traurig (silopo)

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von valetta73 08.09.08 - 18:58 Uhr

Hallo Mädels,

eigentlich ging es mir trotz des negativ bei unserer 2. ICSI die letzten Wochen ganz gut. Ich dachte, ich komme damit klar, dass es nicht geklappt hat. Freu mich auf unseren Besprechungstermin am 11.09. und wird schon werden.

Tja, nun höre ich gerade von meine Mann, dass eine Bekannte von ihm schwanger ist.

Schon komisch, was so ein kleiner Satz doch plötzlich alles verändert.

Ich kann mich nicht für sie freuen und ich will es auch nicht.

Ich weiss, dass das ganz arg egoistisch ist, vor allem weil sie ne Nette ist, aber es ist so schwer.

Solange niemand anders in meinem Umfeld schwanger wird, kann ich damit leben, dass ich es auch nicht bin. Aber wenn, dann halte ich es kaum aus.

Ihr kennt das vermutlich.

Aber irgendwie wird es auch nicht einfacher.

Achja,...

Grüsse Valetta

Beitrag von christl80 08.09.08 - 19:15 Uhr

Hey Valetta

Solche Nachrichten gibt es immer wieder...... wie es auch immer wieder schlechte Tage gibt.

Ich kenne das nur zu gut :-( in unserer Clique ist auch grad eine Freundin schwanger..... zuerst konnte ich gar nicht damit umgehen..... dann hat sie immer nur mir nichts erzählt...... das wollte ich auch nicht.....und jetzt denke ich immer, da muss ich jetzt einfach durch.
Sie erzählt mir von Ihren Untersuchungen, was sie kaufen, was sie macht, usw......

Ach Valetta...... wir können dich hier alle so gut verstehen #liebdrueck

Es kommen ganz bestimmt auch wieder besser Tage, ganz bestimmt.....

Ach mann..... und die richtigen Worte gibts auch nicht :-(

Lass dich nochmals ganz feste #liebdrueck und denk immer ganz fest an den nächsten Termin..... das gibt dir ganz sicher Mut.

#herzlich#liebdrueck
Christine

Beitrag von valetta73 08.09.08 - 19:22 Uhr

Heut ist einfach mal wieder einer dieser Tage an denen ich es so ungerecht finde, dass andere einfach so schwanger werden dürfen. Die wissen überhaupt nicht, was wir hier durchmachen. Die ganzen Termine, Untersuchungen, im Geschäft fehlen, Ausreden und Tränen.

Ich freue mich zwar auf meinen Termin am Donnerstag, aber ich weiss jetzt schon, dass vor der 3. ICSI noch einige Untersuchungen auf mich zukommen (was ja auch sinnvoll ist)

Ich will eine BS machen lassen, eine genetische Beratung, evtl. Parnterimmunisierung und evtl. Chromosomenanalyse.

Wenn mein Doc zu allem ok sagt, dann besteht der Rest des Jahres vermutlich nur noch aus Untersuchungen und Ausreden im Geschäft.

Und mit ganz viel Glück starten wir im neuen Jahr eine neue ICSI.

Aber ich weiss noch nicht wie ich das alles durchstehen soll. Zwar mit Hoffnung, aber ohne wirklichen Glauben daran, dass es klappt. Nach 2 Jahren (ich weiss, manche versuchen es noch viel länger. Hut ab) bin ich mit meinen Kräften ein bisschen am Ende...

Beitrag von christl80 08.09.08 - 19:28 Uhr

.... solange du "nur" "ein bisschen" und noch nicht "ganz" am Ende bist..... :-)

Lass die traurigen Tage zu .... das tut sicher gut.

Ich hatte wirklich auch eine lange Zeit, in der es mir seelisch ganz schlecht ging. Mir hat dann meine Krankenschwester eine Telefonnummer eine ganz guten Psychologin gegeben..... Zuerst dachte ich "NEIN, ich brauch das nicht" ..... jetzt versuch ich schon seit Tagen einen Termin zu bekommen.....und würd mich freuen, wenn ich mit dieser Dame quatschen kann.....
Hast du dir das auch schon mal überlegt?

Angeblich tut es wirklich sehr gut, und sie können dir denkanstöße geben, um es besser zu verkraften.

#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck

Beitrag von valetta73 08.09.08 - 19:32 Uhr

Nein, bisher hab ich über eine Psychologin noch nicht nachgedacht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die etwas bringt. Die macht mich auch nicht mehr oder weniger schwanger und meine Sorgen und meinen Kummer kann sie auch nicht nehmen.

Aber dennoch würde mich interessieren, wie dann das 1. Gespräch - sofern Du bald einen Termin bekommst - so abläuft und ob es Dir was gebracht hat.

Beitrag von christl80 08.09.08 - 19:41 Uhr

... natürlich erzähl ich euch dann alles.... :-)

bis dahin..... werde ich immer und immer wieder zur kinesiologin gehen..... denn das hab ich rausgefunden, bringt mir auch sehr viel kraft zurück :-)

muss nochmals kurz das Psychologin-Thema ansprechen .... ich weiss, dass sie uns leider nicht den erfolg bringen können, den wir uns "einfach" wünschen, aber ich für mich muss mir immer wieder sagen, ich kann es nicht ändern..... nur versuchen, besser damit klar zu kommen und zu kämpfen !!!!!

Ich hoffe es geht dir bereits morgen schon viel besser !!!!

Ich schick dir jetzt ganz viel Kraft rüber !!!!

#herzlich#liebdrueck
Christine

PS: .... jetzt red ich so hochgestochen, und wenns mich dann packt, dann ........

Beitrag von valetta73 08.09.08 - 19:50 Uhr

Naja ich denke wir beide kennen beide Seiten. Einmal hochjauchzend, weil mal wieder eine Behandlung losgeht oder wir beim US oder bei der PU ein gutes Ergebnis erzielt haben. Und dann wieder todtraurig, weil man mal wieder daran erinnert wird, dass man das was man sich am meisten wünscht, einfach nicht bekommt.

Was macht denn eine Kinesiologin?

Beitrag von christl80 08.09.08 - 19:54 Uhr

es gibt verschiedene Anwendungen bei einer Kinesiologin ....

bei mir macht sie verschiedene griffanwendungen mit gewissen ölen ..... und das entspannt mich einfach und gibt mir wirlich neue Kraft...... eine zeitlang war ich auch akkupunktur..... das war auch sehr entspannend...... aber wie du schon sagtest..... an unserem wirklich wunsch, hat es leider noch nichts gebracht.....

WIR PACKEN DAS !!!!!!!!!!!!

#liebdrueck
Christine

Beitrag von valetta73 08.09.08 - 20:02 Uhr

Manchmal wird es schon ein kleines bisschen besser, wenn man sich austauschen kann. Danke :-)

Sag mal, kann Dein Mann Deinen Schmerz so wirklich nachvollziehen? Meiner leidet auch, ganz sicher. Aber nur für den Moment. Ich glaube nicht, dass er diese Traurigkeit kennt. Nicht in dem Maß wie ich traurig bin.Und ich glaube auch nicht, dass er sich in einem Forum austauschen müsste.

Ich wünschte manchmal, ich könnte denken und fühlen wie ein Mann. Aber wer weiss, vielleicht unterschätzt man auch die Gefühle der Männer. Vielleicht leidet auch mein Mann sehr, spricht aber nicht darüber.

Ich frage ihn und er sagt, ja, ich wünsche mir ein Kind und es tut mir auch weh. Aber gleichzeitig sagt er, dass wir das schon hinkriegen und jetzt erstmal warten müssen...

Beitrag von christl80 08.09.08 - 20:08 Uhr

oh ja.... die lieben männer..... das ist ein thema für sich....

bei der kryo hat sich mein mann (so wie ich es empfunden habe) gar nicht um mich gekümmert..... also er war da, er hat mich einkaufen geholfen, aber er hat weder mit den Krümelchen geredet noch mit mir....
ich hab ihn dann mal darauf angesprochen..... er meinte dann ganz traurig, dass es ihm leid tut, aber er dachte, wenn er sich nicht so hineinsteigere, dann tut es weniger weh...... und er würde nicht wieder so enttäuscht werden........#klatsch das war eine watschen..... ich hätte NIE gedacht, dass mein mann soweit denkt :-(

und übrigens du hast recht..... sich austauschen tut extrem super gut..... :-)
ich hab manchmal tage, da schreib ich einfach so was rein, einfach weil ich mit den mädels ich reden will...... denn WIR verstehen uns einfach untereinander.....

hast was leckeres zu essen daheim? eine schoko oder ein pudding oder kekse??? na dann schnapp dir was..... und lass es dir schmecken....... ich würd jetzt gerne mit einem stück #torte rüberkommen und die halbe nacht mit dir quatschen ;-) ......

#liebdrueck
Christine

Beitrag von valetta73 08.09.08 - 20:11 Uhr

Danke :-)

Also nach meinen TFs hat mein Mann immer mit meinem Bauch geredet und meine Krümel jeden morgen begrüsst. Das war schon süss.

Und bei unseren negativs war er traurig. Aber er sagt halt, was nützt es uns, wenn wir beide pessimistisch denken, also denkt er positiv. Hat ja im Grunde recht.

Aber ich fühl mich auch manchmal alleingelassen. Ich weiss ja, dass jemand den es nicht hautnah betrifft sich nicht wirklich hineinversetzen kann. Aber manchmal ärgert es mich, dass ich sämtliche Arzttermine wahrnehmen muss und er dann gelegentlich gar nicht mehr weiss, wann und warum ich mal wieder beim Arzt bin.

Aber er kanns mir halt leider auch nicht abnehmen. Bringt ja nix, wenn er die Arzttermine wahrnimmt ;-)

Beitrag von christl80 08.09.08 - 20:16 Uhr

... ich glaube ich höre mich...... :-)

es gibt tage, da halte ich das meinem Mann schon vor.... dass er sich nicht mal meine Termine merken kann......
ABER ich glaub so sind halt männer :-( ......

Ich glaub ja..... sie leiden und denken genauso wie wir.....nur wie heisst es so schön...... Frauen sind von der Venus und Männer vom Mars... (oder so ähnlich hihihihihihihihihi)

Mein Mann hat es eben die ersten beiden ICSI´s auch gemacht und bei der Kryo nicht..... ich konnte ihn schon einwenig verstehen...... ich hab es ihm dann erklärt und ich hoffe er hibbelt diesmal wieder mit mir mit ;-)

ich hoffe ich konnte dich einwenig ablenken und dir vielleicht etwas positives rüberschieben ??!!

#liebdrueck
Christine

Beitrag von valetta73 08.09.08 - 20:33 Uhr

ja, das konntest Du. Es geht mir etwas besser.

Auch wenn natürlich das Problem damit nicht aus der Welt ist. Aber es ist besser...für den Moment :-)

Beitrag von punkt3 08.09.08 - 19:48 Uhr

Ach Valetta, ich weiß, wie Du Dich fühlst.

Aaaaber: Ich sage mir immer, alles hat seinen Grund! Unser Hauptgrund hat sich dann in der dritten IUI herausgestellt (die vorherigen Versuche hätten eben nie zu dieser bezaubernden und vollkommenen Eule geführt!!!!) und außerdem: Die Kinder meiner Freundinnen sind jetzt alle zehn Monate bis ein Jahr älter und wir haben fast alle Sachen geliehen bekommen....

Also: Es gibt nichts, was man beim dritten Mal nicht schaffen könnte!

Liebe Grüße
Punkt mit 14 monatiger Eule, die nächste Woche wieder den ersten Termin in der KiWu-Klinik hat

Beitrag von valetta73 08.09.08 - 19:53 Uhr

Natürlich werden Frauen bei der 1. 2. 3. IUI oder 1. 2. 3. IVF/ICSI schwanger. Aber ich muss mich im Moment leider noch immer mit dem Gedanken quälen evtl. nie schwanger zu werden.

Es ist schön, dass es bei Dir geklappt hat. Und ich hoffe darauf, dass uns bei unserer 3. ICSI auch dieses Glück vergönnt ist. Aber noch ist die Angst gross, dass es wieder nicht klappt und alles umsonst war.

Beitrag von punkt3 08.09.08 - 20:01 Uhr

Ich habe mich nach den beiden versemmelten ersten auch fertig gemacht. Die ganze Hormonbehandlung und alles und alles umsonst. Wenn ich ehrlich bin, war der zweite Versuch von vornherein aussichtslos, weil ich gemerkt habe, daß mein Körper einfach nicht bereit ist. Und tatsächlich:Trotz Auslösung und Eisprung war der Muttermund nciht durchlässig und musste zwangsgeöffnet werden, weil das Sperma ja nun mal da war und all die Hormone schon gespritzt/geschluckt... Aua... Konnte also nicht klappen. Allein dieses negative Gefühl wollte ich nciht nochmal haben, habe eine (für mich Ungeduld in Person recht lange) dreimonatige Pause gemacht und habe mir gesagt, erst wenn ich denke, jetzt isses soweit, dann geht es wieder weiter. Es hätten also auch sechs Monate werden können, aber an dem Morgen wo der Zyklus startete, da habe ich gedacht: Das isses!

Und so mache ich es jetzt auch: Beratungsgespräch nächste Woche und dann auf meinen Bauch hören, wann der mir sein ok gibt.

Ich weiß ne ICSI ist körperlich noch belastender, aber trotzdem: Höre auf Dich!

Liebne Grüße
Punkt

Beitrag von valetta73 08.09.08 - 20:08 Uhr

Das glaube ich auch. Wenn der Körper nicht bereit ist, dann stehen die Chancen, dass es klappt nicht unbedingt gut.

Ich habe meine 5 Versuche (3 IUIs und 2 IVF/ICSI) direkt hintereinander gebraucht. Ich hätte mir nicht vorstellen können zu warten und es ging mir gut dabei (soweit es einem dabei überhaupt gutgehen kann).

Schon während der Stimu für meine 2. ICSI hat mir mein Körper allerdings signalisiert, dass es jetzt reicht. Ich konnte die Spritzen nicht mehr ertragen, hab nur geheult. Aber natürlich wollte ich es durchziehen. Hatte ja die Downregulierung schon hinter mir und schon ein paar Tage frohen Mutes gespritzt. Das wirft man dann auch nciht einfach hin.

Als ich mein vermutetes negativ dann bestätigt bekam, war ich zwar traurig, aber auch froh, jetzt eindlich meine Ruhe zu haben.

Von daher war ich froh, dass mein nächster Besprechungstermin erst in 5 Wochen sein sollte. Jetzt am Donnerstag ist es dann soweit. Und ich bin zumindest bereit für eine BS. Die will ich hinter mich bringen und dann sehn wir weiter. Wenn ich danach Zeit brauche, dann werde ich sie mir nehmen. Ich hab im Moment nicht mehr das Gefühl, etwas sofort machen zu müssen.

Der 3. Versuch folgt erst, wenn ich soweit bin.

Beitrag von punkt3 08.09.08 - 20:10 Uhr

Das ist richtig! Ich glaube, wenn man schon so weit war, dann ist das der einig richtige Weg, nämlich nicht nur auf die Ärzte vertrauen, sondern und vor allem auf sich selbst!

Beitrag von verimaus 08.09.08 - 20:19 Uhr

Huhu,

lass dich erstmal ganz fest #liebdrueck!

Ich weiß, mit Worten kommt man jetzt nicht weit, denn das Scheißgefühl bleibt einfach erstmal da.

Es ist ätzend und ich kenne das. Habe gerade eine ziemlich schreckliche Zeit hinter mir. Ich mache zwar "nur" eine IUI, aber trotzdem kenne ich das Gefühl. Was ich aber immer weiß: nach solchen Tagen kommt immer wieder ein guter Tag und das gibt mir Mut.

Heute habe ich das 1. Mal Akupunktur bekommen und fühle mich eigentlich ziemlich gut. Gestern wars eher wieder schlimmer.
Vll wäre das auch was für dich?
Für einen Psychologen bin ich auch noch nicht bereit, aber ich denke schon, dass er einem helfen kann. Du gehst ja auch in dieses Forum, um dich auszutauschen und wieder Mut zu bekommen, oder?

Ich versuche im Augenblick, Dinge zu machen, die mich entspannen und ablenken - z.B. Gesichtsmaske, Kino, lesen, spazieren gehen, schwimmen usw.

Kopf hoch (ich weiß, leichter gesagt als getan)!#herzlich

LG,
Veri

Beitrag von valetta73 08.09.08 - 20:36 Uhr

Danke :-)

Zum glück weiss ich auch, dass auf Scheisstage durchaus auch wieder gute Tage folgen. Die Frage ist nur wielange. Denn wenn auch die 3. ICSI nichts wird, naja, da frage ich mich schon, wo sollen dann die guten Tage herkommen.

Aber ja, noch steht sie bevor und sie kann ja auch klappen.

Tja, das mit der Akkupunktur ist so ne Sache. Ich hab einen wahnsinnigen Nadelhorror (wobei ich mich seit den IVFs irgendwie ein bisschen daran gewöhnt hab). Aber ob mich Nadeln jetzt nun entspannen können das wage ich noch zu bezweifeln ;-)

Und ja, ich gehe in dieses Forum um mich auszutauschen, wenn die Mädels hier mehr oder weniger das selbe durchmachen und mich verstehen. eine Psychologin hat das höchstwahrscheinlich nicht mitgemacht...;-)