Freundin will Wunschkaiserschnitt, nicht stillen etc.

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von rennschnecke 07.09.08 - 17:40 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Eine Freundin von mir ist im 6. Monat schwanger.

Sie möchte auf jeden Fall einen Wunschkaiserschnitt. Begründung: Sie hat keine Lust auf die Geburtsschmerzen und es stresst sie, dass man ihr vorher nicht sagen kann, wie lange diese dauern würden.

Zudem möchte sie nicht stillen, weil sie die Vorstellung unangenehm findet, dass "da jemand ständig an ihrer Brust hängt".

Drittens soll das Baby vom ersten Tag an im eigenen Zimmer und Bett schlafen und, so sagt sie, sie werde es auch nicht rumtragen, wenn es schreit, weil sie es nicht verziehen will.


Ich bin sicher keine perfekte Übermama, aber ich bin in allen Punkten anderer Meinung. Gut, der Wunschkaiserschnitt, der ist wahrscheinlich nicht schädlich fürs Kind, wobei ja eine spontane Geburt schon vorzuziehen ist - auch für das Baby, damit es nicht so unvorbereitet (und v.a. nicht 2 Wochen vor Termin) auf die Welt gezerrt wird.

Aber das nicht-stillen-Wollen aus rein egoistischen/ästhetischen Gründen, das finde ich schon arg. Sie will es nicht mal versuchen! Und da geht's doch ums Kind.

Was würdet Ihr tun? Versuchen, sie umzustimmen oder sie in Ruhe lassen? Ist es meine Pflicht als Freundin, da einzuwirken? Oder ist es allein ihre Entscheidung, in die ich ihr nicht reinreden darf?

Bin unschlüssig. Aber mir tut ihr Baby leid.

LG
Barbara

Beitrag von kathrincat 07.09.08 - 17:45 Uhr

geht dich alles absolut nix an! und warum ist sie eine schlechte mutter nur weil sie es nicht so macht wir du es willst?
so was wie dich kann man nicht freundin nennen, wenn du ihr deinen willen aufzwingen willst nur weil du es anders gemacht hast oder machst!
nur weil du andere meinung bist und denkst damit recht zu haben, muss es deine freundin nicht auch so machen!

Beitrag von mutschki 07.09.08 - 17:46 Uhr

#pro sehe ich genauso!
ist jedem selbst überlassen.

lg carolin

Beitrag von rennschnecke 07.09.08 - 17:52 Uhr

Wo habe ich denn "schlechte Mutter" geschrieben, bitte? #kratz

Ich finde Deinen bösen Ton nicht angemessen. Ich habe mich sehr bemüht, meine Freundin nicht anzuklagen, sondern sachlich die Fakten zu schildern.

Und es geht ja auch nicht darum, dass sie es machen soll, "wie ich es will", sondern es ist mittlerweile allgemein bekannt, dass Stillen nun mal das Beste fürs Baby ist. Da geht's nicht um mich und so habe ich es auch nicht gemeint.

Es geht auch überhaupt nicht darum, jemandem "meinen Willen aufzuzwingen".

Na ja, egal, ich denke, bei Dir steckt wohl was anderes hinter Deinem Beitrag, sonst hättest Du mich nicht so völlig missverstanden.

Beitrag von kathrincat 07.09.08 - 17:54 Uhr

doch du schreibst ja, das arme kind! und wie kann sie nur! es geht dich nix an! es ist nicht dein kind und deine entscheidung. und der ton ist angemessen so wie du dich in das leben deiner freundin einmischen willst. und was das beste fürs baby ist entscheidest nicht du sondern die mutter.

Beitrag von zackzefix 07.09.08 - 18:13 Uhr

#pro#pro#pro#pro#pro

Beitrag von stefanie.81 07.09.08 - 19:56 Uhr

#pro#pro#pro kann ich nur zustimmen @kathrincat

Beitrag von tabanegra 07.09.08 - 20:25 Uhr

Das ist ja wohl echt das Letzte! Da stellt jemand ne ernstgemeinte Frage, weil er unsicher is, und dann wird er hier gleich zur Schnecke gemacht, bloß weil man den Gedanken wagt, dass man es nicht gut findet was ein anderer tut! Und dann gibts hier sogar noch Beifall! Mann, sie denkt lediglich nach und ist Meilen davon entfernt, ihrer Freundin ihren Willen aufzuzwingen!

Lass doch deine Agressionen bitte woanders ab, und mach hier nicht das Forum kaputt!

ps: Jedem seine Meinung - auch dir. Aber man kann sie auch äußern, ohne Beleidigungen zu verwenden.

Beitrag von vukodlacri 07.09.08 - 22:02 Uhr

Nein, was das beste fürs Baby ist, sollte idealerweise das Baby entscheiden und die Mutter dementsprechend reagieren...das nennt man Mutterinstinkt.
Die wenigsten tun das...und KEIN Baby würde freiwillig im eigenen Zimmer schlafen wollen oder ne Flasche trinken.
Ich wünsch dir nur für eine einzige Nacht die Todesangst, die ein schreiender Säugling ausstehen muss, wenn er allein in einem dunklen und ruhigen Raum liegen muss.
Jedes Baby, das die Nächte so vor sich hinvegetieren muss, ist zu bedauern.

Beitrag von klein-kiwi 08.09.08 - 00:20 Uhr

wie wundervoll wir haben eine baby-gedankenleserin hier...

super können sich "rabenmütter" die ihre kinder net 24h/tag tragen bis 5jahren nicht stillen und ab den 1genurtstag ins eigene kinderzimmer umsiedeln an dich wenden, damit du ihnen sagst, was ihr baby denkt und will, damit sie die perfekten übermütter werden können....

mal im ernst, lies mal was du da von dir gibst#klatsch

Beitrag von vukodlacri 08.09.08 - 08:12 Uhr

Ich bin lieber Übermutter als dass ich mein hilfloses Kind im Stich lasse.
Du willst mir nicht ernsthaft weismachen, dass ein Baby drauf steht, allein zu sein?

Beitrag von snow_white 08.09.08 - 08:24 Uhr

Hey,

den Versuch kannst Du haken, das sind Perlen vor die Säue...

Man kann nur eins machen... die eigenen Kinder anders behandeln, obwohl ich zugeben muss, dass mich solch ein dummbatziges Gesülze auch immer zur Weissglut treibt.

Wahrscheinlich müsste man einfach ein bisschen mehr Hirn vom Himmel fallen lassen, denn zum Kinder-Machen braucht es das leider nicht.



LG

sw

Beitrag von klein-kiwi 08.09.08 - 15:17 Uhr

ob dus glaubst oder nicht, auch die babys wollen mal ihre ruhe haben, das merke ich an meiner maus auch, sie ist jetzt fast 7mon alt, und wenn sie nimmer getragen werden will, fängt sie an sich zu drehen und zu wenden, dann leg ich sie in ihr bettchen und sie spielt ganz glücklich und zufrieden ALLEINE!!!!!!!

im stich lassen? oh ich wusst ja garnet, das mein kind im stich gelassen wird, nur weil sie ab ihren 3lebensmonat nimmer bei mir im bett auf/an meiner brust schläft, sondern in ihren eigenen bettchen der neben meinen EHEBETT steht, weil sie mit 6mon. anfing beikost zu bekommen, und weil sie auch mal prima alleine einschläft ohne getragen zu werden. man man man solchen müttern wie ich sollte man verbieten kinder zu bekommen.

und du als eine übermutter solltest wissen, dass das SIDS erhöht wird, durch schlafen im elterlichen bett;-)

Beitrag von vukodlacri 08.09.08 - 15:50 Uhr

>>>und du als eine übermutter solltest wissen, dass das SIDS erhöht wird, durch schlafen im elterlichen bett

Nein, wird es nicht. Nicht, wenn man gewisse Grundregeln des Familienbettes einhält. #augen
Genau auf dieses Ammenmärchen hab ich ja gewartet...

Beitrag von klein-kiwi 08.09.08 - 15:55 Uhr

na weis ich doch, das kind net in der mitte schlafen lassen, nur im schlafsack und keine decke.... trozdem hätte ich da viel zu viel angst, weil ich meinen kind liebe, es aber perfekt in eigenen bettchen schlafen kann, solange dieses neben meine n steht;-)

Beitrag von kathrincat 08.09.08 - 08:43 Uhr

ja, super! eine gedankenleserin, die kann viel geld verdienen. ne die wird nur zu viele bücher gelesen haben und denken alle kinder sind gleich und alle wollen nur bei mama im bett schlafen, 9 mon. nur milch und sich nicht selbst bewegen nur getragen werden!:-p

Beitrag von klein-kiwi 08.09.08 - 15:08 Uhr

ja ne is schon klar...#ole#ole#ole#ole#ole

Beitrag von christina2202 07.09.08 - 18:05 Uhr

Nicht drüber aufregen! Manche Leute haben anscheinend nicht gelernt ihre Meinung sachlich rüber zu bringen!

Beitrag von schullek 07.09.08 - 18:45 Uhr

niemand hat gesagt, sie sei dann eine schlechte mutter, aber was du freundin da vorhat ist einfach nicht wikrlich ut für ein kind, oder?
wieso soll man immer stillschweigend irgendwas hinnehmen?

Beitrag von kathrincat 07.09.08 - 19:31 Uhr

warum soll es nicht gut fürs kind sein?? nur weil du was anderes für gut befindest!

Beitrag von schullek 07.09.08 - 19:53 Uhr

ein kaiserschnitt ist erwiesenermaßen risikobahafteter als eine normale geburt, auch wenn in den letzten jahren sie risiken stark gemindert werden konnten. nach dem kaiserschnitt haben viele dieser baies mit anpasungsschwierigkeiten zu kämpfen etc. da ist es für mich nur natürlich, dass sie ihrer freundin diese informationen zugänglich macht. der punkt ist nicht, wer oder warum man gegen einen wks ist, sondern einfach, dass man vorher so gut wie möglich informiert sein sollte.

zum stillen: ich will niemanden überzeugen, das habe ich mir schon lange abgewöhnt und das ist auch nicht sinn und zweck einer freundschaft. aber auch wenn milchnahrung heute sehr gut ist, ist und bleibt muttermilch besser für das kind. genau zu diesen informationen kann sie ihrer freundin verhelfen ohne sie überzeugen zu wollen.
ich mache das bspw. so, dass ich werdenden müttern und freundinnen ein buch zum stillen anbiete, dass sie sich von mir borgen können. und du wirst es nicht glauben, aber fast alle dieser haben danach ganz normal gestillt. auch wenn sie es vorher nicht wollten. und wenn n icht, wäre das ihre sache gewesen, auch wenn ich persönlich es schade gefunden hätte.

zum schreien lassen sag ich jetzt nichts, das kommt ganzu auf die situation an und ausserdem ändert sich da die einstellung der mamas nach der geburt meist eh.

frage beantwortet?

lg,
adina

Beitrag von sabinemaya 07.09.08 - 17:46 Uhr

Hallo,
also erstmal hoffe ich trete ich keinem auf die Füße, da ich deine Freundin ja nicht kenne, aber so wie du die ersten Sätze schreibst habe ich mich beim lesen als erstes gefragt: Wieso kriegt sie ein Kind? Und will sie es auch wirklich? (Sorry, aber das war mein erster Gedanke beim lesen!)

Aber ich würde sagen, lass sie machen wie sie meint. Wenn das kleine erst mal da ist wird sie es vielleicht gar nicht mehr hergeben und ja vielleicht sogar genau das Gegenteil tun von dem wie sie es jetzt vor hat.
Und ob sie mit dem Kaiserschnitt glücklicher ist wird sich leider auch erst hinterher rausstellen, denn danach hat man auch Schmerzen und muss sogar länger im Krankehnaus bleiben, als bei einer normalen Geburt.

Na ja, hoffe es wird alles gut.

LG
Sabine

Beitrag von kathrincat 07.09.08 - 17:49 Uhr

3 nächte im kh sind doch nicht länger, gut man kann nicht gleich gehen, aber selbst bei einer normalen geb. bleiben viel länger als eine woche.

Beitrag von christina2202 07.09.08 - 17:46 Uhr

Hallo Barbara!

Sag ihr doch mal, das bei sehr vielen Kaiserschnitten die Babys Narben davon tragen (oft auch im Gesicht) weil die Ärzte bei dem Eingriff versehentlich reinschneiden!
Das allein würde mich schon davon abhalten!
Naja das mit dem Stillen denke ich sollte jeder persönlich entscheiden! Wenn sie sich dabei nicht wohl fühlt, hat das Kind auch nichts davon. Das mit dem rumtragen wird sie sicherlich trotzdem machen, wenn der kleine Wurm erstmal da ist...welche Mutter könnte denn da so herzlos sein! Vorher denkt man sehr viel anders über alles! ;-)

lg Christina

Beitrag von kathrincat 07.09.08 - 17:51 Uhr

narben kommen nur vor wenn mit dem messer in die gebärmutter geschnitten wird, aber eine guter ch. macht es mit den finger auf. informier dich mal lieber richtig.