Warum werden die Babys bei gepl. KS schon früher geholt ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von fabienne78 08.09.08 - 19:56 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine (für einige von Euch) blöde Frage.

Ich habe bereits zwei KS hinter mir, jedes Mal nach dem Versuch einer normalen Geburt. Jetzt steht die dritte Entbindung an und diese wird (aus medizinischen Gründen) auf jeden Fall ein KS.
Mein FA hat mir von Anfang an erzählt, dass der KS-Termin ca. 10-14 Tage vor dem eigentlichen ET ist.

Nun meine Frage: Warum ist das denn eigentlich so ?
Ich habe tatsächlich vergessen, mal meinen FA darüber auszuquetschen. Ich frage so blöd, weil ich mit meinem FA ein wenig uneins über den ET bin. Er berechnet diesen 2 Wochen später als es eigentlich sein kann... Das bedeutet, das mein KS-Termin voraussichtlich sogar 2 Tage nach dem von mir berechneten ET liegt (die Berechnungen basieren auf den ersten Tag der letzten Periode und wurden von diversen Internetplattformen berechnet). Deswegen die nächste Frage: Wäre das denn schlimm, wenn die Wehen dann doch schon einsetzen, bevor es dann zum KS geht ?

Ich weiß, das klingt alles sehr verwirrend, aber ich bin heute auch nicht gerade gut drauf und mache mir irgendwie Sorgen.... warum auch immer....

Also, wer kann mir helfen und weiß ein wenig mehr darüber ?

Liebe Grüße,
Fabienne

Beitrag von jekyll 08.09.08 - 20:01 Uhr

hi,
weil bei einem geplanten KS verhindert werden soll, dass während der vorbereitungen usw. wehen einsetzen, weil die den eingriff und alles erschweren würde. ich hatte z.b. einen ungeplanten KS mit wehen usw. und das lief dann nicht so lustig ab...

deshalb wird auf nummer sicher gegangen.

super schlimm ist es nicht, aber es ist für alle beteiligten angenehmer wenn es nicht so ist...

Beitrag von bunny2204 08.09.08 - 20:10 Uhr

Hallo,

ich hab auch 2 KS hinter mir - keine WKS, normale Geburt hat nichg geklappt.

Mein FA hat mir auch gleich gesagt, dass ich diesmal einen KS bekomme

Hab letzte Woche meine Hebi vom letzten Kind angrufen wegen Nachsorge und sie meinte 7-10 Tage vorher wird der KS gemacht.

Warum? nun, weil es nach Blasensprung und/oder Wehen schnell gehen muss und Nachts ist eben nicht so schnell ein OP-Team da und so lange muss die Geburt dann rausgezögert werden.

Geplant kann man den KS dann "geniessen" - ich hatte meine bieden KS ohne Wehen/Blasensprung und die Atmosphäre war echt schön.

Eine Freundin von mir hatte einen Tag vor dem geplanten KS einen Blasensprung und Wehen und es hat 5 Stunden gedauert, bis der KS gemacht wurde und sie hatte die ganze Zeit wehen...

LG BUNNY #hasi

Beitrag von fabienne78 08.09.08 - 20:22 Uhr

Hallo,

mir ging es bei der ersten Entbindung auch nicht so toll... Hatte Wehen, bin ins Krankenhaus gefahren und es wurde alles auf normalen Wege probiert. Als dann die Presswehen anfingen hieß es am Anfang noch: "Bitte mitpressen..." und dann plötzlich von der Hebamme: "Aufhören zu pressen, das klappt nicht..." Der Arzt kam herbeigesprungen und es wurde sofort ein KS angesetzt. Leider war der Anästesist nicht aufzutreiben, so dass ich fast 30 Minuten lang da lag und nicht pressen durfte - obwohl das Bedürfnis einfach da war. Und dann wurde mir laufend an den Kopf geworfen: "Nicht pressen - sie schaden dem Kind..." Ich konnte nicht mehr vor Angst und Wut...

Naja, am Ende hat sich herausgestellt, das sich mein Sohn im Geburtskanal verkantet hat und zusätzlich noch die Nabelschnur um den Hals hatte. Mit jeder Presswehe (die ich mitpresste) zog sich diese um seinen Hals.

Mein FA sagte dann bei der Nachuntersuchung, dass ich beim nächsten Kind auf jeden Fall einen KS bekommen würde. Pustekuchen - mir wurde erklärt, dass das was einmaliges gewesen wäre und jede Geburt anders verlaufen würde. Also wieder auf normalen Wege probiert - wieder durch das Verkanten des Babys im Geburtskanal einen KS bekommen. Und zwar erst, nach dem ich heulend die Hebammen (es waren zum Schluss 3 Stück) darum gebeten habe, dass sie doch bitte einen Arzt holen sollen. Der schaute kurz nach und meinte: "Das wird so nichts, da muss ein KS gemacht werden." So war's dann auch.... (übrigens wurde mir vor der Entbindung von der Ärztin, die die Voruntersuchung durchgeführt hatte, hoch und heilig versprochen, dass ich - so bald ich einen KS auch nur erwähne - dieser sofort gemacht wird... ich habe 2 Stunden gelegen und zum Schluss wirklich darum gebettelt.... bis der Arzt endlich kam...)

Naja, jedenfalls würde ich mich freuen, wenn ich dieses Mal (wenn schon KS) einfach nicht so viel vorher durchmachen müsste... soll heißen, dass trotz KS alles in normalen Bahnen verläuft. Deswegen auch meine Panik, dass der Termin richtig berechnet wird und alles gut verläuft... #hicks

Danke jedenfalls für Deine Antwort und entschuldige, dass ich Dir meine halbe Lebensgeschichte aufs Auge gedrückt habe. #schein

Liebe Grüße,
Fabienne

Beitrag von bunny2204 08.09.08 - 20:31 Uhr

Huhu Fabienn,

war doch sehr interessant :-)

ich hatte da mehr Glück...bei mir wäre es aber wohl ähnlich gelaufen.

Bei meinem Grossen wurde 11 Tage nach ET eingeleitet - aber Wehen kamen keine. 2 Tage später hat dann der Chefarzt (er lebe hoch!!!) gesagt, wenn sich so lange rein gar nichts tut und der ET fest steht, dann stimmt meist etwas nicht und er riet zum KS...und der wurde dann auch gemacht. Bei der Geburt stellte sich dann heraus, dass mein Sohn sich total im Becken verkeilt hatte und nie alleine rausgekommen wäre.

Beim 2ten hatte ich ab der 32. SSW tierisch Schmerzen am Schambein, weil mein Sohn auf dem Schambein mit dem Kopf auflag. Mit jeder SSWoche wurde es schlimmer. 10 Tage vor ET hab ich meinen FA dann drauf angesprochen, ich war fix und alle, da ich nachts vor Schmerzen nicht mehr schlafen konnte. mein FA (er lebe auch hoch!!!!) hat mir dann zum KS geraten, wegen meiner Vorgeschichte, der seltsamen Lage des Babys und weil es nicht grad winzig war...nun auch hier bei der Geburt 2 Tage später dann das selbe Ergebnis, lag ganz seltsam im Bauch und wäre vermutlich auch nicht alleine gekommen...

tja, diesmal kommt mir der KS sogar entgegen, da mein Mann ab 02. März ein Studium beginnt (berufsintern) und dann da keinen Urlaub mehr bekommt und mein ET am 03.03. gewesen wäre...und ich hätte niemanden gehabt, der meine Jungs nehmen kann..es wäre das total Chaos gewesen.

Jetzt wird der KS vermutlich zwischen 16. und 18. Februar geamcht und ich hab noch 2 Wochen zum erholen, bis ich mit den 3en alleine bin...mein FA hat meinen ET deshalb extra noch auf den 28.02. vorverlegt, damit ich noch 3 Tage gewinne...

Ach ja, mein ET steht fest ;-) ich hab den ES ausgelöst.

So...jetzt kennst du meine Lebensgeschichte.

Lg BUNNY #hasi mit Maxi (5) und Alex (1,5) und #ei

Beitrag von fabienne78 08.09.08 - 21:59 Uhr

Hallo Bunny,

aber Deine Geschichte war auch sehr interessant !!!
Da hast Du Glück mit Deinen Ärzten gehabt - und ich finde es ja genial, dass Dir Dein FA noch den ET um 3 Tage vorgeschoben hat.

Mein FA hält an seinen Berechnungen bisher fest - berechnet dies nach einer US-Aufnahme aus der 10. SSW. Was mich immer nur verwundert: Die Werte (geschätztes Gewicht, etc.) passen eher zu den Durchschnittswerten meiner Berechnungen (teilweise fast haargenau). Naja, das macht mich schon ein wenig unsicher...

Liebe Grüße,
Fabienne

Beitrag von bunny2204 09.09.08 - 18:54 Uhr

Hi Fabienne,

komisch das dein FA den ET nicht anpasst...wenn doch die weiterne US immer wieder zeigen, dass er nicht stimmt.

Naja, vielleicht hast du im KH Erfolg, 4 Wochen vorher soll man ja eh hin zum durchchecken und da kannste es ja mal ansprechen.

Als die Oberärztin im KH meinen Sohn vermessen hat, hat sie ihn auf 3827 g geschätzt, 51 cm und 36 KU - auf die Welt kam er dann mit
51 cm - 36 KU - und 3835 g - ganze 7 g verschätzt....

LG BUNNY #hasi

Beitrag von stella30 08.09.08 - 20:18 Uhr

Hallo Fabienne,
es besteht auch die Gefahr das die alte Narbe reisst und das kann böse enden. Möchte dir jetzt keine Angst machen. Das ist auch der Grund warum man nach 2 KS keine normale Geburt mehr *plant*. Bei einem KS kann man es noch mal normal versuchen.

Ich bekomme auch meinen dritten KS. Die beiden ersten waren auch nicht geplant. Habe jetzt sogar noch mehr Angst als bei den anderen. Ist irgendwie komisch. Liegt vielleicht auch an den Hormonen.

lg,
stella :-D

Beitrag von fabienne78 08.09.08 - 20:25 Uhr

Hallo Stella,

mir geht's genau so... Habe auf einen anderen Beitrag weiter oben geschrieben, wie mir das bisher mit meinen KS's ergangen ist. Und da es bei mir anscheinend immer irgendwie schief laufen muss - warum sollte es dieses Mal gut gehen ???? (So denke ich gerade - wahrscheinlich dank meiner Hormone....)

Das geht jetzt schon so weit, dass ich mir mit der Wahl den Krankenhauses nicht mehr sicher bin usw. Ich werde immer ängstlicher....

Liebe Grüße,
Fabienne

Beitrag von stella30 08.09.08 - 20:33 Uhr

Hallo Fabienne,
meine erste Geburt war auch ein Not-KS nach fast zwei Tagen (12 Tage über ET). Lag dann 10 Tage im KH und hatte noch schlechte Leberwerte und Bluthochdruck, die Ärzte dachten ich hätte noch eine Vergiftung, war aber dann doch nicht so.
Beim zweiten wollten wir es normal (leider wieder mit Einleitung da ich wieder keine Wehen bekamm / ET + 3) versuchen. Der Oberarzt stellte dann fest das mein Kleiner wieder über 4000g lag (1. Kind 4250g) und ich das nicht *schaffen* werde. Missstand zwischen Kind und Becken oä. Der KS lief dann schon besser ab und nach 4 Tagen war ich wieder zu Hause.
Unser drittes ist nicht geplant gewesen und das ist wahrscheinlich auch mit ein Grund warum mir dieser KS noch mehr Ängste bereitet.

Du bist nicht allein mit deinen Ängesten und wenn du mal was loswerden willst, kannst du jederzeit schreiben. Ich finde es tut wirklich gut hier zu lesen das es doch noch mehr Frauen gibt die einen dritten KS bekommen.

lg,
stella :-D

Beitrag von unschuldsengel2000 08.09.08 - 21:55 Uhr

Hallo Stella,

bekomme nächsten Dienstag auch meinen dritten Ks. Und ich finde es sehr beruhigend zu wissen, das auch andere, die bereits 2 KS haben, diesmal angst haben.

Ich bekomme immer gesagt..............ach das kennst du ja schon alles........... ist für dich ja nur noch reine Routine, aber genau das ist es in meinen Augen nicht.

Immerhin ist es trotz allem eine OP, an der man schon einige Tage zu knabbern hat, in dem man sich eben nicht so bewegen kann, wie man gern würde.

Hinzu kommt, das ich jetzt auch noch richtig krank bin und unsicher, ob und wie gut ich die Nakose vertrage.

Wann ist bei dir der KS angesetzt??

Lg Silke

Beitrag von fabienne78 08.09.08 - 22:06 Uhr

Hallo Silke,

von Routine kann da meiner Meinung nach auch keine Rede sein.... Jeder KS ist anders und das Risiko ist immer da, das doch was passiert.
Und wenn man dann schon zwei (kleine) Kinder zu Hause hat, hat man auch eine gewisse Verantwortung... und da mache ich mir persönlich noch mehr Sorgen, falls irgendetwas wäre....

Naja, das können manche in meinem Bekanntenkreis auch nicht ganz nachvollziehen: Es ist aber immer noch eine OP ! Und das sollte man sich auch immer vor Augen halten.... Andererseits: Ohne KS geht's leider nicht, da bringt auch der (altbewerte) Spruch meines Papas nichts: Was rein kommt, muss auch wieder raus ! #augen

Bei mir würde da ohne KS wohl nichts mehr rauskommen. Bin so froh, dass es die Möglichkeit eines KS gibt... auch wenn ich bis zum endgültigen KS-Termin wahrscheinlich wie ein aufgescheuchtes Huhn durch die Gegend renne (so fern meine beiden Jungs mir dafür überhaupt Zeit lassen).

Liebe Grüße,
Fabienne

Beitrag von unschuldsengel2000 08.09.08 - 22:18 Uhr

Hallo Fabienne,

ich sehe das ganz genauso. Kann da auch keine Routine drin erkennen. Das ist ein Eingriff, den man nicht mal eben im vorbei gehen macht.
Ärgere mich eben immer über die, die sagen, das das für mich ja nicht so schlimm sein kann. Auch wenn es mir eigentlich egal sein sollte #augen

Genau, ich mache mir auch so meine Gedanken....es KANN immer mal was sein, muss nicht, kann aber eben. Und nicht mal mit meinem Zwerg. Gott bewahre....aber bei meinem 1. KS sah es schon nicht so gut bei mir aus, da ist es realistisch, eben alle Eventualitäten zu bedenken.

Ich dürfte keine Spontan Geburt mehr machen. Gibt ja Kliniken, die das nach zwei KS machen, aber das kann ich mir definitiv abschminken.
Liegt aber auch daran, das auch mein 3. Kind wieder in der BEL liegt. Und auch daran, das ich 2 Gebärmuttern habe.
Das allein ist schon ein Risiko, welches kein Arzt eingehen würde. Na und ich ja auch nicht.


Ich bin wie gesagt nächste Woche Dienstag dran. Habe auch bereits angst, die durch mein Krankheits-dasein nur noch verstärkt wird.

Beitrag von stella30 09.09.08 - 10:42 Uhr

Hallo unschuldsengel2000,
ich bin erst im Januar dran. Mir geht es in erster Line auch um die anderen beiden und natürlich dem Baby. Wenn mir jetzt was passiert (beim KS), steht mein Mann mit 3 Kids alleine da. Das macht mir Angst. Und wie hier schon geschrieben wurde, es ist eine OP.
Der Vorteil ist das man es jetzt ganz gut planen kann. Besser als ein Not-KS.
Und ich hab schon vertrauen zu den Ärzten.
Aber die Angst bleibt.

Ich wünsche dir alles Gute und freu mich von dir zu hören.

lg,
stella :-D

Beitrag von unschuldsengel2000 10.09.08 - 21:05 Uhr

Hallo Stella,

die gleichen Gedanken mache ich mir eben auch.
Sicher, es muss nichts passieren und man geht auch nicht davon aus, man will es ja nicht hoffen, aber ich denke, es ist auch nicht verkehrt sich darüber Gedanken zu machen.

Bei uns würde es nämlich, würde mir dabei etwas passieren, auch so aussehen wie beu euch. Mein Mann wäre mit drei Kindern alleine.

Mein erster KS war ein Not-KS, keine besonders schöne Erfahrung. Hatte daran auch sehr lange zu knabbern. Der zweite KS war dann geplant, wegen BEL. Na kennst das ja selber, danach hat man keine Wahl mehr. So wird es jetzt wieder einer.
Auf jeden Fall ist es besser als ein Not-KS, aber man hat eben auch mehr Zeit sich Gedanken zu machen.

Mein KS wurde jetzt vorverlegt. Sollte eigentlich am 16.09 sein, wird jetzt aber am 15.09 gemacht. Und genau einen Tag davor haben wir das Haus voller Leute. Meine Tochter hat Morgen Geburtstag. Sie wird 2 Jahre alt. Und am WE kommt die ganze Verwandschaft.
Also muss ich mich da erst recht zusammen reissen und darf mir nichts anmerken lassen. Die wissen das alle nämlich nicht. ;-)

Lg Silke