Hase und Häsin

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von schniene78 06.09.08 - 20:29 Uhr

Hi,
da unser Hase echt ein Rammeltier geworden ist und unsere Häsin echt gestresst war, haben wir ihn gestern kastrarieren lassen. Das hat er auch gut überstanden. Als wir ihn zurück in den Käfig setzen wollten, hat sie ihn richtig angegriffen. Beide können sich jetzt nicht mehr riechen. Vielleicht findet sie es auch ungewöhnlich, dass er eine Halskrause trägt. Er ist über ihre Reaktion auch total erschrocken. Nun stehen sie in zwei Käfigen nebeneinander.
Nun meine Frage, gibt sich das wieder. Denn vorherhaben die 2 viel gekuschelt. Kann es sein, dass die Häsin das Revier von ihr und ihrem vorher nicht kastrierten Hasen verteidigt?
Wer hat Erfahrungen damit.
#danke für die Antworten.

LG, Schniene78 + die beiden #hasi

Beitrag von germany 06.09.08 - 20:37 Uhr

War die Zippe kastriert?Wenn nicht...ähämm...#hasi#hasi#hasi#hasi#hasi#hasi.....

Ich frage mich wieso du den Bock schon dazu gesetzt hast,wenn er gerade frisch kastriert ist.Ich bin mir nicht sicher,meine aber man soll die noch 6Wochen trennen.Außerdem hätte es passieren können das die Naht wieder aufgeht.





Schau mal hier: www.diebrain.de
da findest du alles was du wissn musst.

Beitrag von tauchmaus01 06.09.08 - 21:06 Uhr

Schade das Dein TA Dich nicht informiert hat. Der Kerl kann noch 6 Wochen scharf schiessen und daher gehören sie solange getrennt. Und dann auf keinen Fall nebenenínander, das ist mehr als schlecht.

Weitere Infos über KANINCHEN findest du hier...

www.kaninchentreff.de

Mona

Beitrag von dominica 06.09.08 - 22:03 Uhr

Hallo!

Um Dir weiterhelfen zu können, hätte ich mal ein paar Fragen:
Wie alt sind die beiden?
War die Häsin schon kastriert?
Wie lange waren sie seit der Kastra getrennt?
Wieso muß er die Halskrause tragen?
(ist normalerweise nicht notwendig)

LG

Beitrag von funny8379 07.09.08 - 09:46 Uhr

Hallo

warum ist ein unkastrierter Rammler bei einer sicher nicht kastrierten Ninchendame?
Das man Rammler kasrtieren sollte um keinen Nachwuchs zu bekommen ist doch eigentlich logisch oder?

Wie die anderen schon geschrieben haben lass ihn (wenn er nicht frühkastriert wurde sprich unter 12 Wochen) 6 Wochen lang nicht zur Häsin.

Warum Käfige? Die Ninchen brauchen dauerhaft 2m² pro Nase undas + Auslauf. Trenn die beiden räumlich und schau dir die empfohlene Seite www.diebrain.de an. Dort findest du auf fast alles Antworten.
Auch kannst du dort nachlesen wie du die Tiere einigermaßen Artgerecht hälst ;-)

LG Heike

Beitrag von schniene78 07.09.08 - 13:38 Uhr

Hi,
danke für die ganzen Anworten.
Also wir haben die beiden Hasen seit Anfang Juni und somit sind sie jetzt beiden seit 3 Monaten bei uns. Es sind beides Jungtiere gewesen, als wir sie geholt haben.
Wir hätten kein Problem gehabt, wenn die beiden kleine #hasi produziert hätten. Da der Hase aber überall sein Urin verspritzt hat und die Häsin sehr unter Stress war. haben wir uns für die Kastration entschieden.
Der Tierarzt hat uns leider nicht gesagt, dass wir die beiden trennen müssen, wenn der Hase gerade kastriert worden ist. Aber das haben wir ja schnell mitbekommen.
Sie entspannen sich gerade. Und zu der Frage ob sie artgerecht gehalten werden, kann sich das nur bejaen und sie haben regelmäßig Auslauf.

#danke für die Tipps!
LG, Schniene78

Beitrag von miau2 07.09.08 - 13:51 Uhr

Hi,
ihr hättet so ungefähr alle 30 Tage einen Wurf gehabt. Und wärt die ersten, die damit kein Problem gehabt hätten. Zumindest Eure Kaninchendame hätte das nicht lange durchgemacht, denn DAS ist etwas, was nicht einmal Züchter, die Geld verdienen wollen ihren Tieren zumuten (es sei denn, sie legen keinen Wert auf ein Leben das länger dauert als 12-24 Monate).

Vielleicht hätte sie als viel zu junge Mama aber auch den ersten Wurf nicht überlebt. Gut möglich, dass sie schon trächtig ist. Sucht Euch einen kaninchenerfahrenen TA, der sie untersucht und Euch aufklärt, was ihr zu erwarten habt.

- Käfige sind oft allein schon Grund für Agressionen. Wenn Kaninchen sich zoffen und Platz haben, jagen sie sich einfach durch die Gegend. Ohne wirkliche Folgen. Wenn sie keinen Platz haben, dann beißen sie sich eben. "Artgerecht" und "Käfig" schließt sich aus, denn wirklich artgerecht hieße, dass sie gar keinen Käfig haben. Sie brauchen nicht irgendwann Auslauf am Tag, sondern immer die Möglichkeit. Schon, weil Streitigkeiten immer mal auftreten können. Und man eben durch Platz vermeiden kann, dass die ausarten.

- Eine Halskrause (wofür die nach einer komplikationslosen Rammlerkastra notwendig ist, weiß ich auch nicht) macht das Tier "anders". Dazu kommen fremde Gerüche aus der TA-Praxis - all das kann dazu führen, dass sie ihren Rammler im ersten Moment nicht "erkennt" und für einen Eindringling hält. Vielleicht hält sie ihn auch für geschwächt und macht das, was die Natur für solche Fälle vorgesehen hat: sie vertreibt ihn aus dem Rudel. Oder sie ist wirklich trächtig und ihr dürft euch in wenigen Tagen freuen - wäre auch möglich, wenn ihr sie als "Jungtier" bekommen habt (was ja bei vielen, die Tiere "verkaufen" 8 Wochen bedeutet) könnte das rein rechnerisch wunderbar klappen.

Wenn der TA Euch das mit der 6-wöchigen, strikten Trennung nicht gesagt hat, spricht das nicht dafür, dass er Ahnung von Kaninchen hat. Denn dieses Wissen sollte unter TÄ eigentlich verbreitet sein. Oder ihm ist die derartige "Nachproduktion" von Kaninchen egal - was auch nicht besser ist. Sucht euch einen, der wirklich kaninchenerfahren ist.

Urin verspritzen kann auch bei einem kastrierten Rammler (und bei einem Mädel) passieren, damit muss man immer rechnen. Oft legt es sich nach Abschluß der Markierungsphase vom Revier, bei unserem (frühkastrierten) Rammler hat diese Phase schlappe 6 Monate gedauert (und ging natürlich nach dem Umzug neu los). Und auch heute noch spritzt er im Eifer des Gefechts, wenn er seinem Mädel mal wieder zeigen muss, wo es lang geht.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von tauchmaus01 07.09.08 - 16:16 Uhr

Eure Tiere leben nicht artgerecht,denn sonst hätten sie entweder 24 Stunden Auslauf, oder aber draussen ein riesen Gehege. Abgesehen davon ist es so oder so i´nur artgerecht wenn sie draussen leben, in freier Natur.

Ich hoffe dass die Dame nicht doch trächtig ist, denn wenn man als Halter nicht mal das Kleine 1x1 der Kaninchenhaltung kennt, wie wollt ihr dann damit klarkommen, falls eine der vielen Komplikationen auftreten, die bei Schwangerschaft oder Geburt auftreten auftritt?

Mona

Beitrag von dominica 07.09.08 - 20:48 Uhr

Das hört sich für mich auch nicht nach artgerechter Haltung an (Käfig), und vorallem bist Du ganz schön blauäugig. Bitte informier Dich umgehend ausführlich über Deine Kaninchen! Einfach so mal decken lassen ist unverantwortlich, vorallem bei dem Alter. Die beiden sind ja eben erst geschlechtsreif geworden! Kaninchen züchten ist kein Spiel, das man mal eben als Zeitvertreib machen kann! Eure Häsin ist viel zu jung um Junge zu bekommen. Sie wird sie wahrscheinlich nicht mal annehmen, was für Euch Handaufzucht bedeutet, oder im schlimmsten Falle kann sie daran sterben! Zudem sollte man aus ganz vielen Gründen nicht noch mehr Tiere produzieren, da es schon Kaninchen zu genüge gibt, die ein neues Zuhause suchen. Was glaubst Du, wie viele Kaninchen im nächsten TH, Tierschutzorganisationen, Vermittlungsforen oder in Eurer Tageszeitung ein neues Zuhause suchen? Wo wollt ihr den ganzen Wurf (können bis zu 12 Stück sein) unterbringen? Ihr habt genug Abnehmer? Die könnten ihr die Leute ins TH schicken! Ihr habt Platz und wollt sie behalten? Dann gebt den Tieren ein neues Zuhause, die schon lange dringend eines suchen, und produziert nicht noch selbst welche!!!

Trenne die beiden Tiere sofort. Ein kastrierter Rammler kann bis zu 6 Wochen nach der Kastra Junge zeugen. Geht zu einem erfahrenen TA, der kann per Röntgen/Ultraschall nachschauen, ob Eure Häsin trächtig ist. Falls sie trächtig ist, muß der Rammler ohnehin ziemlich bald von der Häsin getrennt werden, sie wird ihn dann nicht mehr lange bei sich dulden. Ich hoffe für das Tier und für Euch, daß es noch nicht zu spät ist und sie nicht trächtig ist!!!

Bitte mal lesen:

http://www.kaninchentreff.de/faq-Speckmaus.htm

http://www.kaninchentreff.de/faq-WarumNichtZuechten.htm

http://www.kaninchenforum.com/site/content/view/22/29/

http://www.kaninchentreff.de/yabbse/index.php?topic=33042.0

Und außerdem, wenn ihr Euren Tieren was Gutes tun wollt (denn dafür ist es nie zu spät):
www.diebrain.de
www.kanichentreff.de

LG