Ab Dez Mutterschutz, nun schon bald Ersatz für mich im Job

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von annikit 08.09.08 - 10:53 Uhr

hallo liebe urbianerinnen,

ich mache meinen job so gern und fühle mich hier auch richtig gebraucht und unentbehrlich...

mein chef hat mir heute ein paar bewerbungsmappen meiner nachfolgerinnen für meine elternzeit gezeigt und seitdem bin ich echt betrübt. man ist ja so schnell austauschbar und ich werde auch schon jetzt aus ein paar projekten für das jahresende raus gelassen...

naja, das ist ja alles absolut verständlich für mich von arbeitgeberseite, und trotzdem ist es für mich nicht leicht zu wissen, dass ich diesen job nicht mehr machen werde, da ich noch nicht weiß, wie schnell ich wieder vollzeit arbeite :-(

mein baby ist mir jetzt erstmal das wichtigste und die gemeinsame zeit nach der geburt #sonne

geht es euch auch so mit dem ende des jobs und auch mit dem schnellen "ersatzgefühl"??

alles gute und viele grüße
annikit #klee + #ei 17.ssw

Beitrag von 98honolulu 08.09.08 - 10:58 Uhr

Hm, so ist das Leben nunmal. Der Job ist eben nur ein Job, den man für andere oder für ein Unternehmen macht. Klar ist man da austauschbar. Finde das aber nicht schlimm, muss ich gestehen.
Es gibt soooo viel wichtigeres, nicht nur das Baby!

LG

Beitrag von haruka80 08.09.08 - 10:58 Uhr

Hallo!

Heutzutage ist leider jeder austauschbar...wobei diese PErson dann ja eingestellt wird, als DEINE Vertretung und DU den Job wiederbekommst, wenn du meinst, wieder arbeiten zu wollen.
Ich glaube, für die Person, die deine Elternzeitvertretung macht, ist es genau so doof. Sie weiß, du kommst wieder, dann wars das mit der Stelle.
Heutzutage wird ja immer auf die Produktivität geguckt...

Ich sehs eigentlich positiv, dass du da mit gucken darfst, du mit einbezogen wird, deine kompetenz als hoch eingestuft wird dadurch (so würd ichs versuchen zu sehen).

Gegen das Gefühl des Ersatzes kann ich dir nichts raten, radikale Akzeptanz, es ist nicht zu ändern. Freu dich auf deinen Krümel und dass du nen Job hast, wo du wiedereinsteigen kannst!!!

L.G.

Haruka

Beitrag von lilliana 08.09.08 - 10:58 Uhr

Och sei mal froh, dass dein Chef erst sucht... Mein "Ersatz" sitzt seit fast nem Monat neben mir und ich hab so gut wie nichts mehr zu tun :-(

LG
Lilliana
19+6

Beitrag von inesk 08.09.08 - 10:58 Uhr

Hallo,

oh ja. Dass für mich so schnell Ersatz gefunden wurde, machte mich auch irgendwie traurig. Andererseits aber fand ich es wiederum gut, da man nicht das Gefühl hat, die Kollegen "im Stich" zu lassen. Trotzdem... Ich habe in einer Schokoladenmanufaktur gearbeitet, es ist also wahnsinnig schwer, in diesem Bereich Arbeitskräfte zu finden. Schade also, dass ich trotzdem so schnell "austauschbar" gewesen bin... Denke also irgendwie mit gemischten Gefühlen drüber nach.

LG, Ines

Beitrag von mondschein1981 08.09.08 - 10:59 Uhr

Hi Anni,

genau so ging es mir auch...
Hab meinem Chef sehr bald gesagt, das ich schwanger bin und konnte dann leider aufgrund Krankheit nicht mehr arbeiten, hab ein BV bekommen.
Tja, und da hat mir mein Chef in der - ich glaube - in der 15. ssw gesagt, das er nen Ersatz für mich hat.
Da wurde ich erst mal stinke sauer und dann hat er mir auch noch gesagt wer es ist, und das wäre die aller-allerletzte auf diesem Erdboden gewesen, der ich freiwilig meinen Job überlassen hätte. Meine armen Kunden *schnief*
Tja, aber das fällt wohl jedem irgendwo schwer und das man wütend ist, ist normal. Jeder auf dieser Welt ist ersetzbar im Job, aber für Dein Baby bist Du DIE Mama :-D
Seh es so - Du hast ein super süßes Baby im Bauch und kannst die nächsten Monate bis zum Mutterschutz locker angehen lassen.

Lg
Mondschein1981 + Leon im Bauch (25 ssw).

Beitrag von mella1980 08.09.08 - 10:59 Uhr

Hallo,
kann dich sooo ut verstehen, hab morgen meinen letzten Tag und bin total traurig. Meine Arbeit ist mir soo wichtig und liegt mir soo am Herzen.Hab schon viele Patienten abgegeben und mich von einigen verabschiedet, aber es fällt mir echt schwer. Hab schon gedroht jeden Tag zum Kaffee trinken her zu kommen damit ich meinelieben Kollegen nicht so sehr vermisse.
Hab auch nen netten, fähigen Ersatz aber trotzdem.
Naja, hab eigentlich auch zu Hause zu tun, aber doof ist das schon.Werde echt schweren Herzens gehen.

Beitrag von simi1980 08.09.08 - 11:01 Uhr

hallöchen annikit,

mir geht bzw. ging es genauso,

habe heute sogesehen meinen ersten Tag im Mutterschutz.
(Resturlaub und Überstunden miteingerechnet)

ich fühle mich so richtig "ungebraucht" und der letzt tag in meinem betrieb war echt übel. man gehört nirgens mehr richtig dazu. es ist schon ein wenig zum heulen.

aber wir beginnen dafür eine ganz tolle neue zeit mit unserem baby und das wird sicherlich noch viel toller und schöner werden als alles andere.
das ist auch das was mich aufmuntern lässt.

also kopf hoch und veränderungen sind manchmal etwas tolles.

lg simona

Beitrag von sonile 08.09.08 - 11:03 Uhr

Hi!!
Kann dich gut verstehen ist irgendwie komisch aber ich glaube das was jetzt dann kommt is noch viel toller!!
Bin jetzt auch erstmal daheim weil mir mein Job (Bedienung) doch etwas zu stressig ist... aber mai mal schauen!

Lg sonja 17. Woche#sonne

Beitrag von juliane22 08.09.08 - 11:03 Uhr

Oh ja, wie recht du hast #gruebel
Ich arbeite als Altenpflegerin, bin auch schon sieben jahre in diesem Betrieb und sie waren immer begeistert und haben mich auch nach der Ausbildung direkt übernommen.
Habe immer gemeint, ich würde ihnen sicherlich fehlen, wenn ich mal weg bin, denn ich habe mich meiner Meinung nach ziemlich engagiert für den betrieb.
Tja was soll ich sagen.....#aerger
Bin seit Beginn der Schwangerschaft im beschäftigungsverbot und stellte schon am Anfang fest, dass ich gar nicht groß fehle. #schock
Es kam der Ersatz für mich und Fragen wie es mir geht, wurden auch immer weniger :-[
Naja mittlerweile gehe ich fast gar nicht mehr hin....obwohl es mir so fehlt....
Aber nun gut, ich freue mich jetzt auf unsere Süsse und schaue nach der Elternzeit wie es weiter geht.
Aber ich hätte auch nicht gedacht, dass man so ersetzbar ist #schwitz

Also ich verstehe dich, doch ich denke, nach der SS und Elternzeit werden wir sicherlich wieder gebraucht #liebdrueck
Hoffe ich jedenfalls ;-)

Alles Gute dir weiterhin und Kopf hoch....genieße deine SS...#herzlich

LG die Jule+ #baby Amelie 34.SSW

Beitrag von tinalein83 08.09.08 - 11:20 Uhr

Huhu!

Mann hätt ich mich geschmeichelt gefühlt, wenn mein Chef mir die Bewerbungen gezeigt hätte und evtl mit mir besprochen hätte. Naja oder doch nicht??!!
Ist irgendwie immer alles blöd.

Mein Chef hat alles hinter meinem Rücken abgewickelt. Ich durfte gar nicht mehr mitbekommen, wer oder wann eine Kraft kommt. Habe es aber natürlich mitbekommen irgendwie.
So ists auch richtig beschissen.
Mein AG hat eh einen an der Waffel...

Alles Liebe dir und freu dich auf dein Lüttes und die gemeinsame Familienzeit.


LG Christina 34.SSW