wohl auch nicht. Bitte um Aufklaerung, denn warum und wieviel Schulden sie hat tut hier nun wirklich nichts zur Sache, denn das die Pfaendung rechtens ist hat sie wohl verdeutlicht.

LG

Biene

Beitrag von nightwitch 06.09.08 - 21:35 Uhr

Ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht, worauf Rudi hinauswollte (ausser seine Vorurteile weiter schüren und sich seiner Sensationslust hingeben).

In dem ersten Beitrag der TE stand nicht, dass sie die Augen davor verschliesst, nichts dagegen unternehmen will oder sonstiges unterlässt um dem Problem Herr zu werden.

Sie hat lediglich gefragt, wie und ob sie an das Geld, was momentan auf dem Konto eingeht, kommt.

Sie hat nicht nach dummen Kommentaren bzgl. der Tatsache, dass Schulden da sind gefragt.

Und meines Erachtens hat das auch überhaupt keinen zu interessieren (schon garnicht in einem solchem sensationsgeilen Forum), warum und wie die Schulden entstanden sind.

Wie im weitern Verlauf erkennbar wird, unternimmt die TE etwas gegen ihre Schulden, von daher ist der "gut gemeinte Tipp" von Rudi - wie 95% seiner Beiträge einfach nur unangebracht und überflüssig.

Sandra

Beitrag von jules1971 06.09.08 - 21:40 Uhr

Sag mal, Liebes, kann das sein, dass Du mir heute ein wenig hinterherläufst ... ?

Beitrag von nightwitch 06.09.08 - 21:43 Uhr

Sorry "Liebes"...

ich habe noch ein Privatleben, das nicht unbedingt vor dem PC stattfindet - wenn es auch einigen komisch vorkommen mag.

Deswegen sei mir verziehen, dass ich nicht zeitnah auf deine Beiträge antworten konnte ;-)

Beitrag von jules1971 06.09.08 - 21:53 Uhr

... es kam mir nur so geballt vor ... und auf Deine kleine Spitze im ersten Satz gedenke ich jetzt nicht näher einzugehen, meine Liebe;-)

Beitrag von buzzfuzz 06.09.08 - 21:47 Uhr

bzw. die Pfändung ist nicht rechtens. << wenn du das gelesen hättest und es verstanden hättest,dann würdest du hier nicht rum mekkern müssen.
Manchmal sind solche kontopfändungen eben ncht immer rechtens.Daher wäre manchmal mehr infos wichtig.

Beitrag von nightwitch 06.09.08 - 21:52 Uhr

Selbst wenn die Pfändung - bzw die Sperrung des Kontos unrechtens gewesen wäre - hätte die TE erstmal an ihr Geld kommen müssen.

Und das war die Frage, nämlich wie sie an das Geld, welches nicht gepfändet werden darf, kommt

... nicht ob es sein kann, dass die Sperrung und die mögliche Pfändung von verpfändbarem Einkommen rechtens ist oder nicht.

Von daher sind weiterführende Infos - vorallem über die Summe und den Grund - total überflüssig.

Was wäre denn gewesen, wenn die TE geschrieben hätte, dass es sich um 500 Euro der Firma xyz gehandelt hätte.

Hättet ihr dann in die Kristallkugel geschaut und herausgefunden, ob die Pfändung rechtens ist?
Oder hätte das überhaupt keinen Einfluss auf die Beantwortung auf die Frage:

Wie komme ich jetzt an mein Geld.


Denk mal drüber nach ;-)

Beitrag von buzzfuzz 06.09.08 - 21:54 Uhr

es hätte aber auch sein können das der betrag unter dem pfändbarenteil liegt. oder?daher dachte ich das es doch wichtig sein könnte.

  • 1
  • 2