Neue Druckerpatrone geht nicht

Archiv des urbia-Forums Computer & Technik.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Computer & Technik

Hier werden Fragen gestellt und Antworten gegeben - alles rund um Rechner, Smartphone und andere Geräte. Wichtig: Bitte Angaben zu Betriebssystem und Browser gleich zur Frage dazustellen - umso leichter kann kompetente Hilfe erfolgen!

Beitrag von pittjes 08.09.08 - 10:09 Uhr

Hallo,

wir haben einen Epson-Drucker und mein Mann hat gestern eine "un-originale" aber kompatible Patrone gekauft. Der PC erkennt die auch, er zeigt z. B. an, dass "Schwarz" nun wieder voll ist. Die Patrone ist am "Druckloch" auch ganz nass, also ist nichts eingetrocknet oder so.

ABER ABER: mein Mann hat da so eine Folie abgerissen, wo drauf stand: Diese Folie nicht abreissen. Ähm. Tja, fracht et mich nit, warum er et abjerissen hat. Isch weiß et nit.

Wie der fröhliche Handwerker so ist, hat er dann gleich da ein Tesafilm drübergeklebt, aber es geht trotzdem nicht. Vakuum weg? Oder was ist passiert.

Grüßi
pitti

Beitrag von seikon 08.09.08 - 10:35 Uhr

Habt ihr schon öfter nicht die originale Tinte von Epson benutzt, und nur jetzt geht es nicht?

Wir hatten auch mal einen Epson Tintendrucker und hatten dafür mal Pelikanpatronen gekauft, weil die einfach um ein vielfaches günstiger waren als die original Patronen. Ausserdem ist die Pelikan Tinte ja noch einen Tick besser.

Diese Patronen wurden zwar erkannt, aber wir hatten nur Ärger damit. Mal druckte der Drucker mit allen Farben wunderbar. Dann urplötzlich ließ er einige Farben weg (obwohl die Patronen völlig intakt waren) und dann wiederum einige Ausdrucke später funktionierte alles wunderprächtig.

Ich vermute, dass die original Patronen irgendwie signiert sind, sodass der Drucker Tintenpatronen von Fremdfirmen erkennt und dann sabotiert. Klingt vielleicht etwas weit her geholt, aber anders kann ich es mir nicht erklären, da uns das mit mehreren Sätzen Pelikanpatronen passiert ist. Man kann also nicht davon ausgehen, dass es an einer einzelnen defekten Patrone lag. Und es immer mal wieder tadellos funktionierte und dann zwischendrin einfach mal 2-3 Seiten nicht und dann gings wieder.
Als wir dann mal zum Testen wieder eine original Patrone eingelegt haben waren die Fehler wie weggeblasen.

Wir haben dann den ganzen Epson in den Müll geschmissen und uns einen guten Kodac Minolta Farblaser gekauft :-)

Beitrag von litha 08.09.08 - 11:17 Uhr

Genau diese Erfahrung habe ich mit Epson auch gemacht. Aus heiterem Himmel unmögliche Druckergebnisse. Gerade das "vertauschen" der Farben konnte ich mir überhaupt nicht erklären.

Originalpatronen rein und der ganze Spuk war vorbei ....

Beitrag von netthex 08.09.08 - 10:59 Uhr

es kann sein , dass das Loch wo die Tinte rausfließt zwar offen aber zuklein ist !
mit einer Nadel grösser pieksen

so klappt es bei mir !

Beitrag von knutschkulla 08.09.08 - 12:07 Uhr

Hallo,

ich habe No Name Patrone für meinen Epson genutzt und nun ist mein Epson Drucker hinüber.

Beitrag von stephanie_29 08.09.08 - 12:57 Uhr

Wir benutzen für unseren Epson-Drucker auch No Name Patronen. Bis jetzt haben wir keine Probleme damit.
Nur bein einigen No Name Patronen zeigt der Drucker nicht an wieviel Farbe noch drin ist.

Benutzen wir den Drucker längere Zeit nicht machen wir einmal Düsentest und Düsenreinigung. Dann druckt er wieder vernünftigt.

Liebe Grüße
Stephanie