Kostet eine Hebamme was?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnulle22 08.09.08 - 19:27 Uhr

Frage steht ja oben!

Lg Schnulle+Krümelchen 15+3

Beitrag von tanimausi 08.09.08 - 19:28 Uhr

Hallo Schnulle,

bei mir kostet sie zur vorsorge und nachsorge nichts.

Da ich aber eine Beleghebamme habe die mich auch zur geburt begleitet muss ich 250 € selber zahlen.

LG
Tani+Babygirl 24. Woche #huepf

Beitrag von bunny2204 08.09.08 - 19:29 Uhr

nein, übernimmt die Kasse

Bunny #hasi 15+2

Beitrag von kuschi87 08.09.08 - 19:29 Uhr

Hi,

die Hebammenversorgung vor und nach der Geburt wird von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Wenn man eine Beleghebamme möchte, die einen auch zur Geburt begleitet muss man die Rufbereitschaftspauschale selbst tragen, die zahlen die Krankenkassen leider nicht.

LG
Anja (ET -9)

Beitrag von melaaa22 08.09.08 - 19:29 Uhr

nein,
die krankenkasse bezahlt sie.

Beitrag von josie29 08.09.08 - 19:29 Uhr

nein wird von der kk bezahlt

Beitrag von tany2302 08.09.08 - 19:53 Uhr

Hallo,

ich muss überhaupt nichts zahlen; meine Hebamme kommt immer, wenn ich "rufe" , ansonsten vereinbaren wir immer im Zweiwochen-Rhytmus einen Termin.

Sie wird mich auch ins Krankenhaus begleiten (Beleghebamme) aber auch hier muss ich nichts zahlen. Es kann jede Hebamme selbst entscheiden, ob sie sich "die Geburt" bezahlen lässt ;-); Hebammen dürfen - lt. Info von meiner Hebamme - zwischen 50 und 250 € nehmen, wenn sie bei der Geburt dabei sind.

LG
Tany2302 (32.SSW) mit Timmy #baby inside