Wieviel Habt ihr im Monat zum Leben??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von joeli1704 07.09.08 - 14:46 Uhr

Hallo,

meine Frage wurde wahrscheinlich schon seeeeehr häufig gestellt, aber trotzdem interessiert mich mal, was ihr so im Monat zum Leben habt. Ich frage deswegen, weil wir meiner Meinung nach ganz gut verdienen ( mein Mann 2600 Euro, ich zwischen 1000 und 1300 Euro, je nachdem wie viel ich Nachts arbeite) und trotzdem ist das Geld am Ende des Monats immer knapp. Und wir leben auch nicht in saus und braus. Wir haben 2 Kinder, zahlen eine 92 m2 Eigentumswohnung, fahren aus beruflichen Gründen 2 Autos und sparen in insgesamt 3 Lebensversicherungen, mehr Luxus ist nicht drin, alles andere geht für alltägliche Dinge drauf (sprit, lebensmittel, telefon, internet, gez usw...)
Manchmal frag ich mich, wie man mit deutlich weniger über die Runden kommen muss #kratz
Oder ob wir uns einfach wirklich zu viel leisten??!!#kratz

Wie sieht es denn bei euch so aus??

Beitrag von entichen 07.09.08 - 14:53 Uhr

Je mehr Geld, desto weniger Geld.

Das habe ich hier mal gelesen. Es bedeutet:

Ein Käse hat viele Löcher. Je mehr Käse da ist, um so mehr Löcher hat der Käse - und um so weniger Käse ist übrig. Je mehr Käse, desto weniger Käse.

So ist es auch mit dem Geld.

Je mehr Geld da ist, um so mehr (Geld)löcher sind vorhanden, in denen das Geld verschwindet. Und um so weniger Geld ist da. Je mehr Geld also, desto weniger Geld.

Vielleicht hilft es euch, am Monatsanfang, wenn die Gehälter eingegangen sind, einen bestimmten Teil auf ein Extra-Konto zu sparen. So wäre das Geld erst mal "weg".

Wieviel bleibt euch denn nach Abzug der festen Kosten zum Leben?

Beitrag von rudi334 07.09.08 - 15:01 Uhr

Wer arbeitet, soll auch gut leben.

Das genaue Haushaltseinkommen weiß ich nicht, weil ja nur meine Frau Lohn empfängt.

Ich bin selbständig und da entnimmt man halt mal mehr mal weniger pro Monat.

2 Autos, Haus zur Miete, 2-3 x Urlaub pro Jahr, alle 2-3 Wochen Essen gehen. Sparen tun wir an nix.

Beitrag von atarimaus 07.09.08 - 15:48 Uhr

Hi,

wir haben so um die 4200,- Nettoeinkommen. Haben aber auch Mietkosten um die 1000,- Euro und diverse Sparverträge um die 600,- Euro, im Monat. Wir sparen auf Eigentum hin, denn Vollfinanzierung ist uns zu unsicher.
Jedoch geht das meiste eher in die Altersvorsorge, denn was staatlich rumkommt, wird ja hinten und vorne nicht reichen.

Ansonsten frag ich mich auch immer, wo das ganze Geld bleibt. Guck ich mir dann aber an, was ich alles für Emma (meine Tochter, 19 Monate) an Spielzeug und KLamotten gekauft habe, weiß ich bescheid ;-)

Luxus?? Wir gönnen uns den alltäglichen Luxus, uns auch mal das zu leisten, worauf wir gerade Lust haben.
(Sitzsack, supersüße Gummistiefel für Emma, neue Digicam...uw.) Ich will damit jetzt umgotteswillen nicht angeben, ich wollt nur darstellen, dass uns sowas wichtig ist.


Ich hab mal einen Monat lang dokumentiert, wo wir Geld ausgeben. Hab alles aufgeschrieben, selbst das Eis und nen Brötchen...wir waren dann doch sehr erstaunt, was sich in wenigen Tagen zusammenaddiert.

Gruß
Beate

Beitrag von heffi19 07.09.08 - 16:01 Uhr

Mein Mann verdient ca. 1800€ netto, ich 430€ (Ausbildung).

Macht zusammen 2230€. Davon zahlen wir komplett für die Wohnung 860€, ein paar Versicherungen haben wir (ca. 350€ /Monat), Sprit 150€... und und und...

Letztendlich bleibt nicht "viel" übrig, aber viel ist immer relativ und man muss schauen, welche Privilegien man hat... Ich zahle beim Wocheneinkauf um die 40€, wenn nichts großes dabei ist. Dadurch haben wir auf der anderen Seite mehr Geld zum "leben".

Beitrag von bea20 08.09.08 - 00:34 Uhr

Hallo,

wir haben gute 2800€ / Mon.
Wir machen das so, dass ich am Anfang immer 600€ hole und das in 4 Geldumschläge packe. Somit haben wir pro Woche 150€ zum ausgeben.
Und hey, das klappt sowas von gut...
Klar, wenn jetzt größere Anschaffungen kommen, wie z. B. haben wir uns ein Navi gekauft für 200€, oder Schuhe für alle 280€, dann geht das schon vom Konto noch weg. Es ist auch die doofe EC Karte, denn zuvor hatte ich kaum Geld in der Tasche und habe alles mit der karte bezahlt, das geht mal ins GEld...

lg bea

Beitrag von nick71 08.09.08 - 09:54 Uhr

Wie man zu viert mit 3600 bis 3900 Euro mehr schlecht als recht über die Runden kommen kann, erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht.

Interessant zu wissen wäre, wie sich eure Fixkosten verteilen und was nach Abzug derer noch zum Leben übrigbleibt...alleine anhand des Einkommens kann man nicht viel dazu sagen, außer dass das nicht gerade wenig ist.

Uns (meinem Sohn und mir) stehen monatlich round about 1750 Euro zur Verfügung (fixe Kosten noch nicht abgerechnet) und wir kommen ganz gut klar...aber das hilft dir ja nun auch nicht weiter.