hoher Blutdruck, was machen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kraushippe 08.09.08 - 17:10 Uhr

War heute beim FA und hatte einen Blutdruck von 160/90.
Der Arzt sagte, viel zu hoch, aber nicht, ob man was machen muss oder nicht. Ich habe vergessen zu fragen vor lauter Aufregung deswegen.
Dem Krümel geht es bestens, er hat die Plazenta kontrolliert als auch die Versorgung über die Nabelschnur, CTG ist auch bestens.
Gewicht vom Kind zeitgerecht bei 1900 gr.
Was kann ich gegen den zu hohen Blutdruck machen und ist das gefährlich?
Danke

Beitrag von josie29 08.09.08 - 17:16 Uhr

ich hab mal gehört man soll Weißdornblütentee trinken ob amn den in der ss trinken kann würd ich fragen
hat dein doc nicht gesgat was man da machen kann?

Beitrag von miau2 08.09.08 - 17:45 Uhr

Hi,
zu hoher Blutdruck kann gefährlich werden, aber i.d.R. schiebt man nicht bei einem einmalig zu hohen Wert schon Panik.

Denn es ist auch immer möglich, das Frauen in der Situation der Arztpraxis einen höheren Blutdruck haben als normal. Bei mir ist es z.B. so, dass zusätzlich zur aufregenden Situation die Arzthelferinnen beim FA falsch messen (immer mit herunterhängendem Arm und kräftig dabei unterhalten...) und ich sowohl zu Hause als auch in einer vom Facharzt durchgeführten 24h-Messung einen deutlich besseren Blutdruck habe.

Nicht so toll finde ich, dass dein Arzt das einfach so stehen lässt. Denn es ist jederzeit in der Schwangerschaft möglich, dass sich ein Hochdruck entwickelt, und da muss auf jeden Fall kontrolliert werden, ob es ein einmaliges (und in deinem Umfang nicht wirklich besorgniserregendes) Ereignis oder eine Tendenz ist.

Sinnvoll ist zunächst mal, das ganze zu kontrollieren. Am sichersten geschieht das über eine lästige (aber harmlose) 24h-Messung, dafür gibt es beim Arzt (Hausarzt oder Facharzt) ein Gerät mit nach hause, das einfach 24h dran bleibt und tagsüber alle 15 Min., nachts alle 30 Min. misst. Dieses Tagesprofil sollte dann nicht mehr allzu stark beeinflusst sein von eventuell etwas stressigeren Situationen. Allerdings sollte man sich auf eine schlaflose Nacht einrichten (ich konnte mit dem Teil noch nie schlafen).

Und diese Ergebnisse zeigen dann entweder, das was zu tun ist, oder eben dass es eine einmalige Sache war und nicht wirklich was getan werden muss. Eine ordentlich durchgeführte Untersuchung beinhaltet auch, dass du an dem Tag protokollierst, was du wann gemacht hast - der Arzt kann also dann auch den Ruhe-Blutdruck von dem z.B. beim Spazieren gehen oder Arbeiten unterscheiden.

Frag doch mal bei deinem Hausarzt nach, was er davon hält. Meiner würde sofort ja sagen (aber ich habe auch bekannten Hochdruck).

Ansonsten solltest du mehrmals täglich selbst messen (mit einem Oberarm-Messgerät, am Handgelenk kann man so viel falsch machen, dass die Ergebnisse prima verfälscht sein können). Fachärzte können bei Bedarf sogar ein Rezept für ein derartiges Gerät ausstellen, damit bekommt man einiges an Geld wieder. Oder, wenn dein Hausarzt zufällig gerade um die Ecke ist, du gehst ein paar Mal täglich hin zum Messen.

Beobachtet werden sollte das auf jeden Fall, denn es kann zum einen Anzeichen für eine beginnende Erkrankung (Gestose) sein, die duruchaus schwere Folgen haben kann. Außerdem ist bei einem dauerhaft zu hohem Blutdruck immer die Gefahr, dass die Platzenta zu schnell verkalkt und das Kind nicht mehr richtig versorgt wird. Auch, wenn heute noch alles ok ist.

Also lass es beobachten, und mach dich nicht verrückt. Es gibt - wenn nötig - diverse blutdrucksenkende Medikamente, die ohne Bedenken in der Schwangerschaft genommen werden dürfen. Aber vorher sollte halt wirklich festgestellt werden, ob es überhaupt ein "Dauerzustand" ist oder nur gerade in der Situation mal so war.

Dein zweiter Wert war ja auch noch an der oberen erlaubten Grenze, und soweit ich weiß ist der in der Schwangerschaft der wichtigere. Also bitte nicht total verrückt machen.

Viele Grüße
Miau2