Sterben Familien aus ? Finanzielle Sicht !

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mami0406 08.09.08 - 15:26 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=1658269&pid=10686613&bid=2

Also ich weiss nicht, mein Mann würde nicht mal wollen, dass ich arbeiten gehe, solange es finanziell passt und die Kinder klein sind #kratz
Gehören wir nun zu einer aussterbenden Rasse ?

Die eigenen Kinder von anderen finanzieren lassen wird wohl wirklich IN #schmoll
Verantwortung stirbt aus #schmoll

Lg
Michaela die im Mittelalter lebt anscheind und erst arbeiten geht, wenn die Twins 2 sind !

Beitrag von zwergenkoenigin21w 08.09.08 - 15:34 Uhr

Wenn es finanziell klappt ist es doch toll.

Ich würde mir nicht vorschreiben lassen, zu Hause zu bleiben. Da würde mir die Decke auf den Kopf fallen. #schock

Das muss jeder für sich selbst wissen.

Wer sich allerdings den Hintern zu Hause plattsitzt, sich finanzieren lässt und ein enormes Anspruchsdenken an den Tag legt, ist für mich eine ganz arme Sau.

Beitrag von mami0406 08.09.08 - 15:43 Uhr

Vorschreiben läßt sich das doch keiner, also ich auf keinen Fall, nur wir können es uns leisten und ich bekomme für 2 Jahre Elterngeld und dann ist die Betreuung gegeben !

Aber ich lasse mich nicht arbeitslos schwängern und beschwere mich dann noch, dass mein partner für mich aufkommen soll #schock

Beitrag von zwergenkoenigin21w 08.09.08 - 15:47 Uhr

Ich meinte ja auch nicht, dass Du es Dir vorschreiben lässt.

Mir wäre es aber ziemlich schnuppe, wenn mein Partner es nicht möchte, dass ich arbeite.

Beitrag von mami0406 08.09.08 - 16:22 Uhr

Mir auch :-p nur is bei uns leider die betreuung nicht gegeben und bei 4 Kindern wird es da nicht grad einfach #aerger

Aber was solls, man kann nicht alles haben im Leben und momentan füllen die 4 mich gut aus, noch 10 Minuten, dann gehts rund hier, grins !

lg
Michi

Beitrag von kira90 08.09.08 - 22:15 Uhr

Wo lebst du denn?
Kindererziehung und Haushalt sind keine Arbeit???

Wenn man verheiratet ist gehört das Geld was der Mann verdient wohl beiden bzw der ganzen Familie.

Scheiss Emanzipation!

P.S. ich gehe arbeiten trotz Kinder,Haus, Tiere etc aber nicht Vollzeit solange die Kinder noch "Kinder" sind!

Beitrag von aggie69 08.09.08 - 15:35 Uhr

Wenn mein Baby da ist, werde ich zum Teil von Zuhause aus arbeiten oder das Baby mit ins Büro nehmen.
Vom Gehalt meines Mannes allein könnten wir nicht leben.
Ich will mich nicht vom Staat finanzieren lassen. Da habe ich meinen Stolz!

Beitrag von theres1979 08.09.08 - 15:39 Uhr

Ich glaube es wird vergessen daß es doch mal vorkommt, daß man arbeiten gehen muss wegen den Finanzen. Und es gibt auch diejenigen, die leider keine Kinderbetreuung haben. Hier zum Beispiel auf dem Dorf kann man sein Kind frühestens mit 2 1/2 bis 3 Jahren in den Kindergarten geben, vorher gibt es nichts, ausser eine Tagesmutter. Aber wenn sich jemand schonmal informiert hat, kann man dann gleich zuhause bleiben weil die Tagesmutter mehr kostet als daß man verdienen könnte.

Es ist nicht für JEDEN so einfach !! Und es gibt auch gerinverdienende Personen, die trotzdem gerne auch Nachwuchs haben möchten und sich sicher genauso liebevoll darum kümmern wie welche die genug Geld haben oder gar reich sind.

Beitrag von mami0406 08.09.08 - 15:47 Uhr

Bei ihr is aber genug gemeinsames Geld da, sie will nur nicht immer den Kindsvater fragen !

ja aber weiss man sowas nicht vorher ?
Man kann doch nicht sagen, so ihr Fremden bezahlt mal für mich bevor es der Partner und Kindsvater tut, is ja peinlich #kratz

Beitrag von yvonnechen72 08.09.08 - 15:44 Uhr

Leb ich jetzt auch im Mittelalter?
Ich Elterngeld, mein Mann Alleinverdiener, ein gemeinsames Konto?

LG Yvonne

Beitrag von herzele18 08.09.08 - 15:45 Uhr

hi

also ich gehe auch vollzeit arbeiten....

leider erst seit mein sohn zwei war....bei uns gab es davor keine betreuungsmöglichkeit. habe meine ausbildung dann beendet um nicht vom staat zu leben und arbeite nun vollzeit den von einem lohn können wir nicht wirklich leben......

Beitrag von mami0406 08.09.08 - 15:49 Uhr

Lies mal den Link dazu

Die Frau ist schwanger und will nicht den Kindsvater immer wegen geld anbetteln und darum soll doch die Allgemeinheit zahlen :-[ ( sie sind und leben zusammen )

Wieso sollte es auch der Kindsvater tun ?

Beitrag von herzele18 08.09.08 - 15:51 Uhr

dann wird sie aber kein geld vom staat bekommen wenn sie zusammen leben......

Beitrag von mami0406 08.09.08 - 15:53 Uhr

Darüber regt sie sich aber auf
Sie hat doch früher hart gearbeitet, also hat nun die Allgemeinheit zu zahlen, aber doch nicht der Kindsvater, nee sowas geht doch nicht !

verrückte Welt !

Beitrag von herzele18 08.09.08 - 15:57 Uhr

soll sie mal denken......sie bekommt dann eh nichts da sind die ämter doch ein wenig gerecht........

Beitrag von zwergenkoenigin21w 08.09.08 - 16:13 Uhr

Da mir nahe gelegt wurde, mein Maul zu halten, sage ich dazu mal nichts. Ja, Ja, die Gerechtigkeit.

Beitrag von nuckelspucker 08.09.08 - 16:31 Uhr

hey,

ich würde super gern weniger arbeiten oder ganz zu hause bleiben, wenn das ginge.

aber wir müssen beide 40 stunden pro woche arbeiten.

ich lese hier oft von verdiensten für 20 stunden pro woche, die ich mit 40 wochenstunden erziele. schade, dass es solche unterschiede gibt.

lg claudia

Beitrag von drachenengel 08.09.08 - 17:02 Uhr

Hallo Michi,

wir haben selber im Umfeld gerade einen aktuellen Fall... da wird der Partner nicht umgemeldet und angegeben, damit ja dieser seine Gelder "Sichern" kann.. geile Wurst... sorry für den Begriff..

Nun, es ist scheinbar heutzutage der Spiegel der Gesellschaft, dass nur abgezockt wird, wo es geht.. warum soll man denn arbeiten, wenn der Staat es zahlt, wozu soll man seinen Kindern ein Vorbild sein, notfalls werden sie selber ALG2-Empfänger etc..

Nach wie vor daher mein vehementer von niemandem erhörter Ruf nach Streichen des in die falsche Richtung gehenden Elterngeldes, des Kindergeldes und dafür kostenlose Betreuungsplätze für ALLE Kinder, um allen KINDERN dieses Landes einen gleichen Start zu ermöglichen. Ebenso kostenlose Schulen, kostenlose Mittagessen, kostenlose Schulbücher, Ausflüge, Klassenfahrten, Schulkleidung etc... denn dann wird untereinander ja mal darauf geachtet, wie man ist und nicht was man hat... da kann man nur sagen, pfui bah..

Mir tut es weh, wenn ich mitbekomme, dass Kinder hungrig neben den andern Kids sitzen müssen, da ihre Eltern selbst einen Euro fürs Mittagessen nicht erübrigen können, ihren Kindern aber auch nicht mal ein Frühstücksbrot geschweige einen Snack für Mittag mitgeben..
Ebenso tut es mir weh, wenn ich mitbekomme, dass die Kinder ihrer unterschiedlichen Herkunft wegen unterschiedlich behandelt werden...

Als mal ein Kind gefragt wurde, was die Eltern arbeiten (im Kindergarten), da kam als Antwort, nichts, wir bekommen das Geld von dem Staat geschenkt, Mama und Papa wollen nicht dafür arbeiten.. da fiel mir nix mehr ein..

Es gibt sicher Familien, die durch die Niedriglöhne unterstützt werden müssen.. doch hier in NRW kennen wir einen Batzen Kinder, deren Eltern einfach keinen Bock auf Arbeit haben, leider Gottes..

Noch geniess ich auch das rumhocken daheim, da noch keine Aufträge sind.. aber definitiv, sobald was reinkommt, bin ich notfalls abends, am WE oder gar nachts am Arbeiten, so kann ich ohne Fremdbetreuung auskommen...

Von meinem Mann aus bräucht ich nie wieder arbeiten gehen, aber nee das ist nicht mein Ding, nur zu Hause zu sein...

LG
Mone


Beitrag von mami0406 08.09.08 - 17:18 Uhr

Hallo Mone

Also in vielen geb ich dir recht, aber alle gelder streichen, dann wüßte ich z.B. nicht mehr weiter, denn arbeiten, momentan für mich unmöglich !
Wenn mein Mann zu Hause ist, dann sitze ich meist bei Ärzten oder bei der Kg wegen jacy !
Heute erst 3 Std dagesessen und die Arzthelferinnen warten darauf, dass Jacy pinkelt #hicks ende vom Lied, ab nach Hause, Beutel ging ab :-[ und kurz darauf geht der Springbrunnen los, also morgen wieder das gleiche Spiel #heul!
Darum uns würde es das Genick brechen, wenn jetzt Kindergeld und Elterngeld wegfällt #schmoll

Aber ich kenne auch einige, die Vater Staat ausnutzen, ohne rot zu werden und dann noch angeben mit den tollen Dingen, die sie sich leisten können :-[ und auf der anderen Seite können sie sich nicht mal nen Kindersitz leisten usw da wird mir auch schlecht !

Aber richtig schlecht wird mir, wenn man keine verantwortung mehr zeigt und lieber andere blechen läßt, obwohl genug Geld da ist #schmoll

Leiden tun doch immer die, die am wenigsten dafür können, nämlich die Kinder !

lg
Michi die nun auf Rattenjagt geht :-[

Beitrag von tweety12_de 08.09.08 - 17:16 Uhr

hallo,

ich bin nun schon das 3. jahr zuhause und in 7 wochen kommt unser 2. kind.

da werde ich dann auch wieder zu hause bleiben.

ich bin mir durchaus bewußt, das das schon luxus ist, 6 jahre zuhause kinder zu betreuen,

allerdings haben wir uns mal gesagt, wir haben uns nicht für kinder endschieden, um sie dann von anderen erziehen zu lassen.
andererseits sind wir uns dessen auch voll bewußt, dass wenn wir heute auf mein gehalt angewiesen währen, dann würde ich auch arbeiten gehen....

ich arbeite je nach möglichkeit ein paar stunden von zu hause aus... das ist dann unser "spielgeld" für dinge die wir so jetzt grad nicht kaufen würden....

ich finde es allerdings auch heftig, das es irgentwie immer mehr familien gibt, die ohne staatl. unterstützung nicht auskommen....

allerdings finde ich es schon heftig, das leute 1000 euro und mehr an erstausstattungsgeld bekommen dann steigt mir da auch schon mal die galle....

gruß alex

Beitrag von casperchen 08.09.08 - 20:23 Uhr

Hallo,

auch ich finde, das Verantwortung hier nicht mehr gross geschrieben wird und ich muss ehrlich sagen, das ich diese "besagte Dame" für eine Schmarotzerin halte...

Ich für meinen Teil hätte es nicht nötig arbeiten zu gehen, aber ich kann nicht 2-3 jahre daheim bleiben, mir würde die Decke auf dem Kopf fallen.

ÖG
Casperche