Bankbürgschaft

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mentira 08.09.08 - 20:23 Uhr

Hallo allerseits,

ich war heute bei meiner Bank um eine Bankbürgschaft für mein ( seit über einem Jahr gemietetes Haus) zu beantragen.

Die Kaution ist derzeit noch bar via Vermieter als Sparbuch bei derselben Bank hinterlegt.

Diese Kaution hat derzeit meine Mutter gestellt, die ich jetzt sofort auszahlen möchte.

Meine Bank sagte mir heute, dass sie für so kleine Bürgschaften nicht so einen riesigen Aufwand betreiben und keine Bürgschaften für solche minimalen Beträge stellen.

Mir wurde ein Dispo und auch ein Kredit angeboten, meine Bonität ist gut, führe seit 17 Jahren ein reines Guthabenkonto, habe keine Kredite, bin schuldenfrei, berufstätig. Aber ich habe nichts auf der hohen Kante. Das nur zur Info.

Ich habe seit jeher als Kaution Bankbürgschaften hinterlegt, ich kenne es gar nicht anders. Entweder liegt es wirklich an meiner Bank - oder es ist hier ganz und gar unüblich, dass es so gehandhabt wird - denn kein einziger meiner Freunde/Bekannten/Verwandten hat es per Bürgschaft geregelt - an meinem vorherigen Wohnort in einem anderen Bundesland hatten "alle" Bürgschaften.

Ich suche jetzt also eine Bank, die das auch hier bzw. noch heute so handhabt, ohne sich einen Zacken aus der Krone zu brechen.

Kennt jemand eine Bank, für die eine solche Bürgschaft zum Standard gehört? Ich würde dann nämlich wechseln, weil meine Hausbank auch sonst nicht die allerbesten Konditionen anbietet.

Freue mich über Hinweise, über Google konnte ich mich nicht schlau machen.

P.S.: als ich ggü. meiner Bank erwähnte, dass ich über einen Wechsel nachdenke (nicht als erpresserisches Anliegen sondern als logische Konsequenz), versprach man mir, sich über andere Möglichkeiten beim Chef zu informieren und mich gleich morgen im Büro anzurufen. Was auch immer das heissen mag....

es dankt
J.

Beitrag von nikki300679 08.09.08 - 22:21 Uhr

Hallo!
Ich kenne auch keine Bankbürgschaften. Bei uns gibts nur Barkaution auf nem Sparbuch o.ä.
LG
Nikki

Beitrag von manavgat 09.09.08 - 09:27 Uhr

Bankbürgschaften verursachen Aufwand. Stimmt. Deshalb verlangt die Bank ja auch saftige Gebühren.

Ich würde dem Bankberater klar sagen, dass Du unter diesen Umständen die Bank wechseln wirst. Vorher würde ich mich beim Fachvorgesetzten beschweren.

Die Bank ist Dein Dienstleister. Nicht umgekehrt.

Gruß

Manavgat