pre,1er,2er,3er nahrung...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von carrie0306 08.09.08 - 17:39 Uhr

Hallo,

also ich habe gerade die diskussion gelesen in der es um flaschennahrung
geht.ich finde es erstaunlich wieviele "kampfgegner" es gibt was die 1er
nahrung angeht.da werden so sachen gesagt wie "wenn du willst dass dein
kind zu dick wird"oder "dann hat es verstopfung"...
diejenigen die stillen können da eigentlich garnicht mitreden.das ist jetzt nicht
böse gemeint aber man verunsichert damit mehr als dass man hilft.
natürlich darf jeder seine meinung sagen und die meisten meinen es ja auch
nur gut.aber es gibt leider auch immer wieder welche die eben keine ahnung
haben.

wir haben nach einer woche auf die 1er umgestellt.haben sowohl da o.k
der hebamme als auch vom kinderarzt!!!und unsere kleine war von anfang an
etwas anders was die trinkmenge angeht.sie hat von geburt an das doppelte
getrunken.mittlerweile hat sie allerdings eine normale menge.

sie war weder bei der geburt zu dick noch ist sie es jetzt!!!sie hat auch mal
verdauungsprobleme aber ganz ehrlich:welches baby hat die nicht???sie ist
mittlerweile 8 wochen und hat keinen schaden von der 1er bekommen!!!

also wenn einige von euch angst haben ihr würdet euren babys was schlimmes
antun wenn ihr 1er gebt dann überlegt mal wie übel es euren kindern ist wenn
nach 1 stunde wieder frische milch auf die verdaute milch kommt weil es
nach der kurzen zeit wieder hunger hat...

liebe grüße
carrie

Beitrag von elaleinchen 08.09.08 - 17:44 Uhr

Hi!

Ich stimmt dir da voll und ganz zu! #pro#pro#pro

Eric hat auch nur im KH und die erste woche zu hause pre bekommen. Dann sofort 1er! Und er ist nicht dick...

Mittlerweile hab ich fast alle mahlzeiten ersetzt durch Beikost! Nur noch eine "Einschlafflasche" abends...und jetzt kommts: es ist 3er milch! :-p

Aber man muss diese diskussionen ja auch mal so sehen, hätten wir alle dieselbe meinung, wäre es hier echt langweilig! ;-)

vlg und alles gute für euch!!!

ela

Beitrag von carrie0306 08.09.08 - 17:47 Uhr

wie, du nimmst 3er?hört sich schwer nach rabenmutter an;-)ob ich auch
so eine werde???bestimmt!!!
wie alt ist denn dein kleiner?

Beitrag von elaleinchen 08.09.08 - 18:46 Uhr

#schein

Japp....ich bin rabenmutter! Und das ist auch gut so! ;-);-):-p


Mein kleiner ist 10 Monate alt. Seit gestern! #huepf

Beitrag von cool.girl 08.09.08 - 18:01 Uhr

"Ironie on" Oh mein Gott wie kannst du nur, da sind doch lauter Schadstoffe drin #schock #klatsch *Ironie Off"

So Noel hatte bis vor kurzem auch die 3er & jetzt bekommt er 3,5% H-Milch mit etwas Kaba & dazu isst er nur noch bei uns mit. Auch mal Pommes etc. #schock ;-)

LG Claudia

Beitrag von carrie0306 08.09.08 - 18:03 Uhr

na du bist ja eine ganz schlimme#mampf.wegen dir krieg ich jetzt hunger!!!
aber ich muss erst noch in den rückbildungskurs...

Beitrag von elaleinchen 08.09.08 - 18:47 Uhr

Mein kleiner steht auf Schadstoffe! ;-)

Pommes mag er auch! #schein
Und wo er ausflippt sin Hähnchen-dinos (chicken nuggets in dino form) #schock

Eric mag kein Kakao....aber bei uns mitessen tut er auch schon sehr viel! ;-)

Beitrag von cool.girl 08.09.08 - 19:40 Uhr

*gg*

So lange es nur Ausnahmen sind so wie bei uns. Sehe ich es nicht schlimm.

Meiner ist nen totaler Schoko-Freak (hat er bestimmt von Leon 3J.) #schein

Beitrag von jennifer1987jenny 08.09.08 - 17:45 Uhr

Genauso sehe ich das auch...

Wir haben auch von Anfang an die 1ser Milch gegeben und sind mittlerweile bei der 2er Milch angekommen, weil wir gemerkt hatten, dass er nicht mehr ausreichend satt wird.
Und mit Brei und Gläschen haben wirt auch früher angefangen als auf den Verpackungen drauf steht und mein Sohn ist weder zu dick noch leidet er an irgendwelchen Verdauungsstörungen oder so.

Beitrag von perlexx 08.09.08 - 17:50 Uhr

;-) 1 er ? #schock ahhh wie böse bist du denn?



lg pierre der nu ein dickes fettes Kind ran zieht und keine Ahnung hat von dem allem..
will einer mein Kind adoptieren? ich bin so unfähig:-(

lg pierre

Beitrag von perlexx 08.09.08 - 17:53 Uhr

und Verstopfung?

denn weiß ich nicht was mich heute so angestunken hat...

das war mal wieder ne Ladung ih bääähhhh....


#baby

Beitrag von carrie0306 08.09.08 - 18:00 Uhr

haha, das war bestimmt nur schweiß,denn vom drücken ist deinem kleinen
bestimmt warm geworden...ich nehm dein dickes kind gern, dann lohnt sich
in ein paar jahren auch die anschaffung eines krans!!!

Beitrag von schlumpfine2304 08.09.08 - 17:52 Uhr

dazu kann ich nur sagen, das meine freundin von ihrer kinderärztin gesagt bekommen hat:

wortwörtlich ...

"IHR KIND IST ZU FETT"

sie füttert die 1er und die kurze ist grad 3 monate alt.

wenn ein kind schreit, hat es nicht automatisch immer hunger! manchmal hat es auch probleme mit dem bauch, langeweile, es ist müde, es will schlafen, es hat kuschelbedürfnis.

wir eltern machen es uns oft zu leicht. wenn das kind schreit, pulle in den hals! nicht von ungefähr hört man heute sehr oft, das unsere kinder übergewichtig sind. das hat zwar auch mit veranlagung, aber noch mehr mit der falschen ernährung zu tun.

liebe grüße
a.

Beitrag von carrie0306 08.09.08 - 17:58 Uhr

da geb ich dir natürlich recht, wenn man einem kind bei jedem weinen die
flasche gibt wird das kind zu dick!!!das liegt aber dann an den eltern und nicht
an der nahrung.meine kleine zeigt deutlich wenn sie hunger hat und das ist
in der regel 4 mal am tag.damit kann man ein kind nicht dickfüttern.

Beitrag von schlumpfine2304 08.09.08 - 18:01 Uhr

da kann ich nix zu sagen.

ich hab meinen sohn gestillt und das auch bis zu 10 mal in 24h, wenn er es denn wollte. zum breianrühren sind wir nie über die pre-milch hinweggekommen.

ich denke, das viele eltern auch vergessen oder nicht wissen, das unsere kleinen auch wachstumsschübe haben, in denen sie mal 3-4 tage öfters trinken. in solchen schüben muss und sollte man aber nicht direkt auf die nächste milch umsteigen.

wie auch immer ... jede mutter/vater muss selber wissen, wie er sein baby ernähren möchte. ich bin die letzte, die irgendwem vorschläge macht :-) ich bin froh, das ich sebastian schon relativ groß gekriegt hab.

lg a.

Beitrag von danibln 08.09.08 - 18:07 Uhr

Nachdem ich mein Baby nun gefüttert habe, natürlich nicht gestillt habe und nicht mit Pre-Nahrung gefüttert habe, sondern mit 1-er Nahrung, damit mein Kind schön fett wird und Verstopfungen bekommt, muss ich auch mal was dazu sagen.

Ich habe den anderen Thread auch verfolgt. Da sträuben sich bei mir die Nackenhaare.

Das ein Kind von der 1-er Nahrung dick wird ist mir ja ganz neu.

Mein Kind war immer untergewichtig und bekam erst die 1-er dann die 2-er und zum Schluss die 3-er. Und sie war immernoch zu dünn!
Meine Freundin hingegen hatte voll gestillt und hatte ein fettes Baby. Komisch!!!!#kratz
Wahrscheinlich hat meine Freundin zu viel Stärke zu sich genommen, die dann in der Muttermilch gelandet ist *lach*
Meine Tochter ist heute 9 Jahre alt und hat keine Allergien oder sonstige Krankheiten...und das ohne Zugestillt zu haben!!!

Es kommt doch ganz auf den Menschen an, der eine wird schnell dick der andere nicht. Und wer sagt denn das Babyspeck nicht gut ist???Es ist sogar in Krankheitsfällen von Vorteil. Meine Tochter,die eh schon wenig wog, hatte in der Krankheit so extrem abgenommen, das sie wie ein Gerippe aussah.
Da habe ich lieber ein Baby wo ein bisschen was dran ist.

Fazit:
Jeder muss es für sich am besten wissen was er seinem Kind füttert.
Aber Manche übertreiben es hier echt maßlos!!!

Liebe Grüße, Dani, die weiterhin mit ruhigem Gewissen die 1-er füttert.

Beitrag von kaptainkaracho 08.09.08 - 18:12 Uhr

Hallo Carrie

Ich verstehe das Posting sehr gut von Dir!
Mein Sohn (mittlerweile geht er schon zu den KiGa Kids ;-) ) war damals auch so ein Mampfer

Er hat die ersten 8 Wochen abgepumpte muttermilch bekommen. Dann Pre Nahrung. Da er aber dann (ich glaub das war so ziemlich baldig) wirklich im Stundentakt kam und dann auch am liebsten 100ml und aufwärts getrunken hätte hat unsere Kinderärztin (!!!!! ja man liest richtig!) dazu geraten auf 1er Nahrung umzusteigen, da wenn die Kleinen zu viel Milch trinken das dies sehr schädlich für die Nieren der Kleinen sind

Ich finde es daher jedem selbst überlassen was er seinem Kind gibt und was er eben nicht gibt.
Ich würde es meinem Baby (das bald kommt) nicht antun jede Stunde ein Fläschchen zu geben. Soll es denn Bauchweh bekommen jedes mal (denn warme Milch auf noch nicht verdaute kalte Milch bedeutet Bauchweh für die Kleinen)

Fett werden die Kleinen davon nicht, also mein Sohn wurde von der 1er nicht fett und ist jetzt mit knapp 2 3/4 Jahren ein sehr schlankes Kerlchen :-p

Schlimmer sind die Muttis die darauf apicht sind das die Kleinen 16 Wochen alt sind (nein nicht volle 4 Monate sondern 16 Wochen) um dann Karotte oder soetwas dem Baby zu geben (natürlich in Flasche, damit es so richtig schön ungesund ist). Denn DAS finde ich viel schlimmer (Karotte und Co gehört mit einem Löffel gegessen und nicht in ein Fläschchen)

LG Alexa

Beitrag von isis79 08.09.08 - 18:17 Uhr

Hi Carrie


einfach nur #pro für dein Posting.

Verstehe manche Mütter einfach auch nicht.
Es liegt def. nicht an 1er, 2er, 3er Milch ob Babys viel zunehmen, mopsig werden oder was auch immer.

Bestes Beispiel meine 2 Jungs.
Sie essen beide gleich viel, beide bekommen die 1er seit dem 4ten Lebensmonat und was soll ich sagen - beide haben ein Gewichtsunterschied von fast 1,5kg!
Der erste ist mopsiger, liegt aber noch in der Kurve und unser 2ter liegt etwas unter der Mittelkurve.

Soviel dazu.
Es liegt einzig und allein am Stoffwechsel event. noch an der Veranlagung.

lg

Beitrag von kathrincat 08.09.08 - 18:24 Uhr

ja, 1er ist nicht umsonst auch ne anfangsmilch und kann auch wie pre nach bedarf gegeben werden, und die kleinen werden bestimmt nicht dick davon.

Beitrag von mellemeli 08.09.08 - 18:28 Uhr

#pro #cool #freu

Beitrag von vukodlacri 08.09.08 - 18:57 Uhr

Ich mag jetzt nichts zu Flaschennahrung sagen, da ich stille.

>>sie hat auch mal
verdauungsprobleme aber ganz ehrlich:welches baby hat die nicht???

Meine mittlerweile 1jährige Tochter hatte noch NIE Verdauungsprobleme, Verstopfungen, Koliken o.ä.
Möglicherweise liegt das daran, dass sie gestillt worden ist und wirklich erst Beikost bekommen hat, als sie reif dafür war (mit 10 Monaten). Wobei sie sich immer noch sattstillt und die Beikost wirklich nur Beikost ist.

>>>sie ist mittlerweile 8 wochen und hat keinen schaden von der 1er bekommen!!!

Nach 8 Wochen kann man das doch überhaupt noch nicht beurteilen.
Also entschuldige, aber DAS ist nun wirklich kein Argument ;-)

LG

Beitrag von perlexx 08.09.08 - 19:10 Uhr

>Meine mittlerweile 1jährige Tochter hatte noch NIE Verdauungsprobleme, Verstopfungen, Koliken o.ä.
Möglicherweise liegt das daran, dass sie gestillt worden ist und wirklich erst Beikost bekommen hat, als sie reif dafür war (mit 10 Monaten). Wobei sie sich immer noch sattstillt und die Beikost wirklich nur Beikost ist.<

das ist nun wirklich kein argument!!!

vll hast du auch einfach nur glück?

lg

Beitrag von vukodlacri 08.09.08 - 19:40 Uhr

Selbstverständlich, du als Mann musst das ja wissen ;-)
Ja, vermutlich hatte ich Glück. Dasselbe Glück, das meine 3 Freundinnen hatten, die ebenso verfahren haben wie ich. Auch deren Kinder hatten nie Verdauungsprobleme und sind lange vollgestillt worden und stillen jetzt mit 2 Jahren immer noch.
Ja, ist wahrscheinlich wirklich Glückssache *nick*.

Beitrag von tigerchen345 08.09.08 - 19:44 Uhr

Ja es ist Glückssache!Auch Stillbabys bekommen Koliken!
Julian bekommt die 3er Nahrung.Er ist jetzt 10 Monate.Und er hatte noch nie Koliken oder Verdauungsprobleme!!!!

Glück wa???:-p

Beitrag von vukodlacri 08.09.08 - 23:24 Uhr

Ja, das find ich wirklich Glück, dass er trotzdem keine Probleme hatte. Hoffentlich bleibt das so ;-)

  • 1
  • 2