25. woche,wer arbeitet noch????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von agra 08.09.08 - 18:36 Uhr

hallo ihr lieben.

Suche gleichgesinnte den es ähnlich geht.
Bin in der 25. woche und arbeite als schauwerbegestalterin. seid letzter woche wirds immer anstregender. sitze in meinem beruf eigentlich nur in der pause.und bin schon mittags total fertig.hab seit heute starke rückenschmerzen und steißbeinschmerzen.
ich wieß nicht wie ich das noch 9 1/2 wochen bis zum mutterschutz aushalten soll.außerdem muss ich jeden tag 1 1/2 std.hin und zurückfahren mit bus und bahn.wieß garnicht wie ich dann abends den haushalt machen soll verschwinde dann meist gleich ins bett.ich könnt echt jammern.
wie macht ihr das? lasst ihr euch deswegen auch mal krankschreiben?Hilfe!!!!

Beitrag von asphaltperle79 08.09.08 - 19:01 Uhr

Hallo!

Bist nicht alleine!
Bin zwar noch nicht ganz so weit wie du,aber mir ging es schon bei der ersten SS so.
Ich habe für meinen Laden keine geeignete Aushilfe gefunden und ziehe es auch wieder bis zum Schluss durch.
Auf meinen Haushalt nehme ich aber keine Rücksicht mehr.Bitte in der Familie um Hilfe.Wenn ich mal nen schlechten Tag habe, erwarte ich einfach Verständnis das ich langsamer Arbeite.
Beneide jede Frau die ihre Ruhe hat und finde wenn du die Möglichkeit hast dich krank schreiben zu lassen mach es!

Hoffe hast noch eine schöne Zeit vor dir und euch beiden gehts gut!

Liebe Grüße
Doris #ei Eric

Beitrag von frauseuse 08.09.08 - 20:29 Uhr

Hallo Zusammen
Ich bin selbstständig und arbeite sogar bis 4 wochen vorher , vielleicht sogar bis kurz vorher kommt drauf an wie es mir geht. Dies ist meine 2. SS. beim 1. hab ich es schon so gemacht. Hey Leute SS ist keine Krankheit.Man sollte nicht erst überlegen ob man sich krankschreiben läßt, wenn es zu viel ist macht der Arzt das von alleine, da mußt du dir keinen Kopf drum machen.

Gruß frauseuse

Beitrag von ninchen1982 08.09.08 - 19:11 Uhr

Hallo agra,
mir geht´s genauso...#liebdrueck bin Friseurin und stehe auch den ganzen Tag. Kämpfe mich auch jeden Tag durch,auch wenn´s noch so schwer fällt im moment,da ich auch nachts nimmer mehr als 3-4Std. schlafen kann...aber ich tobe mich jetzt noch ein bissel auf der Arbeit aus weil ich mich dann mind. die nächsten 2Jahre nur auf unser Kind konzentriere.#huepf Hast du keinen Resturlaub mehr den du vornedran hängen könntest? Arbeite jetzt nämlich nur noch 7Wochen :-D
Lg ninchen (25.ssw)

Beitrag von agra 08.09.08 - 19:15 Uhr

leider nein....bei mir sinds noch 9 ein halb woche.
mag nicht mehr....

Beitrag von ninchen1982 08.09.08 - 19:24 Uhr

Wenn du gar nimmer kannst das lass dir doch ne Krankmeldung geben,aber ich denke halt das es uns in den nächsten Wochen bestimmt nicht besser geht...deswegen versuch ich des solange wie möglich rauszuziehen.

Beitrag von bunny2204 08.09.08 - 19:13 Uhr

Ich bin zwar erst in der 16. SSW, habe aber schon 2 Söhne und bei beiden habe ich bis zum Mutterschutz gearbeitet.

Das sollte doch der Normalfall sein.

krank war ich übrigens in allen SS nur in den ersten Wochen wegen Blutungen.

Bunny #hasi

Beitrag von kastelzeichnerin 08.09.08 - 20:19 Uhr

Hi!

Also ich hab auch immer gemeint, deswegen braucht man sich nicht krankschreiben zu lassen... naja, jetzt bleib ich diese Woche zuhause, der Doktor hat gemeint ich solle mich möglichst viel hinlegen und ausruhen, und es ihm sagen wenn ich ne Auszeit brauche. Als Erzieherin kann man sich auch nicht mal eben hinlegen, da will doch dauernd einer was. Und es sieht komisch aus, wenn man im Gruppenraum liegt oder auch nur die Beine auf einen Stuhl hochlegt... entspannen kann man da jedenfalls nicht. Ich hab das Glück, das meine Nachfolgerin seit September schon da ist und recht fit ist, also kann ich ganz gut mal wegbleiben. Werd das aber auch nicht oft machen. Meine Chefin steht da auch glücklicherweise dahinter. Die hat ja auch nichts davon, wenn ich komme und dann doch nicht richtig da bin.
Und ich muss auch bis zum letzten Tag arbeiten, hab keinen Urlaub mehr.

LG kastelzeichnerin (27. Woche)

Beitrag von kastelzeichnerin 08.09.08 - 20:21 Uhr

Achja, noch wegen Haushalt:
Das ist auch noch ein Grund, warum ich daheim bleib,
denn Vollzeit arbeiten und die Wohnung in Ordnung halten, geht nicht. Ich will es aber hier nicht so aussehen lassen. Mein Mann ist da leider wenig hilfreich... dem ist es lieber, ich geh nicht arbeiten... Er macht nur das, was er bis jetzt auch gemacht hat, das ist nicht so viel.

Beitrag von nika74 08.09.08 - 22:37 Uhr

Ich bin in der 38. SSW und arbeite immer noch. Ich bin Anwältin in einer größeren Kanzlei und habe eine 3.Jährige Tochter.

Bei der ersten SS habe ich schon in der 25.SSW aufgehört und habe mich zur Tode gelangweilt. Seit dem habe ich 15 kg zugenommen.

In dieser SS habe ich bisher 8 Kg zugelegt. Die Wartezeit aufs Kind ist einfach nicht zu langwierig.

Halte durch. Es ist nicht mehr lange.

LG Nika

Beitrag von claudia33-1 09.09.08 - 10:14 Uhr

Hallo

mein Motto war, bis ich selber schwanger wurde, schwanger heißt nicht krank.

Aber ich kämpfe mich jetzt schon bei reduzierten Stunden durch meinen Arbeitsstag und bin jeden Tag fertig und todmüde.
Bin z.Z. SSW24 und war schon 2mal krankgeschrieben, weil mein Körper nicht mehr wollte ( Durchfall).

Ich arbeite in Heimbereich und habe auch psychischen Streß. Bei meinen nächsten FATermin reden wir über ein Beschäftigungsverbot.
Wenn man das Gefühl hat dass der Körper nicht mehr kann, finde ich das okay.
Ich würde nichts riskieren, was den Baby schadet.

Bis Anfangs August gings mir super, aber jetzt ist alles nur noch ein Kampf.

Claudia