schwiegermonster...achtung lang!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sushiroll 07.09.08 - 16:53 Uhr

Hallihallo!

ich muss mich mal ein bissle auskotzen, da ich sonst niemanden hab der das verstehen kann bzw. könnte.

Ich fang mal so an: Kennt jemand den Film The shining? So wie Jack Nicholson im Film so langsam aber sicher durchdreht, geschieht das bei meiner schwiegermutter. Ich habe den verdacht das Sie aufgrund der Alkoholerkrankung von meinem Schwiegervaters manisch depressiv und/oder schizophren geworden ist.

Ich kann euch Stories erzählen, aber das ist zuuuuu lang und zu kopliziert. Fakt ist aber das Sie einerseits sehr lieb sein kann (Sei freut sich aufs Enkelchen und hat schon ein paar Socken gestickt...Sie ist 62 Jahre...) aber das kann sehr schnell sehr nervig und aufdringlich werden. Oder Sie wird böse. Dann schreit Sie wirft ihren Sohn ausm Haus, schmeißt Bierflaschen durch die Gegend oder tickt so dermaßen aus (!) das nur ein Sanitäter mit der Beruhigungsspritze Sie ruhig kriegt.

Ich weiß das son Sack von Alki als Mann echt hart ist. Aber Sie will auch keine Hilfe oder zu ner Beratung oder sonst was. Sie will da bleiben wo Sie ist. Ich kann ihr noch soviel im Haushalt helfen oder im Garten, kann noch so lieb zu ihr sein (Sie mal irgendwohin fahrn wo sie hinmuss). Es gibt irgendwas das bringt bei ihr das Fass zum überlaufen und dann geht Sie hoch wie eine Bombe.

Mir tut mein Mann leid. Wir wohnen noch bis Juni Juli 2009 getrennt und dann ham wir unsere Ruhe. Aber bis dahin wohnt er halt noch da.

Das beste zum Schluss:
Ich bin in der 25ten + 7 Woche. Vorher waren mir ihre ausbrüche zwar auch arg, aber ich hab das weggesteckt auch aus liebe zu meinem Mann. Aber jetzt nimmt mich das emotional so mit. Ich bin nicht nur ängstlich (#kratz) sondern hab auch ne Stinkwut auf Sie weil Sie die erwachsenere von uns allen ist, sich aber wie ein trotziges Kind aufführt.

Schön wenn mich jemand ein bissle versteht.

Beitrag von vroni511 07.09.08 - 22:06 Uhr

Ich kann dich verstehen. Bei mir ist es mein Schwiegervater. Ich kann nicht in Worte fassen, was ich für ihn empfinde, bzw. nicht empfinde. Er ist ein seht böser Mensch, der in der Vergangenheit und auch jetzt noch, sehr schlimme Sachen zu mir gesagt hat.

Jetzt, wo ich schwanger bin, meldet er praktisch schon Besitzansprüche für sein Enkelkind an. Er will mir dauernd vorschreiben, was ich tun soll, was ich essen soll usw. er will ja schließlich kein dummes, krankes oder schlechtes Enkelkind...

Er soll mein Baby niemals in die Finger bekommen!

LG Vroni und #ei (23.SSW)

Beitrag von snuffle 08.09.08 - 16:57 Uhr

Ich versteh dich auch nur zu gut!!!

Bei mir ist es meine Mutter und meine Schwester die so sind!

Nein schlimmer sogar noch, da ich seit mehr als fünf Jahren versuche #schwanger zu werden hat es mit künstlicher Befruchtung endlich geklappt und die Wünschen mir eine FG bzw. ein Behindertes Kind!#schock#heul

Ich hab den Kontakt zu meiner ganzen Familie abgebrochen, den Rat würde ich dir auch geben, aber mir scheint, das wäre nicht so leicht bei dir!!!

Was sagt dein Mann zu der ganzen Situation??

LG
snuffle