Zähne putzen - Katastrophe!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von katja.philipp 07.09.08 - 13:49 Uhr

Hallo,

mein Sohn (11 Monate) hat schon seit fast 6 Monaten Zähne (inzwischen 5 Stück) und ich bin immer fleißig am Putzen, zumindest versuche ich es. Am Anfang ging es ganz gut, zumindest konnte ich ein paar Sekunden putzen, inzwischen geht nichts mehr. Sobald ich die Bürste in die Hand nehme, presst er die Lippen aufeinander und NICHTS geht mehr! Hab schon alle Bürsten durch, Fingerzahnbürste, normale Zahnbürste, sogar eine elektrische. Will ja nichts unversucht lassen. Leckere Zahncreme, Julian kriegt auch eine Bürste in die Hand, ich singe, ich mache mich zum Affen, mein Mann putzt sich parallel die Zähne - keine Chance!

Hat jemand einen Tipp für mich? ist das nur eine Phase? Wie schlimm ist es, in den ersten Monaten die Zähne nicht (richtig) zu putzen?

Danke und einen schönen Sonntag!!

Beitrag von emilylucy05 07.09.08 - 14:24 Uhr

Bei uns ist es auch oft ne Katastrophe. Ich versuch immer ihn die Zahnbürste halten zu lassen und ich führ dann seine Hand. Auf die art und weise klappt es bei uns am ehesten.

lg

Beitrag von meandco 07.09.08 - 15:28 Uhr

meine kleine hat mittlerweile 4 zähne - vom ersten weg wurde geputzt ...

also ich hab die von oral-b, die von mam mag sie gar nicht, die is ihr zu hart.

die nehm ich und putz zuerst außen und dann innen. nur kurz - geht ja hauptsächlich ums putzen und um das fluorid. man muss ja nicht scheuern. als letzes putze ich immer unten innen - das mag sie am meisten. sie versucht dann immer mit der zunge die pasta von der bürste zu kriegen. wenn ich fertig bin überlasse ich ihr die zahnbürste und sie darf noch ein bissl rumfuhrwerken bis sie mir die zahnbürste schließlich gibt sie sie mir zurück zum waschen (was sie immer sehr interessiert - sie versucht dann gleichzeitig die zahnpastatube zu reinigen ;-))

aber: auch ich kenne diese phase wo nix geht. wenn sie die zahnbürste nur sieht wird rumgebrüllt. und zwar macht sie das von kurz bevor die zähne kommen bis sie dann endgültig ganz heraus sind. da is dann nix zu machen, da darf ich mit der zahnbürste nicht mal in die nähe. ich deute dann da wo es ihr offensichtlich weh tut nur ganz sachte an und bürste alle zähne wo sie es zulässt richtig. irgendwann lässt sie mich dann wieder richtig und von allen seiten ohne probleme ran.

kleiner tipp zum festhalten:
sie sitzt vor mir auf einer harten unterlage, ich lege meinen linken arm um sie mit dem halte ich sie (den habe ich zur not auch frei um ihren kopf zwischen ober- und unterarm vorsichtig einzuklemmen und man hat die hand noch immer frei um den kopf zurückzuhalten. mit der rechten hand wird geputzt. (leider hab auch ich einmal nachhelfen müssen damit sie geblieben ist, aber seither hat sie wieder spaß dran. keine ahnung was sie da hatte #kratz)

außerdem haben wir fixe putzzeiten. nach dem essen wird kurz ohne pasta drübergegangen, nur 1-2 mal drüberbürsten, damit die essensreste weg sind. und dann vorm schlafengehen als teil des einschlafrituals.

lg
me

Beitrag von meandco 07.09.08 - 15:31 Uhr

zum festhalten:

bitte nicht mit roher gewalt!

was leicht geht mit beiden händen - das kind soll ja keine angst davor haben ...
und auch nicht zu zweit bearbeiten, so kann man glaube ich auch mehr hinmachen als gut wird!
das kleine wehrt sich ja, was man alleine herhalten kann is gut, was nicht geht geht nicht, basta.