Brustschimpfphase wie lange???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kleinemick 07.09.08 - 22:57 Uhr

Hallo Mamis,

meine Zaubermaus ist jetzt 3 Monate und ich glaube, sie befindet sich schon jetzt in der Brustschimpfphase #schwitz (kurz trinken, Brustwarze langziehen, schreien und sich winden, dann wieder an die Brust gehen, meckern...#schrei).

Kann mir vielleicht jemand von Euch sagen, wie lange diese Phase ungefähr dauert?#kratz

Vielen lieben Dank.

LG
Sandra mit Joseline (3 Monate)

Beitrag von orsa 07.09.08 - 23:04 Uhr

ich habe auch mal gedacht, mein kleiner hätte diese phase. aber dann fand ich heraus, dass er bloß bauchweh hatte, und durch die neue milch im bauch und das saugen ist es beim stillen dann erstmal immer schlimmer geworden. versuch mit ihr mal "pups-gymnastik"(beinchen zum buach drücken, oder wie beim wickeln hochziehen), bauch streicheln und so weiter, vielleicht hilft es ja...

Beitrag von kleinemick 08.09.08 - 08:23 Uhr

Hallo Orsa,

vielen Dank für Deine Tipps.

Ich glaube nicht, dass es sich hier um Bauchweh handelt. Diese Phase hatten wir bis zum Ende des 2. Monats, da habe ich auch diese "Pups-Gym" gemacht oder ab und zu, wenn es zu schlimm war, ein Kümmelzäpfchen gegeben.
Seit Ende des 2. Monats hat sich das gelegt und sie hat Bauchmäßig selten mal ein Problem, außer wenn ein Bäuerchen hängt.

Aber das jetzt ist anders anstrengend. Sie macht sich richtig steif und ist dadurch noch schwerer und schreit eben noch dabei und manchmal hat sie die Brustwarze im Mund und schimpft vor sich hin (was süss klingt und mich oft zum lachen bringt).

Schöner ist es aber, wenn das Stillen ohne diese Steif- und Schreiphase abläuft. ;-)

Danke trotzdem nochmal ganz herzlich für Deine Tipps.

Liebe Grüße und einen schönen Start in die neue Woche.

Sandra mit Joseline (3 Monate)

Beitrag von fliwa 07.09.08 - 23:25 Uhr

Wir hatten diese Phase auch mit etwa 14 Wochen und ich habe erst im Nachhinein gelesen, dass es die "Brustschmipfphase" war. Gedauert hats ungefähr 3 Wochen, dann war das Stillen wieder problemlos!

Beitrag von ultrapink 07.09.08 - 23:34 Uhr

Ich glaub wir stecken auch gerade mitten in dieser Phase.
Wie habt ihr denn diese drei Wochen überstanden? Seit ihr nur mit stillen klar gekommen oder habt ihr zwischendurch Fläschchen gegeben? Meine Kleine verweigert auch die Brust bzw. trinkt kurz und fängt dann nach kurzer Zeit an radau zu machen und will dann gar nicht weiter dran trinken. Nachts geht es mit dem Stillen merkwürdigerweise ganz gut, aber am Tag ist fast nichts zu machen... pump jetzt öfters mal ab und geb es ihr mit dem Fläschchen.

LG

Beitrag von kleinemick 08.09.08 - 08:28 Uhr

Hallo Ultrapink,

bei uns läuft es nachts auch Problemlos, aber tags ist es oft ein Kampf.

Ich stille sie trotzdem wie gewohnt weiter. Wenn sie an der einen Brust streikt, lege ich sie an die andere Brust an. Da hat sie dann erstmal zu tun, weil der Milchfluss schneller geht. Und so bekommt sie ihre Ration.
Wenn sie aber auch da anfängt zu meckern und sich steif zu machen, lege ich sie erstmal weg.
Dann trinkt sie meist bei der nächsten Mahlzeit mehr.

Ich will versuchen diese Zeit ohne abzupumpen durchzustehen. Und ich denke, dass wir das auch schaffen.

Das Einzige ist, wir fahren am Wochenende zu meinen Eltern und da kann ich mir dann wahrscheinlich wieder von meiner Mutti und meiner Oma anhören, dass ich bestimmt zu wenig Milch habe... Aber da schalte ich dann einfach mal auf Durchgang :-)

Liebe Grüße und haltet durch
Sandra mit Joseline (3 Monate)

Beitrag von anjulia 08.09.08 - 08:47 Uhr

hi sandra,
bei uns hat sie eigentlich nicht mehr aufgehört .... ich hab dann mit 4,5 monaten nur noch morgens und abends gestillt, und ab 5,5 monate wollte sie gar nicht mehr. nun ist sie happy mit der flasche, weil sie dann nebenher rumgucken kann etc. ...
lg
anjulia

Beitrag von kleinemick 08.09.08 - 15:46 Uhr

Hallo Anjulia,

vielen Dank für Deine Antwort.

Ich hoffe das es (wenn es vielleicht auch nicht mehr ganz besser wird) wenigstens etwas besser wird. Denn ich möchte auf keinen Fall jetzt schon aufhören zu stillen. Mein Ziel ist es, bis 6 Monate voll zu stillen und dann langsam mit Brei anzufangen und irgendwann nur noch am Abend zu stillen.

Aber im Moment möchte ich noch nicht damit aufhören.

LG
Sandra