Wenn der Partner intelligenter ist....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von agostea 08.09.08 - 09:07 Uhr

Moin, Gemeinde! #tasse

Ich hatte die Tage ein Gespräch mit einer Freundin...

Diese erzählte mir von einer kleinen Beziehungskrise zwischen ihr und ihrem Partner...

Sie stritten. Im Verlauf des Streitgesprächs warf er ihr mangelnde Bildung vor und zuwenig Interesse an (Weiter)Bildung im Allgemeinen.

Ich muss dazu sagen, das er damit nicht ganz unrecht hat. Sie ist zwar nicht blöd im klassischen Sinne, aber Allgemeinwissen ist durchaus ausbaufähig. Er hingegen ist recht intelligent und braucht dementsprechend "Futter fürs Hirn".

Sie lieben sich. Trotzdem.

Nun hat sie beschlossen, etwas dafür zu tun. An ihrer Bildung zu arbeiten.

---------------------------------

Ich fand das dennoch recht hart, dem Partner das so vorzuwerfen...immerhin, sie kannten sich schon eine Weile, da hätte ihm das von vorneherein klar sein müssen, das der Intellekt unterschiedlich stark ausgeprägt ist.
Jetzt, nach mehreren Jahren, kommt dieses Thema plötzlich aufs Tapet....

Wie würdet ihr reagieren oder empfinden, wenn euch euer Partner indirekt Blödheit vorwerfen würde?

Gruss
agostea

Beitrag von dodo0405 08.09.08 - 09:15 Uhr

Morgen!

Es kommt darauf an wie der "Zustand" der Beziehung zu diesem Zeitpunkt ist.

Kriselt es und fällt die Bemerkung in einem Streit, dann wäre es für mich Anlass, die gesamte Beziehung komplett zu überdenken. Natürlich wäre ich beleidigt und würde den Vorwurf hinterfragen.



Ich finde es ehrlich gesagt taktlos. Vielleicht hat er aber auch nicht gewusst, wie sehr er seine Freundin damit verletzt.
Ich hatte mal einen Freund, der wollte auf die Einkaufsliste mal einen "Eimer" setzen. Und hat "Aimer" geschrieben. Nachdem ich das gesehen hatte hab ich furchtbar lachen müssen - erst als ich seinen Blick gesehen habe wurde mir klar, wie sehr ich ihn dadurch verletzt hatte. Bis dato wusste ich nämlich nicht dass es mit seiner Rechtschreibung nicht weit her ist.

lg, hol mir jetzt mal noch ne Tasse #tasse

Dodo

Beitrag von agostea 08.09.08 - 09:49 Uhr

Moin!

Das Ding ist, so wirklich verletzt hat es sie nicht. Sie war eher verwundert, dass ausgerechnet DAS der Grund sein sollte, warum es in der Vergangenheit immer häufiger zu Auseinandersetzungen gekommen ist.

Sie hatte etwas anderes erwartet...

Gruss
agostea

Beitrag von silkstockings 08.09.08 - 09:50 Uhr

Was hatte sie denn erwartet?

Beitrag von agostea 08.09.08 - 10:21 Uhr

Keine Liebe mehr...

Beitrag von silkstockings 08.09.08 - 10:22 Uhr

Na, auf dem Weg sind sie ja auch.

Beitrag von agostea 08.09.08 - 10:25 Uhr

Ich befürchte es fast....

Ich weiss nicht, ob man sich Bildung so krampfhaft aneignen kann.....nur, weil es vom Gegenüber gefordert wird....

Beitrag von silkstockings 08.09.08 - 10:28 Uhr

Daran glaube ich nicht.

Selbst wenn sie jetzt krampfhaft den Spiegel auswenidig lernt und ihn dann abends herunterbetet ist das ja nichts, was wirklich aus ihr kommt ...

Sie hat daran kein Interesse.

Mir ginge es umgekehrt, wenn ich einen Partner hätte, der an der glitzernden Welt der Schönen und Reichen interessiert ist und mir von Stars und Sternchen berichten würde, fände mich mit vor Schrecken und Langeweile weitaufgerissenen Mund und Augen ... #gaehn

Beitrag von agostea 08.09.08 - 10:36 Uhr

Eben. Das denke ich nämlich auch.

Gut, ihr Wille ist nun da, etwas zu tun. Allerdings denke ich auch nicht, das es langfristig zu dem von ihm gewünschten Erfolg führt.

Wie sagte sie....

"Ich gucke ja schon die Tagesschau....dreh mich um und vergesse den Inhalt."



Beitrag von silkstockings 08.09.08 - 10:39 Uhr

Dann hilft da auch nix. Ich schätze mal, dass ihn das immer mehr stören und die Beziehung daran zerbrechen wird.

Beitrag von uschi.o 08.09.08 - 09:17 Uhr

Kommt darauf an, was die üblichen Gesprächsthemen sind.

Beitrag von agostea 08.09.08 - 09:50 Uhr

Was kaufen wir ein?
Welchen Film schauen wir uns heute Abend an?
Ich muss mal wieder zum Frisör...
Du musst mal wieder zum Frisör...
Steht das Kleid mir?
Wie findest du die neuen Schuhe?
Was macht dein Halsweh?

etc.pp.

Gruss
agostea

Beitrag von uschi.o 08.09.08 - 09:54 Uhr

Er fühlt sich unterfordert, ihm fehlt der Austausch? Wie erlebst du deine Freundin?

Beitrag von agostea 08.09.08 - 10:24 Uhr

Das wird es sicher sein.

Ich erlebe sie ähnlich. Aber ich muss sie auch nicht täglich "ertragen".

Wenn wir uns sehen, beschränken sich die Gesprächsthemen auf seichte Dinge, das macht Spass und bedeutet kurzweil.

Allerdings für anspruchsvollere Themen, habe ich andere Menschen um mich rum.

Wobei ich selber sicher auch nicht gerade der wahnsinns Bildungs - Crack bin. Aber für mehr als CSI Miami und die nächste Herbstkollektion von Boss reichts dann doch.

Dennoch mag ich sie und wir sind schon lange befreundet. Gut 20 Jahre. Ich nehme es so hin und es stört mich nicht weiter.

Seine Position ist natürlich eine andere...

Beitrag von nick71 08.09.08 - 09:22 Uhr

"Jetzt, nach mehreren Jahren, kommt dieses Thema plötzlich aufs Tapet...."

Finde ich nicht wirklich ungewöhnlich.

Vielleicht hat es ihn schon immer gestört, ist aber erst jetzt "übergekocht"!? Gerade in der ersten Zeit einer Beziehung sieht man ja über viele Fehler und Schwächen des Partners hinweg und irgendwann ist das Maß voll...beim Einen früher, beim Anderen später.

"Wie würdet ihr reagieren oder empfinden, wenn euch euer Partner indirekt Blödheit vorwerfen würde?"

Keine Ahnung...ist mir noch nie passiert. Aber in Begeisterungsstürme ausbrechen würde ich ob so eines Vorwurfes wohl auch nicht...ist ja irgendwo logisch, dass man sich vor den Kopf gestoßen fühlt.

Beitrag von agostea 08.09.08 - 09:53 Uhr

Moin,

ja das könnte natürlich sein, das es im Überschwang der Gefühle anfänglich nicht auffiel oder schlichtweg nicht wichtig war....

Wobei...man unterhält sich doch auch mal zwischen zwei Nummern...so bei ner Zigarette danach. Ich denke schon, das man dann schnell bemerkt, auf welcher Welle derjenige tickt...

Gruss
agostea

Beitrag von flatti 08.09.08 - 09:22 Uhr

Ja aber wir wissen doch alle, dass man im streit manchmal sachen von sich läßt, die man gar nicht so meint.

einfach nur um zu verletzen oder aus wut heraus.

wenn mein mann mal mist gebaut hat, und ich mich tierisch darüber aufrege, rutscht mir auch schon mal der satz: "wie kann man so hirnlos sein?" aus.

aber das bedeutet für mich nicht, dass ich ihn für ungebildet oder dumm halte.
ärger mich dann nur in dem moment über diese eine bestimmte situation.

und warum sollen sie sich deshalb nicht lieben?
gegensätze ziehen sich bekanntlich an!

Beitrag von agostea 08.09.08 - 09:54 Uhr

Moin,

das Thema hat er wohl schon öfter angesprochen und jetzt hatten sie nochmal ein ernstes Gespräch über die Beziehung im allgemeinen und da wiederholte er das.

Das war also keine emotional Aussage im Affekt, sondern ein wohldurchdachter Streitpunkt.

Gruss
agostea

Beitrag von flatti 08.09.08 - 10:16 Uhr

ja dann habe ich das wohl falsch verstanden, ich dachte es sei ihm ausgerutscht.

aber wenn das das streitthema war, das ist dann natürlich schon hart.

nun ja dann denke ich aber auch, was will er dann mit ihr, wenn sie ihm zu dumm ist.

ich denke aber auch, wenn sie meint, sie möchte nun für ihn schlauer werden, wie auch immer, wird es ihr nicht gelingen, sie wird in seinen augen immer dumm bleiben.

Beitrag von agostea 08.09.08 - 10:27 Uhr

Das befürchte ich auch....denn:

Kann man sich Bildung künstlich anfuttern, nur weil der Gegenüber das gerne so möchte?

Ich weiss ja nicht....

Beitrag von flatti 08.09.08 - 10:44 Uhr

hm...naja man könnte mehr lesen, tageszeitung, nachrichten...usw...aber es muß einen auch wirklich interessieren, sonst bleibt es nicht hängen.

mich interessiert zum beispiel politik null.

da bin ich in allgemeinbildung eine niete.

und ich denke egal wieviel nachrichten ich diesbezüglich schaue es bleibt dann auch nicht hängen, wer, wer ist, weil es mich einfach nicht interessiert, ich weiß es dann vielleicht für den moment, aber nicht auf dauer.

nun gut, sie werden schon ihre lösung finden.
es gibt ja schlimmeres, nur wird er sich damit abfinden müssen eine frau mit weniger wissen zu haben.
und sie muß schauen ob sie damit klar kommt, dass er sie nicht ernst nimmt.

Beitrag von agostea 08.09.08 - 10:46 Uhr

Ja sicher....da werden sie ich arrangieren müssen. Oder eben nicht.

Danke für deine Meinung, Flatti.

Beitrag von gh1954 08.09.08 - 09:22 Uhr

Für mich hat mangelndeBildung nicht unbedingt was mit wenig Intellekt zu tun.
Es muss nicht sein, dass der Intellekt unterschiedlich hoch ist.

Vielleicht hat er bemerkt, dass sie sich in den letzten Jahren nicht weiterentwickelt hat.

Beitrag von agostea 08.09.08 - 09:55 Uhr

Moin,

als Unintelligent würde ich sie auch nicht bezeichnen, er sie sicher auch nicht.

Dein letzter Satz ist der Punkt, denke ich. So in etwa war auch sein Tenor.

Gruss
agostea

Beitrag von teh41 08.09.08 - 09:23 Uhr

Guten Morgen,

ehrlich gesagt, würde mir jemand dergleichen im Streit sagen, wäre dessen eigene Intelligenz sicherlich von zweifelhafter Natur, den Nachweis meiner Behauptung liefert ja die Antwort an sich.

Ich glaube, ich könnte das nicht. Wenn ich mich bei jeder Ausführung oder Humorreske um einfache Verständlichkeit bemühen müßte, dann wäre das kein Leben für mich.
Ich möchte zur meiner Partnerin doch auch aufblicken können, von deren Gedankengängen fasziniert sein dürfen, mal eine intellektuelle Breitseite einstecken müssen, die mich sprachlos macht, beim Analysieren einfach mal eine Ecke hinterher hinken dürfen.
Mit einer Partnerin, der diese Pfiffigkeit abgeht, könnte ich nur schwerlich zusammen sein.

Nur, wie will ER beurteilen, wann IHRE Bildung ein akzeptables Maß erreicht hat? Nach Abschlluß des Abendgymnasiums oder eines Fernstudiums? Wenn Herr Jauch sich vor ihr verbeugt? Sein zweifelhafter Intellekt würde dann zum Maß der Dinge?!

Also wenn Deine Freundin ungebildet ist, dann ist ihr Männe aber auch nicht wirklich clever, denn sonst hätte er sich die Bemerkung geschenkt.

MfG

Thomas