Oh mein Gott :-(

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von bluethunder31w 07.09.08 - 23:09 Uhr

hallo

mir geht es grad echt beschissen.

heute war mein stiefsohn da und hatte mich schon gewundert,warum er alleine kam.

er stand dann tränenübergossen in der tür und war völlig fertig.mein mann und ich haben dann erstmal in aller ruhe nach gefragt,was den passiert sei.er sagte,das seine frau am we in der 21.ssw eine todgeburt hatte mit anschliessender op,da der mutterkuchen nicht richtig abgelöst wurde und sie starke blutungen hatte#schock#heul.der mumu war auch schon offen und die fruchtblase hätte wohl schon aus dem mumu geguckt.
das schärfste ist aber,das sie die frau in ein zimmer gelegt haben,wo zwei mütter ihre babys mit im zimmer liegen haben#schock und die schwestern immer mit dem eimer,wo das kind drin lag an meinen stiefsohn vorbei gelaufen sind.ich versteh das kh nicht.wie können die sowas den beiden antun,sie haben es doch eh schon nicht leicht jetzt#aerger:-[!!!

ich habe jetzt aber auch noch ein ganz grosses problem und zwar bin ich in der 34.ssw und ich weiss nicht,wie ich mich verhalten soll den beiden gegenüber.das ist alles so schwer.was soll ich machen???
ich möchte den beiden jetzt erstmal nicht gegenüber tretten,weil ich ihnen nicht weh tun möchte.


wir sind unendlich traurig,das der kleine matz es nicht geschafft hat :-(#heul


eine #kerze für den kleinen fratz

Beitrag von mausileinn 08.09.08 - 05:08 Uhr

es ist ganz schlimm was da passiert ist, wie du dich verhalten sollst? nimm die beiden einfach in die arme und sei für sie da, rede mit ihnen so hilfst du

Beitrag von lightside 08.09.08 - 07:07 Uhr

Hallo bluethunder

Was deinem Stiefsohn und seiner Frau passiert ist ist einfach nur schrecklich und tut weh.
Das Verhalten des Krankenhauspersonals ist unter aller Kanone, aber leider gang und gebe. Oftmals werden Frauen die ihr Kinder verloren haben auf die Wöchnerinnenstation geschoben. Ich finde das absolut schrecklich.
Das Kind in einen Eimer zu legen, ist unter aller Würde!!!!

Ich kann deine Bedenken verstehen und das du nicht wéist wie du mit der Situation und den beiden umgehen sollst, aber ich kann nur sagen: Zieh dich nicht zurück!!! Signalisiere den beiden das ihr für sie da seid!!!! Hört zu wenn sie reden möchten, lasst sie weinen wenn ihnen danach ist. Und verdrängt das Kind nicht aus euren Gesprächen!!!!! Es gibt für die meisten nichts schlimmeres als wenn die Umwelt nach so einem traumatischen Erlebnis so tut als wäre nicht passiert und als hätte es das Kind nie gegeben!!!!!!

Ich wünsche den beiden alle Kraft der Welt und eine #kerze für die kleine Maus.


die lightside

Beitrag von klaralenzen 08.09.08 - 07:31 Uhr

Oh jeee.. eine sehr schwierige Situation.

Zunächst einmal möchte ich lightside´s Meinung unterstützen. Das Verhalten des KH war unter aller Würde und absolut verletztend für alle Parteien! Sowohl die Art und Weise mit dem Kind umzugehen, als noch viel mehr die Tatsache, sie auf die normale Wöchnerinnenstation zu legen!!! Das war es, wovor ich nach der Geburt am meisten Angst hatte, das man mich auch dorthin verlegen würde. Aber ich hatte Glück und kam auf eine normale Gyn.Station.

Was Dein Verhalten betrifft: Einerseits solltet ihr für sie da sein und ihr zeigen, dass ihr an sie denkt. Andererseits wird es sehr, sehr schwer für sie, da Du ja selbst schon sehr weit mit Deiner SS bist. Die meisten verwaisten Eltern (insbesondere die betroffenen Frauen) können nur sehr, sehr schlecht Schwangere sehen. Ich glaube, dass es fast besser wäre vorher einmal mit ihr zu telefonieren, bevor ihr sie besucht. Es kann nämlich durchaus sein, dass sie dich nicht sehen möchte/kann - mit Deinem kugeligen Bäuchlein. Das hat nichts mit Dir persönlich zu tun, sondern viel mehr mit ihrem Schmerz und dem Verlust ihres Kindes. Also bitte keinesfalls persönlich nehmen. Ich denke, dass aufrichtige Briefe, die von Herzen kommen oder kleine Geschenke, die zeigen: "Du bist dennoch Mama geworden und darfst durchaus stolz darauf sein" in solchen Situationen sehr viel wert sind. Aber nach dem Brief sollte es dann nicht "gut" sein. Einfach mal kurze Zeit später anrufen und fragen, ob Du sie besuchen kannst/darfst - sofern Du das selbst möchtest!

Viel Kraft für Deinen Stiefsohn, seine Frau und euch!

Klara

Beitrag von twokid83 08.09.08 - 07:55 Uhr

Huhu,

es tut mir sehr leid für deinen Stiefsohn und seiner Frau

und zünde auch eine#kerze an.

Leider kenne ich solches Verhalten von einem Kh auch, es ist mir selber passiert. Zwar war ich nicht die jenige mit der Totgeburt, sondern uns wurde damals eine Frau mit FG ins Zimmer gelegt (danach dann eine Frau, der jeder Kiwu genommen wurde). Verstehe kann man solches Verhalten wirklich nicht und wir haben damals mit 3 Leuten geäußert dass wir das nicht ok finden und wir bekamen nur als Antwort (Die Zimmer sind voll).

Ich wünsche dir, deiner Familie und vorallem deinen Stiefsohn und seiner Frau viel Kraft


Lg Jule

Beitrag von unicorn1984 08.09.08 - 08:30 Uhr

oh man das tut mir echt schrecklich leid, einmal mehr schätze ich meinen FA, als ich damals wg. der drohenden FG ins KH ging, hat er mich weit weg von der Säuglingsstadtion gelegt.

Glückliche Mama´s hätte ich nicht ausgehalten.

Ich würde mit denen reden, aber so lang nichts wichtiges ansteht, würde ich ihnen auch nicht unbedingt meinen SS Bauch zeigen.

Es ist echt sooooo traurig

Beitrag von mira1984 08.09.08 - 08:37 Uhr

Oh mann das ist echt schlimm:-(

Aber anscheinend Gang und Gebe:-(
Als ich bei meinem Sohn in der 30,SSw wegen vorzeitigen Wehen ins KH kam musste ich in ein 4 Bett Zimmer!Darunter 2 Frauen mit neugeborenen Babys und eine Frau mit einer Totgeburt in der 25.Woche...Sie tat mir soooo leid sie hat nur geweint und bekam einfach kein anderses Zimmer!
Ich hab dann meinen Bauch immer versteckt weil ich ihr nicht noch mehr weh tun wollte#hicks
Aber am liebsten hätt ich sie in Arm genommen...


Sei für beide da,schreib ihnen vieleicht erstmal einen lieben Brief...Das bekam ich damals von meiner besten Freundin nach meiner Fehlgeburt und es tat soo gut das zu lesen...


LG Tanja

Beitrag von binchen73 08.09.08 - 14:24 Uhr

Hallo!

Also, ich finde das Verhalten des Krankenhauses unmöglich!
Sag Deinem Stiefsohn, wenn sie sich wieder ein bißchen getröstet haben, sie sollen das nicht auf sich sitzen lassen! Sie sollen einen Brief o. ä. an das Krankenhaus schreiben! So etwas darf es heutzutage einfach nicht mehr geben!
Aber man muß es denen sagen! Wenn man es einfach stillschweigend hinnimmt wird sich nichts ändern!
Ich hab unseren Lukas in der 15. SSW still geboren! Das waren ja etliche Wochen früher! Trotzdem hätten die Ärzte und Schwestern nie in ein Zimmer gelegt wo eine frischgebackene Mutter oder eine Hochschwangere liegt! Auch als Lukas geboren war und wir ihn nachmittags nochmal sehen wollten wurde er uns in einem kleinen Körbchen gebracht, in dem eine kleine Blume neben ihm lag!
Alles so unsagbar würdevoll! Das hat jedes Baby verdient! Egal in welcher Woche! Wenn jemand sagt, daß war noch kein Baby, dann hat er noch nie gesehen, wie weit diese kleinen Geschöpfe schon entwickelt sind!

Ein solches Baby dann in einen Eimer zu legen nimmt mir echt alle Worte................

Boa, ich bin grad so wütend!!!!! So was geht gar nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!:-[

Beitrag von pandora1971 09.09.08 - 19:00 Uhr

Hallo,

also ich hatte auch gerade eine FG und meine beste Freundin ist gerade hochschwanger. Den ersten Tag stand sie mir sofort zur Seite aber nun hält sich seit ein paar Tagen auch Abstand. Und ich muß sagen, daß tut mehr weh als sie glücklich mit dickem Bauch zu sehen. Andere versuchen das Thema nicht anzusprechen und das tut auch weh. Ich will darüber reden um es besser zu verarbeiten. Aber da ist wohl jeder anders. Aber Abstand halten ist bestimmt schmerzhafter für die beiden, als der Kontakt.

LG