Ihr erster Brei ...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mausi124 07.09.08 - 09:16 Uhr

Hallo,

muss mal was los werden.

Hab meiner Maus heute morgen 3 Löffel Reisflockenbrei
gegeben. Und es hat Ihr geschmeckt. :-D

Laut KiA sollte ich es in die Milchflasche machen, da Sie
so einen großen Hunger hat.
Hab das auch probiert, aber da wollte Sie die Flasche nicht.
Und so hab ich die Reisflocken mit der 1er Milch
angerührt und Ihr das per Löffel gegeben uns es hat Ihr geschmeckt #mampf
(Brei gehört ja auch auf den Löffel und nicht in die Flasche)

Sorry für´s #bla#bla aber das musste ich mal loswerden.

Bei zweiten ist halt doch alles anders *grins*
wobei Ihre Schwester auch schon mit 12 Wochen
Karottenbrei gegessen hat.

Oje, jetzt wird´s wieder spannend. Löffelklekerei#schein

LG,
mausi124 mit Würmchen knapp 12 Wochen

Beitrag von amselkind 07.09.08 - 09:29 Uhr

hmmm mit 12 wochen??das finde ich aer hammer mäßig zu früh und warum denn morgens??
und brei kommt auf den löffel,auch nicht in die flasche..naja das wird wohl wieder eine diskussion hier geben...aber mit 12 wochen...nee#schein:-[

Beitrag von mausi124 07.09.08 - 09:39 Uhr

Hi!

sie wurde nicht mehr satt, hat mehr als 1000 ml
am Tag getrunken etc.

Der KiA meinte ich solle Reisflocken in die Flasche machen, das hat Sie aber nicht getrunken.

Und so hab ich einen dünnen Brei gemacht und Ihr den zur Flasche mit angeboten und sie hat ihn gegessen.#mampf

Und mal ganz ehrlich wo ist der Unterschied, wenn er mir Rät das in die Flasche zu machen, sie es aber nicht mag und ich das dann per Löffel gebe und sie zufriedener ist??

Lg,
mausi

Beitrag von amselkind 07.09.08 - 09:55 Uhr

#schein

Beitrag von melaena 07.09.08 - 10:01 Uhr

"Und mal ganz ehrlich wo ist der Unterschied, wenn er mir Rät das in die Flasche zu machen, sie es aber nicht mag und ich das dann per Löffel gebe und sie zufriedener ist??"

Stimmt, das macht überhaupt gar keinen Unterschied, beides ist gleich ungesund für Dein Kind. Seltsamen Kinderarzt haste da erwischt, kann ich gar nicht glauben, dass er Dir sowas allen Ernstes geraten hat....

Beikost bei einem Kind, das noch nicht einmal 3 Monate alt ist, man kann sich hier wirklich nur noch wundern.

Beitrag von jacky1983 07.09.08 - 10:07 Uhr

Sehe das wie du!!!!!!

Ich glaub, das sind immer die Eltern!!!
Die finden das total süß, wenn das Baby im liegen mit Brei vollgestopft wird!!!
Und dann alles mit der Zunge wieder rausschieben!!!!
Süüüüüüüßßßßßß!!!! *örx*

Oder die Babys müssen durchschlafen!!!
Da wird dann auch ganz schnell mal Brei gegeben.....

Beitrag von mausi124 07.09.08 - 10:19 Uhr

also durchschlafen tut sie schon seitdem sie eine Woche alt ist #ole

und mit der Zunge hat Sie nichts wieder rausgeschoben;-)

lg,
mausi124

Beitrag von melaena 07.09.08 - 10:22 Uhr

Na dann kannste ja heiter weiter machen.

Gesundheit ist halt nicht jedem wichtig.
Dass man auch noch so stolz darauf ist, sein Kind ungesund zu ernähren bleibt (zumindest mir) unverständlich.

Beitrag von mausi124 07.09.08 - 10:27 Uhr

erstens:
man muss es ja nicht übertreiben

zweitens:
was würdest Du machen, wenn Dein Kind nicht mehr satt wird

drittens:
Gesundheit ist mir wichtig und dazu zählt auch die Seelische ;-)

ich "stopf" sie ja nicht bis zum umfallen damit zu!

Beitrag von melaena 07.09.08 - 10:36 Uhr

erstens:
Stimmt. Haste aber. einem noch nicht mal 3 Monate altem Kind Brei geben ist schon mächtig übertrieben!

zweitens:
Ich würde meinem Kind Pre oder 1er nach Bedarf geben, eben bis es satt ist. In dem Wissen, dass es auch mal mehr trinken wird während eines Wachstumsschubes.

drittens:
Wüsste nicht, was Brei in diesem Alter mit seelischer Gesundheit zu tun hat.

Und letztlich: wie viel Du gibst ist völlig unerheblich, dass Du es überhaupt gibst ist ungesund- aber letztlich Deine Verantwortung, Du und dein Kind, Ihr müsst ja dann mit den Folgen leben. Ihr seid ja sicher krankenversichert, also was solls.

Viel Spaß weiterhin...

Beitrag von mausi124 07.09.08 - 10:47 Uhr

erstens:
sehe ich nicht so ;-)

zweitens:
ist auf der einen Seite richtig, aber wenn die Kids mehr als 1000ml am Tag ist es für den Magen nicht gut,
kann auch Spätfolgen haben- darüber wird sich aber keiner Gedanken machen -Hauptsache immer ordentlich Milch rein #klatsch

drittens:
schreien lassen bis zur Erschöpfung ist für die Kinderseele absolut nicht förderlich. (Vielleicht befasst Du Dich mal mit dem Thema?!)



und ja, es sit meine Sache und Du glaubst gar nicht wieviele Mütter es gibt die bereits ein oder mehr Kinder haben und es genauso machen.

So, wünsch Dir noch einen schönen Tag.
und ja, wir sind Krankenversichert ;-)

was war den zur damaligen Zeit, oder die Menschen in den 3te Welt Ländern?? Neuste Modererscheinung ist doch auch nicht mit Karotte anzufangen sondern Pastinake. Jedes Jahr wird was geändert.

Beitrag von brausepulver 07.09.08 - 11:04 Uhr

"was war den zur damaligen Zeit, oder die Menschen in den 3te Welt Ländern?? Neuste Modererscheinung ist doch auch nicht mit Karotte anzufangen sondern Pastinake. Jedes Jahr wird was geändert. "

Was DA war? Das I S T es so, dass die Kinder laaange gestillt werden. Ja gut, dank dem beschissenen Konzert Idioten den Frauen sagen, dass ihre Milch ungesund ist und sie doch dringend die schweineteure Nestlemilch füttern müssen.
jedenfalls bestimmen DA die Kinder wann sie essen wollen uund nicht die faulen Mütter, die nicht auf beikostreife achten wollen

Beitrag von ratpanat75 07.09.08 - 11:09 Uhr

"was war den zur damaligen Zeit, oder die Menschen in den 3te Welt Ländern?? Neuste Modererscheinung ist doch auch nicht mit Karotte anzufangen sondern Pastinake. Jedes Jahr wird was geändert."

Dort werden Babies naturgemäss nach Bedarf gestillt ;-)

Beitrag von jacky1983 07.09.08 - 09:49 Uhr

Jaja... Die Kinder werden nicht mehr satt!!! #bla

Beitrag von mausi124 07.09.08 - 09:59 Uhr

es gibt Kinder die nicht satt werden!

Ausserdem ist es nicht soo gesund wenn die Kinder
über Tage / Wochen (ab der 8 Woche bis zum Ende der Flaschenzeit) über 800-1000 ml. trinken. Das kann ernste Folgen haben, worum sich aber gar keiner nen Kopf macht.

Die letzten Tage war nur geschrei vor hunger-auch heute Nacht- und nachdem Sie 3 Babylöffel Brei paralell dazubekommen hat ist sie total ausgeglichen.

Es war auch kein Bauchweh, sie wollte auch nicht getragen werden, Massage-alles hat nichts geholfen!!!

Und mal ganz ehrlich wo ist der Unterschied,
ob ich damit die Flasche andicke, was sie nicht trinkt oder es mit dem Löffel gebe??

Beitrag von tantom 07.09.08 - 10:45 Uhr

Ich tippe mal auf den 12 Wochen Schub ... Da werden die Kinder halt "nicht richtig satt" und wollen mehr als vorher.
:-[Furchtbar ein so kleines Baby mit Brei aus der Flasche voll zu stopfen nur damit man seine Ruhe hat ...

Beitrag von mausi124 07.09.08 - 10:54 Uhr

auch so ne neue Erscheinung!

Schübe, wenn es danach geht steckt ein Baby nur in Schüben, aber auf das was Sie wirklich haben wird nicht geachtet #klatsch

und vollstopfen tu ich Sie nicht ;-)

Beitrag von brausepulver 07.09.08 - 10:45 Uhr

Brei mit 12 Wochen? Warum Brei und nicht ein püriertes Schnitzel?

Dein Kind kann mir nur Leid tun. FÜr Leute wie dich habe ich NULL Verständnis. Ich möchte mal wissen warum ein so kleines Baby mit Brei traktiert wird und nicht einfach Säugling sein kann? Warum dürfen Babies nicht slebst entscheiden wann sie essen wollen? Bindest du dein Baby dann auch bald an, wenn es dir beim laufen zusieht? Denn das ist wohl ein klares Zeichen, dass es laufen WILL!! Was wenn es dich beim sprechen ansieht #schock WILL es dann reden?

Wie kann man nur behaupten das Kind wird nicht satt mit 12 Wochen? Schübe? Nie gehört wa? Dann dieser milliliter-kontrollwahn... #augen Wen interessieren denn Milliliter? Misst du dein Essen auch ab und sagst dir dann "hmm.. heute habe ich nur 570 g gegessen, ach, ich werde wohl nicht satt..." #klatsch

Nein, es ist Sonntag und das was ich eigentlich schreiben wollte verkneif ich mir. Ich bin stolz auf mich so sachlich und wohlwollend geantwortet zu haben #schein


Ach nochwas. Aufgrund des provozierenden Posting, das lediglich die Masse zum meckern aufrufen soll bekommst du von mir den Blauen Stifft.

Beitrag von amselkind 07.09.08 - 10:54 Uhr

was ist denn ein blauer stifft??

**off topic**

Beitrag von brausepulver 07.09.08 - 11:05 Uhr

Rechts unten in jedem Posting ist doch so ein kleiner blauer stift. Einfach draufklicken, wenn das Posting unangemessen ist. Was unangemessen zu werten ist wird auch erklärt :-)

LG

Beitrag von amselkind 07.09.08 - 11:43 Uhr

oh den hab ich noch nie gesehen*blind bin*

Beitrag von mausi124 07.09.08 - 10:58 Uhr

schübe:

ne neue Modeerscheinung #gaehn es langweilt langsam!

Hab mich einfach nur gefreut, das es meiner Maus jetzt besser geht und sie zufrieden ist.

Wenn Du hunger hast isst Du doch auch, oder??


Und Bitte, was ist an diesem Posting provozierend??

Die Freude, dass Sie satt ist oder das Ihr Euch alle aufregt??
Habe niemand angegriffen etc.
Von daher-wieso provozierend??

Beitrag von brausepulver 07.09.08 - 11:01 Uhr

Schübe sind modeerscheinungen? Das sag mal deinem Kind, wenn es drei ist und Wachstumsschmerzen hat und deswegen weint "Pass mal uff, das bildest du dir ein - das ist eine Modeerscheinung"!

ja, wen ich Hunger habe, esse ich. Ich wiege weder mein Essen ab und ich esse das, was ich mag. Ein 12 Wochen altes Baby mag Milch und NICHTS anderes!

Und was an deinem Posting provozierend ist weißt du ganz genau! #augen

lächerlich

Beitrag von mausi124 07.09.08 - 11:10 Uhr

Ja ne Modeerscheinung, in dem Sinne
das alles was nicht ins Schema F passt auf
Wachstum geschoben wird.

Hätte ich damals auf so eine Aussage gehört,
hätte ich meine Große Tochter verloren,
bin aber nach meinem Gefühl gegangen und es war nicht das Wachstum!

Und mal ganz ehrlich, die riesen Diskussion nur weil ich mich Freue?? Dachte immer das Forum ist da um sich auszutauschen und nicht "angeamacht" zu werden.

Wenn Ihr Euch freut, egal über was, teilt Ihr es doch auch mit!

Ich kann die Mütter verstehen, die den Brei erst mit 6 Monaten füttern, aber muss deswegen weil ich es anders mache, gleich sowas dabei raudkommen???

Verstehe ich nicht ganz! Vielleicht kommt mir ja noch die Erleuchtung.

Beitrag von lalal 07.09.08 - 11:12 Uhr

Vielleicht kommt mir ja noch die Erleuchtung.


Die Erleuchtung fehlt dir leider gänzlich!

Und jetzt husch in die küche pommes pürieren...#klatsch