Puh, wie würdet ihr das machen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von micnic0705 06.09.08 - 22:35 Uhr

Huhu,

unser Kleiner bekommt wohl grade 6 Zähne auf einmal.

Jetzt ist es so, dass er natürlich nachts (vermeintlich) aufwacht und Schmerzen hat.

Gestern haben mein Mann und ich aber festgestellt, dass er, wenn er am jammern ist gar nicht wach ist. Hole ich ihn aus dem Bett raus, wird er richtig wach und lässt sich dann kaum noch beruhigen.

Lass ich ihn im Bett liegen jammert er bis zu einer Stunde, schläft aber weiter.
In unser Bett mag er nicht liegen, da ist er nur am zappeln und am strampeln. Liegt er in seinem Bett, jammert er, aber ansonsten ist der Körper ruhig und entspannt.

Jetzt weiß ich nicht, ob ich ihn künftig einfach lassen soll und ihn gar nicht erst aus dem Bett herausholen soll.

Wie würdet ihr das handhaben?

LG Nicole

Beitrag von vukodlacri 06.09.08 - 22:48 Uhr

Hmmm, schwierige Frage.
Ich kann dir nur sagen, wie wir das handhaben...meine Tochter muss nicht alleine jammern, auch nicht im Schlaf. Sie hat das in den letzten Tagen auch wieder (auch Zähne *seufz*), und wenn sie im Schlaf wimmert, halt ich ihre Hand oder leg meine Hand auf ihre Brust oder streichel sie, wenn ich richtig wach bin...irgendwas halt, dass sie meine Nähe hat. Meistens hört sie dann auch sehr schnell auf zu wimmern oder stillt direkt oder schläft einfach weiter.
Da dein Sohn leider nicht im Familienbett schläft, hast dus dann natürlich schwerer als ich. Aber allein wimmern lassen würde ich ihn an deiner Stelle nicht.
Kannst du sein Bett nicht so an deines ranschieben, dass du im Liegen rüberlangen kannst zu ihm? Dann schläft er in seinem Bett, aber du kannst ihn streicheln, wenn er wimmert. Was anderes fällt mir leider nicht ein.

LG

Beitrag von micnic0705 06.09.08 - 22:58 Uhr

Hallo,

Danke erstmal für Deine Antwort.

Das Problem an der Sache ist, dass er bei jeglichem Körperkontakt zappelig wird und dann "um sich schlägt".

Ich denke mal das hat er von mir, wenn ich Schmerzen habe, kann ich das auch nicht ab, wenn mich jemand berührt.

Ich bin natürlich wach, wenn er so jammert und rede dann auch beruhigend auf ihn ein.

Hab halt ein schlechtes Gewissen, weil ich ihn dann eben nicht "richtig" bei mir habe. Aber wie gesagt bei jeglichem Kontakt wird er unruhig.

LG Nicole

Beitrag von mitzl 07.09.08 - 09:54 Uhr

Hallo Nicole,

die Meinige beruhigt sich beim Zahnen immer, wenn ich ihr den Rücken streichle, aber das scheint ja beim Deinigen nicht zu klappen.

Ich hätte noch einen kreativen Vorschlag ohne Berührung. Du könntest zu jedem Einschlafen ein ganz bestimmtes ruhiges Schlaflied singen, z.B. "Der Mond ist aufgegangen" oder "Es ruhen alle Wälder", bis er es gut kennt. Und wenn er nachts herumzahnelt, könntest Du ihm ein bißchen das vertraute Lied singen. Dann merkt er im Schlaf, daß er nicht alleine ist, Deine Stimme beruhigt ihn und er wird doch nicht herausgerissen.

LG Mitzl, die auch Nicole heißt :-)

Beitrag von kaguya79 07.09.08 - 09:57 Uhr

Hast du schon mit Osanitkügelchen oder Camomilla versucht.
Vielleicht hilft es ihm ein bißchen beim Zahnen.

LG

kaguya