Fluggastrechte? Wer kennt sich aus?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von zitteraal 07.09.08 - 10:30 Uhr

Hallo

Jetzt ist grad folgendes passiert: Mein Mann hätte nach Ankunft aus einen Nicht-EU-Land in einem europäischen Flughafen umsteigen sollen um den Flug nach Hause zu nehmen.
Er landete dort rechtzeitig und musste den Terminal wechseln. Bei Ankunft vor den Gates folgte der Sicherheitscheck. Da eine riesige Schlange war, wartete er eine Weile.
Flughafenpersonal kam und fragte, ob jemand auf den Flug nach... muss. Er bejahte und wurde nach vorne geholt, gecheckt und zum Gate geführt. Der Flieger war aber schon weg!!! Es handelte sich wohlgemerkt um 10 Minuten!
Wie kann denn das sein? Normalerweise werden Passagiere namentlich ein-zweimal aufgefordert unmittelbar zum Gate zu gehen. Dann hätte er sicher sofort reagiert anstatt brav in der Warteschlange zu stehen.
Flüge müssen doch normalerweise auf Anschlusspassagiere warten, oder nicht? Es waren 3 Leute, die besagten Flug verpassten! Ein Skandal!

Er wurde auf einen Flug, der mehr als 5 Stunden später geht, umgebucht.
Wo sein Gepäck ist, scheint auch nicht ganz klar zu sein.

Wir sind empört!

Er hat dann eine schrfitliche Beschwerde eingereicht und wollte das Formular am Schalter abgeben, worauf die Schnepfe sagte, dass sie den Umschlag nicht weiterleiten könne. Er müsse zur Post und dort eine Briefmarke kaufen! Das ist doch wohl der Gipfel!!

Können wir da nichts unternehmen?
Was würdet ihr uns raten?


Danke und lg

Zitteraal

Beitrag von janine2785 07.09.08 - 11:28 Uhr

Hallo,

was ist denn daran ein Skandal?
Da ist der Airline wohl ein Fehler unterlaufen, kann passieren. Aber da muss man doch nicht so reagieren.
Ich finde du machts da viel zu viel Trara drum. Schnapp dir die die Allgemeinen Beförderungs Bedingungen und schau rein was du machen kannst, dann kauf dir ne Briefmarke und schick deine Beschwerde ab wenn sie berechtigt ist.
Aber so einen Aufstand wegen einer Briefmarke zu machen finde ich witzlos.

Janine

Beitrag von zitteraal 07.09.08 - 19:27 Uhr

Hi

Mich stört der ungenügende Kundenservice, wenn schon die Airline Schuld ist.

Lg Z.

Beitrag von biene81 07.09.08 - 11:36 Uhr

Nein, es muss keiner auf Anschlusspassagiere warten. Jede Minute die ein Flugzeug unnoetig aufdem Flughafen steht kostet viele hunderte, manchmal tausende Euro's und dadurch verspaetet sich nicht nur dieses Flugzeug, sondern auch eine Reihe andere.

Und er wusste doch wann der Flug geht, oder? Dann haette er selbst nach vorn gehen muessen und darauf hinweisen muessen.

Viel zuviel Aufregung die ihr da macht.

Beitrag von zitteraal 07.09.08 - 19:28 Uhr

Hi

Tja, ich sehe das anders. Sie hätten wenigstens die fehlenden Passagiere aufrufen sollen.

Lg Z.

Beitrag von tapsitapsi 07.09.08 - 12:01 Uhr

Hey,

entgegen der anderen Meinungen, bin ich voll deiner Meinung!

Ich würd mich auch beschweren und finde das absolut nicht in Ordnung!

Normalerweise wird der Flug mehrmals aufgerufen und dann auch namentlich fehlende Passagiere.

Ihr habt aber Glück, dass der Anschlussflug "nur" 5 Stunden später war. Hätte auch länger sein können.
Aber auf jeden Fall muss die Airline bzw. der Veranstalter dafür sorgen, dass man sein Ziel erreicht.

Wir hatten für letztes Jahr Oktober einen Urlaub auf den Malediven gebucht: Hin von München aus, zurück nach Frankfurt. Wir haben für den Rückflug direkt einen Anschlussflug nach Leipzig gebucht gehabt, weil so Neckermann dafür hätte Sorgen müssen, dass wir irgendwie nach Leipzig kommen, falls unser Flugzeug aus Male Verspätung gehabt hätte. (Sind leider nicht geflogen, weil ich dann doch endlich im April schwanger geworden bin und ich nicht mehr so weit weg wollte.)

Gab es einen Verpflegungsgutschein für deinen Mann?

Also auf jeden Fall: Briefmarke kaufen und ab die Post mit der Beschwerde. Sie ist auf jeden Fall berechtigt!

LG und viel Glück!
Michaela

Beitrag von zitteraal 07.09.08 - 19:29 Uhr

Hi

Ich denke auch, dass die Passagiere aufrufen müssten. Er hat einen Essensgutschein erhalten.
Die Beschwerde werden wir auf jeden Fall abschicken.

Lg Z.

Beitrag von hope_elmo 07.09.08 - 12:03 Uhr

Hallo Zitteraal,

weshalb müssen immer andere für eigene Versäumnisse den Kopf hinhalten?

Die Fluggesellschaft trifft keine Schuld. Dein Mann wusste doch, wann Check-in ist und hätte eben auch auf die Uhr kucken und sich rechtzeitig melden müssen. Wenn die Fluggesellschaften auf alle verspäteten Passagiere warten müssten, gäbe es keinen funktionierenden Flugplan mehr.

Wenn Du eine Bahnkarte gekauft hast und nicht rechtzeitig da bist, wartet der Zugführer auch nicht auf Dich. Das ist doch ganz klar.

Eine schriftliche Beschwerde und - ganz wichtig - die Briefmarke für 0,55 Euro - könnt ihr Euch sparen.

Viele Grüsse,
Sabine

Beitrag von tapsitapsi 07.09.08 - 12:41 Uhr

Hallo,

das ist nicht ganz richtig.

Wenn ich einen Flug gebucht habe von Frankfurt nach New York (als Beispiel) und ich muss bei diesem Flug in Amsterdam (oder sonstwo) umsteigen, dann muss die Fluggesellschaft schon dafür sorgen, dass mein Anschlussflug erreicht wird bzw. muss dafür sorgen, dass ich einen anderen Anschlussflug erreiche.

Ich hab ja den Flug von Frankfurt nach New York gebucht und kann nichts dafür, dass ich umsteigen muss.

So wurde es uns im Reisebüro erklärt, da wir letztes Jahr von den Malediven auch über Frankfurt nach Leipzig geflogen wären. Hätten wir auf dem Weg von Male nach Frankfurt Verspätung gehabt, hätte man dafür sorgen müssen, dass wir umbebucht werden bzw. auf anderem Weg nach Leipzig kommen.
Genauso war es auch als wir von Kuba heim geflogen sind. Da wurden einige Passagiere schon umgebucht als wir noch irgendwo in der Luft waren. Und die Umbuchungen wurden direkt im Flieger durchgegeben.

Man hätte zumindest den Namen aufrufen müssen. Und wenn schon das Flughafenpersonal fragt und man dann vorgeht, kann es nicht sein, dass der Flieger längst weg ist!

LG Michaela

Beitrag von hope_elmo 07.09.08 - 13:04 Uhr

Hallo Michaele,

Du gehst von anderen Voraussetzungen aus:

... So wurde es uns im Reisebüro erklärt, da wir letztes Jahr von den Malediven auch über Frankfurt nach Leipzig geflogen wären. Hätten wir auf dem Weg von Male nach Frankfurt Verspätung gehabt, hätte man dafür sorgen müssen, dass wir umbebucht werden bzw. auf anderem Weg nach Leipzig kommen. ...

Das ist richtig. Wenn der Flieger Verspätung hat, hätte man Euch einen anderen Anschlußflug zur Verfügung gestellt.

Du gehst von Verspätungen der Fluggesellschaften aus.

Im hier vorliegenden Fall war aber genug Zeit, den Anschlussflug zu erreichen. Wenn der gute Mann nicht auf die Uhr kuckt und ewig in einer Schlange stehen bleibt und erst etwas sagt, als es zu spät war (also das Boarding schon abgeschlossen war), ist es alleiniges Verschulden des Fluggastes.

Außerdem wurde er dann doch umgebucht.

Viele Grüsse,
Sabine

Beitrag von tapsitapsi 07.09.08 - 14:38 Uhr

Hallo Sabine,

aber ich würd mich trotzdem beschweren.

Obwohl er brav in der Schlange stand, hätte er ausgerufen werden müssen.
Außerdem kam doch ein Mitarbeiter und hat die Fluggäste geholt. Das war nur leider viel zu spät. Das hätte eher passieren müssen.

LG Michaela

Beitrag von zitteraal 07.09.08 - 19:32 Uhr

Hi

Mir scheint, dass du etwas falsch verstanden hast. Er hat sein Zuspätkommen nicht selber verschuldet. Der Terminalwechsel und die Warterei am Security-check waren Schuld. Hier bei uns werden sämtliche Passagiere, die knapp sind, persönlich aufgerufen und zum Gate gebracht ohne den Flug zu verpassen. Das habe ich persönlich auch in Frankfurt schon erlebt, als mir genau dasselbe wie meinem Mann passierte.

Daher gehe ich davon aus, dass die Airline geschlampt hat.

Lg Z.

Beitrag von mariella70 07.09.08 - 14:08 Uhr

Hallo,
ich fürchte, dass ihr da nichts machen könnt, er wurde schließlich umgebucht und 5 Stunden sind ja nicht die Welt.
Eigentlich darf niemals das Gepäck ohne den Gast fliegen, insofern wundert mich der Vorfall. Normalerweise werden knappe Umstiege immer direkt beim Ausstieg aus der Maschine abgefangen und zum Anschlussgate begleitet - so kenne ich es jedenfalls und ich bin viel in der Luft unterwegs. Gab es keine Durchsage im Flieger deswegen?
Es ist ein ärgerlicher Vorfall, der Service am Boden hat nicht gut funktioniert, beschwert euch nett und freundlich darüber bei der Kundenbetreuung und damit gut. Da arbeiten halt auch nur Menschen.
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von zitteraal 07.09.08 - 19:34 Uhr

Hi

Es gab gar keine Infos, weder im Flugzeug noch im Terminal.
Ich denke wirklich auch, dass der Kundenservice nicht funktioniert hat.

Lg Z.

Beitrag von feenprinzessin 07.09.08 - 14:59 Uhr

es kommt auch darauf an ob alle seine flüge mit derselben airline durchgeführt wurden oder ob die verschiedenen airlines wenigstens in einer gemeinsamen allianz sind.

handelt es sich um ein und dieselbe airline oder aber um kooperationspartner, wissen alle beteiligten bescheid und können auch auf deinen mann warten.
wenn nicht, pech gehabt. sowas beachtet man beim flugbuchen.

10 minuten erscheinen für euch wenig, aber ihr seid leider nicht der nabel der welt. und wer weiß was da im hintergrund noch lief....vielleicht hatten die eh schon alle irgendwie verspätung und mussten einiges aufholen...


gruß rike

Beitrag von zitteraal 07.09.08 - 19:37 Uhr

Hi

Es war diesselbe Airline.
Uns ist klar, dass nicht alle Welt auf meinen Mann warten muss. Ich weiss einfach, dass es anderwo anders gehandhabt wird. Nämlich hier an unserem Flughafen werden die Passagiere ausgerufen bzw. persönlich abgeholt und zum Gate gebracht bevor, der Flieger abschwirrt. Das habe ich auch in Frankfurt persönlich erlebt als ich beinahe einen Naschlussflug wegen der langen Schlange am Sicherheitscheck verpasst hätte.
Also warum geht das denn nicht überall so?

Lg Z.

Beitrag von dalmi1609 07.09.08 - 15:43 Uhr

hey.

des war nicht zufaellig die air france, oder ;-)

wir haben auch schon die tollsten geschichten, mit der ganzen fliegerei, durch.

letztendlich ist die ganze negative aufregung jedoch viel zu schade um die nerven.

schreibt nen beschwerde brief. klar. erwartet aber keine grossartige entschuldigung.

toi toi toi und lg

miri

Beitrag von zitteraal 07.09.08 - 19:26 Uhr

Hi

Doch, Air France! ;-)
Hast du auch deine Erfahrungen damit gemacht?

Lg Z.

Beitrag von dalmi1609 07.09.08 - 23:53 Uhr

habs mir ja fast gedacht #schock

die haben meinen mann und mich vor ein paar jahren am flughafen in D.C. stehen lassen, da wir anstatt der 3 std., die man vor abflug am schalter sein musste, 2:58 (!!!!) minuten vor abflug erschienen sind. macht keiiiinerlei sinn der mist, aber erklaer das mal nen franzosen.

wir mussten damit einige std. um sonst am flughafen verbringen. die umbuchungskosten durften wir natuerlich auch uebernehmen.
zusaetzlich haben wir dann auch unseren anschlussflug in paris nach frankfurt verpasst (wieder unnoetige stunden der warterei).

wie wir in paris feststellten, hatten die den mist nicht nur bei uns abgezogen, sondern auch bei 3 weiteren passagieren.

wir haben uns telefonisch beschwert. allerdings wollten die ne schriftliche beschwerde, auf die wir dann im endeffekt (wg. persoenlichen umstaenden) verzichtet haben.

daraus gelernt haben wir jedenfalls. wir fliegen UNTER KEINEN UMSTAENDEN mehr mit der air france.

lg und nochmals toi toi toi,.. vielleicht tut sich ja beschwerde maessig was!

miri

Beitrag von seikon 07.09.08 - 16:01 Uhr

In Deutschland werden die Passagiere in der Regel nochmal per Namen aufgefordert umgehend zum Gate zu kommen, das ist richtig. Aber das ist nicht überall so.

Ich musste schon mal in Spanien umsteigen, und dort stand an den ganzen Anzeigetafeln extra dran, dass man immer unbedingt auf den neuesten Stand an den Tafeln achten soll, weil es keine Lautsprecheransagen geben wird.

Es kann durchaus sein, dass das bei deinem Mann ähnlich war. Dass er auf die Daten an den Bildschirmen hätte achten müssen, weil es eben durchaus auch Flughäfen gibt, wo die Flüge NICHT so wie in Deutschland per Lautsprecher durchgegeben werden.


Ich würde es auf sich beruhen lassen. Er wurde zeitnah umgebucht und ist ja nun schließlich auch nach hause gekommen. Beim Fliegen muss man immer mit solchen Ereignissen rechnen.
Und 5 Stunden Verspätung geht auch noch.
Das einzige wo ich mich dran hängen würde wäre das Gepäck. Das kann ja nicht einfach so verschwinden.

Beitrag von zitteraal 07.09.08 - 19:40 Uhr

Hi

Eigentlich finde ich, müsste es doch Standard sein, dass fehlende Passagiere mit Namen ausgerufen werden. Ich habe das schon soooo oft in der ganzen Welt erlebt.
Das ärgert mich an der Sache. Er hätte doch irgendwie drauf reagieren können. Aber so...

Das Gepäck ist übrigens angekommen...mitsamt meinem Mann. :)

Lg Z.

Beitrag von wasteline 07.09.08 - 19:58 Uhr

"Flüge müssen doch normalerweise auf Anschlusspassagiere warten, oder nicht? Es waren 3 Leute, die besagten Flug verpassten! Ein Skandal!"


Wie soll das bitte funktionieren? Flugzeuge haben ein Zeitfenster (Slot) für den Abflug. Wenn alle auf ihre Passagiere warten müssten, dann wäre noch mehr Chaos am Himmel.