Plötzlich Schwindelanfälle. Brauche dringend Hilfe.

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von winni80 08.09.08 - 13:48 Uhr

Hallo,

vielleicht kann mir der eine oder andere weiterhelfen.

Also, mein Sohn hat vergangene Woche Einschulung. Alles wunderbar. Ich empfand die Vorbereitungen und alles drum herum nicht als Stress.
Montag war dann halt der 1. Schultag und ich brachte mein Sohn zu Fuß frühs in die Schule. Auf dem Rückweg überkam mich mit einmal ein Schwindelanfall/ kurzer Aussetzer. Hmm erst dachte ich mir gar nichts bei, aber der Schwindel kam am Dienstag wieder und am Mittwoch sooooooo schlimm, dass ich dachte ich fall um und bin tot!! Ich bin sofort ins Krankenhaus und die haben mich durchgecheckt. NICHTS!!! Abgetan wegen Stress!

Ich würde aber nicht behaupten, dass ich Stress habe. Mein Hausarzt meinte, es sei mein schlechter Kreislauf. (90/70) Aber das glaube ich nicht recht. Denn ich habe schon immer niedrigen Kreislauf gehabt. Dann hätte ich doch vorher schon mal Schwindelanfälle haben müssen oder?

Seit Freitag merke ich auch wieder, dass ich schon wieder eine Nierenentzündung habe. Das ist allerdings Chronisch bei mir. Also ich ich habe 3 statt 2 Nieren, eine hat eine eingeschränkte Funktion, deshalb der Stau in der Niere und dann die Schmerzen halt. Sie soll nun auch entfernt werden.

Aber auch mit der Niere habe ich schon seit ich 5 bin.
Am Montag hatte ich auch noch nicht mit der Niere. Ich habe es jedenfalls da noch nicht gemerkt.

Der schwindel kam von einer Sekunde auf der anderen.
Wirklich nur der Kreislauf??? Das nun schon seit ner Woche??? Oder doch die Niere??? Aber warum habe ich das vorher noch nie gehabt???

Blutwerte waren bis auf leicht erhöte Leukozyten (wahrscheinlich wegen der Niere) super. Keine Auffälligkeiten und auch das EKG ganz normal.

Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen.

Danke schonmal.

Beitrag von muffin357 08.09.08 - 14:23 Uhr

...hallo...

da gäbs noch die Möglichkeit einer Verspannung oder Verrenkung, die auf den Atlas drückt... oder was anders im Nacken...

oder etwas mit den Ohren ... (ich hatte mal ein paar verschobene GLeichgewichtsteilchen im Ohr, -- weiss nicht mehr wie die heissen, aber es ging ewig, bis das vorbei war ... -- ich hatte da allerdings Dauerschwindel und lag flach) ...

wenn du wirklich meinst, es ist nicht der Kreislauf und es ist was, wo man was unternehmen muss, dann geh zu einem anderen Arzt ... oder eben Chiro oder HNO...

lg und gute Besserung
tanja

Beitrag von winni80 08.09.08 - 14:28 Uhr

Danke für die Antwort. Also mir ist seit Mittwoch ständig schwindelig. Bei jeder kleinen Bewegung. Schwanger wurde dann vom Arzt vermutet, aber auch das ist nicht der Fall. Kommt das denn dann von einem Tag auf dem anderen, wenn man was am Nacken hat? Merkt man das denn auch so.
Wenn ich meinen Kopf nach oben oder unten drehe oder mich ruckartig umdrehe, ist das besonders schlimm.

Ist doch zum verrückt werden.

Beitrag von muffin357 08.09.08 - 17:10 Uhr

... das hört sich nach Lageschwindel an ... -- das hatte ich, nur eben sehr extrem ... leider konnte man damals nix machen .. tabletten hatten es etwas gelindert, aber letzten endes musste ich es "aussitzen" ... - geh zum HNO ... und wenn er mit dem belastungstest nix rausfindet, wirds wohl doch was im genick sein, wenn es mit kopfbewegungen zusammenhängt...

lg+gute besserung
tanja