Zugebissen - das hätte verhindert werden können

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von yilwyna 08.09.08 - 18:38 Uhr

Hallo,
der Hund meiner Schwester(Familienhund, kinderlieb, ließ alles mit sich machen) hat heute zugebissen. Ein etwa 7-jähriges Mädchen in den Fuß. Sie wurde nicht schwer verletzt, aber das hätte verhindert werden können. Meine Schwester lebt in Scheidung und wenn ihr Exmann nicht mit dem Hund gehen kann, lässt sie ihn einfach frei herumlaufen.
Ich verstehe, das er nicht beißen darf, aber das hätte verhindert werden können. Im Laufe der Woche soll er eingeschläfert werden. Wirklich schade, das aus einem Familienhund, der super gehört hat, ein Beißer wird, nur weil jemand zu Faul ist, gassi zu gehen.
Und ich bin mir sicher, wenn die Kinder nur lange genug nerven, holt meine Schwester sich wieder einen Hund, damit sie Ruhe hat, so war es auch mit den Katzen.

Wütende Grüße: Yilwyna

Beitrag von t3campi 08.09.08 - 18:44 Uhr

In den meisten Fällen sind es leider die Halter und nicht das aggressive Wesen des Tier was zu Beißattacken führt #augen

Beitrag von jen1978 08.09.08 - 19:59 Uhr

Hallo??

Deswegen gleich einschläfern??
Wir hatten auch mal ein ähnliches Problem. Haben unsern Hund ins Tierheim gebracht, da er plötzlich anfing zu beißen..er wurde immer gut behandelt, war ein Jack Russel, denke mal der Jagdhund ist zu sehr mit ihm durchgegangen, er fing an unsern Sohn und auch uns in die Hände zu schnappen, ohne Vorwarnung...wie ne Katze die einen kratzt wenn sie genug vom streicheln hat. Es wurde aber immer schlimmer mit ihm....bla bla bla..

auf jeden Fall wurde er im Tierheim schnell vermittelt an einen kinderlosen Haushalt mit fester Hand und Hundeschule... alles super.

Also, er muß deswegen net eingeschläfert werden !#schock

Gruß Jen

Beitrag von veela 09.09.08 - 08:44 Uhr

Was hat den das Beissen mit dem Jagdtrieb zu tun?

Beitrag von farina76 08.09.08 - 20:37 Uhr

Was ist es denn für ein Hund???? In welcher Situation hat er zugebissen???? Wie schwer ist das Kind verletzt????

Warum soll er jetzt eingeschläfert werden? Wer hat das angewiesen und warum macht das der Tierarzt? Ich versteh die ganze Sache nicht ganz. Da wär ich an deiner Stelle auch sehr wütend.

Was heißt eigentlich frei rumlaufen lassen? Gut wenn die Schwester allein erziehend ist aber deshalb kann man ja mit dem Hund Gassi gehen.

Oh man, manche machen es sich echt einfach.

Meinst nicht du kannst nochmal mit deiner Schwester reden. Soll sie ihn lieber abgeben als einschläfern lassen.

Beitrag von knuffel84 08.09.08 - 21:13 Uhr

HALLO;

kannst du sie nicht dazu bringen den hund ins tierheim zu bringen oder anders ein neues zu hause für ihn zu suchen??

ich finde es unmöglich den hund deshalb direkt einschläfern zu lassen! weiß du warum er zugebissen hat?? sicher nicht ohne grund!!

lg
jasmin

Beitrag von tauchmaus01 08.09.08 - 22:11 Uhr

Einschläfern? Warum denn?
Ich denke bei einem verantwortungsvollen Halter mit Hundeerfahrung kann das Tier sicher gut weiterleben.

Mona

Beitrag von sonnenschein520 09.09.08 - 07:48 Uhr

Ja ja, das ist wieder mal Typisch der Hund beisst und gleich danach einfach mal Eingeschläfern :-[ #klatsch ohne abzuklähren aus welcher situation aus er gebissen hat Zu 99% ist imer der Mensch schuld und 1 % das Tier. Unglaublich wie manche Menschen es sich einfach machen.!!!!!!!!!

Beitrag von trollmama 09.09.08 - 08:13 Uhr

Hallo Yilwyna!
Wende Dich bitte UMGEHEND an das zuständige Tierheim bzw. den örtlichen Tierschutz und frage an, ob sie sich des Hundes annehmen können.
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von glu 09.09.08 - 09:06 Uhr

Ich hoffe Du bist ein Fake!

Beitrag von stern76 09.09.08 - 13:09 Uhr

Ich glaube nicht, das ein vernüftiger TA das zulassen wird. Wenn er wirklich die Vorgeschichte kennt aber deine Schwester wird ihn schön einen vorlügen.

Beitrag von teufelchen67 09.09.08 - 14:53 Uhr

ich hoffe auch du bist ein Fake#klatsch

aber eine Frage habe ich trotzdem, was ist das denn für ein Hund??
in den fuß gebissen, was stellt man sich darunter vor??

Beitrag von rala70 09.09.08 - 19:46 Uhr

Schade aber auch, dass man keine verantwortungslosen Hundehalter einschläfern darf :-[.
Ich habe es so satt, dass die Dummheit der Menschen ständig zu Lasten der Tiere geht. Und dann auch noch feige den Weg des "Einschläferns" zu wählen. Ein schönes, die Sache verharmosendes Wort. Einschläfern heißt nichts anderes als Töten. Vielleicht sollte sich Deine Schwester das mal in Erinnerung rufen. Und schön ist es übrigens auch nicht. Ich höre immer noch den Schrei meines Hundes in den Ohren....



Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen können,
solange müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken können!