Hör-Screening - Nur bei uns nicht?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von killaschaf 07.09.08 - 23:56 Uhr

Hallo liebe Eltern,

ich bin ein wenig verunsichert. Bei meiner Kleinen wurde im KH das sogenannte Hör-Screening nicht gemacht. Ich weiss nun von Bekannten mit Babies und von Muttis, deren Kinder auch in meinen KH entbunden wurden, dass sie entweder im KH oder eben dann beim Kinderarzt diesen Test gemacht haben. Ich kenne eigentlich niemand in meinem Umfeld, wo dieser Test nicht gemacht wurde.

Wieso nur bei meiner Kleinen nicht? Bei meinem Kinderarzt wurde ein ganz toller Hörtest gemacht, indem die Ärztin sich jeweils links und rechts neben sie gestellt und "hallo hallo" gerufen hat... auf einer Seite hat sie dann erst mit meiner Mithilfe reagiert, wofür ich mir dann noch anhören durfte, dass meine Tochter einen Rechtsdrall hat...

Nicht, dass ich glaube, dass mein Kind nun einen Hörschaden hat, aber sichergehen würde ich da schon gerne, denn in unserem Bekanntenkreis gibt es den Fall, dass ein Kind nun fast von Geburt an ein Hörgerät tragen muss.

Ich habe Morgen einen Impftermin bei meinem Kinderarzt und werde mal nachfragen, aber ich befürchte, dass der diese Geräte gar nicht hat. Sonst wäre es wohl mit "hallo hallo" nicht getan gewesen...

Wo kann man denn so einen Test noch machen lassen? Direkt bei einem HNO-Arzt? Ich habe woanders gelesen, dass man den Test selber bezahlen muss, wenn es nicht im KH gemacht wurde. Wie teuer ist sowas dann? Gibt es vielleicht noch jemand, bei dessen Kind das nicht gemacht wurde, und wie denkt ihr darüber? Würdet ihr ihn dann noch machen lassen?

Liebe Grüße,
ein verunsichertes Schaf mit Kimi - 5 Monate alt

Beitrag von orsa 08.09.08 - 00:02 Uhr

wenn dein arzt das nicht hat, kann er dir ne überweisung geben. er müsste auch wissen, wer son teil hat. und kosten tut es dich nichts.
aber wenn kimi schon 5 mos alt ist, dann müsste sie sich doch schon zu geräuschen drehen, und sich erschrecken?
ich dachte, man macht den test nur mit gaaaanz kleinen...
ich hab den test nicht gemacht, meine ki-ä meinte, man merkt es auch so, ob ein kind hört, und ich vertraue ihr...

Beitrag von pegsi 08.09.08 - 07:38 Uhr

Es gibt auch Möglichkeiten ohne Überweisung vom Arzt. Wir wurden zu einer Beratungsstelle für Hörbehinderte geschickt, da braucht man gar keine Überweisung.
Und meine Kleine hat auch ein super Gehör.

Köln ist doch auch kein Dorf, da gibt es so etwas bestimmt auch. :-)

Beitrag von pegsi 08.09.08 - 07:39 Uhr

Kleiner Nachtrag: Frag im Gesundheitsamt nach, die müßten das wissen. :-)

Beitrag von anette-h 08.09.08 - 10:40 Uhr

wenn das normaler Weise im KH gemacht wird, nur bei Euch nicht, würde ich da einfach mal nachfragen, vielleicht wurde es echt nur vergessen und ihr könnt einfach nochmal ganz unbürokratisch vorbei kommen. Wir sind auch nach 2 Wochen nochmal hin, weil bei Lena Fruchtwasser in dem einen Ohr war und der Test nicht funktioniert hatte.

LG Anette

Beitrag von gaeltarra 08.09.08 - 11:07 Uhr

Hallo Schaf,

vielleicht wurde der Test ja gemacht und nur vergessen, ihn in das U-Heft einzutragen. Rufe doch einfach mal in der Klinik nach und bitte, dass die das anhand ihrer Unterlagen überprüfen, bevor du dir woanders einen Termin geben läßt.

LG
Gael

Beitrag von killaschaf 08.09.08 - 15:27 Uhr

Danke für die Antworten!

Also die KiÄ war irgendwie leicht angepisst, als ich nach dem Test gefragt habe und meinte nur, dass das ja ganz neu wäre. Und sie könnte sich ja gar nicht vorstellen, daß KiÄ sowas überhaupt machen, weil die Geräte ja viel zu teuer wären. Sie würden es eben mit "hallo hallo"-Reaktionstests machen und nur auffällige Kinder zu einem Spezialisten schicken.

Ich habe nun aber schon mehrmals gelesen, dass bei den meisten Kindern Hörschäden erst zwischen dem 2. und 4. Lebensjahr entdeckt werden. Es ist dann ja umso schwerer die Zeit wieder aufzuholen, denn sprach- und hörtechnisch bleibt dann einiges auf der Strecke.

Ich weiß, dass meine Kleine hören kann. Klar, sie reagiert auf Laute. Trotzdem möchte ich sichergehen, daß sie nicht vielleicht nur auf einem Ohr schlecht hört oder nur bestimmte Töne. Bei der Kleinen von Bekannten ist es zum Beispiel auch so, daß sie tiefe Töne völlig normal hört, hohe aber eben kaum und daher ein Hörgerät benötigt.

Eine Überweisung habe ich übrigens nicht bekommen, nur eine Visitenkarte von einem HNO. Der ist mir allerdings zu weit weg, ich habe im Netz schon einen gefunden, der das bei mir in der Nähe macht. Ich werde da einfach mal anrufen und fragen. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, daß Kim zu alt dafür ist, denn bei hörgeschädigten Kindern werden diese Tests ja regelmäßig durchgeführt.

Mit der Beratungsstelle bzw Gesundheitsamt ist sicher auch eine Möglichkeit. Ich werde das mal recherchieren und mich umhören. Selbst wenn ich es selbst bezahlen muss, die Welt sollte es nun wirklich nicht kosten und ich bin beruhigter. ;-)

Achso und bei mir im KH wurde es generell nicht gemacht. Bei diesen Müttern weiss ich halt, dass der Test beim KiA gemacht wurde. Anscheinend machen das nicht alle KH, leider.

Liebe Grüße,
das Schaf