Rückgabe Buggy - wie am besten anstellen?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von suzie86 08.09.08 - 15:12 Uhr

Hallöchen,

bei mir drückt gerad der Schuh.

Ich habe vorhin (heute Vormittag) nen Buggy für unsere Tochter gekauft.
Auf dem Rückweg jedoch merkte ich, dass der Fahrkomfort um einiges schlechter ist als ich vermutet hätte.

Nun ist es aber so, dass der Buggy zu 90% in bergigem Land zum Einsatz kommt und ich nicht riskieren möchte, dass mir das Ding inklusive Kind umfällt (Kurvenfahren gestaltet sich bei den kleinen Rädern als sehr schwer).

Jetzt möchte ich gleich in dem Laden anrufen und die Dame fragen, ob sie den Buggy noch zurücknehmen.

Nun mein Problem: Ich bin im telefonischen Auftreten sehr unsicher, wie stell ich das nun am besten an, dass ich freundlich aber überzeugend rüberkomme?

Dazu kommt, dass mich das recht unfreundliche Auftreten der Verkäuferin heute sehr verunsichert hat.

Ich hoffe, ihr habt evtl. einige Tipps für mich.



LG,

Susanne

Beitrag von sonnenstrahl1 08.09.08 - 15:15 Uhr

Hallo
Hast dud en Buggy schon genutzt?

LG
Jelena

Beitrag von suzie86 08.09.08 - 15:16 Uhr

Nur für den Rückweg, das waren ca. 10 Minuten.

Wenn ich die Räder sauber mache, sieht er aus, wie frisch gekauft.

Beitrag von yvonne26 08.09.08 - 15:39 Uhr

Ich würd hingehen,und sagen das er meinem Mann nicht gefällt#schein#hicks

Bei sowas muß mein Mann immer hinhalten,er is ja net dabei#schein

lg

Beitrag von mely73 08.09.08 - 15:52 Uhr

Hi,
einfach Räder saubermachen, hinfahren und sagen, dass er dir nicht gefällt bzw. deinen Ansprüchen nicht genügt und du ihn umtauschen möchtest. Das ist innerhalb von 14 Tagen dein gutes Recht.
LG
Melanie

Beitrag von suzie86 08.09.08 - 15:54 Uhr

Ist es eben nicht.
Das ist pures Wunschdenken von vielen.#
Hab da gerade angerufen und die nehmen ihn nicht.

Zitat: "Was sollen wir mit 'nem gebrauchten Buggy? Sobald sie aus unserem Laden gehen, ist das für uns gebraucht und wir nehmen es nicht zurück."


Also, shit happens.
50 Euro zum Fenster rausgeschmissen, könnt mich in den Hintern beißen.
Anders werd ich den wohl nicht mehr los.

Beitrag von mely73 08.09.08 - 17:05 Uhr

Sorry, aber was ist das denn für ein Laden? Second-Hand?
Gibt es dort denn irgendwelche Schilder "Ware vom Umtausch ausgeschlossen" etc.?
Ich hab bisher noch immer alles umgetauscht bekommen, was ich umtauschen wollte. Sogar schon ohne Kassenzettel.

Also, vielleicht solltest du doch "zum Mann greifen" und ihn mit Buggy und Kassenzettel hinschicken #schein.

LG
Melanie

Beitrag von suzie86 08.09.08 - 17:12 Uhr

Mein Männe ist bis Freitag Abend außerhalb von Deutschland und nächste Woche brauchen wir den Buggy schon.
Daher war ich wohl zu vorschnell.

Ich hab mich wohl zum ersten Mal so richtig über den Tisch ziehen lassen.
Allerdings ist kein Händler dazu verpflichtet, Waren zurückzunehmen. Viele machen es aus Kulanz.
Es ist auch keine große Kette, sondern son kleiner einmaliger Laden.

Das nächste Mal schaue ich mich zwei Mal um, bevor ich etwas kaufe.


Ich bin ziemlich verärgert, da ich doch besser auf meinen Mann gehört hätte. Ich konnte den Wagen nichtmal gescheit testen und meine Tochter musste beim Probesitzen die Schuhe ausziehen #kratz

Allerdings ist die "Waren-Umtausch-Klausel" auf dem Pseudokassenzettel auch unkenntlich gemacht worden.


Bin einfach stinkig auf mich, dass ich so leichtsinnig war #heul

Frustrierte Grüße,

Susanne

Beitrag von carrie23 08.09.08 - 22:45 Uhr

Das müssen die Läden aber nicht, außer die Ware wäre defekt.
Du hast kein Recht etwas das nicht gefällt umzutauschen, das ist REINE Kulanz des Ladens.

Beitrag von drachenengel 08.09.08 - 17:11 Uhr

Sorry,

das stimmt NICHT...

Ein Widerruf nach Fernabgabegesetz geht bei Türgeschäften/ Internet, aber NICHT, wenn ich im Laden Ware kaufe und daheim nicht leiden mag... vor allem, wenn die Ware bereits genutzt wurde.

Ein Umtausch wg Nichtgefallen ist reine Kulanz der Händler, rechtlich besteht kein Anspruch!

Lediglich bei einem Mangel besteht Anspruch auf Nachbesserung, Minderung oder Wandlung.

Gruss
Mone

Beitrag von mely73 08.09.08 - 17:48 Uhr

Kann ja sein, aber ich habe noch nie was NICHT umtauschen können. Bisher ging das überall. Vom T-Shirt im kleinen Klamottenladen um die Ecke bis hin zur Dartscheibe beim Real.
Und im Zweifelsfall frag ich beim Kauf, wie lange ich das umtauschen kann.

LG
Melanie

Beitrag von carrie23 08.09.08 - 22:47 Uhr

Kann ja sein das du umtauschen konntest, das heisst aber nicht das die Ware umgetauscht werden MUSS.
Du verwechselst da was ganz schön.
Du hast kein UmtauschRECHT, außer die Ware ist beschädigt.

Beitrag von drachenengel 08.09.08 - 17:13 Uhr

Hallo Susanne,

ohje, da wirst Du Pech haben, es sei der Laden ist kulant.

Denn ein Umtausch wegen Nichtgefallen ist rechtlich nicht verankert.

Umtausch kommt nur gesetzlich in Betracht, wenn das Produkt mangelhaft ist oder das Fernabgabegesetz greifen würde (Internetkauf, Versandhandel, Haustürgeschäft).

Bei Kauf im Geschäft hattest Du aber die Möglichkeit, die Ware eingehend zu testen. Somit kommt es auf die Kulanz des Händlers an.

Gruss
Mone

Beitrag von firewomen73 09.09.08 - 07:33 Uhr

huhu!

biete ihn doch,hier bei urbia,im marktplatz an!

er ist doch neu und einen beleg hast du ja auch!
evtl findet sich ja jemand dafür!

lg nicole!