Oft hier mit Kopf schüttel

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von mtinaaa 07.09.08 - 21:40 Uhr

Hallo ,also lese hier oft mit und schüttel oft mit dem Kopf.:-(

Ihr habt die Kindesväter doch mal geliebt und Euch entschlossen,mit ihnen das Leben zu teilen und Kinder zu bekommen.

Warum sind viele Väter hier auf einmal so böse. Trinken ,schlagen.gewalttätig u.s.w#kratz

Das merkt man erst wenn man SS ist oder kurz nach der Geburt u.s.w#kratz

Lese nur alleiniges Sorgerecht.KV Umgang verweigern.Wie bekomme ich den Höchstunterhalt.

Naja irgend was hat es wohl auch auf sich das weniger Kinder geboren werden.

Meinen LG geht es auch so,muss für alles klagen,zum Wohle für den kleinen und sich.

Kosten trägt natürlich selbstverständlich der KV:-[,wenn die KM unbegründet das Kind nicht zum Umgang gibt,es keinen Urlaub zustimmt.
Einfach mal wegen Kindesmisshandlung und Körperverletzung versucht den KV aus dem Leben des Kindes zu bekommen:-[.was sie zum Glück nicht schaffte,da das Gericht sie durchschaute.

Das er zahlen muss ist selbstverständlich und wehe nicht.

Leider ist es aber nicht selbstverständlich in diesem Staat das der Kindesvater auch das Kind aufwachsen sehen möchte.
Sie sind auch ein Elternteil,sprich möchten es sein.
Vermissen auch Ihr Kind.

Sollen sich einen Kopf machen wie sie Ihr Kind sehen möchten,wenn die Kindesmutter weit weg zieht und und und:-(

Ständig zu hören bekommen,ich habe das alleinige Sorgerecht.Eltern sind aber beide,Mutter sowie auch der KV.

Es gibt Väter sie sind nicht das was der Name Vater bedeuten tut,das weiß ich,leider.

Aber es wird vielen Vätern es schwer gemacht,die nach einer Trennung,Väter bleiben wollen:-(

Mal einen lieben Gruß an die Mamis die es den KV einfacher machen und sie Väter seien lassen#liebdrueck


Bitte keine frustrierenden Antworten,lese ja hier mit lassen ja so einige ihren Frust im Forum ab:-(

Bin auch alleinstehende Mutter,aber kann hier vieles nicht
verstehen.

So das musste mal raus

L.G Tina

Beitrag von pittiplatschbln 07.09.08 - 21:54 Uhr

Guten Abend,

da kann ich dir das

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=20&tid=1638537

und das

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=20&tid=1635320

empfehlen.

Und das weniger Kinder geboren werden, liegt doch
wohl eher daran, dass die "Herren der Schöpfung"
keine Verantwortung und Pflichtbewusstsein tragen
wollen.

Seien wir ehrlich, letztendlich bleibt alles an der KM hängen.

Gruß
Pitti #blume



Beitrag von carrie23 07.09.08 - 22:06 Uhr

Sorry aber das ist Quatsch, es bleibt NICHT alles an der KM hängen.
Vielen geht es aber rein ums Geld, Unterhalt zahlen dafür sind die KV da aber Recht auch einfordern, wieso das denn?

Dein Beitrag ist einfach total pauschalisierend und hat NICHTS mit den Tatsachen zu tun.
Hier liest man wirklich nur noch das KM Umgang verweigern will, mit welchem Recht?

Auf einmal sind die KV die Arschlöcher die alles falsch machen und was weis ich wie gefährlich oder gewaltätig sind.
Solche Aussagen kenne ich auch von jemanden und habe Beweise gesehen das sie nur Mist erzählt hat und sie das Arschloch ist.

Beitrag von pittiplatschbln 07.09.08 - 22:18 Uhr

"Vielen geht es aber rein ums Geld, Unterhalt zahlen dafür sind die KV da aber Recht auch einfordern, wieso das denn? "

Dann mach dir mal die Mühe und schaue dich hier
intensiver um. Es geht hier nicht um das Geld, wovon
sich die KM bereichern will sondern um die
Grundversorgung ihrer Kinder.

Das ist gesetzlich geregelt und auch gut so.

Das es auf jeder Seite A******** gibt, ist keine
Frage.

Aber nur zur Info. Ich wohne in einer Großstadt,
kenne keinen AE Vater, der um den Unterhalt
kämpfen muss oder nur mit Unterhaltsvorschuss
"abgespeist" wird, da die KM nicht zahlen kann/will!

Gruß
Pitti #blume





Beitrag von xyz74 07.09.08 - 22:35 Uhr

könnte daran liegen, dass die Väter für gewöhnlich selber zu sehen wie sie Fianziell über die Runden kommen ;-)

Frauen werden hier leider immer noch so erzogen sich als Opfer zu sehen und nicht dazu angehalten ihr LEben selber in die HAnd zu nehmen ;-)

Beitrag von nrw2008 07.09.08 - 22:39 Uhr

Moin

....könnte daran liegen, dass die Väter für gewöhnlich selber zu sehen wie sie Fianziell über die Runden kommen............


....und nicht rumjammern, haste vergessen;-)



LG NRW

der übrigens um den Unterhalt
kämpfen muss oder nur mit Unterhaltsvorschuss
"abgespeist" wird, da die KM nicht zahlen kann/will!

Beitrag von carrie23 08.09.08 - 00:46 Uhr

Dann hat sie jetzt sogar zwei Fälle wo es so abgelaufen ist zu lesen.
Mir geht es nicht darum das der Unterhalt gezahlt werden muss, das ist keine Frage und das ist Pflicht, aber auch das Umgangsrecht muss gewahrt werden.

Beitrag von carrie23 08.09.08 - 00:41 Uhr

Nein manchen geht es darum wie sich noch mehr Unterhalt bekommen können und du hast Glück das du den umgekehrten FAll nicht kennst, ICH kenne ihn schon.
Mein Mann ist bei seinem Vater gross geworden, Mutter zahlte nicht und hatte auch NIE Interesse ihren Sohn zu sehen, bis heute kümmert sie sich nen Scheißdreck um meinen Mann obwohl sie ihn 20 Jahre nicht gesehen und angeblich soooo vermisst hat.

Hat Fotos von ihm auf ihrer HP wie sehr sie ihn doch vermisst hat usw. und hat keine zwei Stunden für ihn Zeit??!
Damals gab es Unterhaltsvorschuss noch nicht wirklich und mein Schwiegervater musste meinen Mann alleine unterhalten weil die Mutter nicht zahlte.

ICH habe die Gerichtsbriefe gesehen, obwohl sie es ja anders dargestellt hatte.
Übrigens haben die Väter nicht nur Pflichten sie haben auch Rechte und oft liest man hier das diverse KM diese Rechte dem Vater verwehren wollen.

Beitrag von carrie23 08.09.08 - 00:44 Uhr

Übrigens gibt es zum Umgang auch Gesetze und an diese haben sich die Mütter genauso zu halten und ich wohne auch in einer Großstadt, zumindest würde ich Wien nicht als Dorf bezeichnen.

Beitrag von lollylolly 08.09.08 - 11:07 Uhr

du kannst nicht alles pauschalisieren!!!

es gibt immer zwei seiten.

sicher sind auch viele KM nicht ohne... genauso aber auch die KV.

und wenn man so einen A. als KIndesvater hat dann ist es TATSACHE das alles an der mutter hängen bleibt.

meine tochter ist 4, der KV hat sich noch NIE gekümmert, noch NIE gezahlt.
hätte ich keinen mann der geld verdient dann wüsste ich vielleicht nicht wie ich meine tochter kleidung kaufen kann etc.

und??? dem KV ist es scheiss egal, interessiert ihn in keinster weise.

schön oder??

der unterhalt ist übrigens nicht dazu da das sich die mutter daran bereichern kann sondern das die grundversorgung des kindes gewährleistet ist!

Beitrag von carrie23 08.09.08 - 16:34 Uhr

Bitte lies alles bevor du dich derart reinsteigerst.

Beitrag von carrie23 08.09.08 - 16:35 Uhr

Übrigens, falls du die Bedeutung des Wortes pauschalisieren nicht kennst.
Ich schrieb "vielen", alleine mit diesem Wort pauschalisiere ich NICHTS.
Wenn ich geschrieben hätte "alle KM sind so" dann könntest du dich aufregen.

Beitrag von mtinaaa 08.09.08 - 06:37 Uhr

Hallo,werden die Väter bei der Trennung gefragt ob sie die Kinder haben möchten? Nein!!!!!!!!!!!

Mein LG hätte seinen Sohn auch gerne genommen.
Er würde sich auch mehr kümmern,sehr gern sogar.
KM lässt nur alles genaustens nach Umgangsurteil zu.

Also nicht alle Männer über ein Kamm scheren;-)

Mein Bruder verzichtet auf eigene Kinder,obwohl er sehr gerne Kinder mag.
Hat aber selber schon einiges gehörtund mit bekommen. Er sagt.er nimmt lieber ne Freundin die schon Kinder hat:-(

Die er auch hat,kümmert sich liebevoll um 3 Kinder mit;-)

L.G Tina

Beitrag von ttr 08.09.08 - 20:01 Uhr

klar bleibt alles an der KM hängen. sie kassiert dann ja auch dafür und kann sich um sich und ihr kind kümmern. ich glaube nicht, dass eine KM freiwillig auf das kind verzichtet und dann dem mann unterhalt zahlt und dem mann die entscheidungsfreiheit über das kind überlässt.

was dann doch alles ins feld geführt wird, liest man immer wieder in foren wie diesem, wo sich noch gegenseitig tips gegeben wird, wie man die meiste kohle rausleiert und sich am besten nur noch wegen der kohlen mit dem KV auseinandersetzt und ansonsten darf er gern zahlemann bleiben aber mehr auch nicht.

wenn man deiner platten argumentation folgen will, könnte man auch sagen, die geburten gehen nicht zurück, weil sich viele männer vor verantwortung und unterhalt drücken wollen, sondern weil sie einfach schlauer geworden sind, und nicht jedes mal an ihrem eigenen geburtstag in den zoo gehen wollen, um den storch mit steinen zu bewerfen, sondern ihr geld sinnvoller anlegen wollen, als mehrere personen durchzuschleifen, von denen sie effektiv nichts haben, ausser dem abzugbetrag jeden monat auf dem konto und dem ihnen verbleibenden mindestsatz.

plattheit ende

Beitrag von salome25 07.09.08 - 22:20 Uhr

hi du, ich bin auch alleine mit kind, derzeit, aber ich kann auch das ein oder andere nicht so ganz verstehen. alleine das wort kindsvater ist für mich schlimm. ich finde auch, dass das kind am meisten leiden muss und da sollte die mutter sich nicht mit aller gewalt auch noch dem vater das recht entziehen, das kind sehen zu dürfen. es gibt sicher auch die ein oder andere mama, die "ausversehen" schwanger geworden ist oder einfach nicht lange genug zusammen gewesen ist mit dem vater des kindes. ich war mit meinem mann 7 jahre zusammen bevor ich wußte dass ich ein kind mit ihm möchte. nun sind wir traurigerweise seit 2 monaten auseinander. die kleine leidet wie sau und ich könnte es niemals verantworten, dem kind den vater zu entziehen, solange er ein anständiger liebevoller vater ist. alles andere ist ausser frage, gewalt, suff oder anderes geht gar nicht. ich jedenfalls versuche derzeit alles um die beziehung zu kitten. ich will nicht, dass meine tochter keine richtige familie hat. ich für meinen teil will natürlich auch wieder glücklich werden mit dem mann, den ich mir für mein leben ausgesucht habe und ich hoffe dass es wieder klappt.

lg
salome

Beitrag von carrie23 08.09.08 - 00:47 Uhr

Du bist richtig;-) finde deine Einstellung echt super.

Beitrag von mtinaaa 08.09.08 - 06:29 Uhr

Hallo salome,dafür drück ich dir ganz lieb die Daumen.

Ja genau Leid tragend sind die Kinder,sehe es bei meinen LG am Sohn:-(

L.G Tina

Beitrag von ttr 08.09.08 - 20:08 Uhr

die einstellung find ich klasse. allerdings, wenn wir ehrlich sind, wird diese schlecht zu halten sein, sobald eine andere person dazustößt. in vielen fällen ist es dann so, dass, sobald ein anderer partner ins spiel kommt, das verhältnis auf der kippe steht. bei beiden seiten. KV wie KM. entweder hat der KV ne neue und die akzeptiert seine kids aus vorheriger beziehung nicht, oder das kind wird dort anders behandelt und es passt der KM nicht...oder die KM hat nen neuen und somit wäre die Familie ja wieder komplett und der KV stört dann einfach nur noch, weil entweder der neue eifersüchtig ist, oder selbst die bezugsperson fürs kind sein will/soll... es gibt noch viel mehr gründe, aber oft sind das die treffendsten. ich wünsche dir viel glück und hoffe, ihr haltet das durch, denn euch wird das kind immer verbinden EIN LEBEN LANG... das muss jedem bewußt sein....und auch zukünftige partner akzeptieren....
lg

Beitrag von polar99 08.09.08 - 08:26 Uhr

Hallo,

sorry, aber von solchen postings bin ich nur noch angenervt!

Erstmal selbst in die Lage kommen und dann urteilen!

Warum ich das sage? Weil ich genau diese 2 Seiten kenne. Ich habe 2 Kids von 2 Vätern. Meine grosse Tochter ist 9 Jahre und wir haben uns damals in der Schwangerschaft getrennt. Wir sind als Eltern dennoch eine Einheit und es funktioniert seit Jahren reibungslos.

Kind Nr. 2 sieht seinen Vater nicht mehr, der KV möchte das nicht (neue LG und weiteres Kind, da stört unsere Maus). Mal ganz zu schweigen, dass er sich in der Trennungszeit verbal und körperlich mir gegenüber vergessen hat. und heute sage ich, hätte ich vorher gewußt, wozu dieser Mensch fähig ist, hätte es das kleine Kind wohl nicht gegeben. Aber am Anfang ist ja erstmal immer alles schön...

lg polar

Beitrag von mtinaaa 08.09.08 - 09:19 Uhr

Hallo kann dich auch verstehen. Aber ich kenne die Seite wo die Kindesmutter alles dafür tat um den KV aus dem Leben des kleinen zu bekommen. Sie machte Schluß wegen eines neuen.
Er durfte ohne Grund sein Kind nicht mehr sehen.

Anmerk,hier ging es nur um solche Mütter die den Papa die es sein wollen schwer machen;-)

L.G

Beitrag von andra35 08.09.08 - 08:32 Uhr

Hallo Tina

Ich verstehe dich wohl. Du siehst halt die andere Seite. Es ist schön das dein Lebensgefährte sich so um sein Kind kümmert.
-Wenn Interesse von Anfang der Trennung da ist, bin ich auch der Meinung das eine Mutter sich nicht zwischen Vater und Kind stellen sollte.
-Wenn Interesse von Anfang der Trennung da ist, bin ich auch der Meinung das Vater und Kind sich so oft sehen wie sie möchten.

Aber es gibt auch leider eine andere Seite.
So wie bei mir.
Vor der Schwangerschaft war der KV von meinen Sohn supernett. Ein toller Kerl. Aber in der Schwangerschaft hat er sich auf einmal um 180 Grad gedreht. Ich habe ein anderes Gesicht von ihn kennen gelernt.
Und ja, er hat angefangen mich in der Schwangerschaft zu schlagen. Einen Tag vor der Geburt ist er voll ausgerastet, ich war mal wieder NICHT SEINER Meinung.
Dann habe ich ihn aber verlassen, zum Glück!!!
Ich habe lange Jahre nicht darüber nachgedacht, was er mit mir in der Schwangerschaft gemacht hat, ich hatte es irgendwie vergessen, weil fast 8 Jahre kein Kontakt da war.
Aber jetzt holt mich die Vergangenheit wieder ein und mir fallen immer mehr Sachen ein, wie fies er war.
In der Schwangerschaft habe ich Geld gespart, für Kinderwagen, Bett,... alles was ein Kind braucht. Er hatte nichts dazugesteuert. Er nahm sogar mal 100 DM (noch kein Euro) hat sich von den Geld ein blödes Piercing (richtig geschrieben?) stechen lassen und meinte noch frech als ich das Geld wieder haben wollte, ich solle mich nicht so anstellen und ich beim Kinderwagen sparen soll.
Und so weiter...

Nach der Trennung wollte er erst die Vaterschaft nicht anerkennen. Unterhalt zahlt er erst seit einigen Monaten.
Er hat sich 7,5 Jahre nicht gekümmert, nicht mal zu Weihnachten oder zum Geburtstag seinen Sohn angerufen oder mal ne´Karte geschickt.

Aber auf einmal nach fast 8 Jahren klagt er ohne Vorankündigung sein Umgangsrecht ein.
Warum???
Er hat sich nie um ihn gekümmert, jetzt spielt er auf einmal den Superdaddy.
Warum???
Für mich ist der KV ein guter Schauspieler. Ich hoffe das er bald keine Lust mehr auf diese Rolle hat.
Hört sich gemein an, aber ich weiß ganz genau daß das nur eben mal eine Laune von ihm ist, Papa zu spielen. Wenn irgendwas in seinem Leben wieder schief läuft, hört und sieht man nichts mehr von ihm.

Oh, ist etwas lang geworden. Sorry wegen Rechtschreibfehler.

LG

Beitrag von mtinaaa 08.09.08 - 09:12 Uhr

Hallo,schrieb ja gibt auch leider die andere Seite;-)

Meinte damit die Väter die es sein wollen,sollen es doch haben und nicht das Leben schwer gemacht werden.

Lass das Kind entscheiden,was er möchte. Ob er sein Papa sehen möchte oder nicht.
Wenn Dir nicht wohl ist beantrage begleiteten Umgang beim JA. Sie machen sich dann ein Bild ob der KV dazu in der Lage ist;-)

L.G Tina

Beitrag von patchworkfamily007 08.09.08 - 08:49 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin eine Mama die beide Seiten kennt....also, die einmal dafür kämpfen mußte, daß die 3 Buben ihren Vater regelmäßig sehen und auch Kontakt zu ihm haben.
Die Regelmäßigkeit kam leider erst, als ich meinen neuen Mann kennenlernte. Und das hielt genau 1 Jahr. Danach ließ das Interesse der Kids wieder sehr schnell nach. Nun sind meine Buben allerdings auch alt genug um zu entscheiden, ob sie zu ihm wollen oder nicht.
Auch ich mußte kämpfen um angemessen KU mittlerweile zahlt er mal das, was er schon lange hätte zahlen müssen. Aber nun wir haben für uns beschlossen ( mein neuer Mann und ich ) das wir es dabei belassen werden und ich werde nicht mehr einklagen oder was auch immer.

Die andere Seite bekomme ich gerade bei meinem Mann mit. Er hat auch 3 Kids aus erster Ehe und auch er hätte sich gerne um die Kids gekümmert. Aber leider kommt kein Kontakt zustande. Es kamen immer mal wieder Mails wenn Weihnachten oder Geburtstage bevorstanden....und dann brach der Kontakt wieder ab. Seit letzter WOche wissen nun auch warum....eine Tochter schrieb, sie haben nur den Kontakt gesucht, weil die Mama das so wollte. Sie wollen das aber nicht, sie hassen ihn abgrundtief und im übrigen kennen sie jede Mail und jeden Brief vom Anwalt. Die Mama informiert sie darüber. Könnt ihr mir erklären, wieso die Mama will, daß sie Kontakt zum Vater haben und sie im nächsten Moment gegen ihn aufhetzt?
Hallo?? Soll ich nun sagen, wir haben eine tolle Ex/ KM die zum Wohle der Kinder handelt?
Ihr redet darüber, daß die Kids aus 1. Ehe die Grundversorgung benötigen, stimme ich euch sicherlich zu. Aber es kann nicht sein, daß der Vater wie blöd arbeiten geht, den KU zahlt und die KM noch mehr und noch mehr will. Auch sie kann dazu beitragen, daß es den Kids gut geht...und sicherlich nicht nur darin, daß sie Bett,Wohnung und Essen zur Verfügung stellt.
Um ein Beispiel zu nennen: Bei uns lebt die Ex im noch gemeinsamen Haus, mietfrei! Wir bekommen keine Nutzungsentschädigung ( und bevor ihr euch die Köpfe zerbrecht wegen den Krediten: 3 Wohnung in dem Haus sind vermietet und die tragen die Kredite, die KM erzielt daraus noch ein monatliches PLUS, das NICHT geteilt wird)
Mein Mann zahlt nach wie vor den vollen KU....und jetzt mußten wir lesen, daß er auch *natural* dazugibt, da er keine Nutzungsentschädigung bekommt, geschweige denn die Ex Miete zahlt...ihr versteht?
Manche Exfrauen wissen schon wie sie ihre Exmänner *ausziehen* können.
Aber auf uns 2.Frauen wird immer rumgehackt, von wegen wir seien neidisch und missgünstig. Am schlimmsten finde ich den Satz:
Wenn man schon Kinder aus 1.. Ehe hat, sollte man sich keine neuen Kids anschaffen!!!

Haben Väter keine Rechte? Dürfen diese wirklich kein neues Glück finden?
Und ja es ist auch so, was mir nämlich noch einfällt so zum Schluß:
Die Titulierung....eine Mutter bekommt den Titel....der KV wird dazu *gezwungen* diesen Titel zu stellen. Schön, er macht es um dem Gericht und den Klagen aus dem Weg zu gehen. Nun ändert sich seine Situation...sprich entweder er verdient weniger Geld oder er lernt eine Frau kennen und bekommt mit ihr noch einmal ein gemeinsames Kind.
Beides Dinge, die den alten Titel im Grunde gar nicht mehr Rechtens machen.
Und was macht die KM??? Sie gibt den Titel nicht her, weil sie hat ja ein RECHT darauf! Was bleibt dem KV???? Er muß klagen !!!!
Wie verdreht ist denn unsere Welt?

In diesem Sinne,
lg,
Bine

Beitrag von mtinaaa 08.09.08 - 09:08 Uhr

Hallo danke für dein Beitrag,habe ja gedacht werde hier zerfleischt;-)
Auch das schlimme für alles was die Väter klagen müssen,tragen sie die Kosten selbst:-[

Mein LG hat schon einige Tausende Schulden,weil er den Umgang ,Urlaub u.s.w klagen musste.
Mit Erfolg und ein Haufen Schulden:-[

Aber es lohnt sich,sein Sohn genießt es bei uns und freut sich auf uns#liebdrueck

Euch die Daumen drück für Besserung #pro

L.G Tina#liebdrueck

Beitrag von patchworkfamily007 08.09.08 - 10:39 Uhr

Hallo Tina,

ich habe keinen Grund dich zu zerfleischen:-) ich bin der Meinung in einem Forum kann man/frau offen sagen wie sie denkt und fühlt.
Es ist immer ein Leben und Leben lassen. Allerdings habe ich das Gefühl, daß man immer gleich angegriffen wird, wenn man sich nicht auf volle Seite der Alleinerziehenden stellt. Wenn man nicht so denkt und fühlt wie sie. Ich denke auch, daß Alleinerziehende, die *negativ* denken, im Grunde auch immer pauschalisieren ( das scheint hier ein Lieblingswort zu sein)
Ich kenne nun mal beide Seiten und ich hätte bei weitem nicht gedacht, das Exfrauen soweit gehen können.
Ich möchte nun niemanden angreifen, jeder wird seine Gründe haben, wieso er/ sie so reagiert. Aber eben nicht alle sind so, nicht alle denken und fühlen so. Aber das scheint wohl die Minderheit zu sein....

Ich finde es auch traurig, daß viele z.B in Privatinsolvenz
gehen müssen oder hoch verschuldet sind, da sie einfach zuviel haben einklagen müssen um ihr Recht zu bekommen.

LG,
Bine

  • 1
  • 2