An alle Muttis mit Schlaf Probleme...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sunshine2511 07.09.08 - 21:25 Uhr

Nabend,


Ich lese hier immer viel von Schlafproblemen bei den ganz kleinen....#baby

Ich hatte das selbe Problem mein Sohn ist ständig überall eingeschlafen nur so bald es ins Bett ging hatten wir ein riesen Theater...:-[

nun es hört sich vielleicht Krass an aber die einfachste Lösung war auch mal etwas Schreien lassen,#schreinartürlich nur wen ihr euch sicher seit das nix anderes sein könnte (volle Pampers oder so)

Ich habe 2 Söhne und beide haben diese Masche gehabt das sie nicht alleine im Bett schlafen wollten (meist Abends!!!) und nun habe ich 2 wunderbare Kinder die ohne Murren gerne ins Bett gehen und auch keinen Theater machen...#huepf

Natürlich geht es nicht von heute auf morgen aber mit etwas geduld hat es nach ca.3 -4 Tage geklappt und bin froh auch mal Hart geblieben zu sein..:-)

Ich dachte immer ich sei dadurch eine schlechte Mutter aber es hat im nachhinein allen geholfen...

Hoffe ich konnte euch etwas helfen und ich meckert mich nich zu sehr an:-(

Gruss Sunny#sonne

Beitrag von bine3002 07.09.08 - 21:29 Uhr

Doch, ich meckere dich an.

Und zwar weil die Aussage "etwas schreien lassen" schon mal sehr unkonkret ist. Was bedeutet das für dich? Wie lange? Ist das Baby dabei alleine oder sitzt Du im Zimmer?

Je nachdem wie deine Antwort lautet, würde ich dann noch mehr meckern.

Beitrag von dawn79 07.09.08 - 21:33 Uhr

#cool

Beitrag von dawn79 07.09.08 - 21:31 Uhr

Jeder wie er meint, oder? Dass "Schreien lassen" funktioniert bestreitet keiner. Das ist ein sehr einfaches Prinzip, nennt sich Extinktion. Ein Verhalten, auf das keine Reaktion kommt, tritt nicht mehr auf. Funktioniert übrigens bei Affenjungen genauso, die jammern auch einen Tag lang nach ihrer Mama, wenn diese nicht mehr da ist. Dann setzen sie sich in eine Ecke und resignieren. Dummerweise sterben dann auch noch recht viele im weiteren Verlauf.
Aber jeder wie er meint, denke ich. Mein Sohn schläft auch ohne Probleme in seinem Bett, und das schon lange. Schreien lassen habe ich ihn aber nie. Es geht definitiv auch ohne, es sei denn man sieht alles bei Kindern als "Macke" an.

Beitrag von bine3002 07.09.08 - 21:33 Uhr

"Das ist ein sehr einfaches Prinzip, nennt sich Extinktion. Ein Verhalten, auf das keine Reaktion kommt, tritt nicht mehr auf."

Schade, das hat bei uns nie funktioniert. Java hat oft gebrüllt wie am Spieß und wir haben sie auch mal ignoriert, aber es hat nicht geholfen. Meinst Du, wir haben den Fehler gemacht, dass wir neben ihr gelegen haben dabei ;-)

Beitrag von dawn79 07.09.08 - 21:36 Uhr

Naja, Du weißt ja, Theorie und Praxis. Das bei Euch nennt sich dann "extinktion burst", also der Versuch einer Löschung, aber das Verhalten tritt erstmal gehäufter auf, bevor es dann irgendwann (!) abnimmt. Wenn überhaupt. Und die Folgen sind ja auch hinlänglich bekannt.

Beitrag von silbermond65 07.09.08 - 21:35 Uhr

Was heißt denn "beide haben diese Masche gehabt" ?
Du glaubst doch wohl nicht allen ernstes ,daß so ein kleines Baby (dein Jüngster ist erst 5 Monate hab ich gesehen) absichtlich das Weinen anfängt ,wenns ins Bett geht um Mama zu ärgern?
Und was heißt "etwas schreien lassen" ? 5 Minuten? 1 Stunde?
Toller Tipp ,den du hier gibst.

Beitrag von dawn79 07.09.08 - 21:37 Uhr

Ach jetzt seid doch nicht so gemein, das Mädel is noch jung, das kann noch werden! ;-)

Beitrag von sunshine2511 07.09.08 - 21:42 Uhr

Ihr seid hier ja recht Geil drauf....;-)

Also ich weiss ja nicht was ihr so denkt aber ich dachte es wäre klar dasman sein Kind nicht 1 Stunde schreien lässt...

Also ich meine damit mal ein paar minuten und immer wieder zwischen durch zum berruhigen rein gehen...


Naja was soll ich von euren antworten halten#kratz

Beitrag von bine3002 07.09.08 - 21:44 Uhr

Aber sie kann doch wenigstens mal erklären, was sie überhaupt genau meint. Es gibt ja tatsächlich Kinder, die immer etwas meckern bevor sie einschlafen und die es gar nicht wirklich stört, wenn sie dabei alleine sind. Das problem bei solchen Tipps ist ja immer, dass dieses "schreien lassen" und überhaupt der Begriff "schreien" völlig unterschiedlich interpretiert werden kann.

Ich bin eigentlich überzeugt davon, dass niemand das Schreien unserer Tochter hätte ignorieren können. Das war immer so als würde sie jemand abschlachten.

Beitrag von sunshine2511 07.09.08 - 21:55 Uhr

Ach ich glaube einfach ich wisst nicht was ich damit aussagen wollte...#schmoll

Tatsächlich gehörten meine Kinder zu den die immer etwas am Nörgeln waren wenn es ins eigende Bett ging...

auf dem Arm und so weiter was das alles klein Problem da gabs nie was zu meckern#schein

Aber irgentwann ist auch der Akku leer und Baby muss abends ins eigende Bett,und es hat echt geholfen mal etwas ,,meckern zu lassen´´#schock.

Die ersten Tage (abends)habe ich meinen kleinen auch immer wieder aus der Wiege geholt und habe aber dann gemerkt das es ja nicht weiter hilft wenn er ständig auf dem Arm im Wohnzimmer schläft...hoffe es war jetzt verständlich...


Sunny mit Ben und Jason die jetzt friedlich schlummern ;-)

Beitrag von bine3002 07.09.08 - 21:59 Uhr

Nein, ich wusste tatsächlich nicht, was genau Du meinst. Ich habe im Bekanntenkreis festgestellt, dass der Begriff "Schreien lassen" sehr sehr unterschiedlich gehandhabt wird. Von 30 Minuten alleine bis alle paar Minuten, aber mit Begleitung (also Mama saß in der Zimmerecke und hat was gesungen) war alles dabei.

Und es gibt tatsächlich Mütter, die ihre Babys ohne schlechtes Gewissen eine halbe Ewigkeit brüllen lassen, weil sie der Meinung sind, dass dies ein wichtiger Teil der Erziehung sei.

Ich kann dir nur sagen, dass meine Tochter sowieso immer gebüllt hat, wenn es ins Bett ging. So viel wie sie geschrien hat, blieb es gar nicht aus, dass man sie dabei auch mal alleine lassen musste (weil man z. B. aufs Klo musste oder so). Das hat bei ihr aber gar nichts gebracht und alles nur noch schlimmer gemacht. Kinder sind sehr unterschiedlich.

Beitrag von sunshine2511 07.09.08 - 22:04 Uhr

Ja vielleicht war es auch falsch ausgedrückt von mir ....:-[

Aber ich würde nie auf den Gedanken kommen meinen Sohn länger Jammern zu lassen...:-(

Ich war auch ständig da (meist in der anderen ecke des Schlafzimmers) zum Schnuller geben ihn noch zu beruhigen oder einfach mal schaukeln....

Gruss Sunny


Beitrag von meandco 07.09.08 - 23:33 Uhr

;-)

hab hier auch gelesen, dass mütter ihr baby genommen und nächtelang in der badewanne haben schlafen lassen. weil da konnten sie es nicht schreien hören und hatten ihre ruhe und konnten schlafen.
als sie es nach 3 tagen wieder im eigenen bett schlafen haben lassen hat es durchgeschlafen.

das nenn ich dann einen erfolg auf den man stolz sein kann #schock#klatsch arme kinder #schmoll

Beitrag von silbermond65 07.09.08 - 22:09 Uhr

Darum hab ich ja nachgefragt ,wie lange dieses "schreien lassen" denn gedauert hat.
Dein "meckern lassen" hört sich natürlich schon wieder ganz anders an.
Einen süssen Sohn hast du übrigens .

Beitrag von sunshine2511 07.09.08 - 22:17 Uhr

Danke,

Es ist auch immer schwer etwas auszudrücken,das es nicht falsch verstanden wird (zumindest über Foren)

Aber ich gehöre nicht zu der Art Muttis deren Kinder Stunden lang schreien und die sich nichts draus machen...Ich bin für meine Kinder halt immer da...

Meine Mäuse gehen halt vor allem...Auch wenn wir noch Jung sind bin ich der meinung es gut hin bekommen zu haben...

Gruss Sunny

Beitrag von bine3002 07.09.08 - 22:29 Uhr

"es gut hin bekommen zu haben..."

Sind die Kinder denn schon ausgezogen?

Ich sage immer "Die Abrechnung kommt zum Schluss". Wenn deine Kinder erwachsen sind und von sich sagen, dass sie eine glückliche Kindhiet hatten, dann hast Du es gut hinbekommen. Aber bis dahin ist es noch sehr viel Arbeit.

Beitrag von meandco 07.09.08 - 23:29 Uhr

schreien lassen #augen

klar, ich hab meine auch schreien lassen - sie wollte nur mit der brust im mund einschlafen und ich hab sie ihr weggenommen, weil ich nicht der meinung bin, dass ich als ditti-ersatz tauge. boah die hat gebrüllt. zwei mal, beim dritten mal hat sie neben mir gespielt und is dann irgendwann wie ein stein umgefallen und eingeschlafen ...

mann, mann, mann. bin ich ne schlechte mutter #heul ich hab doch glatt mein baby schreien lassen. es völlig desillusioniert, ihm alle hoffnung genommen *schluchtz*

nö, im ernst. was hätte ich denn tun sollen? mich weiter als ditti anbieten bis die kleine 5 is und draufkommt, dass das vielleicht peinlich sein könnte???

und noch was. ne erziehungspädagogin nach emmy-pickler hat es sehr treffend ausgedrückt, als ich zur schlafberatung dort war:

sie haben die wahl. entweder akzeptieren sie, dass ihr kind zornig ist, weil es nicht bekommt was es will und diesen zorn hinausschreit, oder aber sie warten bis ihr kind diskussionsfähig ist - das ist sehr viel später #cool

sie hat recht. nur ... das ganze is jetzt 2 monate her und irgendwie schaff ich das mit dem zorn noch nicht so richtig #schwitz - aber bis zum diskutieren will ich auch nicht warten ;-)

mal schaun, was sich für ein mittelweg ergibt!

lg
me

Beitrag von bine3002 07.09.08 - 23:47 Uhr

Ich denke, deine Ironie ist fehl am Platz. Es geht in deinem konkreten Fall nicht um Zorn, sondern um ein Grundbedürfnis. Und zwar dem Bedürfnis zu saugen. Nicht Du bist ein "Ditti"-Ersatz (ich nehme an, das heißt Schnuller), sondern der Schnuller ist der Ersatz für deine Brust. Ein Baby MUSS saugen dürfen und wenn es keinen "Ditti" annimmt, dann bleibt halt nur die Brust. Andernfalls kann es passieren, dass das Kind sein nicht gestilltes Saugbedürfnis nicht mal anders auslebt (z. B. in Form von ausgeprägtem Nagelkauen o.ä.).

Ich will dich nicht kritisieren, sondern deine Sichtweise etwas verändern.

Und ich kann dich beruhigen, denn das Nuckeln kann man auch ganz langsam und behutsam abgewöhnen, wenn die Zeit dafür reif ist. Sicher würde ein Kind gerne noch mit 5 mit der Brust im Mund einschlafen (was übrigens absolut nicht peinklich, sondern völlig natürlich ist, nur wird es gesellschaftlich nicht akzeptiert), aber im 2. Lebensjahr ist es schon möglich, Ersatz anzubieten, der dann auch angenommen wird.

Meine Tochter hat auch sehr lange genuckelt. Das hat schon genervt, aber ich habe es als meine Aufgabe angesehen, ihr Saugbedürfnis zu befriedigen. Sie hat sich dann so ab dem 7. Monat mit Fummeln zufrieden gegeben und ab dem 12. Monat ging es dann auch ohne (zumindest in der Nacht). Jetzt greift sie mir nur noch in den Ausschnitt, wenn sie aufgeregt oder ängstlich ist und lernt gerade, dass sie mir auch an den Hals greifen kann bzw. mich einfach fest umarmt.




Beitrag von meandco 08.09.08 - 11:05 Uhr

#kratz

wie kommst du drauf mein kind so gut zu kennen?

also: im konkreten fall gings um zorn. glaub mir selbst wenn du die kleine nicht kennst hörst du sofort wenn sie zorning ist. sie schreit nicht nur, sie beschimpft dich. nach allen regeln der kunst #schock;-) da gibts nix misszuverstehen. im übrigen dauerte ihr geschrei genau drei minuten. aber in einer lautstärke dass die nachbarn sie noch hörten. danach setzte sie sich hin, legte ihren kopf auf meinen bauch uns spielte mit ihren fingern ...

und zum zweiten:
ich weiß um saugbedürfnisse usw. ich hab hier nicht gesagt, dass ich sie nicht mehr stille, dass ich sie nicht mehr saugen lasse oder sonst was.
ich stille nach wie vor, sie bekommt die brust auch noch immer nach bedarf zum beruhigen, tagsüber darf sie auch damit schlafen.
nur nachts haben wir festgestellt dass sie sehr unruhig so schläft. heißt: sobald sie tief schläft und ich versuche ihr die brust dann abzunehmen springt sie im bett. wirklich. wird nicht wach, sie springt im bett in die höhe und schreit bis ich ihr die brust wieder gebe. das kann zwei stunden dauern.

nicht dass es dich was anginge ...aber für jedes kind schaut di lösung eben anders aus ...

lg

Beitrag von perserkater 08.09.08 - 10:45 Uhr

Hallo

naja wem hat es denn geholfen?#kratz Wohl nur deiner Ruhe. Sorry, ich habe keinerlei Verständniss für sowas.

Babys lässt man nicht schreien, keine Minute und schon gar nicht aus niederen Beweggründen.
Man bricht sich doch keinen Zacken aus der Krone Abends sein Kind in den Schlaf zu begleiten.

Ich kenne kein Säugetier, welches ihr Baby ablegt und schreien lässt damit es einschläft. Auf so ein Blödsinn kann echt nur ein Mensch kommen#augen

Grüßle
Sylvia

Beitrag von sternenzauber24 08.09.08 - 11:05 Uhr

" Hart" trifft es hier wirklich gut. Wer ein Baby schreien läßt, absichtlich- ist ja auch ein harter Stein!