ob ich das machen kann?

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von luna395451 08.09.08 - 11:53 Uhr

hallochen,
vor 2 wochen habe ich schonmal hier geschrieben das ich gern dem stiefsohn von meinem mann ( von seiner verstorbenen frau ) einen lieben brief zum 3. todestag seiner mama schreiben möchte. was ich auch getan habe, er schreibt zwar zurück aber nicht zu diesem thema. wir schreiben uns fast jeden tag und haben ein gutes verhältnis. mein mann ist zwar nicht begeistert davon, warum? keine ahnung. er sagt nur, für ihn ist die sache erledigt. nun hat die schwiegermutter von meinem mann, also die ex schwiegermama, hier auf dem handy von meinem mann angerufen, er war draußen und ich ging dran. hab sofort gesehen wer dran war. bin also dran, da mein mann immer gesagt hat, ich soll dran gehen wenn er nicht gerade da sei. also bin ich dran. sie wusste nicht das er wieder geheiratet hatte. oder hat es jedenfalls so getan ;-) jedenfalls haben wir ganz viel zusammen gesprochen, sie ist eine liebe alte frau und scheinbar auch sehr einsam. jedenfalls gab ich nach paar minuten meinem mann das handy. er war irgendwie nicht begeistert das ich mit ihr gesprochen habe. jedenfalls hat sie wohl gefragt wer ich sei, er sagte nur ganz komisch, "frau" . naja, das gab mir doch irgendwie einen stich. es ging eigendlich nur wegen ihrem grab, da sie diese woche geburtstag gehabt hätte. als sie auf legten sagte er zu mir, er solle mir einen lieben gruß von ihr sagen. ich fand das richtig schön aber er? keine ahnung. er redet nicht darüber. ich würde der alten dame eigendlich gerne mal schreiben, einen ganz lieben brief per post. vielleicht zum todestag ihrer tochter? sie scheint sehr einsam zu sein. sie hat sich so richtig gefreut als ich sie nach ihrem gesundheitszustand fragte ;-) das es noch menschen gäb, die sich nach einem erkundigen ;-) ich finde das sehr schade von meinem mann das er den kontakt zu seiner früheren familie total abgebrochen hat. er sagt eigendlich nur dazu, "die " geben mir alle die schuld das die corinna ins heim abgeschoben wurde und er sie nicht bei sich behalten hätte. nein, das stimmt ja nicht, der leibliche vater hat sie einfach abgeschoben. aber mein mann gibt sich die schuld. er hatte es auf dem totenbett seiner frau ihr versprochen das er sie behält und ihr ein guter vater sein möchte. aber das ging nicht. ich hätte sie auch direkt hier behalten. meine kinder kamen trotz behinderung sehr gut mit ihr aus. aber :-(
naja, meint ihr, ich könnte mich da ein mischen? und ihr mal einfach lieb schreiben? oder ist das aufdringlich? ich habe meiner schwiegermutter auch immer gerne geschrieben aber sie ist ja vor 4 wochen gestorben und nun hab ich keinen mehr dem ich mal lieb schreiben könnte. sie hat sich auch immer unheimlich auf meine briefe gefreut.
vg monika

Beitrag von 71292 08.09.08 - 12:28 Uhr

hallo!

also ich finde es eigentlich einen schönen gedanken, das du dieser dame schreiben möchtest und dich so ein bisschen "kümmern" willst.
jedoch ist dein mann ja schon nicht so begeistert davon, dass du zu dem jungen briefkontakt hast (versteh ich doch richtig, oder?).
wenn du nun auch noch mit der dame einen kontakt anfängst, glaube ich, dass es das auch nicht wollte.

ich glaube, ich würde ihn nochmal darauf ansprechen und fragen, oder was da damals los war, dass er so reagiert.
und wenn er es trotzdem ablehnt, dann kannst du es entweder wirklich lassen (konfliktlos) oder ihn fragen, ob er es duldet, wenn er es einfach nicht mitbekommt!

gruß sonja

Beitrag von 71292 08.09.08 - 12:29 Uhr

achsoo, sorry, hab ich vergessen:

heimlich würde ich es nicht machen!! also trotz ablehnung!

Beitrag von scrollan01 08.09.08 - 12:34 Uhr

Tu es!

Ich glaube, in der Familie fehlen Wärme und Verständnis!

Die alte Dame wird sich bestimmt sehr freuen!

Und warum die Tochter im Heim ist ... tja ... wo ist der leibl. Vater?

Hat sicher alles seine Gründe wieso es so gekommen ist!

Und dein Mann verhält sich nur so, weil er evtl. diese Vorwürfe bekommen hat oder sich selber riesen Vorwürfe macht!

Es ist sicher nicht leicht für ihn, seiner verstorbenen Frau den letzten Wunsch nicht erfüllen zu dürfen!

Er hat sie sicher sehr geliebt und muß nun damit leben, daß alles anders gekommen ist als gedacht!

Es tut mir sehr leid für ihn und die Oma!

Vielleicht kannst Du ja später etwas vermitteln wenn du regelmäßiger Kontakt hast zu der Dame???

LG

Beitrag von ricy_77 08.09.08 - 17:57 Uhr

Hallo Monika,

ich mal wieder. :-)
Ich glaub ja nach wie vor, dass Dein Mann dieses Thema so abtut, damit er es nicht an sich ranlassen muss., damit er sic nicht damit beschäftigen muss. Vielleicht hat er einfach Angst, dass es ihm zu nahe geht, dass es ihm weh tut auch nach der Zeit, die schon vergangen ist. Und da ist seine Variante - alles wegschieben, dann kann es nicht weh tun. Zumindest klingt es so danach.

Und die Oma, nennen wir sie mal so. Schreib Ihr einfach oder ruf sie an. Sie wird sich freuen, Dir gehts besser dabei. Allerdings würde ich es Deinem Mann sagen, wenn Du Kontakt aufnimmst. Nicht dass er es per Zufall erfährt, da ist Stress vorprogrammiert.

Und schön zu hören, dass Nico Dir geantwortet hat und Ihr weiter Kontakt haltet.

LG
Ricy