Kätzin:Kastration oder Sterilisation?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von myrrhe 08.09.08 - 00:14 Uhr

Hallo liebe Tierfreunde,

ich möchte meine Katze befruchtungsunfähig machen lassen.
Ich weiß zwar den medizinischen Unterschied zwischen Kastration und Sterilisation, aber was ist nun sinnvoller und für meine Katze besser? Mir ist es ein großes Anliegen, dass sich ihre Persönlichkeit nicht zu sehr verändert.
Vielleicht hat jemand von euch Erfahrungen die mir weiterhelfen könnten. Die ungefähren Kosten eines solchen Eingriffes würden mich auch interessieren, da ich neulich bei einem Arzt angerufen habe und er von 100 € sprach. Kam mir etwas viel vor, aber ich hab eben keine Erfahrung.

Danke im Voraus für eure Hilfe,
lg,
-Michi

Beitrag von legrenzi 08.09.08 - 07:42 Uhr

Kastriert werden doch nur Kater bzw. die Männchen im Allgemeinen?#kratz Oder irre ich mich da?Und sterrilisiert die Weibchen?!Also die Kastration bei unserem (ehemaligen) Hengst war schon sehr teuer.Das wird auch von Tierarzt zu Tierarzt verschieden sein mit den Kosten,bei unseren ist der Unterschied schon sehr krass.Lg

Beitrag von mausi111980 09.09.08 - 12:00 Uhr

Hallo



Kastration wird auch bei weibchen gemacht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sterilisation
hier werden "nur" die Eileiter durchtrennt, so das die Kätzin immernoch rollig wird, nur nicht mehr trächtig.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kastration
hier wird der Komplette Uterus und Eierstöcke entfernt, so das die Kätzin auch nicht mehr rollig werden kann.

Meine KATZE Felix (ja die Katze hat einen Jungennamen, weil sie einfach nur das spezielle Ka-Fu gefressen hat) wurde auch Kastriert und nachdem die Fäden gezogen waren, ist ihr am abend die Bauchnaht wieder aufgeplatz, was einen erneuten Tierartz besuch (mitten in der Nacht 21Uhr) zur folge hatte, den wir nicht zahlen mussten, weil Folge von der zufrühen Entfernung der Fäden. Der Katze geht es IMMERNOCH gut ist mittlerweile 9Jahre alt.

Ich wäre aber aufjedenfall der Meinung das Katzen, die Kastriert sind lieber sind als sterilisierte, dies haben sozusagen nämlich immernoch ihre "Tage" und sind daher manchenmal übellaunig.





LG Mandy

Beitrag von daniko_79 08.09.08 - 08:02 Uhr

Hallo

unsere Susi ist kastriert worden , Katzen werden so viel ich weiss auch kastriert , so hats die Ärztin gesagt .. ich dachte auch weiblein steri und Männlein kastration ! Also wir haben Susi um 8Uhr in die Praxis mit anhängender Klinik gebracht , dort wurde sie dann gewogen und alles was dazu gehört . Ich konnte dann gehen und habe sie abends um 19Uhr wieder geholt . Sie hat alles sehr gut vertragen , ich hatte da erst Angst aber es war alles Supi . ZuHause angekommen habe ich sie dann raus gelassen und sie hatte so einen Kohldampf hab Ihr dann erst mal was zu Fressen gegeben ... Sie hat sich dann in Ihrem Korb verkrochen und erst mal sehr lange geschlafen ..

Uns hat das Ganze mit Medikamenten und sogar den tasso Chip 180€ gekostet .

Dani

Beitrag von chou99 08.09.08 - 08:17 Uhr

Hallo Michi!

warum denkst du denn an eine Sterilisation?
Wird im allgemeinen gar nicht durchgeführt, weil die Katze dann trotzdem noch rollig wird oder wenn du Pech hast Zysten bekommt, Dauerrolligkeiten entwickelt und natürlich auch noch gedeckt wird.
Ich persönlich sehe darin wenig Sinn.
Preislich wird es ca bei 80-100 Euro liegen.

Grüße
Nicole

Beitrag von daniko_79 08.09.08 - 09:01 Uhr

Also unsere Katze ist nicht mehr Rollig , die Rolligkeit verschwindet doch dann ! Ich finde es sinnvoll einen Kater oder eine Katze zu Kastrieren / Sterelisieren !

Dani

Beitrag von risala 08.09.08 - 09:05 Uhr

Hi!

Dann wurde eure Katze kastriert - bei einer Sterilisation werden nur die Eileiter durchtrennt, aber Gebärmutter und Eierleiter bleiben drin. Deshalb auch die weitere Rolligkeit - die entsprechenden Hormone werden ja weiter produziert.

Gruß
Kim

Beitrag von hexe-1974 08.09.08 - 09:31 Uhr

Hallo,

da kann ich Kim nur zustimmen. Die Katze meiner Mutter wurde "nur" sterilisiert und sie war sehr oft rollig. Nach Rücksprache mit dem TA mußte die Kleine mehr oder weniger nochmals unter das Messer und dann wurde sie kastiert. Ist nach meiner Meinung für das Tier viel streßfreier, als wenn nur die Eileiter durchtrennt werden und sie dann immer noch denkt - sie kann ...

Beitrag von chou99 08.09.08 - 09:48 Uhr

Hi!

Wenn du eine Katze sterilisierst (das heißt die Eileiter durchtrennst, die Eierstöcke bleiben im Gegensatz zu einer Kastration im Tier) dann wird sie auch weiterhin rollig. Das Hormonproduzierende Organ ist schließlich drin geblieben.

Grüße
Nicole

Beitrag von lichtchen67 08.09.08 - 08:46 Uhr

Sinnvoller und besser für die Katze ist die Kastration.

Da die Tierärzte nach der Gebührenordnung den 1-3fachen Satz abrechnen können bzw. dürfen, werden die Preise von Doc zu Doc variieren... 100 Euro kann hinkommen, kann aber woanders auch günstiger sein... oder eben teurer.

lichtchen

Beitrag von renate63 08.09.08 - 11:57 Uhr

Hallo,

also Tiere werden meistens Kastriert. Bei Männlichen Tieren werden die Hoden entfernt und bei weiblichen die Gebärmutter oder die Eierstöcke oder auch beides das kommt auf den Tierarzt an und das Alter des Tieres.
Unser Tierarzt entnimmt bei jungen Weibchen die Eierstöcke. Die Gebärmutter bleibt drinn und die bildet sich dann zurück wen die Hormone wegbleiben.

Bei einer Sterilisation werden bei Weibchen die Eileiter durchtrennt und bei männlichen Tieren die Samenleiter. Das Geschlechtsverhalten und Trieb bleibt erhalten.

Beitrag von kruemmel140306 08.09.08 - 13:56 Uhr



meine Meinung, laß sie kastrieren, du hast wie oben schon beschrieben, keinen ärger mehr mit der Rolligkeit, die für die Katze auch stress bedeuten kann, ersparst dir einiges.
Wegen der Kosten, telefonier mal rum, vllt. bekommst du es sogar noch günstiger.
Aber 100€, je nachdem wo du wohnst, ist schon i.o.

Zu den jenigen die den unterschied zwischen Sterilisation und Kastration nicht kennen:

sterilisieren: Bei weiblichen Tieren werden die Eileiter durchtrennt o. abgebunden.
Wird bei männlichen Tieren wird es nicht gemacht, da ein restrisiko besteht, das die Samenleiter wieder zusammenwachsen.

kastration: innenliegenden geschlechtsorgane werden komplett entfernt, Eileiter, Gebärmutter etc.

Sonnigen Gruß

Beitrag von sneakypie 08.09.08 - 19:10 Uhr

Hallo,

tu es deiner Katze bitte nicht an, sie nur zu sterilisieren! Wir haben damals den Fehler gemacht und auf den Tierarzt gehört, der dringend zu einer Sterilisation geraten hat-
inzwischen haben wir den Salat. Die Lady wird immer noch rollig, war scheinschwanger, hat sich den ganzen Bauch kahlgeleckt und zudem noch Entzündungen und Zysten im Bauchraum entwickelt- wenn wir das nicht rechtzeitig gemerkt hätten, wär sie uns eingegangen.

Ob wir sie jetzt noch kastrieren lassen können, steht derzeit in den Sternen, da sie nicht mehr die Jüngste ist.

Unabhängig von den Kosten- tu ihr den Gefallen und lass sie kastrieren. Besser 50€ mehr ausgegeben, als eine lebenslang beeinträchtigte Katze.

Gruß!