Einleitung der Geburt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von liebendespaar2007 08.09.08 - 16:44 Uhr

Hallo liebe Mamis!

War letzte Woche beim FA. Der sagte mir, wenn ich bis Mittwoch dieser Woche unseren Sohn noch nicht auf die Welt gebracht habe, können wir am Donnerstag zum Einleiten in die Klinik. Stimmt es, dass eine eingeleitete Schwangerschaft mehr Schmerzen verursacht? Ist nur ne Frage, da wir uns mit dem Thema "Einleiten" noch nicht auseinander gesetzt haben. Hoffe, mir kann jmd. von euch helfen.

Vielen lieben Dank!:-D

Steffi

Beitrag von jessy070883 08.09.08 - 17:09 Uhr

Oh das würde mich auch interessieren. Bei mir wird am Freitag eingeleitet wenn die kleine bis dahin nicht von alleine kommt. Bin heute schon 6Tage über ET.

Habe richtig bammel vor der Einleitung :-(

Beitrag von sabinemaya 08.09.08 - 17:32 Uhr

Hallo Steffi,
also ich war mit meiner Maus auch über ET und bei mir ist dann auch eingeleitet worden.
Von mir und meiner Geburt kann ich sagen, dass sie für das erste Kind sehr schnell ging und wirklich dolle Schmerzen, also außer halt das normale bei der Geburt, habe ich nicht gehabt.
Leider kommt es darauf an, wie gut die Einleitung wirkt. Ich habe nur eine Gelpackung bekommen am Morgen und Mittags ging es los und Abends war meine Maus da.

Hoffe das klappt bei dir auch so gut! Wünsch dir viel Glück und drück die Daumen, dass es vielleicht doch noch von selbst losgeht.

LG
Sabine

Beitrag von itsmyday 08.09.08 - 17:38 Uhr

Hi Steffi!

Die Einleitung mit Gel oder Zäpfchen fand ich nicht schlimm....aber der Wehentropf war mir viel zu heftig. #schwitz

Meist beginnen die KH´s aber ohnehin mit Gel/Zäpfchen/Tablette, Wehentropf kommt meist erst, wenn das nicht richtig klappt! #pro

LG Itsy

Beitrag von ninschen111 08.09.08 - 18:59 Uhr

hallo,

also bei mir wurde mit tablette eingeleitet und auch bei mir ging es trotz ersten kind recht schnell.
morgens die tablette bekomm und abend war mein spatz da:-)
habe gehört wehentropf soll schmerzhafter sein aber also ich denke das die schmerzen die ich hatte hätt ich auch ohne tablette gehabt;-)

lg nina

Beitrag von liasmama 08.09.08 - 21:46 Uhr

Bei mir wurde damals mit Gel eingeleitet ... die Wehen waren *hui* #schock aber dafür hat die gesamte Geburt von der ersten Wehe bis zur Geburt nur 3-1/2 Stunden gedauert - ich denke, ich hätte die Schmerzen nicht als so schlimm empfunden wenn mir nicht vorher jeder gesagt hätte, dass das eeeewig dauert. ;-)
War okay. :-)

Beitrag von qrupa 09.09.08 - 08:58 Uhr

Hallo

also bei mir wurde per Tropf eingeleitet, den die Hebamme aber ganz feinfühlig dosiert hat. Die Wehen waren sicher nichts, dass ich freiwillig täglich haben möchte, aber auch ohne Schmerzmittel sehr gut auszuhalten.

LG
qrupa

Beitrag von mayraleigh 09.09.08 - 10:05 Uhr

Huhu,

bei mir wurde bei 37+0 eingeleitet. Ich bekam direkt einen Wehentropf, sogar ziemlich hoch dosiert. Die Hebamme meinet ich würde echt viel aushalten, aber die Wehen waren lächerlich, auch wenn das CTG etwas anderes zeigte. Wirklich los ging es durch das Zerstechen der Fruchtblase, erst da wurden die Wehen schmerzhaft.

LG

maja

Beitrag von aluro 09.09.08 - 11:28 Uhr

Hallo


Mein Sohn kam 2004 ohne Hilfsmittel zur Welt.
Meine Tochter wurde 2007 geboren und es wurde mit Gel eingeleitet.
Ich empfand die eingeleitete Geburt x-Mal schlimmer als die normale.
Falls ich nochmal ss werden sollte kann das Kind von mir aus in meinem Bauch das Abitur machen...einleiten lasse ich niewieder.

Beitrag von marion2 09.09.08 - 11:41 Uhr

Hallo,

meine Einleitung bei den Zwillingen war nicht sooo schlimm. Es ging verdammt schnell - Tropf ran, kurz warten, AUA! KindI war da und noch Mal AUA! und KindII war da.

Am heftigsten war die erste Presswehe - so schnell hatte ich einfach nicht damit gerechnet.

LG Marion

Beitrag von kati543 09.09.08 - 11:59 Uhr

Ich wurde bei beiden Jungs eingeleitet - jedes mal mit Wehentropf und Blasensprengung. Es hat bei beiden knapp 2 Stunden gedauert. Es war schmerzhaft, aber auszuhalten ohne PDA & Co. Einen Vergleich zu einer uneingeleiteten Gebrut habe ich leider nicht. Die Schmerzen waren aber erträglich nur die letzten 20 Minuten waren etwas härter.

Beitrag von taria78 09.09.08 - 12:03 Uhr

also ich würd dir davon abraten einleiten zu lassen, wenns nicht wirklich nen dringenden Grund gibt.
Die schmerzen kann man aushalten, kann ja auch ne PDA machen, aber irgendwie wars bei mir so, dass ich das Gefühl hatte die anderen machen die geburt und bestimmen die wehen...
wie gesagt, es war nicht schön, aber angst brauchst du nicht zu haben, wenns wirklich notwendig ist!

Beitrag von liebendespaar2007 23.09.08 - 14:14 Uhr

Hi Mädels!

Vielen Dank für eure lieben Antworten.
Unser Sohn kam tatsächlich am Mittwoch, 10.09.08 auf die Welt-und ganz normal. ;-)

lg

steffi