Wohnungskatze zum Freigänger machen?*lang*

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von chrss0815 06.09.08 - 19:51 Uhr

Hallo zusammen,
ich hab einen 2 Jahre jungen Kurzhaar-Kater. Er ist schon früh kastriert worden und hat die 2 Jahre seines Lebens schön in der Wohnung verbracht.
Wir sind nun umgezogen und haben nun Haus und Garten. Unser Kater ist ein sehr eigensinniges Tier, keine Schmusekatze, nur wenn er will, ansonsten kriegt man eine verpasst- sehr eigensinnig, aber doch lieb.
Seit wir EG wohnen schaut er immer ganz sehnsüchtig nach draussen, war auch schon ein paar mal 3 Meter in den Garten gelaufen (ausversehen), und man sieht, er traut sich immer mehr...
Wir haben hier in der Nachbarschaft 3 Katzen, die hier ihr Revier haben. Unser Kater wird auch schon mal angefaucht wenn er am Fenster sitzt.

Ich würde dem Tier gerne den Freigang erlauben, haba ber Angst, dass der 1. von den anderen Katzen sofort auf die Nase bekommt (und das soll bei Katzen ja nicht ohne sein) und sich nicht wirklich wehren kann (man sagt ja wegen der Kastration haben die nicht mehr die Kämpfernatur).
Zum anderen haben wir hier zwar Feld und 30 er Zone doch auch eine stark befahrene Strasse mit viel Verlehr, wo die leute gern mal 70 fahren (obwohl 50 ist).

Da die Katze keinen Kollegen hat (Wohnung war damals nicht groß genug) ist sie sehr auf uns fixiert.
Freiheitsdrang ist aber anscheind super ausgeprägt, der mauzt manchmal Stundenlang vor der Terassentür.
Dann bin ich auch noch schwanger und hab dann wahrscheinlich nicht mehr so die Zeit ihm die Zeit zu widmen um ihn auszutoben....

Was meint ihr, soll ich die Katze raus lassen, dass sie rein kann wenn sie will, aber sonst draussen streunen kann? Ich hab Angst wegen der Strasse und den anderen Katzen, begründet oder undbegründet???

Bin um jede Antwort dankbar
Lieben Gruß
Christina

Beitrag von perserkatze75 06.09.08 - 22:01 Uhr

Hallo,
lass sie raus.
Am Anfang gehen sie sowieso nicht weit , meist nur ums Haus rum oder im Garten.

Wie weit ist denn die grosse Strasse entfernt?
Wegen der anderen Katzen würde ich mir keine Sorgen machen , die regeln das schon untereinander,...


LG perserkatze , die auch dne ganzen Tag Türoffner spielen muss.;-)

Beitrag von diepinky 07.09.08 - 00:46 Uhr

hi!
der meinung kann ich mich nur an schließen! unser kater sollte eigentlich auch nicht raus - stand so in dem vertrag aber nach einigen wochen war das gejammer einfach unerträglich und früher oder später wär er eh durch den türspalt geschlüpft. wir haben es aus probiert und es klappt einwandfrei. dem nachbarskater hat er schon das halbe fell aus gerissen wenn der sich zu uns getraut hat und auch die straße ist kein problem. er ist echt total schmusig und lässt sich auch alles von unserem sohn gefallen - deswegen war ich echt platt als ich das mit dem anderen kater gesehen habe.
ich kann aus unserer erfahrung sagen-machs einfach! er lässt sich scho nicht unter buttern!

lg pinky

Beitrag von ninepowe 07.09.08 - 10:24 Uhr

Hi Christina,


wir haben ein ganz ähnliches Problem, allerdings ist unsere Katze eine alte Dame und bereits 14 Jahre alt, seit 14 Jahren auch eine reine Wohnungskatze.

Ich habe mich daher dagegen entschieden, sie noch an die Welt draußen zu gewöhnen. Allein ihr Verhalten auf der Strasse, als sie mir schon früher einmal entwischt ist, hat mir alle Zehennägel aufgestellt und der einzige Grund, dass sie heute noch am Leben ist, ist der, dass der Autofahrer so nett war, anzuhalten und ich sie wegholen konnte, sonst säße sie wohl noch heute mitten auf der Fahrbahn und würde verwundert die Augen aufreißen. Unsere Mieze hat also strengstes Ausgehverbot, was für uns auch nicht immer ganz leicht ist, anders wäre es mir persönlich wohl lieber.

Bei einem 2-jährigen Kater würde ich es mit Sicherheit versuchen. Wenn Du magst, kannst Du ihn am Anfang in ein Katzengeschirr stecken und durch den Garten gehen, dann siehst Du auch, wie er sich verhält. Andererseits ist er so jung, ich denke, er kommt auch so zurecht und solange er gesund ist, wird er schon sein eigenes Revier abstecken denke ich mal; ein zugezogenes Tier hat es immer schwer, schließlich sind alle Plätze schon vergeben, da muss er durch... #kratz

Es ist halt immer schwierig: ich kenne genug Leute, bei denen es nicht geklappt hat, der Grund waren übrigens bei allen Autos und Straßen #schmoll, aber bei anderen Katzen klappt es, Du musst selbst entscheiden... #gruebel

Viel Glück Dir & Deinem Kater´chen!!!

Beitrag von chrss0815 07.09.08 - 14:33 Uhr

Danke für die Antworten.
Vielleicht sollte ich es einfach versuchen, muss mal zum TA und wegen den Impfungen checken.
Die viel-befahrene Strasse ist halt direkt am Haus (wir sind im Eckhaus 30-50Zone)

Meine Angst ist halt echt, dass er platt gefahren wird, aber normalerweise sollten Katzen ja so drauf sein, dass sie vor Autos abhauen...

Ich überlegs mir mal, würd ihm den Freigang nämlich gern gönnen. Nur was ist eigentlich wenn der Nachts erst rein will und keiner bemerkts? Sollte man sich da nicht auch irgendwie ein Katzeneingang (zur Garage oder Gartenhaus) anschaffen, oder unnötig?

Wie handhabt ihr das denn mit Urlaub machen? Ich meine, jemanden zu finden, der füttern kömmt ist nicht schwierig, aber sind die Katzen nicht sauer, wenn man dann 2 wochen nicht auftaucht um aufzumachen? Nicht dass er abhaut, ich weiss, ist vielleicht eine dämliche Frage.#gruebel
Aber einen Freigänger dann einzupacken und zum Aufpassen bei meiner Mutter in die Wohnung zu sperren, klappt wahrscheinlich auch nicht (mehr)...

Liebe Grüße
Danke für die Zusprache
Christina

Beitrag von lichtchen67 08.09.08 - 10:24 Uhr

Mit einer vielbefahrenen Straße direkt am Haus würde ich überhaupt nicht drüber nachdenken, den Kater rauszulassen, ist doch nur ne Frage der zeit, bis er platt gefahren ist #kratz.

Und nein, natürlich kann man auch mit einem Freigänger nicht 2 Wochen in den Urlaub fahren und die tür nicht aufmachen und die Katze draußen lassen #schock

Mir scheint, Du solltest nochmal genau über alle Konsequenzen nachdenken, die der Freigang so mit sich bringt...

Ich habe einen Freigänger und keine Katzenklappe, bin aber viel zu Hause zum türöffnen. Und nachts war bei mir noch keine Katze draußen, meine sinds so gewöhnt, dass sie abends früh vor der Türe stehen und reinkommen, danach bleibt die Tür zu und die Katz drinnen.

lichtchen

Beitrag von chrss0815 08.09.08 - 16:53 Uhr

mein kater hört aber im seltensten fall darauf, wenn ich ihn freundlich um etwas bitte.
ja die strasse ist halt das problem, nur ich weiss nicht ob es nicht viel schlimmer ist, wenn er jeden abend ne halbe stunde rum jammert, weil er meint draussen was zu verpassen #kratz

aber fahren denn leute, die eine "draussen-katze" haben nie wieder in den urlaub?

naja hab mit meinem menn darüber gesprochen, zur zeit haben wir noch baustelle direkt nebenan...wir überlegen ob wir das projekt freigang nächstes frühjahr mal versuchen (wegen baulkw, die hier zur zeit noch rum fahren). vielleicht will er ja auch gar net *g*

irgendwann wird meine tochter auch mal die terassentür aufmachen (wollen) und inwieweit das klappt, dass sie die so blitzschnell wieder zu macht (wie ich es praktiziere, weil die katze schon bei dem geräusch losrennt) ist fraglich. kann ja auch nicht ein leben lang den türsteher hier machen denke ich.

Ach manno, is das kompliziert.
ich werd mal eine verkehrsberuhigung beantragen (haha)#schmoll

Beitrag von lichtchen67 09.09.08 - 10:40 Uhr

Doch, klar fahre ich auch in den Urlaub, Freitag gehts los ;-).

Mein Kater wird von der Nachbarin / Freundin betreut, er wohnt dann dort und kann tagsüber raus und abends rein.

Sie hat auch einen Kater, die beiden verstehen sich und gehen in beiden WOhnungen ein und aus als wären es ihre, somit ist Urlaubsbetreuung kein Problem.

lichtchen

Beitrag von chrss0815 09.09.08 - 17:11 Uhr

na dann viel Spaß im Urlaub...

ich glaub ich muss mal zum Nachbarn rüber.....

das ist natürlich ne super sache...och mensch. unser nachbar hat nen Hund, ich denke der Hund wird das nicht gut finden.

Naja überleg mir was. Bis zum Frühjahr ist ja noch was Zeit, eher gehts eh nicht, wegen dem Hausbau nebenan. Mal schaun, was bis dahin alles noch ist.
#katze

Beitrag von aggie69 08.09.08 - 13:31 Uhr

Laß einfach die Tür offen!

Unsere Katze war früher richtiger Freigänger, ist aber jetzt Wohnungskatze (auf eigenen Wunsch). Wenn wir von der Arbeit kommen, geht sie vorsichtig ein bißchen raus, guckt ob die Luft rein ist und dann macht sie ihr Geschäft. Wenn sie sieht, daß ich die Tür schließen will, kommt sie sofort wieder an und will rein. Sie verträgt sich nicht mit anderen Katzen und braucht immer eine Rückzugsmöglichkeit.
Wenn ich draußen bin, ist sie gern stundenlag bei mir. Aber allein hat sie Angst.