Kann mich nicht mehr freuen ....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von heutemalschwarz 08.09.08 - 12:11 Uhr

Ich habe mich in einen Mann verliebt, der in einer schwierigen Trennungssituation steckt. Wir sind nun seit fast einem Jahr zusammen und das Warten war sehr schwierig für mich. Es hat des öfteren so weh getan, dass ich die Beziehung fast von mir aus beendet hätte. Aber ich wollte durchhalten, denn wir hatten einen Traum ...

Nun ist es endlich soweit: wir können endlich richtig zusammensein und müssen nichts mehr verheimlichen. Ich sollte jetzt eigentlich vor Freude total aus dem Häuschen sein, aber ich habe plötzlich das Gefühl, dass ich das alles gar nicht mehr möchte.

Was ist mit mir passiert? Liebe ich ihn plötzlich nicht mehr? Habe ich Bindungsangst?

Ist jemandem von Euch das auch schonmal passiert? Ich weiß überhaupt nicht was ich jetzt tun soll. Vorgestern habe ich ihm noch gesagt wie sehr ich ihn liebe und dass ich mein Leben mit ihm verbringen möchte. Und jetzt sowas. Ich würde ihm total vor den Kopf stoßen wenn ich jetzt Schluss machen würde. Aber mit ihm zusammenbleiben in der Hoffnung, dass sich die Euphorie bei mir noch einstellt, wäre doch auch nicht richtig.

Ich bin gespannt auf Eure Antworten ...

LG!

Beitrag von agostea 08.09.08 - 12:13 Uhr

Vielleicht ist der Reiz für dich nun weg. Er hat sich für dich entschieden, du hast gewonnen und tschüss.

Gruss
agostea

Beitrag von shalyda 08.09.08 - 12:17 Uhr


Ja - das war auch mein Eindruck des Posings.

Wo ich wieder bei der Natur des Menschen bin, die leider allzuoft suggeriert, dass das nicht-Erreichbare oftmals den größten Reiz ausübt.

Vielleicht ist der Zug auch einfach nur abgefahren - 1 Jahr das von downs geprägt war zehrt oft mehr an den Nerven und Gefühlen als man merkt. Man konzentiert sich aufs "morgen" und auf die Zukunft.. Jetzt ist dieses "morgen" da und man merkt, dass die Gefühle auf der Strecke geblieben sind..

Sei ehrlich zu Dir selbst und lasse Dich nicht auf etwas ein, von dem Du im Vorfeld schon weißt, dass es Dich nicht glücklich macht. Du hast schon mehr Energie als genug in diesen Mann gesteckt. Es ist Zeit an sich selbst zu denken.

LG, Shaly

Beitrag von silkstockings 08.09.08 - 12:20 Uhr

Zielgerade erreicht aber das Ziel aus den Augen verloren.

Shit happens.

Möglicherweise siehst du das Morgen schon wieder anders, ansonsten - wenn die Luft raus ist, ist sie raus.

Beitrag von joulins 08.09.08 - 12:21 Uhr

Hallo!

ich denke eher, es hat damit zu tun, daß der Gegenwind auf einmal weg ist: du mußt erst einmal wieder deine Position im neuen Kräfteverhältnis finden. Du hast so lange gehofft, dich bemüht, argumentiert, gebangt, gekämpft um etwas quasi Unerreichbares, daß dir jetzt der Wert fraglich erscheint, weil du es einfach so haben kannst.

Gib dir Zeit - du fängst dich garantiert wieder. Und: schick ihn jetzt erstmal für ein paar Tage allein in den Urlaub. Auch er muß jetzt erstmal zur Besinnung kommen.

Ich drücke euch die Daumen! Eure Situation ist alles andere als einfach, gebt euch Zeit und Raum, das in Ruhe zu verarbeiten!

Alles Gute! #klee
Joulins

Beitrag von frieda05 08.09.08 - 13:40 Uhr

Ich rate da erst einmal zur Ruhe.

Wenn Du vorgestern noch der Meinung warst, es wäre der Erwählte, dann kann ich mir kaum vorstellen, daß sich dieser Zustand von heute auf morgen ändert - außer Du hast Dir und ihm etwas vorgemacht.

Auch ich könnte mir vorstellen, daß durch die Entspannung der Lage Druck von Dir fällt. Dies äußert sich möglicherweise in einem klitzekleinen (;-))Gefühlschaos.

Wie wäre es, wenn Ihr heute Abend superschön romantisch Essen geht und Euch tief in die Augen schaut? Halt erstmal noch den Ball flach...., sollte sich Dein "Zustand" nicht zeitnah ändern empfehle ich:

a)...sucht Euch ein neues dickes Problem (ne bistige Ex- oder so...) um alten Druck wieder her zu stellen....,

oder

b) schieß ihn in den Wind.

GzG
Irmi
ps. joulins - Wie wars WoE?

Beitrag von joulins 08.09.08 - 14:48 Uhr

Hallo Irmi,

danke der Nachfrage, es war beschaulich. Zumindest, solange ich mit den Jungs allein war. #schock#freu

Übrigens finde ich, daß du mit a) vermutlich unabsichtlich ein wahres Wort gesagt hast: ein neues Problem würde nämlich das alte Kräfteverhältnis wiederherstellen, und somit die Lage wieder stabilisieren ...

Ich hatte über viele Jahre im Studium einen schwierigen Langzeitliebhaber - den ich immer dann auf den Plan rief, wenn ich Probleme in einer aktuellen Beziehung hatte. Eben weil es mir das Gefühl gab, ein Problem mit dem anderen zu kompensieren und damit eine Plusminusnull-Situation herzustellen. Zumindest für mein empfundenes Kräftegleichgewicht - und es hat immer funktioniert ... #gruebel

Hoffe, dein WE auch auch akzeptabel?
Gruß
Joulins

Beitrag von frieda05 08.09.08 - 15:44 Uhr

....nee, war schon wirklich mit Absicht....!

Manchmal hilft ein gemeinsames Problem, welches es zu bekämpfen gilt.

Mein WoE war gnadenlos hinreißend...#freu....,danke. So gut habe ich mich schon ganz lange nicht mehr amüsiert!

GzG
Irmi