Umfrage: "Familienbett" ja oder nein?!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tschulie81 07.09.08 - 21:04 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Mich würde mal interessieren, wie ihr das handhabt!

Mein Kleiner hat anfangs in "seinem" Bett geschlafen, mittlerweile schläft er allerdings seit ca. 8 Wochen bei mir im Bett (140 breit).

1. weil des wegen Dudsel (Schnuller) praktischer is,
2. weil er bei nem "Albtraum" schneller beruhigt is,
3. weil ich ned immer extra ausm Bett muss
UND:
4. weil ich s einfach so viiiiel schöner find!

Ich frag euch des, weil meine bessere Hälfte deswegen (aber eigentl. wohl eher wegen besserem schlafen) des Feld räumen musste, bzw. seitdem eben daheim schläft.

Angeblich verwöhn ich ihn, und krieg ihn später nimmer los :-[

Ich halt des für an Schmarrn, aber möcht eure Meinung oder Erfahrung dazu wissen....


Danke schon mal

Julie & Leopold (5 Monate, der scho friedlich in "meinem" Bett schlummert)

Beitrag von pegsi 07.09.08 - 21:06 Uhr

Meine Kleine schläft seit Anfang an (4 Monate) mit auf meiner Betthälfte. Mein Mann schläft in den allermeisten Nächten bei uns. Seit gestern versuche ich sie auch an ihr eigenes Bettchen (steht wie ein Beistellbett an meinem) zu gewöhnen - immer noch mit Kuschelfaktor. :-)

Beitrag von crazyberlinerin 07.09.08 - 21:09 Uhr

hi julie

leon schläft von anfang an nachts bei uns im bett und tagüber in seinem.
ich finde es auch bequemer beim stillen (man darf ja auch mal ein bisschen egoistisch sein), außerdem auch toll und leon schläft viel besser (schläft von etwa 21- mind. 8 uhr durch möchte nur ein paar mal trinken, wobei er aber nichtmal wirklich wach wird)
da mein schatz nachtdienst hat, haben wir das bett für uns alleine und wenn er doch mal frei hat und auch nachts schlafen kann, haben wir uns ein bettchen gebaut.
wie so ein babybalkon
direkt neben mir, auf der gleichen höhe, d.h. er leigt eigentlich immer noch neben mir, aber wir haben den kompletten platz im bett =)
klappt sehr gut bis jetzt
vielleicht seid ihr ja ein bisschen handwerklich begabt und könnt euch da auch was basteln ;)

lg sarah + leon *15.05.08 - der schon friedlich heiert =)

Beitrag von nana141080 07.09.08 - 21:10 Uhr

hi!
wenns für dich paßt ist doch ok.aber ich würde auch kompromisse machen!stell doch das bettchen an deine seite damit dein freund bei euch schläft!

wie,er schläft daheim?#kratz

lg nana;-)

Beitrag von tschulie81 07.09.08 - 21:17 Uhr

Hi Nana!

Mein Freund is ned der Erzeuger, und er verzieht sich nach Hause zu "Mama & Papa" #schrei

Beitrag von pegsi 07.09.08 - 21:19 Uhr

toller Freund...

Beitrag von tschulie81 07.09.08 - 21:22 Uhr

tja find ich auch, aber was solls...

mir ganz recht *hehe*

Beitrag von pegsi 07.09.08 - 21:25 Uhr

Angeblich verwöhn ich ihn, und krieg ihn später nimmer los

Wen eigentlich? Den Freund oder das Baby? :-D

Beitrag von tschulie81 07.09.08 - 21:25 Uhr

scheinbar des Baby ;-)

vorher war s er *lol*

Beitrag von mel230877 07.09.08 - 21:12 Uhr

Hallo


Dennis schläft von Anfang an in seinem eigenem Bett (steht bei uns im Schlafzimmer)
ABER, manchmal auch bei uns #schein im Bett


Gruß Mel

Beitrag von kyrilla 07.09.08 - 21:12 Uhr

Hallo Julie,

vermelde ein Familienbett mit min. 3, höchstens 4 Personen.

Mein Großer ist vor einiger Zeit (meistens) ausgezogen.

Ich finde es selbstverständlich, dass meine Kinder bei mir schlafen, ich hätte es niemals ertragen können, sie nach der Geburt "wegzulegen", mittlerweile finden wir es so kuschelig und praktisch.
Meinen Mann stört es nicht, aber sollte es so sein, würde er auch freiwillig das Feld räumen. Schließlich ist er schon groß und kann gaaanz alleine einschlafen.

Ich verwöhne meine Kinder auch mit gekochtem Essen, ich wasche ihre Wäsche und lasse sie bei mir wohnen, gänzlich ohne Angst, dass sie das den Rest ihres Lebens von mir einfordern werden!

Viel Freude am Familienbett
Kyrilla

Beitrag von vukodlacri 07.09.08 - 22:57 Uhr

Also ich hab mir kurzzeitig überlegt, ob ich meinem Baby nicht vielleicht gleich nach der Geburt ne eigene Wohnung miete, aber leider war in der Umgebung nichts passendes mehr frei.
Naja, nu muss ich warten, bis sie von selbst auszieht #schmoll

SCNR

Lg von einer Gleichgesinnten ;-)

Beitrag von kyrilla 08.09.08 - 10:56 Uhr

Wat suchste auch in der Umgebung???
Man muss das Kind auch mal loslassen!! Nur die Harten komm in Garten!

LG
Kyrilla

Beitrag von freefallinggirl 08.09.08 - 14:32 Uhr

:-D#ole

Hier ebenso! (Sh. Profilfoto)

Beitrag von maus269 07.09.08 - 21:12 Uhr

hallo,
also so genau kann ich dir das nicht sagen. bei uns war es so, dass ich mia, als ich sie noch gestillt hab, nachts auch mit ins bett genommen hab. allerdings auf meine seite und nicht in die mitte, da der papa sich immer gedreht hat ohne auf sie zu achten.
als ich sie nicht mehr gestillt hab und sie durchgeschlafen hat, hab ich sie immer in ihren stubenwagen bzw jetzt in ihr bettchen gelegt und es klappt super.
ich kenne allerdings auch von bekannten den fall, dass sie so ein bettchen hatten, was man ans bett ranstellen kann. da hatten die die kleine zu beginn immer drin. nun ist sie 1 1/2 jahre und schläft absolut nirgendwo anders. die mutter ist nun wieder schwanger und ich frag mich wie sie das machen will mit zwei kindern.
klar am anfang ist es schöner, aber ich bin der meinung, die kleinen müssen auch lernen im eigenen bettchen zu schlafen.
lg sandra mit mia *23.04.08

Beitrag von fusselken 07.09.08 - 21:14 Uhr

Hallo Julie!

Also unsere Tochter schläft seit sie 2 Wochen ist in ihrem eigenen Bettchen und seit sie 4 Monate ist im eigenen Zimmer... Allerdings direkt neben unserem Schlafzimmer und mit angelehnten Türen!
Das klappt prima...

Unser Bett gehört mir und meinem Mann!
Am Wochenende holen wir sie morgens zu uns, dann wird geschmust und noch n bißchen gespielt! Das genießen wir alle.
Wenn unsre Kleine mal krank ist oder schlecht schläft gibts ne Ausnahme und sie kommt natürlich zu uns!

Ich bin froh, dass es so ist und könnte es mir nicht anders vorstellen! Aber das ist eben Geschmackssache... :-) Und es hängt auch sicherlich vom Kind ab, unsere Tochter hat gerne mal ihre Ruhe und beschäftigt sich auch mal ne halbe Stunde alleine wenn sie morgens aufwacht, ist aber auch sehr verschmust und gerne bei uns im Bett!


Ich fänds schlimm, wenn mein Mann deswegen "ausziehen" würde...
Außerdem find ich, muss man auch lernen, sein Kind mal loslassen und alleine sein lassen!

Das ist meine Meinung! :-)

Liebe Grüße und Gute Nacht*



Beitrag von vukodlacri 07.09.08 - 23:00 Uhr

>>Außerdem find ich, muss man auch lernen, sein Kind mal loslassen und alleine sein lassen!

Oh, da wunderts mich aber, dass dein Kind noch in deiner Wohnung leben darf...haste da keine Angst, dass es nich mehr ausziehn will? Also da haste echt was verpasst...du hättest ihr sofort ne eigene Wohnung oder wenigstens ein WG-Zimmer mieten sollen!

Gruss

Beitrag von kitty0280 07.09.08 - 23:30 Uhr

Warum reagierst du so komishcauf diese Aussage? Sind Eltern die ihr Kind in ihr Bett legen etwa schlechter?

Beitrag von vukodlacri 08.09.08 - 08:02 Uhr

Ich reagiere so, weil die Tatsache, ein wenige Monate junges Baby loslassen zu müssen, einfach lächerlich ist. Ich frag mich, was Mütter zu einer solchen Aussage bewegt...ich meine, es geht hier um ein Baby und nicht um einen erwachsenen Menschen. Babys sind nicht selbständig, die sind wirklich auf uns angewiesen. Das ist ihr gutes Recht, findest du nicht auch?
Ob die Eltern, die ihr Kind entgegen aller ethischen Grundsätze in ihr eigenes Bett legen, schlechter sind, möchte ich nicht beurteilen. Ich könnte es im Leben nicht, das lässt sich einfach nicht mit meinem Mutterinstinkt und meinem Gewissen vereinbaren.

LG

Beitrag von cockiestar 08.09.08 - 08:34 Uhr

merkst du eigentlich noch was du hier fuer aeusserungen abgibst...es laesst sich mit deinem mutterinstinkt und deinem gewissen nicht vereinbaren...gut...aber dann akzeptiere auch die meinungen von den anderen die es vereinbaren koennen....

Beitrag von vukodlacri 08.09.08 - 09:05 Uhr

Akzeptieren muss ich das, da hast du wohl recht.
Aber eine Meinung über solche Menschen darf ich mir auch bilden, oder? ;-) (wobei Menschen der falsche Ausdruck ist...denn menschlich ist in meinen Augen was anderes...)

Beitrag von kitty0280 08.09.08 - 09:56 Uhr

Also sind sie doch schlechter in deinen Augen. Ich finde jeder sollte es so machen wie es für ihn am besten ist. Was bringt dem Kind das wenn es mit ins Bett darf, obwohl seinen Eltern das stinkt? Meinst du, das kleine merkt das nicht?
Ich finde diese übermäßige aufopferung nicht so toll, ich muß mich doch nicht voll aufgeben weil ich ein Kind habe. Ich liebe mein Baby trotzdem genau soviel, wie alle anderen hier auch! Und das, obwohl ich mein Baby nicht dauerhaft in meinem Bett haben möchte (zumal mein Mann raucher ist!!)

Beitrag von marysa1705 08.09.08 - 10:17 Uhr

Hallo,

es geht ja nicht primär darum, ob jemand sein Kind bei sich im Bett schlafen lässt. Ist ja jedem selbst überlassen....

Aber diese Aussage

"Außerdem find ich, muss man auch lernen, sein Kind mal loslassen und alleine sein lassen!"

als Begründung vorzubringen, warum man ein kleines Baby alleine schlafen lässt, ist schon mehr als schwach....
Hätte sie diesen Satz nicht geschrieben, hätte wahrscheinlich niemand auf ihre Aussage kritisch geantwortet.

Sabrina

Beitrag von kyrilla 08.09.08 - 07:52 Uhr

"Außerdem find ich, muss man auch lernen, sein Kind mal loslassen und alleine sein lassen!"

Aber wenn ich mein Kind loslasse, fällt es hin!!! #gruebel

Ich werde meine Kinder loslassen, wenn sie sicher auf eigenen Beinen stehen und laufen können, keine Sekunde früher.

LG
Kyrilla

Beitrag von cockiestar 08.09.08 - 09:10 Uhr

genau...packt eure kinder ruhig weiterhin in watte und verurteilt leute (die angblich ja keine menschen ) sind die das nicht tun....tut mir leid...aber manchmal frage ich mich in welcher welt manche leute leben....