Fragen zu Unterstützung als Alleinerziehende

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von vwaschaetzje 08.09.08 - 08:21 Uhr

Hallo und Guten Morgen,

wer kann mir bzgl. folgenden Fragen weiterhelfen:

Falls ich mich von meinem Freund und Vater meiner Tochter (1 Jahr) trennen würde und ich aus diesem Grund meine Tochter in eine Krippe geben muß, um Vollzeit arbeiten zu gehen, gibt es da für Alleinerziehende evtl. einen Zuschuss für die Krippenkosten?
Die gleiche Frage habe ich auch in Sachen Tagesplatz im Kindergarten.
Wie sieht es aus, wenn der Vater keinen Unterhalt für die Kleine zahlen kann, weil er kein Einkommen erzielt, da arbeitslos? Bekomme ich dann trotzdem etwas oder hab ich dann am Ende "Pech gehabt" Übrigens hatten wir das gemeinsame Sorgerecht für unsere Tochter schon vor der Geburt beantragt. Was müsste ich hier berücksichtigen?

Wer kann mir Ratschläge geben?

Vielen Dank im voraus.

Viele Grüße
Sandra

Beitrag von mtinaaa 08.09.08 - 08:27 Uhr

Hallo,ja du bekommst einen Zuschußoder sogar gant Erlaßung zum KK oder KG Platz.
Bei uns muss man es beim JA beantragen.
Wenn der Papa nicht oder noch nicht die Finaazellen Möglichkeiten hat,springt das JA mit Unterhaltsvorschuß ein.
Mußt Du auch dort beantragen.

Berücksichtigen wäre,den Umgang mit dem Kind und Papa zu fördern.
Wichtige Sachen mit ihm absprechen oder Info geben.

Macht das Beste draus für Euer Kind#liebdrueck !!!

L.G Tina:-)

Beitrag von vwaschaetzje 08.09.08 - 08:33 Uhr

Hallo Tina,

danke für die Tipps. Ich werde mich dann mal beim JA schlau machen.

Ich bin noch nicht sicher, ob wir uns trennen, aber vieles spricht mittlerweile dafür. Daher möchte ich mich im voraus schon informieren.

LG
Sandra

Beitrag von silbermond65 08.09.08 - 08:28 Uhr

Hallo!

Du solltest dich mal beim JA informieren.Es gibt für Alleinerziehende Zuschuß für Betreuungskosten ,wenn du arbeitest.
Fürs Kind kannst du Unterhaltsvorschuß beantragen.Das dann auch beim JA.

LG

Beitrag von vwaschaetzje 08.09.08 - 08:34 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort. Was bedeutet Unterhaltsvorschuß genau? Wer muß das denn zurück zahlen?
Weißt Du, ob dieser Vorschuß dann auch an meinem Einkommen gemessen wird oder ist das unabhängig davon?

Danke nochmal für Deine Hilfe.
LG
sandra

Beitrag von mtinaaa 08.09.08 - 08:41 Uhr

erist unabhängig von Deinem Geld. Das Jugendamz streckt den Unterhalt erstmal vor,den der Kindesvater zurück zahlen muss.
Den bekommst du 72 Monate vom JA.

Beitrag von vwaschaetzje 08.09.08 - 09:03 Uhr

Danke!

Beitrag von mtinaaa 08.09.08 - 09:27 Uhr

#bitte

Beitrag von zwiebelchen1977 08.09.08 - 10:18 Uhr

Hallo

Aber der Unterhaltsvorschuss ist wenig. Sind 125 Euro. Der KV m+sste ja nach der DD Tabelle zahlen, das JA nicht.

Bianca

Beitrag von jules1971 08.09.08 - 08:48 Uhr

Guten Morgen,

Du hast ja schon einige richtige Antworten bekommen.
Ich kann Dir außerdem empfehlen, dass Du eine BEISTANDSCHAFT beim Jugendamt einrichtest, die kümmern sich dann um die Unterhaltsangelegenheiten, was das Kind anbelangt.
Die Beistandschaft kannst Du jederzeit auch wieder auflösen und sie hat keinen Einfluß auf Sorgerecht etc ... ist nur eine praktische Unterstützung.
Hier zum Nachlesen:
http://www.bmfsfj.de/Publikationen/beistandschaft/root.html

Der Kindsvater ist im Übrigen auch Dir gegenüber unterhaltspflichtig (mindestens bis zum 3. Lebensjahr des Kindes), wenn Du nicht sofort einen Job findest oder wegen mangelnder Kinderbetreuung gar nicht oder nur in Teilzeit arbeiten kannst.
Hier die gesetzliche Grundlage dazu:
http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1615l.html
Ein ganz frisches Urteil sagt dazu im Übrigen, dass einer Alleinerziehenden nicht zugemutet werden kann, Vollzeit zu arbeiten, so dass der Kindsvater gegebenenfalls über das 3. Lebensjahr des Kindes hinaus den Verdienstausfall zu tragen hat.

Solltest Du Alg II zum Lebensunterhalt beziehen müssen, da es mit einem Job nicht gleich klappt, geht Dein Unterhaltsanspruch auf die ARGE über und die nehmen den Kindsvater gegebenenfalls in Regress.

Alles Gute.
Julia

Beitrag von vwaschaetzje 08.09.08 - 09:03 Uhr

Hallo Julia,

danke für die umfassende Antwort. Ich werde mir die Links mal in Ruhe anschauen.

Nochmals vielen Dank!

LG
Sandra

Beitrag von jules1971 08.09.08 - 15:21 Uhr

Immer gerne ...

Gruß,
Julia