Hilfe - Louis hat zum 1. Mal nach mir gehauen..was soll ich machen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von flocke1978 07.09.08 - 16:46 Uhr

Hi Leute,

glaub gehöre fast noch ins Baby Forum aber frag mal lieber hier, weil ich glaub hier kann man mir mehr hrlfen. Louis ist jetzt knapp 11 Monate und so langsam wird er trotzig....dachte das dauert noch, aber er fängt jetzt schon an...

Wenn er sich irgendwas nimmt und er darf es nicht (klobürste oder so) dann nehme ich sie ihm weg, sage laut NEIN und setze ihn weg....

Dann krabbelt er sofort wieder hin und das ganze geht dann wieder los....

So, und heute hat er zum aller ersten mal nach mir mit der Hand geschlagen, weil er sauer war dass er was nicht durfte...ich was baff....

habe seinen Arm genommen bzw. abgehalten von mir und ganz laut Hey, NEIN gerufen...dann hat er wütend geheult ....

Also ich konnte es echt nicht fassen....ist das normal in dem Alter???

Und wie sollte man dem begegnen???

Mein kleiner Trotzkopf....er ist echt lieb, aber wenn ihm was verboten wird ist er echt super zornig... und schimpft und trotzt

LG Flocke

Beitrag von perserkater 07.09.08 - 17:23 Uhr

Hallo

also Trotz ist das auf keinen Fall. Das würde nämlich vorrausetzen, dass er eine Handlung mit Absicht vollzieht um die Folge daraus zu erhalten. Mit 11 Monaten kann das noch kein Kind! Diese Art des diverenzierten Denkens kommt erst viel später.

Ein Verbot kann sich ein Baby genau 3 Minuten merken, dann ist es vergessen. Mach die Tür zu, stell die Klobürste weg und sag nicht ständig nein zu ihm! Lenk ihn ab. Je weniger Konfliktpunkte (Klobürste, Fernbedienung usw.) offen herumliegen, desto weniger Streit wird es geben.

Das hauen ist auch völlig normal, halt seine Hand fest oder setzt ihn runter. Laut zu werden ist immer der falsche Weg. Auch hier solltest Alternativen anbieten. Entweder sag ihm er soll "ei" machen oder in ein Kissen boxen. Wenn du super entsetzt reagiert glaubt er das ist ne tolle Sache um deine Aufmerksamkeit zu erlangen!

Grüßle
Sylvia

Beitrag von flocke1978 07.09.08 - 18:06 Uhr

Ah, OK. Ich dachte immer man müsse das NEIN lauter sagen, damit sie verstehen das NEIN eben NEIN ist und nicht Toll...

Aber mit laut sagen meine ich nicht schreien ;-)

Aber dennoch danke für den Tipp.

War eben nur baff heute....

LG FLocke

Beitrag von murmel72 07.09.08 - 17:26 Uhr

Hallo,

...und das ist erst der Anfang! ;-)

Die Kleinen haben leider keine andere Moeglichkeit, als ihrem Aerger durch Hauen Luft zu machen. Wenn sie sprechen koennten, wuerden sie vielleicht fragen, diskutieren und Erklaerungen verlangen.

So sind sie leider in der Situation, dass sie etwas moechten, aber ueberhaupt nicht verstehen, warum die Mama es ihnen verbietet. Das verursacht richtig miesen Frust, den sie durch Hauen auch zeigen.

Du kannst nur immer und immer wieder "nein" sagen und dein Kind wegsetzen... oder besser: ablenken durch etwas was seine Aufmerksamkeit fordert.
Laut werden oder schreien macht das "nein" nicht begreiflicher. Also bitte nicht Schreien.

Gruss
Murmel

Beitrag von schnuppi112 07.09.08 - 17:43 Uhr

Hallo Flocke!

Er fängt nun an, seine eigene Meinugn zu Bilden und möchte sie auch durchsetzen. Das sit ja an und für sich super, denn er wird nun eine eigenständige Persönlichkeit.
Mein Sohn wird in ein paar Tagen ein Jar, ich weiß also in welcher Phase du dich befindest ;-)

Ich sage Eric immer "Nein, ich möchte das nicht weil..." Z.B. Ich möchte nicht, dass du gegen den Schrank haust, der geht davon kaputt" Das sage ich 2 mal und warne dann vor, wenn er das nochmal macht, dann nehme ich ihm den Gegenstand weg. Und beim nächsten Mal nehme ich das Teil dann wirklich weg und setze ihm an die Seite zu anderen Sachen.
Die Kinder wissen schon sehr genau was sie tun und was sie dürfen. Meine Oma hat nen Schrank, da sind die Türen mit Schlüsseln versehen. Eric krabbelt immer hin, hält inne, schaut sich um und greift dann nach den Schlüsseln. Er erwartet schon, dass wir "neinnein" sagen. Soviel also dazu, dass sie das noch nicht verstehen ;-)

Wir werden noch viel Spaß haben mit unseren Süßen :-)

LG
Sandra

Beitrag von blondesgift81 07.09.08 - 18:36 Uhr

Hallo Sandra,

genauso sehe ich das auch. Die kleinen wissen sehr früh was NEIN bedeutet.
Die erste Antwort die die TE bekommen hat, kann ich so nicht ganz vertreten.

Von wegen je mehr man wegräumt, desto weniger Konflikte gibt es...Finde ich absolut nicht richtig. Die Mäuse müssen von Anfang an wissen, was sie dürfen und was nicht. Sonst hab ich bald nix mehr auf dem Schrank stehen wenn ich alles wegräume.
Und zu Besuch darf ich auch bei jedem mit Kind nur zweimal kommen: Einmal zum Vorstellen und einmal zum Entschuldigen.
Sorry, aber ich möchte auch, daß meine Tochter nicht ständig überall bei sitzt zu pottern.

Lieben Gruß und echt guter Beitrag von dir.

LG
Mary

Beitrag von kaiserberg 07.09.08 - 18:55 Uhr

Das muß wohl am Namen liegen hihi... mein Louis ist zwar schon 2 aber er hat auch sehr früh damit angefangen und die wutanfälle werden immer besser.
also wenn ich dieses kluge gerrede der ersten antwort höre wird mir leider ganz anders, das sind immer die leute die ganz besonders schlau sind und zu hause gehts in wirklichkeit wie bei hempels unterm sofa zu...
ich habe auch immer und immer wieder nein gesagt und tu es auch jetzt noch, nur immer alles begründen, je älter sie werden desto besser verstehen sie es... und kinder wissen sehr wohl wann es trotz ist und warum...
ich weiß irgentwnn kannst du dich schon selber nicht mehr nein sagen hören ging mir auch so....
meiner ist auch noch ein löwe und temperamentsbolzen dazu...

Beitrag von perserkater 07.09.08 - 19:40 Uhr

"immer und immer wieder nein sagen"#bla

so viel Geblubber#gruebel

Du weißt ja sicher, dass man häufiger "Ja" als "Nein" sagen sollte?!

Grüßle
Sylvia bei der es nicht zugeht wie bei Hempels:-p

Beitrag von kaiserberg 07.09.08 - 20:19 Uhr

brauchst dich ja nicht gleich angegriffen fühlen aber so ein aus dem buch- gelaber nervt einfach...
dann sag man immer schön ja und räum alles aus dem weg... viel spaß dabei... ist wohl eher selten.

Beitrag von perserkater 07.09.08 - 20:42 Uhr

ich bin gerne selten#huepf

Einheitsbrei mochte ich noch nie!

Beitrag von kaiserberg 07.09.08 - 20:45 Uhr

Oh gott wie cool..... dann kannst du doch andere damit zusülzen die es hören wollen ich wollte eigentlich nicht vollgelabert werden.

Beitrag von cocoskatze 08.09.08 - 15:27 Uhr

Nun, dann solltest du dich besser nicht an Diskussionen beteiligen, wenn du nicht "vollgelabert" werden möchtest#aha

Beitrag von kaiserberg 08.09.08 - 19:10 Uhr

gibt halt immer wieder leute die antworten auf etwas von anderen leuten die geantwortet haben, das nervt vor allem wenn es nur bullshit ist wie"Man muss bei Kindern öfter ja als nein sagen..." bla bla bla... und tschüss!

Beitrag von cocoskatze 09.09.08 - 16:53 Uhr

Es ist aber so. Auch wenns dir nicht gefällt ;-)

Beitrag von kaiserberg 09.09.08 - 20:13 Uhr

muß wohl am midlife-crisis alter liegen....

Beitrag von cocoskatze 10.09.08 - 18:19 Uhr

Sicher!

Ich glaube, einem 13-Jährigen muß man nicht mehr "nein,nein" sagen..........................

Sehr intelligent, dein Beitrag#augen

Beitrag von kaiserberg 10.09.08 - 20:51 Uhr

ich meinte das ungefragte gelaber#klatsch
so und nun mal tschüss es nervt...
glaube mir muss keiner was von intelligenz sagen der mich nicht kennt.

Beitrag von cocoskatze 11.09.08 - 16:53 Uhr

Wie gesagt, ich wußte nicht, dass Madame Kaiserberg um Erlaubnis gefragt werden möchte, wenn man hier schreibt.

Sorry, aber du hast echt nen Knall..................#klatsch

Beitrag von sparrow1967 07.09.08 - 23:01 Uhr

>>dann sag man immer schön ja und räum alles aus dem weg..<<


Sicher räum ich Sachen weg, an die mein Sohn nicht gehen soll. Wo ist denn da das Problem? Macht es zuviel Arbeit?

Nö - es ist Nervenschonend ;-)

Beitrag von blondesgift81 08.09.08 - 07:27 Uhr

Hallo Sparrow,

klar ist das ggf. nervenschonender aber wahrscheinlich warst noch nie mit deinem Kind auf Besuch irgendwo anders.
Denn wenn es da auch überall beigeht, dann brauchst zu den jeweiligen Personen nur zweimal in deinem Leben hin:

Einmal um dein Kind vorzustellen und einmal um sich für dein Kind zu entschuldigen!

Lieben Gruß Mary, die aber nicht weiter antworten kann, weil sie gleich in Urlaub fährt.

Beitrag von perserkater 08.09.08 - 10:07 Uhr

das ist Unsinn und sparrow hat den besten Beweis daheim;-)

viel Spaß im Urlaub#huepf

Beitrag von bamsel 07.09.08 - 20:34 Uhr

Hallo!
Das ist ganz normal. So zeigt er dir seinen Unmut. Meine Kleine ist ein kleiner Löwe u. ein richtiger trotziger Sturkopf. Sie will was u. basta.Wenn ich es ihr verbiete gibt es Gebrüll. Manchmal tritt sie nach mir oder schlägt aus.Geh ihm einfach aus dem Weg u.warte seinen Anfall ab. Bleib bei Deinen Verboten einfach standhaft u. setz ihn immer wieder weg.Irgendwann wird es besser mit ihm. Da sind dann die verbotenen Dinge auch nicht mehr so interessant. Und sie wissen übrigens ganz genau,wo sie dran dürfen u. wo nicht. Meine kleine Löwin guckt dann schon immer ganz erwartungsvoll u.wartet auf meine Reaktion.

Gruss,
bamsel

Beitrag von berry26 07.09.08 - 20:35 Uhr

Hi Flocke,

herzlich willkommen im Kleinkindalter;-)
Jonas hat genauso früh damit angefangen und macht es jetzt durchaus sehr bewusst. Am besten räumst du einfach alles (was möglich ist) weg was zu "NEIN's" führen kann. Ständig "NEIN" zu hören ist mit der Zeit sehr frustrierend für Louis und deshalb solltest du die "Quellen" dafür minimieren.

Du machst es übrigens richtig. Ein deutliches "NEIN" mit ernsten Gesichtsausdruck versteht ein Kind mit 11 Monaten locker und das kann auch zu "Trotzanfällen" führen. Die solltest du am besten ignorieren oder besser seine Aufmerksamkeit auf etwas "interessantes" lenken. Auf keinen Fall solltest du diesen wütenden Ausbrüchen zuviel Beachtung beimessen. Daraus lernen die Kleinen nämlich nur, das es Aufmerksamkeit dafür gibt.

Ich bin übrigens nicht der Meinung das man ein Kind besser von vornherein ablenkt bevor es etwas gefährliches oder verbotenes tut. Die Kleinen sollen ruhig schon sehr früh lernen was sie dürfen und was nicht (vor allem bei gefährlichen Dingen). Natürlich versteht das ein Kleinkind nicht bei 2-3x Nein, aber nach dem 200. NEIN bleibt da durchaus was hängen;-)

LG

Judith