Am Freitag KS und Schiss ohne Ende... *SiLoPo*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von vanillie 08.09.08 - 14:34 Uhr

Hallo Mädels,

diesen Freitag bekommen wir unseren KS - unsere kleine Beule ist seit der 25. SSW im Sitzstreik, und da war nichts zu machen. Eine Vaginalgeburt traue ich mich nicht, ich hab zuviel Angst, dass dem Baby etwas passiert - oder dass wir dann doch noch einen Not-KS bekommen müssen, mit Vollnarkose und ohne die Chance, meine Kleine wenigstens zu sehen und ihren ersten Schrei zu hören, wenn ich sie schon nicht direkt schmusen kann... Dann lieber doch den geplanten Kaiserschnitt als auf Teufel-komm-raus rückwärts raus...

Je näher der KS-Tag rückt, umso nervöser werde ich. Mir ist jetzt schon ganz schlecht vor Angst. Vor allem wegen dem ganzen Drumherum: Spritze in den Rücken, Kanüle in die Hand, Katheder in die Blase, Beine festgeschnallt... nachher einen Drainage-Schlauch im Bauch, der bestimmt furchtbar weh tut, wenn er gezogen wird... Dann der Bauchschnitt, nachher die Narbe... Die Sicherheit vom Baby geht auf jeden Fall vor, aber mir graut so vor dem Ganzen. Und ich bin natürlich auch furchtbar gespannt auf unsere Kleine - aber nicht nur gespannt, ich hab auch davor irgend wie große Angst. Dass sich unser Leben verändern wird, das weiss ich ja nun seit 10 Monaten... aber jetzt wird es real, und ich habe die Hosen gestrichen voll!!!

Sorry, ich musste das einfach mal loswerden...... danke fürs Zuhören!!!

Vanillie mit Bauchmaus (KS-4)

Beitrag von daylight76 08.09.08 - 14:54 Uhr

hallo vanillie,
ich kann dich verstehen, hatte auch solchen schiß vorm geplanten KS. aber weißte was, es ist nicht so schlimm, wie du denkst! die vorfreude wird immer größer, je näher der tag kommt und dann ist alles so überwältigend, wenn du dann deinen krümel im arm hältst!
vlg kati

Beitrag von tinalein83 08.09.08 - 14:55 Uhr

Hi!

Unser Dustin ist auch im Sitzstreik. Und das seit 6Wochen. Vorher lag er immer in SL #heul

Donnerstag sind wir wieder beim FA. Wenn er immer noch sitzt, sind wir in 2 Wochen zur Geburtsplanung in unserer Klinik. Wir werden uns wohl auch zum Kaiserschnitt entscheiden. Möchten keine Risiken eingehen. Und bei BEL-Geburten ist es ja immer riskant.
Vor allem möchte ich auch seinen ersten Schrei hören! Und bei nem Not-Kaiserschnitt bekommt man ja eine Vollnarkose...


Ich wünsch euch alles Gute!

Freu dich auf dein Lüttes! ich wär gern schon so weit, muss mich aber noch etwas gedulden...

Alles Liebe Christina 34.SSW

Beitrag von zauber04 08.09.08 - 15:06 Uhr

hallo , ich hatte auch vor 5 wochen einen ks und ich kann dir sagen so schlimm ist das garnicht , ich hatte mir das auch viel schlimmer vorgestellt als es dann war , und einen Drainage schlauch hatte ich garnicht , der ks selber den merkste nicht mal wirklich das geht so schnell, das wirklich unangehneme ist danach der 1 tag und der 2 tag die sind am schlimmsten die sind etwas schmerzhaft aber da geht vorbei mit jeden tag wirds besser , und am 6 tag kann man schon wieder nachhause , mach dir nicht alszu viele gedanken allles wird gut, gruß dani

Beitrag von fabienne78 08.09.08 - 15:31 Uhr

Hallo Vanillie,

ich kann Dich beruhigen, ein KS ist nicht so schlimm, wie Du ihn schilderst.
Du bekommst die Spritze in den Rücken (was überhaupt nicht schlimm ist... und ich muss es wissen, ich hatte früher mal Panikattacken wegen Spritzen... aber seit der Blutabnahmetermine während meiner Schwangerschaften schafft mich so was nicht mehr... :-p ) und noch die Kanüle an der Hand (was auch nur halb so schlimm ist - wenn der KS erst mal gemacht wird, dann kreisen die Gedanken sowieso nur um das Ergebnis: Dein BABY) und viel mehr merkst Du gar nicht. Irgendwann geht's dann los und dann merkst Du ein bißchen ein "Rucken" am Bauch und dann kommt schon bald das Babygeschrei. Du bekommst das Baby gezeigt und darfst es streicheln und dann wird es schnell fertig gemacht (gemessen, etc.). Währenddessen wird bei Dir noch die Nachgeburt herausgeholt, vernäht, etc. Und dann ist alles innerhalb von ein paar Minuten vorbei !!!

Glaube mir, alles wirklich nur halb so schlimm. Das einzige, worüber ich mir Gedanken mache, ist die Zeit danach im Krankenhaus. Möchte alsbald wieder nach Hause und hoffe, dass das Kind dieses Mal nicht so stark Gelbsucht hat wie mein zweites Kind. Da musste ich extra 1-2 Tage länger bleiben und dann noch was unterschreiben, damit ich mein Baby überhaupt mit nach Hause nehmen durfte (wobei der Kinderarzt gemeint hatte, das sei vom Krankenhaus übertrieben gewesen). Jedenfalls hoffe ich, dass ich nach max. 5 Tagen draußen bin - habe schließlich noch 2 Kinder, die dann auf Mama und Geschwisterchen sehnlichst warten...

Alles Liebe und nur Mut,
Fabienne

P.S. Drainage-Schlauch hatte ich nicht und die Narbe ist auch nicht so schlimm. Habe einen Tag später schon wieder auf dem Bauch liegen können (sollte ich machen, damit das besser verheilt) und das ging auch ganz gut.

Beitrag von mone3103 08.09.08 - 16:13 Uhr

hallo vanilie!
ich verstehe dich sehr,aber ich denke das ist normal und gesund soviel angst zu haben...
ich möchte dich #liebdrueck und dir sagen das ich ganz neidisch bin das du dein baby am freitag im arm halten kannst!!!
versuch dich zu beruhigen,aber ich weiß das dir keiner deine angst nehmen kann.
alles erdenklich gute für dich!
lg,simone mit den gleichen wandstickern

Beitrag von betze28259 08.09.08 - 16:40 Uhr

Hallo!
#liebdrueck Ich kann dich gut verstehen.2004 war ich in genau der selben Situation wie du jetzt. :-[
Aber ich kann dir nuur sagen das alles halb so schlimm ist wie es sich immer anhört:-D. Also die Spinale setzen tat nicht mehr weh wie ne Blutabnahme, die Kanüle musst du dir sagen ist nur zur Sicherheit für dich und dein Kind,falls z.B. mal der Blutdruck abfällt oder so, der Katheder in der Blase war so nebensächlich als ich meine Tochter im Arm hatte und ich war froh das ich nicht aufstehen musste um zur Toilette zu gehen,weil die Narbe "natürlich"weh tat (aber auszuhalten!!)und das setzen und ziehen war pinatz,und an einen Drinage schlauch nach der OP kann ich mich so garnicht erinnern#kratz. Aber ich hab meinen Mann grad gefragt,der sagt ich hatte einen.Kann dann aber nicht schlimm gewesen sein ,erinner mich nicht dran....#schmoll
Also ich wünsch dir alles gute und du wirst sehen das wenn du dein kind bei dir hast alles nicht so tragisch ist!!!!
Lg Betze#ei 24.SSW die noch nicht weiß ob KS oder normale Geburt