Katze erbricht und sabbert nun stark

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von dominica 07.09.08 - 21:10 Uhr

Hallo Katzen-Freunde!

Unser Kater (1 Jahr) macht mir seit gestern abend große Sorgen. Zuerst hat er seinen kompletten Mageninhalt von sich gegeben. Einige Zeit später hat er weiß erbrochen, heute nacht dann gelb (wie Urin, hab ich heute morgen dann gefunden) und heute morgen dann nochmal ein Bißchen weiß-schäumend. Ich bin dann gleich zum Notdienst. Im Transportkorb hat er dann gekotet - sah aber normal aus. Allerdings fing er dann beim TA ganz arg an zu sabbern. Der Speichel triefte ihm gerade so aus dem Maul. Die TÄ versuchte ins Maul zu schauen, ob dort etwas steckt, konnte aber wegen dem vielen Speichel nichts erkennen. Er wurde abgetastet und Temperatur gemessen. Er hatte Untertemperatur. Dann bekam er noch Infusion und Spritze gegen das Erbrechen. Geimpft ist er übrigens gegen die häufigsten Katzenkrankheiten. Mehr konnte die TÄ nicht für mich tun, ich soll morgen wieder kommen. Dann könne man noch mal ins Maul schauen, evtl. Bauchraum röntgen. Ich soll Reis mit Magerquark füttern.
Seit dem TA-Besuch hat er nun nicht mehr erbrochen, aber er sabbert immer noch etwas. Sein Allgemeinzustand ist auch nicht besser geworden. Er sitzt nur da, schläft und will seine Ruhe. Gefressen hat er natürlich auch nichts von der Reis-Quark Mischung, sein Naßfutter hat er auch stehen lassen.
Ich werde morgen wieder zum TA gehen, aber vielleicht hat hier jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht?
Daß er etwas Giftiges gefressen hat ist mir nicht aufgefallen, aber das kann man natürlich nie ausschließen. Er ist zwar immer gern in der Wohnung, aber er darf auch raus.
Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen? Ich hab schon ein wenig Angst um ihn...

LG

Beitrag von finie88 07.09.08 - 23:00 Uhr

hallo,

ich möchte dir wirklich keine angst machen,aber das klingt ziemlich genau so wie bei meinem hund,er ist vergiftet wurden,leider ging es so schnell das ich gar nicht richtig begriffen habe was mit ihm los ist,dachte er hat ne leichte erkältung!
glaub mir ich bereue es noch heute das ich nicht am 2.tag zum arzt bin:-( da war es leider schon zu spät!

er hatte erbechen,durchfall,war sehr schläfrig und hat alles ganz in ruhe und langsam getan!speichelfluss hatte er auch sehr stark!!

ich gehe mit meiner jetzigen hündin lieber einmal zu viel zum arzt als zu wenig auch wenn sie nur schnupfen hat!
sowas darf einfach nicht nochmal passieren und ich wüsste nicht ob ich es nochmal überstehen würde,mit meinem gewissen!

bitte geh morgen darauf beim ta ein und bitte ihn um eine gezielte behandlung!
beschreibe am besten wo er sich im freien aufhält!

acker,wiese usw.

bei uns war es der nachbar das haben wir 2 monate später erfahren,da ein zweiter hund vergiftet wurde:-(

du kannst gern auch über vk schreiben wenn du magst

lg stephie

Beitrag von germany 08.09.08 - 06:24 Uhr

Das hört sich wirklich nach einer Vergiftung an.Der Dalmatiener Welpe meiner Schwgerin hatte das vor kurzem auch!Ich würde zur Tierklinik fahren!

Beitrag von veela 08.09.08 - 11:40 Uhr

Also was ich bedenklich finde ist der Rat des TA, der Katze Reis zu verfüttern. Katzen können ganzen Reis nicht verdauen, der kommt so wieder raus, wie er reingegangen ist und blastet nur den Magen und den Darm.

Beitrag von dominica 09.09.08 - 14:17 Uhr

Danke für Eure Antworten.
Bin gestern morgen wieder zum TA, allerdings nun zu meiner TÄ, die zwar in der gleichen Klinik arbeitet, aber am WE frei hatte. Sie meinte Vergiftung wäre nicht ausgeschlossen, tippte aber zunächst auf Halsentzündung. Da er Schmerzen beim Schlucken hätte, würd er den Speichel rauslaufen lassen. So ihre erste Theorie. Dagegen sprach allerdings das vorhergehende Erbrechen und die Untertemperatur, fand ich (bei Erkältung haben die Katzen doch auch eher Fieber!!?). Außerdem waren auch die Lymphknoten nicht angeschwollen. Er bekam noch mal eine Infusion unter die Haut und AB und abschwellendes Mittel gegen die Halsentzündung gespritzt. Mit ungutem Gefühl bin ich dann wieder mit ihm Heim. Gegen mittag ging es ihm immer schlechter, er war ganz apathisch. Ich lief ums Haus und suchte nach möglichen Vergiftungsursachen. Beim Nachbar fand ich dann einen Eimer mit aufgelöstem Blaukorn. Also wieder zum TA. Diesmal ließ ich ihn aber gleich da. Ihm wurde gleich Blut abgenommen und er kam an den Dauertropf. Die Blutwerte, die sie in der Klinik testen konnten, (Hämoglobin, Eisen... ) waren normal, auf die andern Werte (Niere, Leber...) muß ich noch warten, die wurden ins Labor geschickt. Mittlerweile geht es ihm wieder besser und ich kann ihn heut abend wieder abholen. Bin mal gespannt auf den Leberwert, daran könnte man erkennen, ob es wirklich eine Vergiftung war. Ich bin so froh, daß er nun über dem Berg zu sein scheint! #freu

LG

Beitrag von finie88 09.09.08 - 18:25 Uhr

schön das es ihm wieder besser geht:-D
gibst du trotzdem bescheid wenn die leberwerte da sind?

ich hoffe es nicht,aber falls es doch ne vergiftung war,würde ich mal den nachbarn bitten in zukunft möglichst darauf zu achten sowas nicht offen stehen zu lassen.

wer tierfreund ist müsste das eigentlich selbstverständlich tun#pro

lg stephie#sonne

Beitrag von tessi01sonne 09.09.08 - 22:04 Uhr

Hallo!Ich bin erleichtert zu lesen,das es dem Tier besser geht.Mein Dickie hatte mal dieselben Symptome und ich hatte grosses Glück,das ich gleich zur Tierklinik fuhr,denn er hatte meinen Ficcus Benjamini(schreibt man das so?) angefressen.Die Zimmerpflanze ist für Katzen brandgefährlich(was ich vorher nicht wusste).Er musste 3 Tage in der Klinik bleiben und hatte es geschafft.Nun ist er leider seit dem 30.07 nicht mehr bei uns,weil ein Raser ihn angefahren und liegenlassen hat.Wir haben ihn erlösen lassen müssen#heul!Ich wünsche Euch alles Gute!Grüße aus Oldenburg

Beitrag von dominica 10.09.08 - 08:19 Uhr

Einen Ficus haben wir auch!!! #schock Wie hast Du herausgefunden, daß es der Ficus war?

Beitrag von kimchayenne 10.09.08 - 08:53 Uhr

Hallo,
google doch mal nach Pflanzen die für Katzen giftig sind und dann räumst Du sie weg falls du etwas davon hast.Dann bist Du auf der sicheren Seite.Mein Sohn litt als Kleinkind an allergischem Asthma,als der Ficus rausgeflogen war hhatte er nie wieder Probleme,ausser bei meinem Opa,da stand noch ein zimmerhoher Ficus udn Junior bekam nach paar Minuten nen Asthmaanfall wenn er dort war.Ficus ist für Tiere giftig und für Menschen oft allergie auslösend.
Schön das es deinem Kleinen besser geht.
LG KImchayenne

Beitrag von tessi01sonne 10.09.08 - 08:54 Uhr

Der Tierarzt hat nachgefragt,ob wir giftige Zimmerpflanzen haben.Da wir nur einen riesigen Ficcus besassen,den ich zum Start meiner Ausbildung von meinen Chefs bekam und jahrelang gehütet habe wie meinen Augapfel,war nicht so viel zu kontrollieren.Ich habe ihn angeschaut und gesehen,das Zweige und Blätter angekaut waren.Ich habs dem Tierarzt berichtet,der sofort Massnahmen bei Dickie ergriffen hat.Er hat bestätigt,das diese Pflanze bei Katzen schwere Vergiftungen auslöst.Dickie hatte so viel Schaum vorm Maul und starke Krämpfe,das ich dachte,er hätte Tollwut.Ich würde den Ficcus wegschmeissen,denn sicher ist sicher.Liebe Grüße Regina

Beitrag von dominica 10.09.08 - 21:48 Uhr

Also ich hab nun unseren Ficus auch untersucht. Keine Blätter waren angebissen. Ich habe ihn aber trotzdem in ein anderes Zimmer gestellt, wo meistens die Tür zu ist. Ganz wegschmeißen bring ich nicht übers Herz. Vielleicht will ihn auch meine Schwiegerma.
War heute nun nochmal beim TA. Die Blutwerte waren alle in Ordnung. Also wieder keinen Anhaltspunkt, die TÄ kann nur Vermutungen aufstellen: Halsentzündung, oder nur eine leichte Vergiftung, die die Schleimhäute angegriffen hat, sonst aber nicht nachweisbar ist. Mikesch gehts so lala. Er frisst nicht von selbst. Ich muß ihn nun mit der Spritze und Aufbaufutter zwangsfüttern. Nur dann schluckt er ein wenig. Auch sein Verhalten ist nicht so wie sonst. Er läuft wie Falschgeld durch die Gegend, weiß nichts mit sich anzufangen, man sieht ihm halt an, daß es noch nicht überstanden ist. Ich hoffe so, daß sich alles wieder macht und er wieder ganz der alte wird...
@ Regina: Das tut mir sehr leid, daß Dein Kater überfahren wurde. Davor hab ich auch immer Angst, wenn er draußen ist, obwohl wir auf dem Land wohnen und wir wenig Verkehr haben...

LG und danke für Eure Anteilnahme!!!#herzlich