Frage zur Autoversicherung bei Schadenszahlung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sunnymore 08.09.08 - 10:30 Uhr

Hallo,

vielleicht könnt ihr mir mal helfen.
Wir haben einen Hagelschaden am Auto und waren zum Sachverständiger.
Die Autoversicherung hat die Unterlagen bekommen und gibt grünes Licht zur Reparatur.

Der Sachverständiger hat einen Betrag von ~1300 Euro festgelegt.
Jetzt habe ich bei der Versicherung angerufen und gefragt, ob wir den Betrag auch ausgezahlt bekämen würden?

Sie meinten "ja", nur wir würden erst einmal den Betrag ohne die Mehrwertsteuer ausgezahlt kriegen (so ~1100 minus die 150 Euro Selbstbeteiligung Teilkasko) und dann nach der Reparatur die Originalrechnung einreichen können und dann die Mehrwertsteuer erstattet kriegen.

Gut, soweit verstanden.
Jetzt zur Frage:

Wenn wir es schaffen, das Auto irgendwo (beim Beulendoktor) günstiger zu reparieren, was dann??

Müssen uns noch erkundigen, ob es überhaupt möglich ist günstiger davon zu kommen, aber würde ich dann zum Beispiel von der Versicherung doch nicht die vollen 1300 bekommen???

Oje#hicks, ich hoffe, ihr konntet das jetzt so einigermassen nachvollziehen, wie ich das meine!!

Wir wären natürlich nicht abgeneigt, ein bissl Geld zu sparen, da unser Baby jetzt bald kommt!!

Würd mich sehr über Eure Antworten freuen.

Lg,
Sonia

Beitrag von zwiebelchen1977 08.09.08 - 10:31 Uhr

Hallo

Gibt Versicherungen, die zahlen nur das, was auf der Rechnung der Wrkstatt steht um zu vermeiden, das Leute das Geld anderweitig verwenden.

LG
Bianca

Beitrag von bezzi 08.09.08 - 10:37 Uhr

Hallo Sonia,

die Versicherung zahlt das, was es kostet, den Schaden zu beheben.
Lasst ihr den Schaden beim "Beulendoktor" machen, zahlt die Versicherung die volle Rechnung des Beulendoktors.

Ihr habt auch das Recht, aufgrund eines Sachverständigengutachtens abzurechnen und bekommt dann den Betrag abzgl. MwSt.

Beitrag von sunnymore 08.09.08 - 10:50 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Nur, kannst Du mir den letzten Satz noch mal erklären#hicks#hicks#hicks.

Den habe ich nicht so ganz verstanden.#hicks

Das wär lieb, danke!!!

Beitrag von sunnymore 08.09.08 - 10:52 Uhr

Hab was vergessen:

Der Sachverständiger hat ein Gutachten der Versicherung und uns zugeschickt, wo halt der Betrag von ~1300 drin steht.

Beitrag von phoe-nix 08.09.08 - 11:16 Uhr

Ja, dann könnt Ihr entweder zu dem Preis reparieren lassen oder auszahlen lassen ohne Mehrwertsteuer.

Wenn Ihr jetzt 1100 Euro ausgezahlt bekommt und aber deutlich günstiger raparieren laßt, bekommt Ihr natürlich die Mwst. nicht mehr erstattet.

Gruß,

phoe-nix

Beitrag von drachenengel 08.09.08 - 12:04 Uhr

Hallo,

bei Auszahlungswunsch behält die Versicherung die Umsatzsteuer ein, so dass Ihr einen Betrag von 1049 Euro erhalten würdet..

Angenommen, der Beulendoctor repariert für 800 Euro, so reicht Ihr die Rechnung nicht ein...

Angenommen, der Beulendoctor verlangt 1200 Euro, so reicht Ihr seine Rechnung ein..

Gruss
Mone

Beitrag von parzifal 08.09.08 - 11:13 Uhr

Ihr könnt den Schaden auf Gutachtenbasis abrechnen und den Nettobetrag beanspruchen.

Ob ihr das Fahrzeug dann reparieren lasst oder nicht ist egal.

Solltet Ihr aber das Fahrzeug bei einem Beulendoktor reparieren lassen bestünde theoretisch die Möglichkeit die dort entrichtete MwSt. ersetzt zu verlangen. Hiervon rate ich aber ab, da dann die Versicherung argumentieren könnte, dass der Schaden ja geringer als im Gutachten ausgewiesen war.

Fazit: Nettobetrag auszahlen lassen und einen Beulendoktor beauftragen. Die Rechnung des Beulendoktors aber nicht einreichen.

Dies ist im Übrigen eine vollkommen legitime Handlungsweise.

Beitrag von thea21 08.09.08 - 11:54 Uhr

Danke!#blume

Beitrag von sunnymore 08.09.08 - 13:08 Uhr

Vielen lieben Dank!!!!

Ihr habt mir echt geholfen!!!#huepf

Also, habe jetzt den genauen Betrag von der Versicherung bekommen!!

Netto sind es 1129 Euro (ohne Mehrwertsteuer), davon rechne ich dann die 150 € Selbsbeteiligung runter, dann wären wir bei 979 €.
Wenn der Beulendoc also weniger als das verlangt, dann würde es sich lohnen!!!

Hab ich doch jetzt richtig verstanden,oder????#kratz#gruebel#freu

Vielen, vielen Dank!!!!

Sonia