Lapaoskopie nur für Versicherung???

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von ozelot11 06.09.08 - 22:59 Uhr

Hallo,
ich würde gerne wissen, ob es wirklich sein kann, dass die PKV meines Mannes von mir eine Laparoskopie verlangen kann? Es geht um die Kostenübernahme einer ICSI und da will die PKV wissen, ob meine Eileiter durchgängig sind. Ich finde es schon ziemlich heftig, dass ich mich deswegen solch einer OP unterziehen soll...
Hat jemand von Euch diesbezüglich Erfahrung?
Vielen Dank für eventuelle Antworten,
lieben Gruß aus Mainz!!!

Beitrag von chez11 07.09.08 - 07:45 Uhr

huhu

ich kann nur sagen das wenn man sich hier umliest eigentlich jeder der eine KB macht vorher solch eine OP hatte, ich auch und erst dann konnten wir in die KIWU klinik wechseln;-)

lg sabine TF+6

Beitrag von chez11 07.09.08 - 07:53 Uhr

ich nochmal #hicks

ich denke die wollen vorher wirklich alle ursachen ausschließen, vielleicht liegts ja wirklich nur an den eileitern, gibt es sehr häufig, bei mir wurde noch eine Gebärmutterspieglung angeordnet (sah auf dem US nicht in ordnung aus) von der kiwu klinik

es wäre doch nicht sinnvoll sich einer KB zu unterziehen wenns vielleicht auch einfacher geht, und nochdazu müssen sie wissen ob diese frei sind, denn fals du z.b. eine IUI brauchst, müssen die eileiter frei sein, sonst kommen doch die eier gar nicht in der GM an;-)

lg sabine TF+6#schwitz

Beitrag von wantababy 07.09.08 - 09:19 Uhr

Hallo

Ich finde das auch ziemlich heftig. Keine Ahnung wie das mit der Versicherung so läuft aber ich würde mal anfragen ob die sich auch mit einer HSG zufrieden geben. Denn dort können die auch sehen ob die Eileiter durchgängig sind, wenn da Anzeichen sind, daß sie nicht durchgängig sind, kannst du noch immer eine Bauchspiegelung machen lassen. Bei mir hat die HSG ergeben, daß beide EL durchgängig sind :-) Bis jetzt wurde keine weitere Untersuchung veranlasst. In meiner KIWU fordern die auch bloss nur eine HSG.
LG
Bridget

Beitrag von wantababy 07.09.08 - 09:20 Uhr

http://www.qualimedic.de/Gyn_hysterosalpingo.html

Beitrag von ozelot11 07.09.08 - 20:12 Uhr

Hallo Bridget,

danke für Deine Antwort, aber was ist eine HSG? Bin mit den Abkürzungen nicht vertraut...
Ich hoffe, Du hast recht, vor allem wenn diese HSG kein großer Eingriff ist.
LG
Kerstin

Beitrag von freyjasmami 07.09.08 - 12:11 Uhr

Hallo,

ich nehme an ihr wollt eine ICSI, weil das SG miserabel ist?

Bei der ICSI spielt es doch keinerlei Rolle, ob Deine EL durchgängig sind. Die Befruchtung findet doch außerhalb des Körpers statt und anschließend wird es doch direkt wieder in die GM eingebracht.

Ob Du musst, weiß ich nicht. Aber notwendig ist die EL-Überprüfung für ne ICSI eher nicht.
(dann eher Überprüfung der GM, ob sich die Eierchen überhaupt einnisten können)

LG, Linda

Beitrag von matildal 08.09.08 - 20:39 Uhr

Hallo,

die PKV übernimmt nur die Kosten von der KB, wenn der Grund für eine KB bei der versicherten Person zu finden ist. Wie bist du denn versichert? Bist du dort mitversichert? Die PKV stellt sich immer etwas an... Wir haben einen netten Arzt, der uns das alles ganz gut erklärt und auch so aufschreibt, dass die Kosten größtenteils übernommen werden....