Was macht Ihr, wenn sie Euch wahnsinnig machen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ma-lu 08.09.08 - 14:47 Uhr

Hallo Mamas,

mein Kind (14 Monate) macht mich im Moment total aggressiv. Tagsüber heult und quengelt sie, sobald man ihr nicht 100% der Aufmerksamkeit schenkt, und nachts wird sie gefühlte 1000 mal wach.
Heute nacht hab' ich sie dann zum ersten mal angebrüllt. Richtig laut und so, dass wir wohl beide erst mal geschockt waren. Dann hab' ich noch ihren Sch... Schnuller, den sie absichtlich immer wieder ausgespuckt hat, gegen den Windeleimer geschmissen. Aber es ging einfach nicht anders!!!
Und jetzt hab' ich natürlich ein sauschlechtes Gewissen. Wollte eigentlich nie schreien, bringt ja eh nix....
Was macht ihr denn, wenn Euch Euer Kind mal auf die Palme bringt? Zwickt Ihr Euch in den Arm, schmeißt Ihr Sachen durch die Gegend, brüllt Ihr auch mal?

Fänd' ich mal interessant!

LG
Andrea mit Maja Luna (*04.07.07)

Beitrag von wir3inrom 08.09.08 - 14:50 Uhr

Ich gehe auf den Balkon und brülle in die Gegend.
Hilft ungemein und man spart sich die Zigaretten.. ;-)

Beitrag von schlumpfine2304 08.09.08 - 14:55 Uhr

hi.

anfangs war ich auch richtig! genervt und hab schonmal nen autoschlüssel, ne fernbedienung etc zertrümmert ...

mittlerweile dreh ich mich um, geh weg und zähl langsam bis 20 ...

das war allerdings nen hartes stück arbeit.

laut werde ich auch heute noch hin und wieder, wenn es nötig ist! aber so auf die palme, das ich was zerschmeiße, bekommt er mich nicht (mehr).

lg a.

Beitrag von stoka 08.09.08 - 14:56 Uhr

Ich glaube genau in dem Alter wollen sie Gefühle sehen,sie wollen sehen wie es aussieht wenn man wütend ist!
Wenn man das immer unterdrücken würde wäre man ein Mensch oder?Und Menschen sind nunmal auch wütend und sollten das auch äußern!Ich schäme mich nicht auch mal vor meinen Kindern zu weinen,zu brüllen zu singen und so weiter...das alles gehört zum menschenbild dazu...wichtig ist nur dass ihr Körper unantastbar bleibt sprich schütteln,hauen etc sind tabu aber mal schreien und auch mal Türen knallen...alles nur menschlich!

Beitrag von vannchen 08.09.08 - 15:20 Uhr

Sehr interessanter Gedanke, so hab ich das noch gar nicht gesehen, aber das macht Sinn.
Ich hab mich immer hinterher geschämt wenn ich mal rumgeschrien habe oder Sachen durch die Gegend geworfen hab.

lg

vannchen

Beitrag von sakirafer 08.09.08 - 14:57 Uhr

Hallo Andrea,

ich wollte auch nie brüllen, aber ehrlich gesagt sind mir auch schon mal die Nerven durchgegangen.

Ich beiße (zum Leidwesen meinses Zahnarztes) in Stresssituationen immer fest die Kiefer zusammen, manchmal habe ich sogar richtige Schmerzen in den Gelenken. Gegenüber Lukas habe ich meine Wut recht gut im Griff, mein Mann muss öfters ertragen, dass ich vor Zorn mal was an die Wand oder an den Boden schmeiße oder Türen schmeiße.

Manchmal bringen die Kleinen einen echt an den Rande des Wahnsinns. Mein Sohn ist auch 14 Monate alt und macht zur Zeit ein Theater, wie ich es noch nicht erlebt habe.

LG Sara

Beitrag von murmel72 08.09.08 - 15:03 Uhr

Hallo,

ich leide mal mit... mein Sohn - ebenfalls 14 Monate - treibt mich zur Zeit in den Wahnsinn. Und zwar mit folgenden Handlungen:

- 50 mal - trotz ernstem Neinsagen - zum Muelleimer laufen und ihn ausleeren oder Handys, Schluessel etc reinwerfen (das funktioniert im 20 Sekunden-Takt)
- Schnuller 10 mal sehr zielgenau hinter das Bett werfen, wenn Schlafenszeit ist.
- Autoschluessel und aehnliche Dinge ins Klo werfen.
- Sich weigern, zur Haustuer reinzugehen, weil er zur Garage zum Motorroller will.
- Kreischanfaelle bekommen, wenn ich nicht von morgens bis abends mit ihm spiele (aber wenn ich das tue, wird ebenfalls rumgekreischt)
- Mit voller Absicht ins Gesicht schlagen.

Innerlich schreie ich sehr wohl, aber es bringt leider nichts, wenn man die Kleinen anbruellt. Sie sind dann schockiert... aber machen trotzdem weiter. Mein Kind ist leider durch gar nichts zu beeindrucken. Schimpfen, ablenken, lieb, boese... alles egal.

Ich gehe dann fuer ein paar Minuten in ein anderes Zimmer und mache die Tuer zu um durchzuatmen. Was aber wiederum schwer ist, weil mein Sohn wie ein Irrer gegen die Tuer haemmert um reinzukommen.

Na, wird schon wieder ;-)

Beitrag von miss_bucket 08.09.08 - 15:19 Uhr

Hi Du,

kann ich sehr gut nachvollziehen...bei unserer Kleinen wird es grad besser, so dass sie auch mal 5 min allein spielt. Ich habe wohl einmal gemerkt, dass sie wirklich zusammengeschreckt ist, als ich sie einmal lauter "Nein" gesagt habe, da hat sie mir sehr leid getan. Wenn ich merke, dass sie absichtlich dies oder jenes tut, wo sie weiss, dass sie es nicht darf, hole ich sie aus der Situation raus und wir machen was anderes - so dass ich mich gar nicht auf Diskussionen einlasse und wir beide frustriert sind. Sollte das dennoch passieren, reiche ich sie gleich weiter an ihren Vater, der hat von uns beiden die besseren Nerven ;-)

Ruhig Blut - die Kleinen verstehen die Aktionen noch nicht.

LG,
Steffi

Beitrag von knutschbacke07 08.09.08 - 15:24 Uhr

Ich schalte meine Hörgeräte aus und gehe erst mal in einen anderen Zimmer wenn mir alles zuviel wird.

Ich weiß was du durchmachst, Bist nicht die einzigste #liebdrueck

LG
Melli mit Fabian *11.06.2007

Beitrag von josili0208 08.09.08 - 16:39 Uhr

Ich reagiere eigentlich wie Du, irgendwann explodiere ich ebend. Ich finde das auch legitim, immer nur schönsäuseln geht nun mal nicht.
Und ich denke auch nicht, dass es einem Kind schadet, solange es sich in einem gesunden Rahmen hält. Warum sollen nur die Kinder das Recht auf Bockanfälle haben? Schliesslich ist Mama ja keine Maschine... ;-)
lg jo

Beitrag von berry26 08.09.08 - 16:42 Uhr

Hallo Andrea,

fühl dich mal #liebdrueck.

Jonas ist auch 14 Monate alt und eigentlich ein kleiner Engel aber an manchen Tagen, kann er einen in den Wahnsinn treiben. Wenn es mal wieder so weit ist #schein, drück ich ihn entweder dem Papa in die Arme und hau auf irgendwas ein oder wenn das nicht geht und er zum 20. mal eine Trotzattacke hat.... Kind in den Laufstall oder Bett.. Rausgehen und 5 Minuten beruhigen. Auf ein Kissen einschlagen oder dasselbe gegen die Wand schmeissen hilft auch ganz gut;-)

Richtig angeschrieen habe ich Jonas noch nicht aber eine "erhobene" Stimme kennt er durchaus.

LG

Judith

Beitrag von happy.young.mum 08.09.08 - 17:37 Uhr

Hallo

Also tagsüber geh ich raus, damit ich das Geschrei nicht in der Wohnung so laut hören muss, draußen kann es ja nirgends "abprallen" :-p;-) *gg*

Nee also ich bin in solchen Punkten sehr konsequent geworden im gegensatz zu damals.Wenn mein Bub meint er muss jetzt bockig sein dann lass ich ihn, aber bitte in seinem Zimmer!

Und das versteht er auch meißtens, und wenn er freiwillig nicht ins Zimmer geht um sich dort abzureagieren dann helfe ich auch gerne nach ;-)

Aber meiner ist ja auch schon älter wie 14 Monate, damals hat der Wurm mir noch etwas auf der Nase getanzt (ist mein erstes Kind) #hicks

Was ja helfen soll, ist als Mama in einen anderen Raum zu gehen,Ohren zu halten und Tiiief einatmen und ausatmen:-D, sodass man einen freien Kopf kriegt.

Achso und Sachen durch die gegend hab ich noch nie geschmissen ;-)

Liebe Grüße

Alexandra #blume

Beitrag von elke77 08.09.08 - 18:21 Uhr

An "schlechten" Tagen fange ich auch an, laut zu werden. Und schlage mir danach immer wieder selbst an die Stirn, weil es (wie immer) nichts gebracht hat sondern ihr Geschrei nur noch größer wurde...
An "guten" Tagen (die zum Glück überwiegen) gehe ich raus aus dem Zimmer, atme tief ein und aus, nasche vielleicht ein bisschen Schoki für die Nerven und betrete dann wieder das Zimmer, wenn ich ruhig bin.
Aber Laut-Werden muss manchmal sein. Ich finde es nicht wirklich authentisch, wenn man immer mit Engelslächeln dem Kind gegenüber steht und es nach Herzenslust toben lässt. Da bekommt es ja keinerlei Grenzen gezeigt. Woher soll es wissen "Bis hierhin und nicht weiter! Soweit kann ich gehen und dann wird Mama/Papa sauer!"? Mit Tutsi-tutsi und schiefem Grinser sicher nicht. Zumindest nicht bei meiner Tochter. Wenn ich ihr klar und deutlich sage (ja, auch mal laut), dass jetzt Schluss ist mit dem Affentheater, hilft das 1000 Mal besser als ein ständiges "Ach Schätzelchen, sei doch mal ruhig, bitte bitte, sei ein liebes Kind"...
Das ist zumindest meine Meinung ;-)
LG, Elke