Totgeburt wahrscheinlich ausgelöst durch Magen-Darm-Infekt

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von -sista- 07.09.08 - 17:40 Uhr

Hallo!
Ich muss mich bei euch mal ausheulen!!! Tut mir jetzt schon leid für den langen Text!
Ich habe meinen Noah am 03.08. in der 25. Woche still zur Welt gebracht, nachdem mein FA bei der Routineuntersuchung am 31.07. festgestellt hat, dass sein Herz nicht mehr schlägt.
Da auf den ersten Blick keine Todesursache festzustellen war, haben wir uns entschlossen unseren Sohn genauer untersuchen zu lassen.
Am Freitag habe ich dann endlich den Befund bekommen. Aus diesem war ersichtlich, dass mein Sohn kerngesund war, aber die Plazenta eine schwere Infektion aufgewiesen hatte! Bei dem Gespräch mit der Ärztin über den Befund war erst nicht klar, was die Infektion, welche dann auch zum Tod meines Sohnes geführt hatte, ausgelöst hat. Nachdem ich ihr dann erzählt hatte, dass ich gute zwei Wochen vorher einen schweren Magen-Darm-Infekt hatte, meinte sie, das wohl auch der Grund für den Infekt der Plazenta war.... Ich war fassungslos! So eine Lapalie hat mein Kind umgebracht. Ich kann es immer noch nicht glauben! Mit keiner Silbe habe ich damals dran gedacht, dass der Infekt sich auf die Plazenta übertragen könnte. Auch der Arzt bei dem ich dann Sonntags zum Notdienst war hat nichts erwähnt. Die Ärztin, mit der ich über den Befund gesprochen habe meinte, dass das eine absolute Seltenheit wäre. Ich meine, ich bin mit Sicherheit nicht die einzigste, die sowas mal in der Schwangerschaft hat! Ich habe damals nur um die Versorgung von meinem Sohn Angst gehabt. Ich wollte so schnell wie möglich die Nahrung wieder drin behalten. Das ging dann aufgrund der Medikament, die ich bekommen habe, auch ganz schnell. Und dann war das Thema damals für mich rum... Aber da hatte ich wohl falsch gedacht! #heul
Er wollte leben und durfte nicht! #heul Das schmerzt am meisten!
Jana mit #stern Noah

Beitrag von zackzefix 07.09.08 - 18:31 Uhr

Oje, du arme Maus!
Ich habe mein erstes Kind auch still zur Welt gebracht und weiß wie es dir geht.
Ja manchmal sind es Kleinigkeiten die den Babys schaden.
Ohne das man es weiß!
Es klingt vielleicht doof für dich aber es wohl müssen so sein.
Bei uns war der Weg auch lang das ein zu sehen.
Naja irgendwann wenn man es akzeptiert hat, geht ein kleines Türchen auf und man sieht etwas weiter.
Fühl dich gedrückt!!!!#liebdrueck

Beitrag von tinag80 07.09.08 - 19:10 Uhr

hallo....

ich zünde eine#kerze für dein #stern...

Es tut mir unendlich leid für euch....

Wünsche von #herzlich alles gute und viel Kraft

lg tina mit #stern im#herzlich

Beitrag von brummeli67 07.09.08 - 19:25 Uhr

Hallo Jana,

ich weiß, wie du dich fühlst. Denn man kann überhaupt nicht fassen, was einem da passiert ist.
Ich habe im Mai meinen kleinen Sohn in der 18. Woche still geboren.
Ich habe ihn und die Plazenta obduzieren lassen.
Da ich zuvor eine Chorionzottenbiopsie durchführen ließ, wusste ich, dass er genetisch gesund war.
Die Plazenta wies keine Auffälligkeiten auf, jedoch war eine Entzündung in der Nabelschnur zu erkennen. Der Humangenetiker meinte jedoch, dies kann auch nach dem Tod passiert sein.
Ich habe mich anschließend untersuchen lassen, mein Gerinnungswert testen lassen etc.
Fakt ist, dass mein Kind die Größe hatte, die er auch nach dem Eingriff der Chorionzottenbiopsie hatte. Es könnte also sein, dass entweder der Eingriff schuld an dem Tod war oder eine Plazentainsuffizienz.
Genau wird dir kein Mensch die Ursache erklären können, man kann immer nur Vermutungen anstrengen.

Was ich auch erfahren musste, ist, dass dies leider vielen Frauen passiert ist. Ich habe mich über die Erfahrungen und Kontakte hier sehr gefreut, jedoch haben sie mir auch gezeigt, dass sowas schreckliches doch leider immer wieder passiert und jeder fassungslos mit diesem Schicksal da steht.

Was immer die Ursache für den Tod deines Kindes war, es ist und bleibt schrecklich.
Die Natur hat ihre Entscheidung getroffen. Uns bleibt nur übrig, damit irgendwie fertig zu werden und die Kraft zu bekommen, nach vorn zu schauen.

Ich wünsche dir diese Kraft. Und ich wünsche dir für die Zukunft, dass die Natur das wieder gut macht.

Alles Liebe Sabine

Beitrag von klaralenzen 08.09.08 - 07:37 Uhr

Oh Jana.. ich keinen Deinen Schmerz beim Lesen Deiner Worte förmlich spüren. Es tut mir sehr leid!!!

Ich nehme Dich einfach einmal wortlos in die Arme und zünde heute Abend eine Kerze für unsere #stern#stern Noah und Stella Chiara an ...

Beitrag von unicorn1984 08.09.08 - 08:35 Uhr

oh man das tut mir ja so leid und so schrecklich so was harmloses und dann stirbt dafür ein ungeborenes.

Eine #kerze für dich und deinen Noah

Beitrag von -sista- 08.09.08 - 20:24 Uhr

Danke euch für die lieben Worte!!! Manchmal wüsste ich nicht, was ich ohne urbia und die ganzen lieben Menschen machen sollte! #herzlich