Schlimm??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von esmanur 07.09.08 - 16:58 Uhr

Ist das schlimm vor der ss sdprobleme zu haben???

Beitrag von tinalein83 07.09.08 - 17:00 Uhr

Ich hab seit 3 Jahren eine Hypothyreose. War optimal eingestellt, als wir Nachwuchs planten.

Während der SS schwankt der Wert natürlich, aber ich war jeden Monat zur BE und bin nun schon seit 4 Monaten wieder optimal und muss erst nach der Entbindugn zur Kontrolle. Denn dann geht ja meist wieder alles völlig durcheinander.

Wenn du optimal eingestellt bist zu SS-Beginn ist doch alles tutti!


Lg Christina 34.SSW

Beitrag von esmanur 07.09.08 - 17:03 Uhr

hast du auch panikatacken gehabt vorher, das ist bei mir so

Beitrag von saskia33 07.09.08 - 17:08 Uhr

Sorry wenn ich mich einklinke!
Wenn deine Schilddrüse nicht richtig arbeite KANN das Panikatacken auslösen!
Deswegen sollte sich richtig eingestellt werden!

Google hilft ;-)

lg

Beitrag von esmanur 07.09.08 - 17:10 Uhr

;-)ich weiß das, dankeschön

Beitrag von tinalein83 07.09.08 - 18:26 Uhr

Ooooh jaaaaa! Panikattacken hatte ich, wobei sich herausstellte, dass ich ein Burn-out hatte. Ziemlich schwer. 1Jahr später wurde die Hypothyreose festgestellt.

Beitrag von jassi1809 07.09.08 - 17:03 Uhr

Bei mir hat man erst jetzt in der SS festgestellt, daß ich eine leichte Unterfunktion habe. Muß auch nur während der Schwangerschaft und Stillzeit behandelt werden, danach nicht mehr, weil die Unterfunktion ganz schwach ist. Ich denke man kann das heutzutage so gut mit Tabletten einstellen, daß da gar keine Probleme mehr auftreten!!

Liebe Grüße...#blume

Beitrag von miau2 07.09.08 - 17:19 Uhr

Hi,
generell sind SD-Probleme nichts, was man auf Dauer unbehandelt lassen sollte, egal, ob man Kinderwunsch hat oder nicht.

Du solltest vielleicht etwas genauer werden, worin deine Probleme bestehen. Wenn du z.B. eine Unterfunktion hast, die mit Medikamenten auf Normalfunktion eingestellt ist dann sollte diesbezüglich nichts gegen eine Schwangerschaft sprechen.

Wenn deine SD-Probleme so aussehen, dass du eben (noch) nicht auf Normalfunktion eingestellt bist, oder noch Therapien oder Diagnostik ausstehen, dann solltest du auf jeden Fall warten. Denn die Probleme mit nicht richtig eingestellten Fehlfunktionen der SD können von ungewollter Kinderlosigkeit über Früh- und Fehlgeburten bis zu Mißbildungen reichen. Abgesehen davon können bestimmte Mittel der Diagnostik und Therapie in der Schwangerschaft nicht durchgeführt werden - und da die SD während der Schwangerschaft stark belastet wird ist es schon ein wenig Glücksspiel, es trotzdem darauf anzulegen und abzuwarten, was passiert.

Wie genau sehen denn deine Probleme aus? Panikattacken könnte ja auf mehrere Dinge hindeuten (wenn überhaupt in der SD begründet, das kann auch Menschen mit komplett gesunder SD treffen).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von esmanur 07.09.08 - 17:25 Uhr

ja ich habe halt panikatacken..
Unruhe, schwitzen, zittern, atemnot, als ob ich im hals ein knoten hätte...

Beitrag von miau2 07.09.08 - 17:39 Uhr

Hi,
wurde denn schon abgeklärt, was es ist?

Deine Symptome können zu einer Überfunktion passen, im Gegensatz zur Unterfunktion ist es dann mit einem einfachen Hormonersatz in Tablettenform nicht getan. Und wenn du schon das Gefühl hast, einen Knoten im Hals zu haben deutet das auch auf die SD hin. Wobei das alles natürlich nicht sein muss.

Geh zum Hausarzt, lass Blut abnehmen (speziell halt auch die SD-Werte TSH, fT3 und fT4) und einen Ultraschall machen, ob die SD vergrößert ist oder Knoten gebildet haben.

Mit dem Ergebnis geht es dann bei Bedarf zum Facharzt, meistens ein Nuklearmediziner. Der erste Ansprechpartner sollte halt immer der Hausarzt sein, wenn dann aber wirklich was ist bist du beim Facharzt i.d.R. besser aufgehoben.

Der Kinderwunsch sollte bis zur Klärung warten, es kann ja neben der sinnvollen Diagnostik auch notwendig sein, dass eine Therapie gemacht wird, die sich mit der Schwangerschaft nicht vertragen würde.

Und da die SD in der Schwangerschaft sehr stark belastet wird könnten eventuelle vorher schon nicht behandelte Probleme zum wirklichen Risiko werden.

Also, lass es abklären so lange du nicht schwanger bist.

Generell wäre es natürlich auch möglich, dass das alles eine ganz andere Ursache hat - aber mit den Symptomen solltest du auf jeden Fall zum Arzt gehen.

Viele Grüße und viel Erfolg bei der Klärung,
Miau2

Beitrag von auditu 07.09.08 - 17:23 Uhr

Hallo,
du hattest doch auch schon öfters wegen Panikattacken
gepostet,
wurde das mit der Schilddrüse jetzt neu herrausgefunden?
Oder war das schon bekannt?
Gruß