Zusatz....zu dringend

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von laluna0411 07.09.08 - 22:39 Uhr

Sorry, hab was vergessen.

Bei gemeinsamen Sorgerecht ist es meines Wissens nach auch so, dass man gemeinsam Dinge, die von erheblicher Bedeutung sind, zusammen entscheidet.

Das Problem ist nur: Ich kläre diverse Arzttermine, kümmere mich um Schulangelegenheiten, Schulhort. Besorge alles, was der Kleine braucht....

Der gute Mann hält es noch nicht mal für nötig, dem Kind seine Medikamente zu geben. Mein Sohn nimmt Medikinet, um zumindest ein paar Stunden am Tag mal etwas sortiert durch die Welt zu gehen.
Heute hat er wieder so gezappelt und ich hab ihn dann gefragt, ob er seine Tablette bekommen hat. Zur Antwort bekam ich nur;"Nee, der Vati hatte keine mehr."
Der Mensch wohnt 3 Kilometer von mir entfernt!!!

Beim KV wird der Kurze noch nicht mal gebaden bzw. frische Klamotten angezogen. Er kommt meist in den Klamotten wieder, die er an hatte als er dahin ist.

Ich steh echt aufm Schlauch...

Beitrag von perlexx 08.09.08 - 00:28 Uhr

warum versucht du nicht beim Anwalt zu klären ob du im das sorgerecht entziehen kannst?

ziehen ohne seine Erlaubnis darfst du glaube 150 km.


lg

Beitrag von vroni511 08.09.08 - 09:42 Uhr

Nimm dir einen Anwalt für Familienrecht. Ich würde auch mit dem Jugendamt sprechen, denn wenn er seine Med. nicht bekommt, die er ja braucht und auch sonst nicht alles so toll läuft, wenn er beim KV ist, wäre das schon ein Grund um etwas zu ändern.

LG

Beitrag von mitzl 08.09.08 - 10:17 Uhr

Hallo Laluna,

rechtlich sieht es so aus: Ihr habt beide das Aufenthaltsbestimmungsrecht, d.h. theoretisch könntest Du nicht ohne seine Zustimmung umziehen. Es wird also zu einer Verhandlung vor dem Familiengericht kommen. Der Familienrichter entscheidet aber, ob der Umzug dem Kindeswohl widerspricht, und das wird er in Eurem Fall garantiert nicht. Der Kleine lebt ja schon lange bei Dir und grundsätzlich wird davon ausgegangen, daß es dem Kindeswohl entspricht, wenn er bei der Bezugsperson bleibt.

Praktisch rate ich Dir, Dir unbedingt einen Fachanwalt für Familienrecht oder einen Anwalt mit dem Interessenschwerpunkt Familienrecht zu suchen. Du findest Anwälte über www.anwaltssuchdienst.de. Falls Du Dir keinen Anwalt leisten kannst, erhältst Du beim Amtsgericht einen sogenannten Beratungsschein, mit dem Du eine kostenlose Beratung erhältst. Vor Gericht erhieltest Du in diesem Fall Prozesskostenhilfe, die der Anwalt für Dich beantragt.

Alles Gute #liebdrueck

LG Mitzl :-)

Beitrag von laluna0411 08.09.08 - 13:23 Uhr

Hallo ihr Lieben.

Danke für eure lieben Antworten. Ich habe mich nun heute mit einer Anwältin in Verbindung gesetzt und für Donnerstag einen Termin bekommen. Nun habe ich Angst, dass ich mein Kind verliere.

Ich möchte wirklich nur, dass der Junge endlich mal zur Ruhe kommt. Die letzte Nacht war furchtbar. Der Kurze hat im Schlaf geschrien, hat sich gewälzt.
Gestern abend hat er sich selbst geschlagen und mir dann auch in den Hintern getreten. Das ist doch alles nicht mehr normal. Ich möchte, dass dieser ganze Spuk endlich vorbei ist und für mich auch mal ein kleines bisschen die Sonne im Leben scheint. Und vor allem, dass es meinem Sohn gut geht. AUf dessen Rücken wird nun der ganze Mist wieder ausgetragen. Sowas wollte ich nie, aber bin eines Besseren belehrt worden.

Liebe Grüße vom traurigen lunchen