Nulldiät

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von 1983. 08.09.08 - 19:29 Uhr

Hallo

Ich habe eine Frage, es geht hiebei aber nicht um mich, sondern meiner besten Freundin:

Sie ist übergewichtig (1,70 / 95 kg lt ihren Angaben) und ist nun dabei abzunehmen.

Sie hat es durchgehalten, eine Woche weniger zu essen. Jedoch hat sie dabei bald "Fressattacken" bekommen und diese so bereut, dass sie (lt ihren Angaben) auf die Toi gegangen ist und erbrochen hat.

Seit dem macht sie dies öfters, wenn sie ihrer Meinung nach zu "viel" isst. Sie achtet schon darauf, was sie isst, doch wenn sie zu viel isst, geht sie auf Toi und erbricht wieder.

Meine Frage:

Auf Dauer ist dies natürlich nicht gesund, bzw man wird abhängig und dadurch magersüchtig oder man bekommt Bulimie.

Wie lange kann sie dies durchhalten, bis sie die ersten Zusammenbrüche erleidet ? (Sie mach dies nun ca 2 Wochen und hat bereits 5 kg verloren.)

Wenn Sie einen Zusammenbruch hat/haben wird, und sie zum Arzt muss, merkt er, dass sie so langer nichts mehr gegessen hat, bzw erbricht?

DANKE

Beitrag von 1983. 08.09.08 - 19:31 Uhr

Mittlerweile isst sie eigentlich gar nichts mehr ---- also macht eine Nulldiät.

Wenn sie doch etwas isst, weil sie sich nicht "beherrschen" kann, geht sie auf Toilette ....

Abgesehen von den Risiken einer Magersucht usw.... Wie lange hält man eine Nulldiät durch ?

Beitrag von mintha 08.09.08 - 19:36 Uhr

Hallo!

Also so wie ich das sehe,ist deine Freundin auf dem Besten Wege,Eßgestört zu werden.
Das ist absolut schdlich,was sie sich und ihrem Körper antut!

Wenn Nulldit,dann niemals ohne ärztliche Aufsicht.
Der Körper braucht Vitamine und Mineralstoffe,ohne die er nicht funktioniert.

Abgesehen davon,wird es zu dem sog Jojoeffekt kommen,wenn sie ihrem Körper irgendwann mal wieder Nahrung zukommen läßt.

Also red ihr mal ins Gewissen und schick sie zum Arzt.

LG
Mintha

Beitrag von carrie23 08.09.08 - 22:05 Uhr

Das mit dem Jojo Effekt ist so nicht wahr, kannst du mir glauben.
Viel mehr wird ihr Körper die Nahrung nicht mehr richtig verarbeiten können, sie wird automatisch brechen oder extreme Durchfälle bekommen.

Mit ins Gewissen reden kommt man bei Essgestörten nicht weit, diese brauchen therapeutische Hilfe.

Ich weis da sehr genau wovon ich rede und kann bei solchen Sachen NUR eine Therapie empfehlen wo sowohl der Körper regelmäßig untersucht wird als auch ein Psychotherapeut hinzugezogen wird.

lg carrie

Beitrag von carrie23 08.09.08 - 22:03 Uhr

Durchhalten kann man das jahrelang bis man zusammenbricht, das Gefährlich an der Bulimie ist das man sich die Speiseröhre verätzen kann.
Der Kaliumhaushalt kommt durcheinander, das ist extrem gefährlich und kann zu Herzrythmusstörungen führen, nicht nur dazu.
Sie soll lieber eine vernünftige Art einer Ernährungsumstellung machen.
Ich weis in dieser Hinsicht sehr gut wovon ich rede und wenn sie drei-viermal im Jahr ne Kaliuminfusion braucht ( sehr schmerzhaft) wird sie vernünftig werden.
Ich weis nicht ob hier hier Werbung machen darf, aber es gibt ein gutes Forum für Bulimiker: www.bulimie.at

lg carrie

Beitrag von baeumchen2006 09.09.08 - 10:48 Uhr

Hallo,

der Arzt würde ihr Blut abnehmen und anhand der Werte könnte er zumindest Mangelerscheinungen feststellen. Wenn der Arzt sie kennt, also ihr Hausarzt, dann sieht er, dass sie abgenommen hat und schlussfolgert daraus mit Sicherheit, dass der Weg dahin kein gesunder war. Blutzuckertest usw...

Was Deine Freundin da betreibt, ist gefährlich. Dass sie mit dem Erbrechen bereits begonnen hat und es immer wieder tut, ist der erste Schritt in die Bulimie. So kanns nicht weiter gehen. Ihr Gewicht ist zwar hoch, aber es ist nicht unmöglich damit abzunehmen.

Macht sie so weiter mit der Nulldiät, muss sie sich auf drauf einstellen, danach nicht wieder normal essen zu können. Der Körper fährt runter auf Sparflamme. Jegliche Kalorien, die er später bekommt führen dazu, dass es wieder ansetzt und sie in einen Teufelskreis gerät. Hilf ihr, da raus zu kommen. Macht zusammen Sport. Lenk sie ab. Kocht gemeinsam gesund und halt sie ab, danach aufs Klo zu rennen. Sie soll sehen, dass es mit dem Abnehmen auch langsam geht. Und von Dauer ist. Diese schnelle Gewichtsabnahme ist nicht realitisch für einen langfristigen Erfolg.

Versuch ihr zu helfen...

Beitrag von kisa79 09.09.08 - 20:07 Uhr

Hi,

also ich bin sicher, dass man durch Nichts - Essen garantiert keinen langanhaltenden Erfolg beim Abnehmen haben wird. Der Koerper ist ja auch nicht doof : sobald sie wieder normal isst (und das wird sie irgendwann muessen !) kommen diese 5 Kilos ruck zuck wieder drauf und sie wird nur noch frustrierter !
Der einzige Weg zum gesunden und langfristigen Abnehmen ist nunmal eine grundlegende Umstellung der Essgewohnheiten !
Nur um einige Tips zu nennen :
- Zucker weitehend vermeiden
- viel Wasser trinken (2 l )
- auf Vollkornprodukte umsteigen
- proteinreich essen
- auf die Zubereitungsart der Speisen achten (nicht braten sondern grillen etc etc)
- viel frisches Obst, Salat, Gemuese
- Sport treiben

Auf diese Art und Weise wird sie ohne zu hungern gesund und langanhaltend abnehmen koennen. Eine Nulldiaet, (die im Falle Deiner Freundin ja schon in Richtung einer ernstzunehmenden Esstoerung abzudriften scheint) wird sie sicher nicht ans Ziel bringen.

Viel Erfolg
Kisa

Beitrag von entichen 10.09.08 - 15:50 Uhr

Sie hat bereits Bulimie. Das wird man nur schwer wieder los.

Vor 7 Jahren wog ich 38 Kilo bei einer Größe von 1,65 m. Ich hatte Magersucht und Bulimie und habe immer noch manchmal das Bedürfnis, mich zu erbrechen. Aber mittlerweile beherrsche ich das und erbreche nicht mehr.

Mit starkem Willen kann man eine Nulldiät sehr lange durchhalten. Wenn sie zwischenzeitlich immer mal wieder etwas isst und dann erbricht, bleibt trotzdem eine geringe Menge im Körper - so kann sich so eine Erkrankung über Monate ziehen.

Die Folgen sind schlimm. Sie sollte das entweder lassen, wenn sie noch kann, oder aber schnellstmöglich mit jemandem sprechen. Das wird sie nicht wollen, denn der Abnehm-Effekt ist so groß, dass es süchtig macht.

Sie könnte nur Obst und Gemüse essen, das wäre viel besser, als Nulldiät und Fressatacken. Denn Obst und Gemüse macht nicht dick, egal in welcher Menge es verzehrt wird.

Sie sollte sich aber trotzdem behandeln lassen. Wenn sie erst mal in eine Esstörung so tief reinrutscht, dann kommt sie da vielleicht nie wieder raus. So ein Leben wünsche ich keinem Hund #schmoll.

LG