an besserso zu beitrag "ich bin 13 und schwanger"

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von stephi1982 07.09.08 - 08:01 Uhr

:-[Hallo besserso

ich finde es eine bodenlose frechheit was du da geschrieben hast das sie über eine adoption nachdenken soll!! hallo gehts noch??
würdest du dein kind zur adoption freigeben was du 40 wochen unter den herzen getragen hast??

genau so zu deinen satz ich zitiere

Das Kind ist von einem Kumpel also so ne Art one nigthe stand.
na und wieviele one night stand´s gibts denn wo kinder entstehen??

sie weiß aber wer der papa des kindes ist und nicht wie viele erwachsene die net mal wissen wer ist denn der vater meines kindes

jetzt zu den betreuten wohnen


ich finde es GUT das sie im betreuten wohnheim wohnt da bekommt sie doch unterstützung und das von sozialpedagogen (kp wie man des schreibt hoffe du weißt was ich meine)

und auserdem weil du geschrieben hast dann hätte sie reif sein müssen für verhütungsmittel

wieviele P++++++ sich durchs leben verhüten NIE und dann wenn sie ss sind treiben sie einfach ab oder wie oft ließt man (baby in mülltonne oder sonnst wo gefunden) :-[

Beitrag von colle 07.09.08 - 08:50 Uhr

#contra

Beitrag von happy.young.mum 07.09.08 - 09:02 Uhr

Hey

Wieso machst du denn extra ein neues Thema auf? #kratz

Kannst doch unten im Thema weiter schreiben!
Durch solche beiträge wie deins hier, werden andere Themen weiter runter geschoben,die wichtiger sind als eine einzige Meinung ;-)

Lg

#blume

Beitrag von phoe-nix 07.09.08 - 10:32 Uhr

Ich hab den Beitrag unten noch nicht gelesen aber hältst Du die gegebenen Bedingungen für ideal für Mutter und Kind?

Menschenskinder, sie ist 13 (!) Jahre alt, auf den Vater ist überhaupt nicht zu zählen und sie selbst hat schon keine intakte Familie!

Gruß,

phoe-nix

Beitrag von colle 07.09.08 - 10:38 Uhr

morgen

#pro

olle colle

Beitrag von blaue-rose 07.09.08 - 10:48 Uhr

Hallo phoe-nix,


die Bedingungen sind bestimmt nicht ideal für Mutter und Kind.


Das sie 13 ist, haben glaube ich alle gelesen und ob auf den Vater verlass ist oder nicht möchte ich nicht sagen.

Mich würde aber mal interessieren was du ihr raten würdest.

fG

Beitrag von tine47 07.09.08 - 19:35 Uhr

Ihr seht alle nur, dass sie im betreuten Wohnen und nicht bei ihren Eltern wohnt! Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, warum sie im betreuten Wohnen lebt und keine Aussage zu ihren Eltern macht??? Vielleicht hat sie gar keine Eltern mehr und möchte einfach nicht drüber reden, weil es niemanden was angeht!

Denkt doch einfach mal, bevor ihr rgendwelche Kommentare vom Stapel lasst!

Beitrag von sunny102 07.09.08 - 17:49 Uhr

Ich habe den Beitrag unten auch gelesen/überflogen #schwitz

Mit 13 ein Kind zu bekommen, bedeutet für sie, dass ihre Kindheit und Jugend weg ist #gruebel
Und abgesehen davon, dass sie nun auch deutlich mehr Geld brauch um das Kind und sich zu versorgen, so brauch sie doch auch eine mentalische Unterstützung...einen Partner der sie auffängt, wenn scheiß Tage anstehen #gruebel eine Schwangerschaft ist eine enorme Belastung unter den selbst erwachsende Frauen gezwungen werden am Stock zu gehen...wie soll sie das schaffen ohne Lebenserfahrung. Und dazu wird der KV wohl angezeigt mit seinen 19 Jahren #augen (was findet ein 19-jähriger an einem 13-jährigem Kind #schock#heul#gruebel#klatsch)

Sie wohnt im betreuten Wohnen #hicks sorry wieviele von euch waren dort schonmal.
Im besten Fall versteht man sich mit den Erziehern gut #schein ABER es ist niemals ein Familienersatz und eigentlich auch nicht als dauerhafte Lösung gedacht. Ziel des betreuten Wohnens ist es im Endefekt immer, wieder in das "normale familiäre" Leben integriert zu werden ...

Ich finde es verantwortungslos, dass einem 13-jährigen KIND zur Schwangerschaft gratuliert wird #schwitz

Und meiner Meinung nach sollten sie schon nochmal über eine Abtreibung nachdenken (auch wenn ich eigentlich auch dagegen bin..aber die Situation ist anders) oder das Kind zur Adoption frei geben oder in eine Pflegefamilie.
Das JA wird wahrscheinlich ihr das Kind sowieso wegnehmen, denn wer soll denn (wenn nicht die Eltern) die Vormundschaft für das Kind übernehmen #schwitz


"wieviele P++++++ sich durchs leben verhüten NIE und dann wenn sie ss sind treiben sie einfach ab oder wie oft ließt man (baby in mülltonne oder sonnst wo gefunden) "

sorry, dafür habe ich null Verständnis #klatsch es ist besser das Kind abzutreiben, als es in eine Mülltonne zu werfen #heul
Aber weißt du, wie es dem13-jährige Mädchen während der Schwangerschaft und dem Wochenbett ergeht...wieviele Tage gibt es im Leben einer Schwangeren, die absolut keinen Spaß machen, weil alles weh tut oder man endlich das Baby haben will oder weil die Hormone total verrückt spielen. #augen
Wer gibt eine Garantie, dass sie diesen ganzen Druck physisch und psychisch stand hält.....DU? #klatsch

Beitrag von pupsi-hupsi 08.09.08 - 09:51 Uhr

#pro
- zum Glück gibt es hier noch "Mädels" die meiner Meinung sind !!!

Beitrag von besserso 08.09.08 - 21:20 Uhr

Hallo

Ich habe nur andere Möglichkeiten aufgeführt.

Ja wieso soll sie nicht über eine Adoption nachdenken?

Was sie tut ist ihre Sache aber einer 13 jährigen sollte man vielleicht mal Denkanstöße geben.

Ich habe nicht gesagt sie muß es tun nur das sie darüber nachdenken soll. Was ist daran falsch?

Sicher hätte sie reif für Verhütung sein sollen , noch mehr der Vater.

Ja mit dem Kumpel sehe ich es so da ein Kumpel für mich mehr ein Bekannter ist nicht mein Partner.

Klar bedreutes wohnen ist gut, woher weißt du es?

Aus meiner Sicht (egal was sie tut) wäre es für die Zukunft des Baby´s besser woanders groß zu werden nämlich Eltern die dem Kind ein ordentliches zu hause geben können.

Lg