Beikost-nehm alles zurück

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sabse83 08.09.08 - 19:45 Uhr

Ich war ja eigentlich immer auf der Seite derjenigen die mit 4 Monaten mit Beikost beginnen. Das nehm ich jetzt zurück. Lenny ist jetzt über 4 Monate alt und ich hab vor ein paar Tagen mit Karotte angefangen was er auch gerne angenommen hat. Seit gestern hat er jetzt seine Flasche verweigert. Ich also heute zum Arzt.Der meinte er hätte sich durch den Brei den Geschmack auf die Milch genommen....also ich solle warten bis er 6 Monate alt ist und dann muss es auch nicht unbedingt brei sein, sondern kann auch nur so Fingerfood Mäßig sein.

Also ich glaube jetzt mittlerweile auch dran solange wie möglich zu warten. Bis die Kleinen wirklich reif dazu sein. Also nochmal Entschuldigung denen, denen ich eine andere Meinung aufgebrummt habe.


Beitrag von mausi124 08.09.08 - 20:02 Uhr

Hi!

Also ich kann da absolut nicht zustimmen,
meine Große hat damals auch Karotte bekommen
und trotzdem noch die Flasche getrunken!

Und die Minimaus bekommt jetzt seid Samstag ab und zu ein zwei
Löffel Reisbrei und trotzdem trinkt Sie Ihre Milch!!

Also mal ganz ehrlich??!! Jeder so wie er es für Richtig hält
und nicht jedes Baby ist gleich!!!

lg,
mausi

Beitrag von mellchen 08.09.08 - 21:04 Uhr

Aso du hast nun wirklich NULL Ahnung von Beikost,
entschuldige wenn ich dir das so hinknalle.
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=36&pid=10686849

Jetzt schreibst du auf jeden Thread den selben Quatsch?
Vielleicht solltest du einfach mal mehrere Seiten lesen und nicht nur eine.

LG Melli

Beitrag von kathrincat 08.09.08 - 20:07 Uhr

so einen schwachsinn habe ich noch von keinen arzt gehört#augen

du solltest dich mal lieber nach deinen kind richten, einige wollen schon sehr heitig brei ander nicht, deinen will und du verweigerste es ihm#schock

Beitrag von mausi124 08.09.08 - 20:10 Uhr

es liegt wohl an der heutigen Zeit,
wo die meißten nur auf das hören was ihnen
durch Medien etc. eingetrichtert wird

und nicht was das Baby eigentlich hat, braucht oder möchte. SCHADE #schmoll

Beitrag von melaena 08.09.08 - 20:15 Uhr

Genau umgekehrt wird ein Schuh draus.

Es liegt wohl an der heutigen Zeit, wo alle der Werbung von Onkel Hipp im Unterschichtenfernsehen glauben und Ihren Säuglingen zum frühstdenkbaren Zeitpunkt Karotte und co reinquälen. Anstatt auf Ihren Instinkt zu hören. Und auf jahrtausende alte Erfahrung, bestätigt durch modernste Studien.

Dadurch kommt es dann zu solchen Auswüchsen wie bei Dir, die Du Deinem nichtmal 3 Monate altem Säugling Beikost gibst.

Beitrag von mausi124 08.09.08 - 20:24 Uhr

Fehrnsehen gibts bei uns kaum ;-)

hab was besseres zu tun -nämlich auf meine Kinder zu
hören was Sie benötigen! (kuscheln,spielen etc.)

Folgende Seite für Dich:

Zitat: www.babyernaehrung.de
Babys sollten in den ersten 6 - 8 Lebenswochen möglichst eine Tagestrinkmenge von 800 ml Babynahrung nicht überschreiten. Ab der 8. Lebenswoche bis zum Ende des Flaschenalters sollten 1000 ml Tagestrinkmenge nicht überschritten werden. Bevor eine Anreicherung mit Reisflocken in Erwägung gezogen wird, stelle das hungrige Baby von einer Pre auf eine sättigende 1er Nahrung um. Oder von einer Pre HA auf eine HA 1.

Wird das Kind mit der 1er Stufe nicht mehr satt - bei hoher Trinkmenge - oder bekommt es eine Spezialnahrung (z.B. SOM oder Pregomin welche auch dünnflüssig sind) kann auf leichtes Andicken mit Reisflocken zurück gegriffen werden.

(Was aber wenn Baby es aus der Flasche nicht mag, sonder lieber als dünnen Brei vom Löffel)



Beitrag von melaena 08.09.08 - 20:29 Uhr

Niedliche selbstgebastelte Seite, einer nicht allzu sehr informierten Dame, ohne jegliche Quellen.

Daher folgende Seite für Dich:
http://www.qualimedic.de/folgenahrung.html


"Viele Mütter glauben, ihrem Baby etwas Gutes zu tun, wenn Sie die Säuglingsmilch im Fläschchen mit Reisflocken andicken. Sie denken, indem sie ihrem Baby eine Breiflasche geben, ist es schneller satt und hat nicht mehr so oft Hunger. Aus Sicht der Ernährungswissenschaft sprechen allerdings einige Punkte gegen die Breiflasche:

Milchnahrung und Verdauung
Mit Säuglingsmilch wird versucht, Muttermilch so gut es geht nachzuahmen. Da Säuglinge einen angeborenen Schluckreflex haben, der eng mit dem Saugreflex verbunden ist, wird die Muttermilch vom Baby in einer Saugbewegung von der Brustwarze aus direkt in den Magen befördert wird. Die Milch verbleibt nicht im Mund, und die Verdauung beginnt somit erst im Magen. Auch wenn ungefähr nach dem 3. Monat der Saugreflex nicht mehr nachgewiesen werden kann, schluckt das Baby nach dem Saugen die Milch sofort hinunter. Das Baby hat inzwischen gelernt, dass es sofort Schlucken muss, nachdem es Flüssigkeit in den Mund gesogen hat.
Genauso verhält es sich auch, wenn das Baby eine Ersatznahrung für Säuglinge bekommt: saugen, schlucken, im Magen verdauen.

Reisflocken und Verdauung
Die Verdauung von Reisflocken und anderem Getreide beginnt bereits im Mund, und zwar durch das Einspeicheln. Wenn Getreide sofort hintergeschluckt wird, wird dieser wichtige Verdauungsschritt einfach übergangen. Genau das passiert, wenn ein Baby eine Breiflasche bekommt: Es saugt und schluckt - und der erste Schritt der Getreideverdauung kann im Mund nicht stattfinden. Die Folgen reichen von Bauchschmerzen über Blähungen bis hin zu Verstopfung.

Reisflocken und Verstopfung
Verstopfung kann im Zusammenhang mit der Breiflasche eine zweite Ursache haben: Wenn die Säuglingsmilch mit Reisflocken angedickt ist, enthält sie im Verhältnis weniger Flüssigkeit; Flüssigkeit, die später im Darm fehlt, um den Stuhl so weich zu machen, dass er ohne Probleme nach draußen befördert werden kann.

Reisflocken und Allergie
Genauso wie Karottensaft oder Granulat-Tee, den man ins Fläschchen mixt, enthalten auch Reisflocken Fremdeiweiß, das Allergien auslösen kann. Eine Breiflasche verträgt sich also nicht mit einer Allergenarmen und gegen Allergien vorbeugenden Babykost.
Studien zeigen, dass die Wahrscheinlich für eine Allergie um so größer ist, je früher ein Baby Beikost bekommt. Auch Möhrensaft oder Reisflocken, die man ins Fläschchen mixt, zählen zur Beikost. Alles, was nicht Muttermilch oder Flaschennahrung ist, gilt als Beikost."

Beitrag von mausi124 08.09.08 - 20:37 Uhr

Es langweilt langsam!

Ach ja,-
die Verdauung beginnt bereits im Mund:

deswegen bekommt meine es auch vöm Löffel#ole

Lass es jetzt gut sein.

Und wenn manche Stillmütter/Flaschenmamis nicht ganz so engstirnig sein würde, würde es auch viel mehr Spass hier machen!

Schonmal aufgefallen, zu ganz vielen Frage, bekommen viele entwerder keine Antwort, sehr magere, oder es wird gleich abgegangen.

Jeder so wie er es für Richtig hält. Ich verurteile niemande, wenn er früher oder später Brei gibt.

Lerne erstmal andere Meinungen zu verstehen und zu akzeptieren ohene gleich wie ne "Raket" "abzugehen."


Wünsch Dir noch nen schönen Abend!

Beitrag von melaena 08.09.08 - 20:49 Uhr

Wenn es Dich langweilt, dann versuche diesen ungesunden Quatsch, den Du Deinem Kind da antust doch nicht auch noch zu rechtfertigen.

Dann schreib doch einfach der TE: "Schön, dass Du das Beste für Dein Kind willst, mir persönlich ist Gesundheit für mein Kind eben nicht so wichtig wie Dir, deshalb gebe ich jetzt schon Brei".


"Lerne erstmal andere Meinungen zu verstehen und zu akzeptieren ohene gleich wie ne "Raket" "abzugehen."

Das hat leider nix mit Meinungen zu tun. Zur Erziehung gibt es Meinungen. Zum Klamotten- und Namensgeschmack. Aber doch sicher nicht zur gesunden Ernährung.
Du kannst doch nicht wissenschaftliche Erkenntnisse aushebeln, indem Du sagst: "ppf, ist halt Eure Meinung". Das sind Fakten! Keine Meinungen!

Du kannst aber sehr wohl sagen: "jawoll, es ist ungesund was ich da mache, aber mir doch egal!".

Und im Übrigen hast DU die (sehr richtige) Entscheidung der TE nicht akzeptiert. Lerne DU also erstmal, Leute zu akzeptieren, denen es nicht nur ums reine Überleben Ihrer Kinder geht, sondern um den bestmöglichen, gesündesten Start ins Leben!

Beitrag von stolzemutsch 08.09.08 - 21:42 Uhr

hallo,

Mich würde mal interessieren, was bei dir "unterschichtenfernsehen" bedeutet? Ich meine, wenn du schon mit solch "wörter" rumschmeisst, dann erklär das bitte! Zur unterschicht gehören für mich sehr sehr arme leute, leute, die dem alkohol unterliegen oder andere schwere probleme haben und sich somit nicht in die gesellschaft einordnen können. Und was bedeutet dann unterschichtenfernsehen?

Beitrag von melaena 08.09.08 - 23:35 Uhr

Du hast Recht, Unterschicht traf es in diesem Falle nicht so gut, habe zu schnell geschrieben.
Ich meinte eigentlich bildungsferne Schichten.
Ich denke das erklärt sich von selbst.

Beitrag von kathrincat 08.09.08 - 20:17 Uhr

ja, leider! aber medi. und bücher sagen halt, auch wenn viele behaupten hipp und co. würden sagen ab 4 mon. die machen es aber auch nur weil es kinder gibt die ab da wollen und auc hdürfen.

Beitrag von mausi124 08.09.08 - 20:29 Uhr

Man gut das Mütter nicht alle gleich sind :-)

Ich denke, jeder macht es so wie er möchte und es für Richtig hält!

Nur andere Meinungen sollte man auch einfach mal akzeptieren, das wäre mal ein fortschritt!Und nicht immer gleich "draufhauen". Akzeptanz und Tolleranz, das fehlt hier doch an einigen Stellen.

Beitrag von juliocesar 08.09.08 - 21:19 Uhr

hallo kathrincat und mausi

wenn ihr schon keinen wert darauf legt, was erwiesenermassen gesund ist, dann tut was ihr für richtig hält, aber verunsichert nicht mütter, die hier rat suchen, durch eure fehlinformationen.
es ist erwiesen, dass es schaden KANN,wenn man zu früh (dh vor dem 7. monat) mit beikost beginnt.
und hut ab vor ärzten, die diese studien unterstützen und sich nicht an nestlé & co orientieren. mein kleiner reisst mir fast das essen aus der hand, führt diese zu seinem mund und schmatzt und hat glänzende augen udn ich rabenmutter verwehrs ihm und weisst du wieso? weil mir seine gesundheit am herzen liegt. er zahnt sogar schon, ist ein schwergewicht und beisst mich beim stillen, würde am liebsten schon sitzen. aber feste nahrung bekommt er trotzdem nicht. denn all diese zeichen sagen nichts über seine darmreife aus un

Beitrag von kathrincat 09.09.08 - 10:10 Uhr

#augen

armes kind, hoffentlich will er dann auch noch was, wenn er darf, leider kenne ich einige fälle wo die kleinen früh wollten aber dich durften und später ärztlich behandelt werden mussten weil sie nichts richtiges essen wollen.

Beitrag von juliocesar 09.09.08 - 14:46 Uhr

hallo, es wird von meiner muttermilch satt und braucht nicht anderes, es wiegt über 7 kg. sag mir auch nur einen grund, wieso ich ihn den risiken einer zu frühen beikost aussetzen sollte?????

Beitrag von melaena 08.09.08 - 20:18 Uhr

Du machst das genau richtig.
Milch ist das Wichtigste für SÄUGlinge (heißen ja schließlich nicht Karottenlinge). Warte die 2 Monate noch ab, damit kannst Du auf keinen Fall etwas falsch machen, es ist das Gesündeste und Beste für Dein Kind.

Beitrag von lille81 08.09.08 - 22:23 Uhr

>>Karottenlinge<<
Nein, wie niedlich ;-)

Beitrag von regengucker 08.09.08 - 22:35 Uhr

Karottenlinge find ich ja zum schreien...! :-D

Da meiner jetzt schon über ein jahr ist, ist er ja kein Säugling mehr.
Hab ich jetzt einen Kauling? ;-)

Beitrag von schullek 08.09.08 - 22:48 Uhr

karottenlinge:) das ist gut.

Beitrag von perserkater 08.09.08 - 20:48 Uhr

Ich find es gut wie du es jetzt machst!

Deinem Kind wird nix fehlen, wenn du noch ein bischen wartest!

Grüßle
Sylvia

Beitrag von anni0182 09.09.08 - 08:54 Uhr

#klatschDas glaube ich dir jetzt nicht:-p
Überhupt nix von dem was du geschrieben hast.

Und so ein schwachsinn gibt garaniert kein doc von sich:-[
Leute gibts,#aerger

Meine tochter ist auch 4 monate und ???? Sie ist brei sie bekommt diese woche möhre mit kartoffeln und anschließend noch die flasche#schein

Also entweder du schreibst so ein scheiß damit du wieder die gute bist in dem forum und keiner was gegen dich sagen kann, das du deine tochter mit brei fütterst und machst es dennoch noch heimlich.

oder ich weiß nicht.

Beitrag von juliocesar 09.09.08 - 09:11 Uhr

informier dich mal bevor du dich aufregst! zum glück gibts ärzte, die sich nicht an nestlé & co halten und korrekt informieren. zu späte beikost hat noch niemandem geschadet zu frühe hingegen schon. wenn dir die gesundheit deines babys nicht am herzen liegt, ist das deine sache

Beitrag von anni0182 09.09.08 - 09:24 Uhr

#klatschIhr habt doch echt einen klatsch mit eure aussagen:-[

Warum sagt ein Kia man solle mit brei anfangen???????ß Bitte antwort!!!!!!!!!!!!!!

Und ihr wißt doch überhaupt garnicht aus was für einen grund man mit brei anfängt, oder etwa doch?????????????????

Da kommt mir die galle hoch echt, es mach alles hier so langsam kein spaß mehr:-[

Und meine tochter ist gesund und sie bekommt brei weil es der kia gesagt hat denn sie hatte vorher jegliche flasche verweigert, also bitte

  • 1
  • 2