HILFE Alpträume Schreianfälle in der Nacht wg. Kiga "lang"

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von vicky05 08.09.08 - 10:05 Uhr

Hallo,#blume

meine kleine(große) geht seit dem 02.09 in den Kiga.:-D
Sie bleibt zwar Anfangs nicht gerne, will immer wieder mit nach Hause, aber die Erzieherinnen sagen das sich das schnell wieder legt sie nicht mehr weint und sie dann auch ganz normal spielt und auch gut ißt!:-)

Wenn ich sie dann abhole erzählt sie mir dann auch immer das es schön war!:-)

Aber sobald wir dann zu Hause sind, fängt sie an mit:"Morgen will ich aber nicht mehr in den Kiga."

Und seit dem dritten Kiga Tag hat sie Nachts schreckliche Schreianfälle oder Albträume!:-(

Sie wacht plötzlich auf fängt an bitterlich zu weinen und zu schrein schlägt um sich, regestriert gar nicht das ich schon bei ihr bin!#kratz

Sie schreit: "Mami...ich will zu meiner Mami ich will nicht spielen lass mich...Mami will meine Mami." Und schlägt dabei wie wild um sich!#heul

Es dauert ewig bis ich sie beruhigt habe, und das letzte mal sagte sie dann danach auch noch: "Mami was ist los mit mir?"#schock

Ich bin jetzt völlig verunsichert hab schon Bauchschmerzen wenn ich an die Nacht denke....sie tut mir so schrecklich leid! (Hab sogar wieder angefangen zu rauchen#klatsch )

Ich hab die Erzieherinnen auch schon darauf angesprochen aber die tun das irgendwie so ab.
HAb das Gefühl das meine Sorgen die nicht wirklich interressieren.#schmoll
Sie meinte das Larissa eher eine stille Beobachterin ist, eher eine Alleingängerin, nicht gerne mit anderen spielt und auch nicht gerne Gruppenspiele mitmacht und das sie dann deswegen alles Nachts verarbeitet.
Kann das sein?? #gruebel

Hat jemand von euch vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht??
Ist das normal??? Oder mach ich mir einfach zu viele Sogen??
Und das mit der Alleingängerin?? Was soll ich den davon halten??#kratz Ich meine sie geht doch erst eine Woche?
Haben eure Kinder gleich eine feste Freundin oder einen dicken Kumpel im Kiga gehabt?

Würde mich über viele Antworten die mich evtl. auch ein bissi beruhigen können freuen.
Danke schon mal #danke

lg Vicky mit Larissa*05.05.05 an der Hand und #baby Alina 21.06.08 auf dem Arm #freu


Beitrag von diedani 08.09.08 - 10:14 Uhr

hallo vicky,

oh weh, dass du dir sorgen machst kann ich total gut verstehen.

so wie du beschreibst, was nachts mit deiner tochter passiert, hört sich das sehr nach "nachtschreck" an.

das passiert bei kindern bis zum 6. lebensjahr normalerweise. beinhaltet, dass die kinder nachts dinge verarbeiten, die sie erlebt haben, meistens dinge, die für sie eine große bedeutung haben, alles was sie psychisch bewegt. sie "wachen dann auf", sind allerdings nicht wach, schlagen um sich, schreien wie wahnsinnig, was bis zu einer halben stunde andauern kann.
in dieser zeit sind die kinder nicht wach, sie können nicht kontrollieren, was passiert und sind auch nicht zu beruhigen.
vielleicht googelst du dir das mal, dann bekommst du mehr informationen.
es ist nicht schön, bereitet einem schlaflose nächte und macht sorge, das verstehe ich total gut.
vielleicht sprichst du mal den kinderarzt drauf an und schaust, was er empfiehlt. ob es möglichkeiten gibt.
ich möcht deinem kind nichts unterstellen, um gottes willen, aber das was du beschreibst, mit dem hintergrund dazu, würde einfach passen. allerdings bin ich kein arzt :o)

im endeffekt denke ich, dass sie mit der umstellung "ich bin jetzt ein kindergartenkind" zu kämpfen hat und das, ganz sicher, bald vorbei sein wird.

liebe grüße und viel glück

dani

Beitrag von felix0907 08.09.08 - 10:14 Uhr

Ich habe gerade eben unten gepostet.... da hat eine Mami ähnlich Probleme...

Ich kann Dir nur sagen, mir ist es vor einem Jahr genauso ergangen!!!!
4 Wochen lang Geheule und "ICH WILL NICHT IN DEN KIGA!" und Nachts teilweise auch unruhe und viel Geschrei.........

Es war eine ganz ganz schlimme zeit für mich und ich habe mich dann mit meiner KInderärztin und der Erzieherin unterhalten......die meinten dann daß es für ein 3 jähriges Kind sehr sehr viel ist, es muß einiges verarbeiten.... und das kann schon mal auch in Träumen passieren..........
Ich hatte meinen Sohn dann immer zur spätesten Bringzeit... bei uns 9.15 Uhr hingebracht und die früheste Zeit 11.45 wieder geholt.....! und hab ihm mittags viel Bücher auch über KIGA vorgelesen und hab ihm auch viel darüber erzählt wie das in meiner KIndheit war im KIGA......und vor allem hab ich versucht mittags viele!!!Kinder zu meiden, damit er wieder auf den Boden kommt.....
Ich muß sagen , das ganze hat sich dann nach und nach gelegt und nach 4 Wochen war der Käse gegesen...

Heute nach 1 Jahr lieeebt er seinen KIGA und geht sogar mittags schon rein!!!

Liebe Grüße
und Kopf Hoch das wird schon!!!!

Tati

Beitrag von plauze 08.09.08 - 11:20 Uhr

Hallo Vicky,

meine Tochter hat seit 4 Wochen den "Nachtschreck". Bei uns fing es auch nach einem sehr aufregenden Erlebnis für sie an und ist leider bis heute immer wieder da. Wie Dani schon schrieb, wird es wohl auch bei Euch der Schreck sein, sie hat aber nicht geschrieben, dass dies weder gefährlich noch wirklich tragisch für Dein Kind ist. Letztlich sind es wir Eltern, die da durch müssen, denn wie Du an der Rakt. deines Kindes siehst, die Kleinen merken es nicht und können sich am nächsten Tag nicht daran erinnern. Man eigentlich nichts machen außer lernen, damit umzugehen. Ich bleibe mittlerweile ruhig neben ihr sitzen, damit sie sich nicht weh tut und wenn sie es zulässt, nehm ich sie in den Arm. Bei uns ist der "Spuk" meistens nach ca 5-10 Minuten vorbei, Lina gähnt, legt sich hin, schmatzt, und schläft, als wenn nie was gewesen wäre bis morgens durch. Am Anfang hatten wir große Sorge, mittlerweile gewöhnt man sich dran, obwohl die abendliche Ruhe schon irgendwie vorbei ist, da man immer auf der Lauer ist.

Wenn es Dich beruhigt, sprich mit Dem Kia, aber machen kann man wahrscheinlich nicht viel. Ich hatte hier noch einen Tipp zu Globulis bekommen, habe das auch probiert, aber heute nacht war er wieder da, der Nachtschreck#schmoll

Liebe Grüße und alles Gute
Maja mit Lina, 3,5

Beitrag von melliec 08.09.08 - 13:17 Uhr

Hallo Vicky,

wir haben das gleiche "Problem", auch unsere Tochter (2) geht seit 1.9. in den Kiga, hatte die erste Woche nichts, aber dann am Wochenende. Sie hat eine Nacht fast nur geheult und geschrien, zum Teil wach, zum Teil im Schlaf. Aber ich denke auch, dass sie damit das neue verarbeitet. Ist ja auch viel, was die Kleinen da plötzlich alles "durchmachen" müssen. Heute, nach dem Wochenende ist sie aber wieder frohen Mutes in den Kiga gegangen, hat wie letzte Woche die ersten paar Minuten geweint und wollte mit nach Hause, aber dann war alles bestens. Und auch sie ist ein Kind, das erst mal alles beobachtet, und eine Weile braucht, bis sie sich anderen Kindern anschliesst, vor allem, wenn es mehrere sind.

Aber Kopf hoch, ich denke, das geht vorbei. Versuche, so viel Ruhe wie möglich zu vermitteln, da du deine Gefühle ja auf das Kind überträgst, und wenn du abends schon Schweissausbrüche bei dem Gedanken an sie hast, dann wird es für sie nachts um so schlimmer. Mach dir klar (auch wenn das nicht so einfach ist), dass das wirklich nur Entwicklungsschübe und das Verarbeiten des neuen Alltages sind, dann kannst du das vielleicht besser verkraften nachts. Ich weiss, was für einen Schreck man bekommt, und wie das ist, nachts stundenlang da am Bett oder mit dem Kind auf dem Arm zu sitzen, aber glaub mir, das geht vorüber.

LG
Mellie

Beitrag von nana141080 08.09.08 - 20:57 Uhr

hi!

so ging es uns 5 wochen lang!
louis ging von märz-juli in die 10er gruppe im kiga.ab august dann in die 25er gruppe mit gleicher erzieherin.und sogar cousine mit dabei!aber er hat oft gesagt er will nicht hin!

louis schläft seit er 10 wochen ist mindestens 13 std durch.ist nie aufgewacht!
tja,und seit august steht er mindestens 1x in der nacht auf.steht bei uns im schlafzimmer,sagt:hallo.oder papa!und läßt sich wieder in sein bett legen.steht gegen 7 oder 8uhr auf!(eher 7h)
manchmal schläft er auch durch.er ist eher der ruhige typ und es hat auch gedauert bis er mitgespielt hat und richtig aß!(und dabei ist er ein ziemlich guter esser).
es wird jeden tag besser(hoffe ich).
halte durch,in ein paar wochen ist alles viel besser.

liebe mitfühlende grüße
miriam+louis 6.3.05+jamie 31.10.07(der wenn er zahnt auch ne flasche nachts von meinem mann bekommt!)

Beitrag von nana141080 08.09.08 - 20:59 Uhr

von märz-juli war übrigens nachts nix!!!erst ab august mit der großen gruppe!